1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Anthem angespielt: Von A wie…

sieht langweilig aus

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. sieht langweilig aus

    Autor: Anonymer Nutzer 24.01.19 - 19:33

    - man lebt heute eindeutig zu lang ^^

  2. Re: sieht langweilig aus

    Autor: Hotohori 24.01.19 - 20:12

    Ist nun mal ein Spiel für die breite Masse und online dazu. Also gibt es nicht mal ein Schwierigkeitsregler. Davon ausgehen, dass es fordernder ist als ein Destiny 2 braucht man wohl daher eher nicht.

    Und das ist auch der Grund wieso mich solche Online Spiele zwar reizen (CoOp macht einfach Spaß), aber zu wenig fordern als das es auf Dauer wirklich Spaß machen würde. Ich bin halt nicht so einfach zufrieden zu stellen wie die breite Masse.

    Hab in die Alpha von Anthem schon rein geguckt gehabt und da haben mich auch schon diese Ladebildschirme beim zurücksetzen extrem gestört, das zerstört einfach den Fluss des Spiels und fühlt sich dermaßen negativ Oldschool an... keine Ahnung wieso das Spiel derart lange laden muss nur um einen in das Einsatzgebiet zurück zu versetzen. Das kann auch schnell mal nervig werden, wenn man da drin hängt und die Mitspieler brauchen dringend deine Hilfe. Wenn Golem das extra im Artikel erwähnt, klingt das nicht so als hätten sie diese Ladezeit seit der Alpha sonderlich reduziert.

    Aber ich werde mal in die offene Demo übernächstes WE rein gucken um mir dann noch mal ein Bild zu machen, in der Alpha war zu viel deaktiviert um sich richtig ein Bild machen zu können. Aber ich befürchte auch das Spiel wäre für mich so oder so eine Enttäuschung. Vermutlich wird das Spiel hinten raus ganz ähnlich motivierend sein wie Destiny 2, für mich nämlich schnell nicht mehr, weil es am Ende doch immer wieder nur ums Grinden der gleichen Inhalte geht um seine Ausrüstung zu verbessern.

  3. Re: sieht langweilig aus

    Autor: Phrixotrichus 24.01.19 - 20:59

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist nun mal ein Spiel für die breite Masse und online dazu. Also gibt es
    > nicht mal ein Schwierigkeitsregler. Davon ausgehen, dass es fordernder ist
    > als ein Destiny 2 braucht man wohl daher eher nicht.
    >

    Das Spiel hat zum Release bereits 6 Schwierigkeitsstufen und man kann immer und überall die Schwierigkeit entsprechend einstellen.
    Das Spiel ist im Grunde aufgebaut wie ein Diablo 3.

    Aber Hauptsache mal seinen Senf dazugeben, auch wenn man nicht die geringste Ahnung hat wovon man redet.

  4. Re: sieht langweilig aus

    Autor: Hotohori 24.01.19 - 21:26

    Phrixotrichus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist nun mal ein Spiel für die breite Masse und online dazu. Also gibt es
    > > nicht mal ein Schwierigkeitsregler. Davon ausgehen, dass es fordernder
    > ist
    > > als ein Destiny 2 braucht man wohl daher eher nicht.
    > >
    >
    > Das Spiel hat zum Release bereits 6 Schwierigkeitsstufen und man kann immer
    > und überall die Schwierigkeit entsprechend einstellen.
    > Das Spiel ist im Grunde aufgebaut wie ein Diablo 3.
    >
    > Aber Hauptsache mal seinen Senf dazugeben, auch wenn man nicht die
    > geringste Ahnung hat wovon man redet.

    Unter anderem darum sagte ich will ich die Demo noch spielen. Schwierigkeitsgrade in einem Online Spiel sind aber dennoch eher ungewöhnlich. Aber stimmt, jetzt wo du es erwähnt hast erinnere ich mich, dass es in der Alpha schon so eine Auswahl gab, blieb bei mir nur nicht hängen, wie generell wenig von der Alpha, die hat mich einfach nicht richtig packen können, zu eingeschränkt gewesen, vielleicht schafft es die Demo da eher.

    Schwierigkeitsstufen sagen allein aber auch nichts mehr aus, weil es sich die Entwickler oft zu einfach damit machen und nur einen Multi hoch setzen. Und ich hab auch schon Spiele erlebt, die zwar 6 Schwierigkeitsstufen hatten, aber der höchste für mich immer noch zu einfach war. Warum? Weil Schwierigkeitsstufen eben keiner Richtlinie unterliegen, was für den einen Entwickler "sehr schwer" bedeutet, ist für den anderen Entwickler "normal", was es einem Spieler extrem schwer macht den richtigen Schwierigkeitsgrad zu wählen oder überhaupt deuten zu können ob das Spiel etwas für einen ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Projektmanager "technische Administration Schulnetzwerk" (m/w/d)
    Gemeinnützige Hertie-Stiftung, Frankfurt
  2. IT-Netzwerkspezialist/-in (m/w/d)
    Bayerisches Landesamt für Steuern, München, Nürnberg
  3. Programm-Manager*in (m/w/d) Advanced Clinician Scientist-Programm
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt
  4. Softwareentwickler - Schwerpunkt: PHP / Java Script
    über grinnberg GmbH, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 28,99€
  2. (u. a. Assassin's Creed Valhalla für 27,99€, Dragonball Z Kakarot für 16,99€, This War of...
  3. (u. a. Forza Horizon 4 für 19,99€, Hellblade: Senua's Sacrifice für 9,99€)
  4. 6,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Merck: Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber
Merck
Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Das Pharmaunternehmen Merck ist auf Platz 2 der Top-IT-Arbeitgeber Deutschlands gelandet - wir wollten von den Mitarbeitern wissen, wieso.
Von Tobias Költzsch


    Aida: Esa und Nasa proben die Rettung der Welt
    Aida
    Esa und Nasa proben die Rettung der Welt

    Diese Aida ist keine Oper: Am 24. November 2021 wollen Esa und Nasa eine Mission starten, um die Abwehr einer Kollision eines Asteroiden mit der Erde zu testen.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Zum Tod von Sir Clive Sinclair Der ewige Optimist
    2. Molekulardynamik-Simulation Niemand faltet Proteine schneller als Anton
    3. Materialforschung Indische Forscher entwickeln selbstheilenden Kristall

    Ampelkoalition: Der große klimapolitische Wurf bleibt aus
    Ampelkoalition
    Der große klimapolitische Wurf bleibt aus

    Die Koalitionsvereinbarung der Ampelparteien ist zwar von Klimaschutz geprägt, doch zu viele Maßnahmen bleiben unkonkret.
    Eine Analyse von Hanno Böck

    1. Digitaler Führerschein ID Wallet soll in wenigen Wochen wieder verfügbar sein
    2. Digitalpakt Alter Projekt fördert Digitalkompetenz älterer Menschen
    3. Protokollerklärung Bundesregierung könnte Mobilfunkauktionen abschaffen