1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Appstores: Epic Games macht den Kampf um…
  6. Thema

Geplante Provokation

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Geplante Provokation

    Autor: My1 15.08.20 - 21:46

    TeK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tomate.salat.inc schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zusätzlich zu der Miete verlangt dein Vermieter aber noch 30% von
    > > deinem Umsatz (Umsatz, nicht Gewinn!).
    >
    > Epic zahlt dort aber keine eigentständige Miete. Die 30% sind die Miete.
    > Und die sind obendrein im Storepreis eingepreist. Epic will jetzt aber
    > nicht mehr diese Miete zahlen. Die wollen weniger löhnen und mehr für sich
    > haben.

    ähm doch, der Jahresbetrag für den apple dev account.

    Asperger inside(tm)

  2. Re: Geplante Provokation

    Autor: Nutzer-name 15.08.20 - 22:34

    Der Jahresbetrag ist nicht die Miete, sondern eher eine Schutzgebühr, damit nicht jeder Hanz und Franz seine Apps da einzustellen versucht und die Prüfer mit deren Apps zugemüllt werden.

    Die 30% decken nicht nur die Kosten für die Zahlungsabwicklung, sondern auch für die Infrastruktur, damit die Apps überhaupt auf die Geräte kommen. Wenn Epic ein Update macht und die Millionen an Spielern sich die neue Version laden, möchte nicht wissen was da an Traffic und Load auf den Servern entsteht.

    Ich persönlich finde das Verhalten von Epic mehr als dreist. Die Vertragsbedingungen sind von vorne rein bekannt gewesen.

  3. Re: Geplante Provokation

    Autor: My1 15.08.20 - 23:11

    Nutzer-name schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Jahresbetrag ist nicht die Miete, sondern eher eine Schutzgebühr, damit
    > nicht jeder Hanz und Franz seine Apps da einzustellen versucht und die
    > Prüfer mit deren Apps zugemüllt werden.
    >
    > Die 30% decken nicht nur die Kosten für die Zahlungsabwicklung, sondern
    > auch für die Infrastruktur, damit die Apps überhaupt auf die Geräte kommen.
    > Wenn Epic ein Update macht und die Millionen an Spielern sich die neue
    > Version laden, möchte nicht wissen was da an Traffic und Load auf den
    > Servern entsteht.

    keine ahnung zu fortnite spezifisch aber genug spiele die ich gesehen habe downloaden den löwenanteil in der app. ein verhalten dass mich massiv nervt, aber halt so gemacht wird. es wird sich schon in grenzen halten.

    ansonsten könnte man ja auch ein kostenschema machen dass etwas realistischer ist.

    Asperger inside(tm)

  4. Re: Geplante Provokation

    Autor: tomate.salat.inc 16.08.20 - 06:50

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau darauf läuft aber deine Forderung hinaus.

    Nur wenn man mich missverstehen will

  5. Re: Geplante Provokation

    Autor: tomate.salat.inc 16.08.20 - 06:55

    Nutzer-name schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Jahresbetrag ist nicht die Miete, sondern eher eine Schutzgebühr, damit
    > nicht jeder Hanz und Franz seine Apps da einzustellen versucht und die
    > Prüfer mit deren Apps zugemüllt werden.

    Nö. Genau das ist die Miete. Das ist es was du bezahlst um im Store präsent sein zu dürfen. Deiner Meinung nach währen dann auch kostenlose Apps ja die reinsten Schmarotzer, weil sie ja keine Einnahmen generieren.

    Die 30% sind keine Miete - sondern die kosten um das PaymentSystem zu nutzen.

    Und dreist sind hier eigentlich nur Apple/Google, welche 30% vom Umsatz (nicht Gewinn!) haben wollen.

  6. Re: Geplante Provokation

    Autor: TeK 16.08.20 - 11:45

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn wir bei Immobilien eine Eigentumsverteilung hätten wie wir sie im
    > mobile app markt haben, hätten wir allerdings längst bürgerkrieg.

