1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android-Konsole: Verkaufszahlen von Ouya…

Unzufrieden?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unzufrieden?

    Autor: mryello 24.07.13 - 12:06

    Ach, sieh an... einige Entwickler sind unzufrieden.

    Wenn ich als Entwickler bereits ein Spiel mit Unity oder Game Maker erstellt habe und dieses bereits über Google-play veröffentlicht habe, so kann ich mühelos das gleiche Spiel auf die Ouya portieren. Und, siehe da, ich verdiene doppelt an dem gleichen Spiel... Selbst wenn es nicht viel sein sollte, so ist's die "Mühe" wert.

    Und 728 Dollar dazu zu verdienen für kurz mal ein Spiel an eine neue Konsole anzupassen? Da hat der Mann ja wirklich Grund unzufrieden zu sein.

    Auch die Entwickler die Spiele für Google-play entwickeln verdienen nicht unbedingt viel Kohle. Sehr viele User verfallen bereits in Krampfstarre wenn sie mehr als 1 Euro abdrücken sollen.

    Deshalb gibt's ja haufenweise Softwaremist. Viele Programmierer sind halt noch Idealisten, die ihre Spiele nebenbei als Hobby entwickeln und erwarten nicht alsbald eine Villa in Mallorca zu besizten.

    Ein Spiel zu entwerfen macht einfach unglaublich viel Spass trotz all der Mühe und Zeit die es dafür braucht.

    Wie viele Menschen machen Musik oder schreiben Bücher ohne jemals bekannt zu werden, geschweige denn, von ihrer Kunst leben zu können? Sie machen es dennoch - weil sie es halt gerne tun...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.07.13 12:15 durch mryello.

  2. Re: Unzufrieden?

    Autor: m_jazz 24.07.13 - 15:22

    Schön zu hören, darf ich fragen in welcher Branche du arbeitest? Ich gehe mal davon aus dass dein Job dir ebenfalls Spaß macht, und würde daher gerne deine Dienstleistung kostenlos in Anspruch nehmen. Wäre dir morgen gegen 19:00 Uhr recht?

    Wirklich, jemanden zu kritisieren weil er damit unzufrieden ist das er mit seiner Arbeit kein, oder kaum Geld verdient... tze. Es ist scheiß egal wie viel Spaß ein Job macht, es ist Arbeit, und Basta. Und solange wir hier nicht in einem Star Trek mäßigen sozialistischen Utopia leben, hat auch jeder das Recht mit seiner Hände Arbeit gutes Geld zu verdienen. Und ihm dieses Recht abzuerkennen oder ihn dafür zu kritisieren, nur weil er schließlich Spaß bei der Arbeit hat, ist absolut asozial und egoistisch.

    Wenn man so eine Einstellung hat, verdient man nichts besseres als diese seelenlosen AAA-Titel, welche seit Jahren von den Publishern dem "Durschnitts-Konsumenten" vor die Füße zum Fraß geworfen werden.

  3. Re: Unzufrieden?

    Autor: Tapsi 24.07.13 - 17:57

    mryello schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... mühelos das gleiche Spiel auf die Ouya portieren....
    > Und 728 Dollar dazu zu verdienen für kurz mal ein Spiel an eine neue
    > Konsole anzupassen? Da hat der Mann ja wirklich Grund unzufrieden zu sein.

    Hast du denn mal einen Entwickler gefragt ob es wirklich so war?
    Nur mal so als Denkanstoß:
    Wenn das ganze wirklich so easy wäre wie du sagst und sagen wir mal er bräuchte nur 3 bis 4 Stunden um den Port fertig zu bekommen ( inklusive Deployment ) dann wären das 4 mal ein Stundenlohn für ein Entwickler ( liegt glaub ich um die 80 Euro ).
    So 700 - 320 ... mhh sind nur noch 480. Insgesamt denke ich wäre die Rechnung eher naiv da viel mehr Zeit gebraucht wird um so etwas zu bewerkstelligen ( selbst wenn kaum Kram zu porten ist ).

    > Auch die Entwickler die Spiele für Google-play entwickeln verdienen nicht
    > unbedingt viel Kohle. Sehr viele User verfallen bereits in Krampfstarre
    > wenn sie mehr als 1 Euro abdrücken sollen.

