Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Anti-Tamper: Denuvo hält bei Mittelerde…

CPY hat schon vor 2 Monaten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. CPY hat schon vor 2 Monaten

    Autor: AlexanderSchork 16.10.17 - 13:38

    geschrieben, dass das aushebeln von Denuvo inzwischen größtenteils automatisiert ist.
    Daher wird es wohl Zeit, dass die Hersteller nach einem neuem Schutz suchen.
    Oder es einfach lassen! Das gern zitierte Beispiel, The Witcher. Das Spiel hat sich sehr gut verkauft und das ohne Kopierschutz!

  2. Re: CPY hat schon vor 2 Monaten

    Autor: Trockenobst 16.10.17 - 13:55

    AlexanderSchork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >The Witcher. Das Spiel
    > hat sich sehr gut verkauft und das ohne Kopierschutz!

    Milliardäre müssen nicht auf jeden Cent achten:
    https://www.gamasutra.com/view/news/305196/CD_Projekt_Red_now_worth_over_2_billion.php

    Außerdem soll Witcher 70% Umsatz durch Konsolen gemacht haben.
    Man könnte praktisch die PC version mit Pay-As-You Want verschenken

  3. Re: CPY hat schon vor 2 Monaten

    Autor: nille02 16.10.17 - 14:03

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Außerdem soll Witcher 70% Umsatz durch Konsolen gemacht haben.
    > Man könnte praktisch die PC version mit Pay-As-You Want verschenken

    Man hat es dann genutzt um die eigene Vertriebsplattform zu vermarkten.

  4. Re: CPY hat schon vor 2 Monaten

    Autor: AlexanderSchork 16.10.17 - 14:15

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AlexanderSchork schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >The Witcher. Das Spiel
    > > hat sich sehr gut verkauft und das ohne Kopierschutz!
    >
    > Milliardäre müssen nicht auf jeden Cent achten:
    > www.gamasutra.com
    >
    > Außerdem soll Witcher 70% Umsatz durch Konsolen gemacht haben.
    > Man könnte praktisch die PC version mit Pay-As-You Want verschenken


    Das Argument zählt ja aber nicht. EA hat auch genug Geld. Dann dürften ja nur kleine Studios auf jeden Cent achten. Und FIFA wird wohl auch 70% des Umsatz auf Konsole machen. So wie inzwischen jedes Multi Plattform Game. PC ist schon lange nicht mehr die Plattform Nummer 1.

  5. Re: CPY hat schon vor 2 Monaten

    Autor: nachgefragt 16.10.17 - 14:50

    Sind da die zich Millionen PC Kopien eingerechnet, die bei Nvidia 970 und 980 Karten beigelegt waren? Ich glaube kaum, Umsatz haben die ja nicht generiert.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.10.17 15:02 durch nachgefragt.

  6. Re: CPY hat schon vor 2 Monaten

    Autor: Menplant 16.10.17 - 15:13

    AlexanderSchork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > geschrieben, dass das aushebeln von Denuvo inzwischen größtenteils
    > automatisiert ist.
    > Daher wird es wohl Zeit, dass die Hersteller nach einem neuem Schutz
    > suchen.
    > Oder es einfach lassen! Das gern zitierte Beispiel, The Witcher. Das Spiel
    > hat sich sehr gut verkauft und das ohne Kopierschutz!

    Witcher 1 und 2 haben sich meines Wissens nur mäßig oder sagen wir durschnittlich gut verkauft. Zu Witcher 3 wurde dann nochmal deutlich die Werbetrommel gerührt und ein Hype generiert (noch größer als Skyrim !!11!!!). Das lässt sich nicht so einfach mit jedem X beliebigen Titel reproduzieren. Die können mit Cyperpunk 2077 durchaus eine Niete hinlegen, wenn es auch abseits von guten Wertungen, nicht den Massenmarkt anspricht.
    Vielleicht treten ja dann die Raupkopierer zutage, weil sie unsicher sind ob das Spiel ihnen gefallen wird.

  7. Re: CPY hat schon vor 2 Monaten

    Autor: bernstein 16.10.17 - 22:35

    AlexanderSchork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trockenobst schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Außerdem soll Witcher 70% Umsatz durch Konsolen gemacht haben.
    >
    > FIFA wird wohl auch 70% des Umsatz auf Konsole machen. So wie inzwischen
    > jedes Multi Plattform Game. PC ist schon lange nicht mehr die Plattform Nummer 1.

    Bei den Preisen für Konsolenspiele auch nicht verwunderlich

  8. Re: CPY hat schon vor 2 Monaten

    Autor: exxo 17.10.17 - 07:39

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Außerdem soll Witcher 70% Umsatz durch Konsolen gemacht haben.
    > Man könnte praktisch die PC version mit Pay-As-You Want verschenken

    Was ja auch logisch ist. Drei Plattformen teilen sich den Umsatz zu je einem Drittel.

    Wo liegt dein Problem?

    Letztendlich hat sich das Spiel ohne Kopierschutz gut verkauft und für die Konsolenversion zahlt CD Project Red Lizenzgebühren. Der Vorteil von Konsolen ist laut Branche bekanntlich das die Spiele nicht kopiert werden können.
    Anscheinend ist dieses Konzept überflüssig

    Es mag auch sein das Anteile von CD Project Red im Moment zwei Milliarden (zloty?) wert sein mögen. Bis diese Anteile verkauft werden ist dies erstmal Buchgeld. Da Aktien und Beteiligungen an Studios stark davon abhängig sind, wie der nächste Titel läuft, sollte der Besitzer das Studio umgehend verkaufen wenn ihm nur Geld wichtig sein sollte...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.10.17 07:53 durch exxo.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wilken Neutrasoft GmbH, Greven
  2. Pensions-Sicherungs-Verein VVaG, Köln
  3. Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST, Dortmund
  4. KVM ServicePlus - Kunden- und Vertriebsmanagement GmbH, Halle

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Marvel vs. Capcom: Infinite PC für 9,99€ und PS4/XBO für 19,99€, WWE 2K18 für 19...
  2. beim Kauf ausgewählter Festplatten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

  1. Microsoft: Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen
    Microsoft
    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

    Microsoft hat die Dokumentation zu Windows on ARM veröffentlicht. Der zweite Versuch, Windows mit ARM zusammenzubringen, hat deutlich weniger Einschränkungen als Windows RT. Aber an einigen Stellen bleiben Limitierungen.

  2. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung: Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken
    Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung
    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

    In den vergangenen Tagen ist Facebook damit aufgefallen, dass das soziale Netzwerk die Telefonnummer für die Zwei-Faktor-Authentifizierung des Nutzers für das Verschicken seiner Benachrichtigungen missbraucht. Mittlerweile bestätigt Facebook dies und gibt einem Fehler im System die Schuld.

  3. Europa-SPD: Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
    Europa-SPD
    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

    Der Ausbreitung der Elektromobilität und Wasserstoffwirtschaft steht eine nur schwach ausgebaute Infrastruktur gegenüber, meinen die europäischen Sozialdemokraten. Sie wollen den Aufbau über einen EU-Fonds fördern. Dafür seien 24 Milliarden Euro nötig.


  1. 19:40

  2. 14:41

  3. 13:45

  4. 13:27

  5. 09:03

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 15:39