Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ataribox: Moderne Spiele hinter…

Wird spannend…

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wird spannend…

    Autor: F4yt 17.07.17 - 13:05

    ob Atari tatsächlich etwas bieten kann, was man anderswo nicht oder nicht in der Form bekommt.

    Wenn nach "years in the making" doch nur eine bessere OUYA bei rauskommt, würde ich den Satz in der Promotion ganz schnell streichen.

  2. Re: Wird spannend…

    Autor: Trockenobst 17.07.17 - 14:18

    F4yt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn nach "years in the making" doch nur eine bessere OUYA bei rauskommt,
    > würde ich den Satz in der Promotion ganz schnell streichen.

    Ein Thema was bei vielen anderen Konsolen schmählich vernachlässigt ist, sind Spiele die mit Multiplayer Lokal funktionieren. Da hat PS/XBOX ein paar Spielchen im Indy Sektor zu bieten, aber richtig groß ist da nur Nintendo.

    Ich kann mich noch an die handgelenkschmerzenden Abende von Joust, Missile Command und das andere PacMan erinnern. Mega Fun.

    Wenn Atari hier tatsächlich einfachere Spiele mit lokalem Multiplayer erschließt, kann das die Nische sein die Nintendo mit 3rd Party Entwicklern einfach nicht sieht oder nicht sehen will. In vielen Fällen würden Leute dann schlechtere Grafik akzeptieren, wenn dafür der Preis das Games niedrig wäre (was bei Nintendo nie unter 30¤ geht)

    Ja, der Vergleich zur Ouya ist korrekt, wobei die Leute praktisch schon am Designboard so viele Fehler und Selbstlügen am Start hatten, dass dies nicht als Beispiel dienen kann und sollte.

  3. Re: Wird spannend…

    Autor: Z101 17.07.17 - 16:09

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Atari hier tatsächlich einfachere Spiele mit lokalem Multiplayer
    > erschließt, kann das die Nische sein die Nintendo mit 3rd Party Entwicklern
    > einfach nicht sieht oder nicht sehen will. In vielen Fällen würden Leute
    > dann schlechtere Grafik akzeptieren, wenn dafür der Preis das Games niedrig
    > wäre (was bei Nintendo nie unter 30¤ geht)

    Damit sich 5 oder 10¤-Spielchen dann lohnen, müsste sich die Atari-Konsole aber erstmal millionenfach verkaufen oder die Spiele müssten wirklich extrem billig produziert werden.

    Die Frage ist, ob die Leute dann nicht lieber doch Nintendo (oder eine andere Konsole) kaufen und für gute Qualität dann halt auch mal etwas mehr ausgeben.

  4. Re: Wird spannend…

    Autor: Trockenobst 17.07.17 - 19:28

    Z101 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Frage ist, ob die Leute dann nicht lieber doch Nintendo (oder eine
    > andere Konsole) kaufen und für gute Qualität dann halt auch mal etwas mehr
    > ausgeben.

    Grundsätzlich hat Nintendo schon immer ein Problem mit 3rd Party und Sony musste letztendlich selbst Geld lassen, um z.B. VR Referenz-Games für ihre Konsole zu entwickeln.

    Atari in der jetzigen Form ist nichts anderes als ein um gelabeltes Infogames. Dazu haben sie eine Masse an legalen Lizenzen für 100te von bekannten Titeln.

    Wenn die Box auf Preishöhe Netflix Android Streaming Box aus China für 99¤ rausgeht und gleich mal 200 Spiele und zwei Kontroller mitliefert, gehe ich davon aus dass so ein Angebot zu einem x-bliebigen Weihnachten die Amazon Lieferanten brechen wird.

    Die Ouya ist hoffnungslos an der Verfügbarkeit der Hardware und mangelnden Games gescheitert, stattdessen haben sie immer auf einen großen Investor gehofft und Ewigkeiten an einem fuxxking neuen Controller rumgefeilt (der am Ende wie der der XBOX aussah).

