Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Assassin's Creed: Denuvo und VM Protect…
  6. Thema

Beeindruckend

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Beeindruckend

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 04.02.18 - 20:43

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was n Quark. Als ob die Geduld solcher Leute im
    > Zusammenhang mit deren "alles Umsonst" Einstellung
    > steht.

    Du rennst offene Türen ein und bellst unter dem falschen Baum: Ich schrieb bereits, dass es auch Leute gibt, die aus Prinzip nur illegale Kopien nutzen - also sogar dann, wenn es das Original spottbillig gibt oder gar umsonst gäbe. Das ändert jedoch nichts an der Kernaussage, dass (gerade) diese Leute so oder so nicht als Käufer auftreten würden, also kein Verlust entsteht.

    Und anders herum betrachtet glaubst du doch nicht ernsthaft, dass ein "Haben, haben, haben!"-Spielkind die Geduld aufbringt, Monate lang auf einen Crack zu warten und währenddessen auf dem Schulhof und in (a)sozialen Netzwerken nicht mitreden können. Die kaufen dann entweder widerwillig, wenn Oma ein Extra-Taschengeld zusteckt oder verzichten wie der Fuchs auf die Weintrauben und schwenken ihre (ohnehin zumeist begrenzte) Aufmerksamkeit schnell dem nächstbesten Trend zu.

    Daher halte ich an meiner zuvor getätigte Aussage fest.

    > Seht es ein, der Schutz wird zurecht immer mehr
    > ausgeweitet und schuld an deren Komplexität,
    > sind die immer wieder gecrackten Versionen davon.

    Nur wird da ein Krieg geführt, den man als Publisher nicht gewinnen kann. Sicher kann man den Status Quo gegenüber den Crackern immer wieder herstellen, aber das geht zunehmend zu Lasten der zahlenden Kundschaft. Und auch wenn ich dir uneingeschränkt beipflichte, dass ein Teil des Frusts eigentlich den Schwarzkopierern gelten müsste - der eigentliche Konflikt spielt sich zwischen Anbieter und Verbraucher ab. Denn als Verbraucher kann man sich nicht bei Raubmordkopierern über zunehmende Gängelung beschweren, bei den Publishern jedoch schon.

    Und damit ist die Spirale noch nicht einmal am Tiefpunkt angekommen. Denn um so frustrierter zahlende Kunden werden, um so mehr von ihnen schwenken auf illegale Kopien um, weil diese zumeist freier zu handhaben und performanter sind.

    Niemand muss sich Illusionen machen, dass illegale Kopien aufhören werden. Das ist ein globales Phänomen, befeuert von unzähligen Ausführenden unterschiedlichster Motivation und Intention. Damit liegt es an den Publishern, langfristig ein Vertriebskonzept zu finden, mit dem sie ihre Einkünfte sichern, ohne ihre Kunden zu vergraulen. Das, was jetzt gemacht wird, ist genau das Gegenteil: Der Schutz ist eine Illusion und die letzten Endes wirkungslosen Maßnahmen vergraulen zahlende Kunden.

    Übrigens: Wenn die Umsonst-Fraktion so gefährlich stark ist, warum prosperieren dann Publisher wie GoG, bei denen bekanntlich auch aktuelle Titel ohne Kopierschutzmaßnahmen und DRM angeboten werden? Diese genießen auch keinen Idealismus-Schutz, denn die Suche nach "GoG" auf einschlägigen P2P-Sites fördert unzählige aktive Torrents zutage. Dennoch scheint genug verkauft zu werden. Das könnte man so deuten, dass Raubmordkopien nicht tatsächlich ins Gewicht fallen.