    Da haben wir auch das eigentliche Problem welches der Ouya genauso ergehen wird.

    > Deshalb gibt's ja haufenweise Softwaremist. Viele Programmierer sind halt
    > noch Idealisten, die ihre Spiele nebenbei als Hobby entwickeln und erwarten
    > nicht alsbald eine Villa in Mallorca zu besizten.

    Das hat nichts mit Villen zu tun aber man möchte auch entlohnt werden bzw. davon leben können. Dann muss man ein hohen Lohn dafür verlangen ( wenn man unerwartete Kosten und krimse Kram dazurechnet ). Man wird sicher auch mit weniger als 80 klarkommen...

    > Ein Spiel zu entwerfen macht einfach unglaublich viel Spass trotz all der
    > Mühe und Zeit die es dafür braucht.

    Ja und Nein ( aus persönlicher Erfahrung ). Ich finde es hängt auch von der Größe des Projektes ab. Da kommt es dann schon öfters zu typischen Entscheidungen wie:
    * Kann ich da jetzt noch mehr reinstecken oder beende ich es ? *

    > Wie viele Menschen machen Musik oder schreiben Bücher ohne jemals bekannt
    > zu werden, geschweige denn, von ihrer Kunst leben zu können? Sie machen es
    > dennoch - weil sie es halt gerne tun...

    Das hat auch niemand betritten, nur was hat das mit der Ouya zu tun ?

    while not sleep
    sheep++

  4. Re: Unzufrieden?

    Autor: mnementh 24.07.13 - 21:39

    m_jazz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schön zu hören, darf ich fragen in welcher Branche du arbeitest? Ich gehe
    > mal davon aus dass dein Job dir ebenfalls Spaß macht, und würde daher gerne
    > deine Dienstleistung kostenlos in Anspruch nehmen. Wäre dir morgen gegen
    > 19:00 Uhr recht?
    >
    > Wirklich, jemanden zu kritisieren weil er damit unzufrieden ist das er mit
    > seiner Arbeit kein, oder kaum Geld verdient... tze. Es ist scheiß egal wie
    > viel Spaß ein Job macht, es ist Arbeit, und Basta. Und solange wir hier
    > nicht in einem Star Trek mäßigen sozialistischen Utopia leben, hat auch
    > jeder das Recht mit seiner Hände Arbeit gutes Geld zu verdienen. Und ihm
    > dieses Recht abzuerkennen oder ihn dafür zu kritisieren, nur weil er
    > schließlich Spaß bei der Arbeit hat, ist absolut asozial und egoistisch.
    >
    Tzz, genauso wenig gibt es ein recht darauf mit beliebigem Geschäftsmodell Geld zu verdienen. Wenn das Geschäftsmodell "Ich programmiere Spiele für die Ouya" nichts wird, dann gibt es genau zwei Möglichkeiten: man lässt das Spieleprogrammieren bleiben und wird lieber Bäcker - oder man macht es aus Idealismus, so wie der Vorposter sagte. Die Wahl steht dem Entwickler völlig frei, und ich kann ihn für keine der beiden Entscheidungen wirklich kritisieren.

    Übrigens machen die meisten Menschen viele dinge aus Idealismus. Um genau zu sein würde unsere Gesellschaft zusammenbrechen, wenn alle nur Dinge tun würden wenn es sich finanziell lohnt. Da wären Aktivitäten wie Kinder bekommen und groß ziehen, Feste veranstalten, Nachbarn oder Freunden helfen usw. Meine Mutter beispielsweise betreibt mit einigen Mitstreitern einen Heimatverein, sie machen von Zeit zu Zeit Veranstaltungen wie beispielsweise Lesungen. Wären sie mit Gewinnerwartung an die Sache herangegangen, dann hätten sie schon vor Jahren einpacken können. So aber bereichern die Veranstaltungen das Leben mancher Menschen in dem Ort.

    Natürlich verlangt niemand, dass die Ouya-Entwickler aus Idealismus Spiele programmieren sollen. Aber sie dürfen auch nicht fest erwarten, dass sie mit dieser Aktivität sichere Gewinne machen. Wer das erwartet sollte nach diesen Zahlen wohl besser aus der Ouya-Spieleentwicklung aussteigen.

  5. Re: Unzufrieden?

    Autor: mryello 25.07.13 - 08:22

    Ach, je...