    Wenn Atari den Nonsense lässt, sehe ich im Bereich 10¤ Games mit kuriertem Onlinestore (und nicht dem Müllhaufen von Steam und Playstore) definitv eine Chance für das Gerät. Bisher haben alle die so was machen wollten, früher oder später aus Geldmangel und/oder Skillüberschätzung das Gerät nie zu Ende in den Markt gebracht.

  5. Re: Wird spannend…

    Autor: theFiend 17.07.17 - 21:53

    Also wenn das Ding preislich spannend wird, würde ich es mir schon allein wegen des Designs kaufen... das gefällt mir ungemein ;)

  6. Re: Wird spannend…

    Autor: F4yt 18.07.17 - 10:45

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Z101 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Frage ist, ob die Leute dann nicht lieber doch Nintendo (oder eine
    > > andere Konsole) kaufen und für gute Qualität dann halt auch mal etwas
    > mehr
    > > ausgeben.
    >
    > Atari in der jetzigen Form ist nichts anderes als ein um gelabeltes
    > Infogames. Dazu haben sie eine Masse an legalen Lizenzen für 100te von
    > bekannten Titeln.
    >
    Und genau deswegen sollte man mit der Nostalgie-Brille ggf vorsichtig sein. Auch ein Infotari it vor fuckups nicht gefeit...

    > Wenn die Box auf Preishöhe Netflix Android Streaming Box aus China für 99¤
    > rausgeht und gleich mal 200 Spiele und zwei Kontroller mitliefert, gehe ich
    > davon aus dass so ein Angebot zu einem x-bliebigen Weihnachten die Amazon
    > Lieferanten brechen wird.

    Wenn, an so ein Modell glaube ich derweil eher weniger, bin aber gespannt was da kommt.

    > Wenn Atari den Nonsense lässt, sehe ich im Bereich 10¤ Games mit kuriertem
    > Onlinestore (und nicht dem Müllhaufen von Steam und Playstore) definitv
    > eine Chance für das Gerät. Bisher haben alle die so was machen wollten,
    > früher oder später aus Geldmangel und/oder Skillüberschätzung das Gerät nie
    > zu Ende in den Markt gebracht.

    Klingt an sich ganz gut, ob es genug Käufer findet, bleibt die Frage. Aufgrund meines riesen Backlogs und des kürzlich erst angeschafften NES liegt mein Fokus derzeit woanders. Zeit ist Mangelware...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Continental AG, Frankfurt
  2. Deutsche Nationalbibliothek, Frankfurt am Main
  3. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus Gaming-Monitor 299,00€, iPhone 8 64 GB 799,00€, Game of Thrones, Konsolen)
  2. (heute u. a. Star-Wars-Produkte, LG-TVs, Philips Wake-Up Lights, Galaxy A3, Osram Smart+ Plug)
  3. 399,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Druck der Filmwirtschaft EU-Parlament verteidigt Geoblocking bei Fernsehsendern
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

  1. Private Division: Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames
    Private Division
    Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames

    Die Spielentwickler Patrice Désilets (Assassin's Creed), Ben Cousins (Battlefield) und Marcus Letho (Halo) produzieren ihr nächstes Werk zusammen mit einem neuen Ableger von Take 2 - der Firma hinter Rockstar und 2K Games. Private Division soll sich auf hochkarätige Indiegames konzentrieren.

  2. Klage erfolgreich: BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln
    Klage erfolgreich
    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

    Der Bundesnachrichtendienst muss seine Metadaten-Sammlung einschränken. Selbst in anonymisierter Form gebe es dafür keine gesetzliche Grundlage, entschied das Bundesverwaltungsgericht.

  3. Neuer Bericht: US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen
    Neuer Bericht
    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

    Ein Beratergremium der US-Regierung empfiehlt ihren Bundesbehörden, eigene IT-Lösungen aufzugeben und stattdessen stärker auf kommerzielle Cloud-Dienste zu setzen. Damit würden nicht nur Kosten gespart, die Cloud sei auch sicherer.


  1. 16:10

  2. 15:30

  3. 15:19

  4. 14:50

  5. 14:44

  6. 14:43

  7. 14:05

  8. 12:55