  2. Re: Beeindruckend

    Autor: Niaxa 04.02.18 - 23:31

    Ich habe noch bei keinem Game mit Kopierschutz feststellen müssen, das es dewegen Performance Probleme gab. Ich wollte sagen, das es vollkommen i.O. ist, wenn sich Publisher vor solchen Leuten schützen. Die meisten zahlenden Kunden, wissen nicht mal was ein Kopierschutz ist. Die behandeln ihren Rechner wie ihre PS4, als Daddelkiste. In Summe stört es niemanden. Das sieht man auch an den Verkaufszahlen letztes Jahr. Rekorverdächtig.

    Und schau dir mal die bekannten Protale durch und gleiche mal ab. Spiele die heute bei GoG erscheinen, sind morgen 3-4000 mal schon runtergeladen worden.

    Klar gibt es hier und da auch ungeduldige Leute, die bei Erscheinen eines Spiels auch zocken wollen. Die würden dann gerne saugen und kaufen es halt dann doch. Das ist dann eben ein Guddy für die Publisher.

  3. Re: Beeindruckend

    Autor: quineloe 04.02.18 - 23:45

    Tuxgamer12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Wenn ein Spiel zu Release 60 Euro kostet, bekommt man es 3 Monate später
    > für die Hälfte. Bewegst du dich einfach Viertel Jahr gegen den Strom,
    > bekommst du brand-aktuelle Spiele und sparst dir die Hälfte.
    >

    AC:Origins ist laut amazon und steam immer noch ein 60¤ Vollpreistitel.

    Das dauert mittlerweile verdammt lange, bis AAA Titel in der Ramschkiste landen.

  4. Re: Beeindruckend

    Autor: sofries 04.02.18 - 23:52

    Ihr glaubt nicht wie extrem ungeduldig die Leute in der Szene sind. 1 Woche ohne Crack und es fangen schon viele an, sich die Vollversion zu kaufen, 1 Monat ohne Crack halten nur wenige aus. Besonders solche Spielen wie Fifa, bei denen man datenbedingt immer die neuste Version braucht, waren früher so begehrt, dass EA enorm viel durch die Leute eingenommen hat, weil der Crackrelease mal 3 Wochen gedauert hat. Wenn FIFA 19 rauskommt, will kein Schwein mehr FIFA 18 spielen, egal wie gut das Spiel ist.

    Aber heutzutage ist das cracked immer weniger sinnvoll, da die meisten Spiele sowieso Multiplayer sind und pirate Multiplayerserver reine Cheatfestivals sind. Da geben die Leute lieber paar Euros aus und spielen mit ihren Freunden dann auf dedicated Servern.

  5. Re: Beeindruckend

    Autor: Benutzer0000 05.02.18 - 01:25

    völlig richtig.
    wer aus prinzip nicht zahlt wartet so lange wie nötig oder verzichtet. hierbei eintgeht keine zahlende kundschaft, da der wille zu haben geringer ist als der wille nicht zu zahlen.
    es werden aber mögliche "Mundpropagandisten" gewonnen, selbst wenn von 100 nichtzahlern nur einer einen anderen über das spiel informiert der es dann kauft ist es ein gewinn

    wer ungeduldig ist, zahlt manchmal nach der zeit, allein hierauf wird bei einer kopiersperre spekuliert

    wer aus prinzip zahlt, zahlt ohnehin, ungeachtet der sachlage

  6. Re: Beeindruckend

    Autor: Shoopi 05.02.18 - 08:25

    Nur mal so in die Runde: Solange die Videospielindustrie weiterhin einer der größten Steuerschwindler bleibt, braucht ihr euch nicht fürs Raubkopieren zu schämen. Ihr braucht euch nichts von Weißrittern erzählen lassen - unter Dieben gibt es eben keine Ehre. Also fleißíg laden!

  7. Re: Beeindruckend

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 05.02.18 - 09:00

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe noch bei keinem Game mit Kopierschutz
    > feststellen müssen, das es dewegen Performance
    > Probleme gab.