    Warum? Es gibt doch App Anbieter bis zum Umfallen.

    Eigentlich wird hier doch nur beklagt, das es bei Apple aktuell nur einen Laden gibt, wo man diese Apps kaufen kann. Da kann ich das ja noch halbwegs verstehen. Aber bei Android, was über 80% der Marktes ausmacht, kann man Software auch ohne Play Store installieren. Wenn einem das nicht reicht, um seine Kunden zu aquirieren, dann ist das genau wessen Problem? Googles bestimmt nicht.

  7. Re: Geplante Provokation

    Autor: quineloe 16.08.20 - 12:18

    TeK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quineloe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn wir bei Immobilien eine Eigentumsverteilung hätten wie wir sie im
    > > mobile app markt haben, hätten wir allerdings längst bürgerkrieg.
    >
    > Warum? Es gibt doch App Anbieter bis zum Umfallen.

    Du hast das Beispiel nicht richtig mitverfolgt. Hier sind die Portalbetreiber nur zu zweit.

    Wenn wir alle Immobilien im Besitz zweier Konzerne hätten, wär hier was los.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  8. Re: Geplante Provokation

    Autor: Hallonator 16.08.20 - 12:27

    TeK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quineloe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn wir bei Immobilien eine Eigentumsverteilung hätten wie wir sie im
    > > mobile app markt haben, hätten wir allerdings längst bürgerkrieg.
    >
    > Warum? Es gibt doch App Anbieter bis zum Umfallen.
    >
    > Eigentlich wird hier doch nur beklagt, das es bei Apple aktuell nur einen
    > Laden gibt, wo man diese Apps kaufen kann. Da kann ich das ja noch halbwegs
    > verstehen. Aber bei Android, was über 80% der Marktes ausmacht, kann man
    > Software auch ohne Play Store installieren. Wenn einem das nicht reicht, um
    > seine Kunden zu aquirieren, dann ist das genau wessen Problem? Googles
    > bestimmt nicht.

    Nein, das ist nicht googles Problem, sondern das Problem aller, die unabhängig von dem google Monopol was erreichen wollen. Diese Marktmacht erlaubt es Google alle möglichen Konditionen zu diktieren und die App-Entwickler können nichts dagegen machen. Nicht umsonst wird TimCook vom Senat vorgeladen. Du willst ein Programm ohne den google Store vertreiben? Viel Spaß, dann kannst du es auch gleich lassen.

    Microsoft hätte diese Macht auch haben können. Man stelle sich vor die würden 30% des Umsatzes jedes Windows-Programms nehmen. Die Marktmacht hätten sie gehabt. Und was sie noch hatten, war das wissen, dass die Politik sie dann fertig machen würde, also haben sie ihrem größten Konkurrenten - Apple, damals in der Not - einen Kredit gegeben, um ihre eigene Marktposition zu schwächen.

  9. Re: Geplante Provokation

    Autor: Hotohori 16.08.20 - 13:51

    Absolut! Sehe ich genauso, 30% sind einfach zu viel.

  10. Re: Geplante Provokation

    Autor: ZuWortMelder 16.08.20 - 16:09

    Aber nachvollziehbar und ihr Hausrecht. Musst dich ja da nicht hin stellen. Ist sogar ein sehr guter Vergleich.

  11. Re: Geplante Provokation

    Autor: tomate.salat.inc 16.08.20 - 16:40

    ZuWortMelder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber nachvollziehbar und ihr Hausrecht.

    Das Hausrecht möchte ich mal sehen, dass dir im Gewerbegebiet vorschreibt die Zahlungsmethoden des Vermieters zu nutzen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG, Großraum Stuttgart
  2. Bundeskriminalamt, Meckenheim
  3. über duerenhoff GmbH, Hamburg
  4. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,49€
  2. 5,99€
  3. 11€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist