Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Assassin's Creed angespielt: Odyssey und…

Fast schon ein großer DLC

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fast schon ein großer DLC

    Autor: genussge 14.06.18 - 08:36

    Das Setting und die größeren Schlachten sind ja wirklich die einzigen herausragenden Unterschiede im Vergleich zu Origins. Für mich kein Vollpreistitel. Da hätte man eher über einen größeren DLC nachdenken sollen und diesen für zirka 35 anbieten können - oder, und das wäre mir lieber, die Fortsetzung detaillierter überarbeiten und erst im Herbst 2019 auf den Markt bringen.

    Jetzt wird die Basis von Origins gemolken bis die Verkäufe so stark sinken, dass man wieder ein Jahr pausiert. Ich muss leider hoffen, dass es bereits bei Odyssey der Fall ist.

  2. Re: Fast schon ein großer DLC

    Autor: Zockmock 14.06.18 - 08:48

    Klar, die haben doch auch drei Unabhängige Studios die an drei verschiedenen Versionen von Origins arbeiten. Origins stammt von dem großartigen Entwicklern von AC4 Black Flag und Odyssey stammt von den Entwicklern des grafisch sehr beeindruckenden AC Unity, welches aber spielerisch nicht so der Hit war ... ach ja und die Bugs.
    Hoffe ich habe das noch so richtig im Kopf gehabt.

  3. Re: Fast schon ein großer DLC

    Autor: Gucky 14.06.18 - 09:38

    Wenn man den Trailer analysiert, so merkt man das die Engine und Grundstruktur des Spiels mit Origins übereinstimmt.
    Das Kampfsystem, das Leveln, der Skillbaum, das Inventar, der Kampf zu Pferd und Bogenschießen.
    Alles ist aus Origins übernommen worden.
    Das eigentliche neue sind die Welt, Story, einige Animationen und Texturen.

    In kurz der Editor war schon da und man hat ein paar neue Sachen hinzugefügt und damit ein neues Spiel gemacht.

  4. Re: Fast schon ein großer DLC

    Autor: 0xDEADC0DE 14.06.18 - 10:16

    Gucky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > In kurz der Editor war schon da und man hat ein paar neue Sachen
    > hinzugefügt und damit ein neues Spiel gemacht.

    Das stimmt nicht, es wurden grafische Verbesserungen vorgenommen und auch spielerische... und mal davon abgesehen, machen das ander Spielehersteller auch. Oder glaubt ihr ernsthaft, dass jeder Nachfolger eine komplette Neuentwicklung sei?

  5. Re: Fast schon ein großer DLC

    Autor: 0xDEADC0DE 14.06.18 - 10:18

    genussge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Setting und die größeren Schlachten sind ja wirklich die einzigen
    > herausragenden Unterschiede im Vergleich zu Origins. Für mich kein
    > Vollpreistitel. Da hätte man eher über einen größeren DLC nachdenken sollen
    > und diesen für zirka 35 anbieten können - oder, und das wäre mir lieber,
    > die Fortsetzung detaillierter überarbeiten und erst im Herbst 2019 auf den
    > Markt bringen.

    Und ich hätte schwören können es ist detailierter als der Vorgänger... aber man kann es eben nicht allen recht machen. Wenn es den Umfang (an Spielstunden) eines Vollpreistitels hat, darf es auch den Preis passend dazu haben.

    > Jetzt wird die Basis von Origins gemolken bis die Verkäufe so stark sinken,
    > dass man wieder ein Jahr pausiert. Ich muss leider hoffen, dass es bereits
    > bei Odyssey der Fall ist.

    Ich hoffe dass du es dir einfach nicht kaufst und es trotzdem gut verkauft wird, trotz deiner Vorurteile.

  6. Re: Fast schon ein großer DLC

    Autor: plastikschaufel 14.06.18 - 12:14

    Find ich ehrlich gesagt gar nicht so schlimm. Origins fand ich persönlich gut (aber erst mit maximalem Schwierigkeitsgrad) und ich hab auch Verständnis dafür, dass ein Spiel, dass ich denke mal halbwegs erfolgreich ist/war, nicht komplett über den Haufen geworfen wird, sondern ein Unterbau für den Nachfolger ist.

    Origins hab ich damals für 40¤ mit dem DLC bekommen, und bin gerade mit der Hauptstory fertig, DLC noch nicht angerührt. Ich hab sehr viele quests gemacht und schon über 50h gespielt. Denke für die Anzahl an Spielstunden ist der Preis mehr als fair. Spiele es eher gelegentlich und hab immer noch meinen Spaß dran. Fairerweise muss man dazu sagen, dass es mein erstes Assassin Creed war.

    Wenn ich damit mal komplett durch bin, kann ich mir gut vorstellen, dass ich mir den Teil auch hole, wenn es wieder ein entsprechend nettes Angebot gibt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.06.18 12:15 durch plastikschaufel.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. BWI GmbH, Meckenheim, München
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Leonberg
  4. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,49€
  2. 31,49€
  3. 4,99€
  4. 0,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

  1. BVG: Wi-Fi für 600.000 Euro in 180 Berliner Bussen
    BVG
    Wi-Fi für 600.000 Euro in 180 Berliner Bussen

    Die Ausstattung von Bussen mit WLAN kommt in Berlin gut an. Jetzt werden 180 Linienbusse in der Innenstadt mit Internet versorgt.

  2. Mit und ohne Vertrag: Mobilcom-Debitel bietet Xiaomi-Smartphones an
    Mit und ohne Vertrag
    Mobilcom-Debitel bietet Xiaomi-Smartphones an

    Offiziell vertreibt Xiaomi seine Smartphones in Deutschland nicht, der Mobilfunkanbieter Mobilcom-Debitel nimmt allerdings vier Geräte in sein Sortiment auf. Verfügbar sind Einsteiger- und Topgeräte, sowohl über eine Vertragsfinanzierung als auch ohne Vertragsabschluss.

  3. Solo A Star Wars Story: Beeindruckender Deepfake-Jungbrunnen für Harrison Ford
    Solo A Star Wars Story
    Beeindruckender Deepfake-Jungbrunnen für Harrison Ford

    Mithilfe von Künstlicher Intelligenz (KI) und Machine Learning haben Kreative den Schauspieler Alden Ehrenreich in Solo: A Star Wars Story durch Harrison Ford als Han Solo ersetzt.


  1. 15:18

  2. 15:02

  3. 14:43

  4. 13:25

  5. 13:10

  6. 12:54

  7. 12:34

  8. 12:01