    Du willst mir ernstlich erzählen, das die drölfzig Publisher-eigenen Portal-/Authentifikationssysteme, die bei aktiven Spielern im Hintergrund laufen keinen Einfluss auf Speicher, CPU und Bandbreite haben?
    Zugegeben, auf potenten Gaming-Systemen ist das kein Beinbruch, allerdings nutzen Viele noch Hardware mit begrenzten Ressourcen und abgesehen davon - es geht *auch* ums Prinzip: Die gecrackten Versionen laufen komplett ohne den ganzen Verhau. Kein Anmelden, keine Online-Pflicht, keine Zwangs-Updates, keine Hinweise auf "Kauf doch noch!" oder "Das wäre was für dich!" sondern starten und spielen. So wie es sein sollte.

    > Ich wollte sagen, das es vollkommen i.O.
    > ist, wenn sich Publisher vor solchen Leuten schützen.
    > Die meisten zahlenden Kunden, wissen nicht mal
    > was ein Kopierschutz ist.

    Dann schau mal allein in die Foren der Publisher. Da gehen nach Release neuer Titel teilweise im Sekundentakt Fragen ein, die mit Authentifikationsproblemen zu tun haben. Währenddessen hat sich der Pirat das Spiel ebenfalls heruntergeladen (meistens sogar schneller, weil nicht von überlasteten Servern der Anbieter) und freut sich wie ein Schneekönig, weil er für lau weniger Scherereien hat als der zahlende Kunde.

    > Das sieht man auch an den Verkaufszahlen letztes
    > Jahr. Rekorverdächtig.

    Während gleichzeitig *angeblich* marodierende Legionen von Raummordpädoterrorkopierern die Gewinne so bedrohlich schmälern, dass anbieterseitig vor Sorge und Hunger niemand in den Schlaf kommt. Ist schon irgendwie erstaunlich.

    > Und schau dir mal die bekannten Protale durch und
    > gleiche mal ab. Spiele die heute bei GoG erscheinen,
    > sind morgen 3-4000 mal schon runtergeladen worden.

    Sage mal, liest du überhaupt, was ich schreibe? Genau das sagte ich doch bereits um zu begründen, dass die Schwarzkopien keinen nennenswerten Effekt auf die Verkaufszahlen haben.
    GoG und Co. geht es gut. Ohne jeglichen Kopierschutz oder DRM.

    Also, fassen wir mal zusammen: Die gesamte Branche feiert Rekord-Verkaufzahlen trotz der ständigen Bedrohung durch Heerscharen von Raubmordkopierern und im Regelfall kurz nach (und manchmal schon vor) Release erscheinender illegaler Kopie nebst Crack. Jene Teile der Branche, die von vornherein auf Schutzmaßnahmen verzichten, feiern mit.
    Was muss man nun als geistig gesunder Mensch daraus schleißen? Richtig, die ganzen Maßnahmen kann man sich klemmen.

  8. Re: Beeindruckend

    Autor: DeathMD 05.02.18 - 09:13

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die behandeln ihren
    > Rechner wie ihre PS4, als Daddelkiste. In Summe stört es niemanden. Das
    > sieht man auch an den Verkaufszahlen letztes Jahr. Rekorverdächtig.

    Somit sind Raubkopien gar kein so großes Problem, wenn die Verkaufszahlen rekordverdächtig sind. Ich weiß nicht auf welchem persönlichen Feldzug du bist (selbst Spieleentwickler?) aber du betrachtest das schon sehr einseitig und vereinfacht. Jedes Jahr melden die Publisher höhere Gewinne, immer mehr Spiele werden pro Jahr bspw. auf Steam veröffentlicht und trotzdem wollen du und die Publisher uns erzählen, dass die Raubkopien für den Untergang der Branche verantwortlich sind? Irgendwie passen die veröffentlichten Zahlen kaum mit der verbreiteten Horrorvision der raubkopierenden Masse zusammen. Die Masse kopiert nicht, denn die wissen noch nicht einmal wo sie das Zeug herbekommen sollen. Lies dir doch ein paar der Kommentare hier durch. Manche glauben das liegt auf irgendwelchen ominösen Servern im Internet, alles ist prinzipiell mit Viren verseucht etc. auf welche Erfahrungen kann man da wohl schließen?