    Ich habe explizit Unity und den Game Maker genannt, da die beiden Engines mittlerweile die Ouya unterstützen und die Umsetzung eines Titels (der auf diesen Engines programmiert wurde) auf die Ouya Konsole daher kaum Mühe bereitet.

    Ich selbt programmiere bereits seit C64 Zeiten Spiele in meiner Freizeit , weil's mir Spass macht und Kohle verdiene ich halt in meinem Job. Mit dieser Einstellung stehe ich zum Glück nicht alleine.

    Wenn man ein Spiel programmiert ist es von Vorteil auch Fähigkeiten im Bereich Graphik, Schreiben (Spieledesign) und Musik zu haben. So ist die Verbindung zu diesen Künsten und Spielesoftware enger als man vielleicht vermuten würde.

    Davon abgehen verurteile ich keinesfalls das Geldverdienen, nur sollte man sich nicht falschen Erwartungen hingeben - und ein wenig Ironie wird ja wohl erlaubt sein.

    Ausserdem werden AAA Titel von Menschen erschaffen die tatsächlich ihren Lebenunterhalt mit der Programmierung von Spielen verdienen. Ein Flop kann für ein Studio das Aus bedeuten und genau deshalb ängstigt sich diese Branche vor Wagnissen und Inovationen. Viel einfacher ist es da, ein Erfolgsmodel zu kopieren und Teil 1,2,3 u.sw. herauszubringen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Westermann Gruppe, Braunschweig
  2. Niedersächsischer Landesrechnungshof, Hildesheim
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. Gemeinschaftswerk Wohnen und Pflege GmbH, Nauen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Corsair Flash Voyager GT 512GB USB-Stick für 99,90€, Reolink RLC-410W WLAN...
  2. 26,97€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Asus TUF Gaming VG279Q1A 27 Zoll Full-HD 165Hz für 242,73€, ASUS ROG STRIX B550-F Gaming...
  4. (u. a. Spotify Premium: 15 Prozent Rabatt auf 60-Euro-Geschenkgutschein, Titanfall 2 Xbox One für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW: Radeon-Raytracing kann auch schnell sein
CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW
Radeon-Raytracing kann auch schnell sein

Wer mit Raytracing zockt, hat je nach Titel mit einer Radeon RX 6800 statt einer Geforce RTX 3070 teilweise die besseren (Grafik-)Karten.
Ein Test von Marc Sauter


    Smarte Lautsprecher im Vergleichstest: Amazon hat den Besten
    Smarte Lautsprecher im Vergleichstest
    Amazon hat den Besten

    Echo 4, Nest Audio, Echo Dot 4 oder Homepod Mini? Bei smarten Lautsprechern für maximal 100 Euro ist die Größe entscheidend.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Smarter Lautsprecher Google zeigt Nest Audio für 100 Euro
    2. Harman Kardon Portabler Lautsprecher mit Google Assistant und Airplay 2
    3. Smarter Lautsprecher Google bestätigt offiziell neuen Nest-Lautsprecher

    Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
    Librem Mini v2 im Test
    Der kleine Graue mit dem freien Bios

    Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
    2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
    3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

    1. Urteil: Kunden können Prepaid-Mobilfunkkarte schneller nutzen
      Urteil
      Kunden können Prepaid-Mobilfunkkarte schneller nutzen

      Die Telekom sieht das vorläufige Ende der Doppelüberprüfung für Prepaid-SIM-Karten als Vorteil für sich und die Kunden.

    2. DANE: Let's Encrypt kann E-Mail-Servern Probleme machen
      DANE
      Let's Encrypt kann E-Mail-Servern Probleme machen

      Neue Zwischenzertifikate von Let's Encrypt können zu abgewiesenen E-Mails führen. Der Fehler ist nicht groß, zeigt aber grundsätzliche Probleme.

    3. Sony Patent: Frühe Spekulationen um Playstation 5 Pro
      Sony Patent
      Frühe Spekulationen um Playstation 5 Pro

      Das Patent für eine "skalierbare Spielkonsole" sorgt für Diskussionen: Plant Sony eine Pro-Konsole mit zweiter Grafikeinheit - und wann?


    1. 13:46

    2. 12:56

    3. 12:42

    4. 12:27

    5. 12:06

    6. 11:33

    7. 10:53

    8. 10:38