1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ark Survival Evolved: 20-Euro-DLC…

kritik absolut verständlich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. kritik absolut verständlich

    Autor: Ratanka 06.09.16 - 16:11

    Genau darum kaufe ich NIEMALS! nie Early Access ...

    Klar kann man sagen "die leben nicht von Luft" ... aber die entwickeln das Spiel ja erst ... ich kann doch kein DLC zu einem Spiel verkaufen das ich offiziell noch nicht mal fertig entwickelt habe ... die stecken also arbeitszeit effektiv nicht ins entwickeln das Spiels das widerspricht early access ... eary access sollte sein damit sie genug geld haben das spiel fertig zu entwickeln ... wie kickstarter ... wenn man an einem dlc arbeitet ist das spiel ja quasi fertig ...

    sry für mich is das beschiss

  2. Re: kritik absolut verständlich

    Autor: Dwalinn 06.09.16 - 16:19

    Achso weil man bei Kickstarter keine früheren Zugang bekommt wenn man 40¤ statt 20¤ zahlt und unter umständen das Geld weg ist und man nicht mehr als eine Grafikdemo hat.

    Das Spiel war seine 27¤ von Anfang an wert da es von Anfang an Spielbar war im Gegensatz zu vielen Kickstarter Games....

    Und wie es oft genug gesagt worden ist macht es durchaus Sinn ein DLC zu entwickeln während das Spiel noch nichtmal fertig ist... Was nützt einen schon der beste Storyteller der Welt beim Leveldesign

  3. Re: kritik absolut verständlich

    Autor: nachgefragt 06.09.16 - 16:30

    ich gebe dir recht, dass es sinn macht DLC's schon anzustoßen während das spiel noch in der entwicklung ist. (ich glaube kaum dass dagegen irgendwas zu sagen ist. das wurde schon vor 20 jahren so gemacht.)

    von da ist es aber noch ein weiter weg bis man diese DLC's auch schon released während das spiel noch in der entwicklung ist. DLC's die so teuer sind wie das spiel selbst.

    man muss sich mal vor augen halten, dass angesichts dieser DLC-politik der basis-umfang des spiels schon bei release obsolet sein wird. das hat sich in der tat noch keiner getraut.



    6 mal bearbeitet, zuletzt am 06.09.16 16:39 durch nachgefragt.

  4. Re: kritik absolut verständlich

    Autor: lestard 06.09.16 - 16:48

    Ich fühle mich nicht beschissen. Für den Preis des Hauptspiels hab ich bereits jetzt schon viel mehr Spaß und Unterhaltung gehabt, als bei den meisten anderen Spielen zum Vollpreis.

  5. Re: kritik absolut verständlich

    Autor: lestard 06.09.16 - 16:50

    Wie so sollte der Basisumfang des Spiels bei Release obsolet sein? Kannst du das genauer erklären? Wenn das Spiel released wird kann man es doch genauso weiterhin spielen. Für mich persönlich ist der DLC beispielsweise uninteressant vom Setting her. Eine Wüste wäre nett aber für mich nur ohne die Fabelwesen. Warum sollte mich der DLC in irgendeiner Weise von meinem Spielspaß abhalten?

  6. Re: kritik absolut verständlich

    Autor: nachgefragt 06.09.16 - 17:13

    kann man; und jetzt nenn mir einen titel der letzten 30 jahre bei dem das auch gängige praxis war.

    im zweifelsfall kann ich auch ein CoD 10 monate nach release ohne DLC's spielen und mit ein bischen glück sogar spaß haben.
    aber ma butter bei die fische: wer sich ein CoD kauft darf sich auf 4 bezahlte dlcs oder leere server einrichten. vermutlich kauft man sich direkt premium.
    das gleiche gilt für jedes andere (multiplayer)spiel egal ob es ein fps wie battlefield, oder ein rts wie starcraft ist.

    wenn du die originalquelle liest, wirst du feststellen das es bei dem DLC nicht nur um optik geht. warum denkst du dass die entwickler nicht wollen dass du ein DLC kaufst, dass so viel kostet wie das spiel selbst? sie werden alles darfür tun es dem kunde schmackhaft zu machen.

    Natürlich: wenn du alleine oder mit deinen freunden auf einem vanilla server spielst ist das sicherlich spitze, hat mit den erfahrungen der breiten masse nur geringfügig etwas zu tun.
    ausgenommen davon sind faire kosmetische DLC's wie zb bei rocketleague und overwatch, die allerdings auch von leuten zu sehen sind die die DLC's nicht besitzen.



    9 mal bearbeitet, zuletzt am 06.09.16 17:23 durch nachgefragt.