    > Und schau dir mal die bekannten Protale durch und gleiche mal ab. Spiele
    > die heute bei GoG erscheinen, sind morgen 3-4000 mal schon runtergeladen
    > worden.

    Du kennst das Phänomen der Steamsales und des Pile of Shame? Ich wette mit dir, dass der Großteil dieser Downloads auf einer Festplatte vergammelt und nie angerührt wird, viele werden es anspielen und deinstallieren es sofort wieder oder kaufen es anschließend oder im nächsten Sale und nur ein Bruchteil nutzt die Raubkopie. Den Teil kann man aber nicht einmal als entgangenem Kauf rechnen, denn die würden sich das Spiel nie kaufen, nicht einmal für einen Cent, selbst wenn du es ihnen schenken würdest, würden sie es vermutlich aus ihren Quellen beziehen.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  9. Re: Beeindruckend

    Autor: DeathMD 05.02.18 - 09:32

    Woher willst du das wissen? Bei Doom konnte man ca. 6 % Leistungseinbußen mit Denuvo feststellen und das war eine recht humane Denuvo Version. Hier handelte es sich quasi um eine VM in einer VM und du willst uns erzählen, dass hätte keinen Einfluss auf die Leistung?! Wegen der Paranoia der Investoren und der Publisher soll ich als ehrlicher Kunde einen 2000 ¤ Rechner kaufen, um den Kopierschutz eines 70 ¤ Vollpreisspiels inkl. Mikrotransaktionen und 50 ¤ Seasonpass flüssig abspielen zu können?! Finde den Fehler...

    https://www.game-debate.com/news/22656/denuvo-pc-performance-impact-tested-doom-benchmarks-with-and-without-denuvo-drm

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  10. Re: Beeindruckend

    Autor: quineloe 05.02.18 - 13:04

    Hier werden zwei völlig verschiedene Versionen mit verschiedenen Treibern verglichen. Der Test ist für die Tonne. Eigentlich müsste man ein Spiel mit Kopierschutz regulär installieren, durchbenchmarken, und dann den Crack drüberschmieren und die Tests wiederholen.

    Und *meiner* Erfahrung nach lief Doom auf meiner alten Ratterkiste deutlich beschissener als Denuvo hinten dran hing. Die Raubmordkopie hingegen lief 1A.

  11. Re: Beeindruckend

    Autor: DeathMD 05.02.18 - 14:11

    Eine Betrachtung macht nur Sinn, wenn der Kopierschutz vom Hersteller entfernt wird, da die Cracks Denuvo nicht wirklich entfernen.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen
  2. BWI GmbH, Bonn / mehrere Standorte
  3. Bietigheimer Mediengesellschaft mbH, Bietigheim-Bissingen
  4. BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Oberschleißheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED 65E8LLA für 1.777€ statt 2.077€ im Vergleich)
  2. 139€
  3. (u. a. AMD Ryzen + ASUS-X570-Mainboard kaufen und bis zu 125€ sparen)
  4. (u. a. Hunt Showdown für 29,99€, Forza Motorsport 7 für 28,49€ und Hitman 2 für 14,49€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

  1. Raumfahrt: Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben
    Raumfahrt
    Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben

    Der Kosmonaut Sigmund Jähn ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Er war als DDR-Bürger der erste Deutsche im All.

  2. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
    Beatbox
    Das Pappmischpult zum Selberbauen

    Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

  3. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
    iPhone 11 Pro Max
    Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

    Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.


  1. 22:07

  2. 13:29

  3. 13:01

  4. 12:08

  5. 11:06

  6. 08:01

  7. 12:30

  8. 11:51