Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Anno 1800 im Test: Super aufgebaut

Setting zu langweilig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Setting zu langweilig

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 15.04.19 - 22:15

    Die Neuerungen im Gameplay sind ok bis gut, aber das altertümliche Setting ist einfach ausgelutscht. Die letzten beiden Zukunft-Annos waren vom Setting - nicht Gameplay - ziemlich cool.

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

  2. Re: Setting zu langweilig

    Autor: Emulex 15.04.19 - 22:21

    Katharina Kalasch Petrovka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Neuerungen im Gameplay sind ok bis gut, aber das altertümliche Setting
    > ist einfach ausgelutscht. Die letzten beiden Zukunft-Annos waren vom
    > Setting - nicht Gameplay - ziemlich cool.

    Find ich überhaupt nicht.
    Das altertümliche macht es vor allem glaubwürdiger.
    Ein paar gammlige Inseln besiedeln in einer Zeit mit Mondkolonien etc?
    Schon bisschen strange oder?

  3. Re: Setting zu langweilig

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 15.04.19 - 22:36

    Ich will den Mars und den Rest besiedeln und terraformen.
    zB ein Anno 4302.

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

  4. Re: Setting zu langweilig

    Autor: Analysator 16.04.19 - 03:22

    So verschieden können Meinungen sein.
    Ich war beim Zukunftsszenario raus, jetzt bin ich aber direkt wieder dabei ;)
    (Nach 3 Stunden: Am Anfang war ich etwas "wütend" wegen der dann seit 1404 doch 'neuen' Menüführung, doch jetzt geht es und nur mein Notfallwecker hat mich vor einer Nachtschicht bewahrt ;))

  5. Re: Setting zu langweilig

    Autor: thorben 16.04.19 - 07:10

    Word.
    Ich habe damals 1602 zig hunderte Stunden gespielt plus das gleiche mit dem adddon.
    Später dann das gleiche mit 1503.
    Ich persönlich kann mit Zukunftsvisionen immer recht wenig anfangen. Packt mich einfach nicht. Folglich freue ich mich, dass es nun wieder in die Vergangenheit geht. Open Beta begeistert gespielt und in Folge direkt das Spiel vorbestellt.
    Eigentlich war ja der Plan auf das Internet zu warten um das mal auszutesten, aber die Open Beta hat mich dermaßen überzeugt, dass ich ohne zu zögern auf kaufen geklickt habe.
    Folglich: well played Ubisoft ;-)

  6. Re: Setting zu langweilig

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 16.04.19 - 07:28

    thorben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Word.
    > Ich habe damals 1602 zig hunderte Stunden gespielt plus das gleiche mit dem
    > adddon.
    > Später dann das gleiche mit 1503.


    Eben darum. Dazu noch 1701,1404 und 1800.
    Das altertümliche ist einfach ausgelutscht.

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

  7. Re: Setting zu langweilig

    Autor: CSCmdr 16.04.19 - 07:36

    Katharina Kalasch Petrovka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thorben schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Word.
    > > Ich habe damals 1602 zig hunderte Stunden gespielt plus das gleiche mit
    > dem
    > > adddon.
    > > Später dann das gleiche mit 1503.
    >
    > Eben darum. Dazu noch 1701,1404 und 1800.
    > Das altertümliche ist einfach ausgelutscht.

    Ist ja dann gut für dich, dass sie in dem Bereich schon alle Jahrhunderte durch haben. 19xx geht nicht, da 1+9 schon eine Quersumme von 10 ergibt. Einen weiteren Mittelalter-Teil (z.B. 1305) könnte noch folgen, wäre vom Szenario einem 1404 aber wohl zu ähnlich.

    Für ein nächstes Spiel würde ich mir eins von 2 neuen Szenarien wünschen:

    - Anno 108: Antike, Römisches Reich - Gerne auch frühere Antike wie Ägypter, Phönizier, Griechen, aber dann passt das "Anno" nicht mehr, da dieses "nach Christi Geburt" bedeutet

    - Anno 3105: Ferne Zukunft, ähnlich Star Trek - Statt Inseln werden nun ganze Planeten besiedelt, Statt Segelschiffen gibt es nun Raumschiffe. Wäre natürlich wieder was völlig anderes, was eingefleischte Anno-Fans ähnlich abschrecken könnte wie die bisherigen beiden Zukunfts-Teile.

  8. Re: Setting zu langweilig

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 16.04.19 - 07:40

    Römer und Antike wäre auch cool. :D

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

  9. Re: Setting zu langweilig

    Autor: Draco Nobilis 16.04.19 - 07:56

    Ganz ehrlich, nach 2205 können wir doch froh sein das es wieder bodenständiger wurde.
    Wer weiß ob nicht noch was aus dem Mittelalter, Antike oder Fantasy kommt.
    Wenn Anno 1800 ein Erfolg wird, kommt sicher mehr Anno.

    Anno 1800 verbindet überspitzt gesagt halt 1404 mit der Moderne. Da haben dann eben 1404er und 2070er was davon.

  10. Re: Setting zu langweilig

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 16.04.19 - 08:02

    > dann eben 1404er und 2070er was davon.


    2070ee? Nein eben nicht.

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

  11. Re: Setting zu langweilig

    Autor: CSCmdr 16.04.19 - 08:55

    Katharina Kalasch Petrovka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > dann eben 1404er und 2070er was davon.
    >
    > 2070ee? Nein eben nicht.

    Eigentlich schon.
    Genau wie in 2070 gibt es wieder Schwerindustrie mit qualmen Schornsteinen, sowie Schiffe aus Stahl. Gleichzeitig aber auch wie in 1404 idyllische "altmodische" Häuser und klassische Warenketten. Es vereint sozusagen beide Welten in einem.

  12. Re: Setting zu langweilig

    Autor: thorben 16.04.19 - 14:58

    1701 und 1404 habe ich nicht gespielt von daher habe ich das ausgelassen ;-)
    Ich mag es trotzdem :-)

    Wie gesagt: ich kann mit 2250 nix anfangen und ein 3060 würde ich auch eher weniger kaufen.


    Wie wäre denn ein 2007 mit der Gegenwart?

    Wobei ein 108 in der Antike würde ich auch sehr gerne spielen.

  13. Re: Setting zu langweilig

    Autor: das-emu 16.04.19 - 19:53

    Anno minus 1300 - Polynesien

  14. Re: Setting zu langweilig

    Autor: superdachs 16.04.19 - 22:16

    CSCmdr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Katharina Kalasch Petrovka schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > thorben schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Word.
    > > > Ich habe damals 1602 zig hunderte Stunden gespielt plus das gleiche
    > mit
    > > dem
    > > > adddon.
    > > > Später dann das gleiche mit 1503.
    > >
    > >
    > > Eben darum. Dazu noch 1701,1404 und 1800.
    > > Das altertümliche ist einfach ausgelutscht.
    >
    > Ist ja dann gut für dich, dass sie in dem Bereich schon alle Jahrhunderte
    > durch haben. 19xx geht nicht, da 1+9 schon eine Quersumme von 10 ergibt.
    > Einen weiteren Mittelalter-Teil (z.B. 1305) könnte noch folgen, wäre vom
    > Szenario einem 1404 aber wohl zu ähnlich.
    >
    > Für ein nächstes Spiel würde ich mir eins von 2 neuen Szenarien wünschen:
    >
    > - Anno 108: Antike, Römisches Reich - Gerne auch frühere Antike wie
    > Ägypter, Phönizier, Griechen, aber dann passt das "Anno" nicht mehr, da
    > dieses "nach Christi Geburt" bedeutet
    >
    > - Anno 3105: Ferne Zukunft, ähnlich Star Trek - Statt Inseln werden nun
    > ganze Planeten besiedelt, Statt Segelschiffen gibt es nun Raumschiffe. Wäre
    > natürlich wieder was völlig anderes, was eingefleischte Anno-Fans ähnlich
    > abschrecken könnte wie die bisherigen beiden Zukunfts-Teile.
    Anno bedeutet einfach nur Jahr. Nicht mehr und nicht weniger. Mit Jesus hat das überhaupt nichts zu tun. Anno |-1008| wäre also völlig legitim :D

  15. Re: Setting zu langweilig

    Autor: CSCmdr 18.04.19 - 10:36

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anno bedeutet einfach nur Jahr. Nicht mehr und nicht weniger. Mit Jesus hat
    > das überhaupt nichts zu tun. Anno |-1008| wäre also völlig legitim :D

    "Anno" ist in dem Kontext eine Abkürzung für "Anno Domini" = "Im Jahre des Herrn"
    https://de.wikipedia.org/wiki/Anno_Domini

    Ein Spiel, das vor Christi Geburt spielt, müsste dann "Ante" heißen (z.B. "Ante 1008").
    Ante -> Ante Christum natum = vor Christus

  16. Re: Setting zu langweilig

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 18.04.19 - 11:19

    CSCmdr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > superdachs schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Anno bedeutet einfach nur Jahr. Nicht mehr und nicht weniger. Mit Jesus
    > hat
    > > das überhaupt nichts zu tun. Anno |-1008| wäre also völlig legitim :D
    >
    > "Anno" ist in dem Kontext eine Abkürzung für "Anno Domini" = "Im Jahre des
    > Herrn"
    > de.wikipedia.org
    >
    > Ein Spiel, das vor Christi Geburt spielt, müsste dann "Ante" heißen (z.B.
    > "Ante 1008").
    > Ante -> Ante Christum natum = vor Christus


    Die Abkürzung für anno domini ist a.d. und nicht anno.