  7. Re: kritik absolut verständlich

    Autor: Nekses 06.09.16 - 18:48

    Klar liegt der DLC Preis ungefähr bei dem Preis des Hauptspiels als Early Access Version. Aber warum sollte das Hauptspiel nicht bei Release 40 oder 60 Euro kosten? Dann währe der Addon Preis gerechtfertigt.

  8. Re: kritik absolut verständlich

    Autor: Emulex 06.09.16 - 20:01

    lestard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie so sollte der Basisumfang des Spiels bei Release obsolet sein? Kannst
    > du das genauer erklären? Wenn das Spiel released wird kann man es doch
    > genauso weiterhin spielen. Für mich persönlich ist der DLC beispielsweise
    > uninteressant vom Setting her. Eine Wüste wäre nett aber für mich nur ohne
    > die Fabelwesen. Warum sollte mich der DLC in irgendeiner Weise von meinem
    > Spielspaß abhalten?

    Weil das Spiel technisch nach wie vor ziemlicher Schrott ist und man sich auch darauf mal konzentrieren könnte, als immer mehr Content nachzuschieben.
    Wobei sich da die Frage stellt, ob die Entwickler einfach nicht in der Lage sind die technischen Mängel zu beheben und daher lieber die einfache Content-Arbeit machen.

    Nicht falsch verstehen, ich hab auch viele Stunden dort verbracht und finde es ein wirklich gelungenes Spiel.
    Aber die Mängel sind nicht zu übersehen.
    Vom Balancing ganz zu schweigen - gezähmte Dinos sind viel viel viel zu stark...ich hab mir die über die Game.ini selbst generft, was aber leider auch nicht so ganz hinhaut (die die ich reite sind dann ok, die die mitlaufen viel zu schwach - depremierend und zerstört das Survival-Gefühl ziemlich schnell).

  9. Re: kritik absolut verständlich

    Autor: Hotohori 06.09.16 - 20:44

    lestard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich fühle mich nicht beschissen. Für den Preis des Hauptspiels hab ich
    > bereits jetzt schon viel mehr Spaß und Unterhaltung gehabt, als bei den
    > meisten anderen Spielen zum Vollpreis.

    Es geht auch gar nicht um die Spielzeit, sondern es geht darum das wenn diese Methode bei den Entwickler einreißt, dann haben wir zukünftig nur noch Early Access Spiele mit denen man zwar Spaß haben kann, die aber niemals fertig sein werden.

    Aber das Problem ist sicherlich auch, dass die breite Masse einfach zu wenig Anspruch stellt und zu leicht zufrieden zu stellen ist. Firmen erkennen so etwas natürlich auch und nutzen das dann schamlos für Gewinnmaximierung aus. Auf der Strecke bleiben dann die Leute, die irgendwann ein fertiges Spiel erwarten bzw. es erst dann spielen wollen wenn es fertig ist.

    Aber klar, nicht das das die breite Masse interessieren würde, dass einem Teil der Spieler nach und nach das Hobby runiert wird, Hauptsache SIE haben ihren Spaß. Und ja, auch ich hatte Spaß mit Ark, dann wollte ich aber irgendwann doch lieber ein fertiges Spiel, dass vor allem richtig ausbalanciert ist, so das man nicht so schnell völlig übermächtig ist.

  10. Re: kritik absolut verständlich

    Autor: lestard 08.09.16 - 11:22

    Wenn das Spiel spaß macht, wo ist dann das Problem, wenn es "nie" fertig wird?
    Problematisch wäre doch nur, wenn das Nicht-Fertig-Sein den Spielspaß beeinträchtigt.

    Vielleicht ist das wie mit normaler Software auch. Ein Firefox oder Chrome ist auch nie fertig - es gibt regelmäßig patches mit neuen Features und Bugfixes.
    Ich glaube der Grund, warum Spiele bisher irgendwann "fertig" waren ist, dass es zur Finanzierung notwendig ist/war. Man baut ein Spiel, deklariert es irgendwann als fertig und verkauft es damit man mit dem nächsten Projekt beginnen kann. Würde das Spiel ewig weiterentwickelt werden, dann geht irgendwann das Geld aus. Die Lösung wären also Abo-Modelle oder eben hin und wieder ein günstig produzierter DLC, der die laufenden Entwicklungskosten deckt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ITEOS, verschiedene Standorte
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  3. Technische Hochschule Rosenheim, Rosenheim
  4. Arconic Fastening Systems / Fairchild Fasteners Europe - Camloc GmbH, Kelkheim (Taunus)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-92%) 0,75€
  2. 4,65€
  3. 25,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00