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

  17. Re: Setting zu langweilig

    Autor: CSCmdr 18.04.19 - 12:10

    Katharina Kalasch Petrovka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Abkürzung für anno domini ist a.d. und nicht anno.

    Dann schau mal nach, wie die älteren Spiele im englischen Sprachraum heißen, bei denen der Begriff "Anno" nicht so geläufig ist...

    Edit: Ich meine damit die älteren Spiele bis 1701. 1404 heißt in den USA schlicht "Dawn of Discovery".



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.04.19 12:15 durch CSCmdr.

  18. Re: Setting zu langweilig

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 18.04.19 - 12:54

    CSCmdr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Katharina Kalasch Petrovka schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Abkürzung für anno domini ist a.d. und nicht anno.
    >
    > Dann schau mal nach, wie die älteren Spiele im englischen Sprachraum
    > heißen, bei denen der Begriff "Anno" nicht so geläufig ist...
    >
    > Edit: Ich meine damit die älteren Spiele bis 1701. 1404 heißt in den USA
    > schlicht "Dawn of Discovery".

    https://de.wikipedia.org/wiki/Anno_Domini

    "Anno Domini (abgekürzt A. D.; lateinisch für „im Jahre des Herrn“ oder vollständig Anno Domini Nostri Iesu Christi („im Jahre unseres Herrn Jesus Christus“))"

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

  19. Re: Setting zu langweilig

    Autor: the-entertainer 18.04.19 - 13:29

    Ich persönlich finde es ein wenig albern, dass sich die Entwickler/Macher von Anno mit dieser "Quersumme=9" Sache so sehr selbst einschränken (selbst als running gag ist das mMn kaum noch was wert).
    Doch auch wenn Sie das für immer so durchziehen, was spricht denn gegen Anno Teile, wie:
    - Anno 1350
    - Anno 1440
    - Anno 1521
    - Anno 1611 (gerade das als eine Art Anno 1602 II)
    - Anno 1710
    usw. ?

    Jedenfalls blieben noch viele "machbare" Möglichkeiten.

  20. doch gekauft :-)

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 18.04.19 - 23:32

    Trotz meiner anfänglichen Bedenken habe ich mir Anno nun doch gekauft, weil:

    - mal wieder lust auf ein Anno
    - Wuselfaktor
    - echt hübsche Grafik
    - irgendwie erinnert mich die Optik von Anno 1800 an "Der Patrizier 2 & Patrizier 4" - auch wenn es nicht in der selben Zeit spielt. Voll cool.

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADAC Ostwestfalen-Lippe e.V., Bielefeld
  2. alanta health group GmbH, Hamburg
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin
  4. DAN Produkte GmbH, Raum Schleswig-Holstein, Niedersachen, Hamburg, Bremen (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    1. Google Earth: Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren
      Google Earth
      Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren

      Zur Nationalpark-Gedenkwoche in den USA ermöglicht es Google, über Google Earth 31 der 59 Parks kennenzulernen. Über kleine Touren lassen sich die Weite des Grand Canyon, die Hoodoos des Bryce Canyon oder die Bäume des Redwood-Nationalparks anschauen.

    2. Patentstreit: Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm
      Patentstreit
      Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm

      Die Streitigkeiten zwischen Apple und Qualcomm sind beendet, über die Höhe der vereinbarten Zahlungen herrscht allerdings Schweigen. Ein Analyst geht davon aus, dass Apple fünf bis sechs Milliarden US-Dollar zahlt. Dazu kommen noch bis zu neun US-Dollar Lizenzgebühren pro iPhone.

    3. Elektronikhändler: Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen
      Elektronikhändler
      Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen

      Bei Media Markt und Saturn stehen offenbar starke Einschnitte bevor: Wie Insider berichten, sollen Hunderte Stellen abgebaut werden. Besonders betroffen soll die Verwaltung der Kette in Ingolstadt sein.


    1. 16:00

    2. 15:18

    3. 13:42

    4. 15:00

    5. 14:30

    6. 14:00

    7. 13:30

    8. 13:00