Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Atlas: Echte Spannungen statt virtueller…

Ohne es böse zu meinen..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ohne es böse zu meinen..

    Autor: Keksmonster226 10.01.19 - 17:36

    Aber Konflikte zwischen chinesischen Spielern und den Rest der Welt gibt's schon länger. Man gucke mir mal ins PUBG Forum.

    Beide Seiten schenken sich nichts.

    Aber woher kommt dieses aufdringliche?

  2. Re: Ohne es böse zu meinen..

    Autor: DeathMD 10.01.19 - 17:49

    Keksmonster226 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber woher kommt dieses aufdringliche?

    Liegt an der Menge der Kiddies, die man mit dem Game anlockt.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  3. Re: Ohne es böse zu meinen..

    Autor: artavenue 10.01.19 - 18:58

    Chinesen cheaten mehr. Gibt auch einen großen Unterschied in der chinesischen Kultur was schummeln angeht, um ein Ziel zu erreichen. Urheberrecht durchzusetzen ist ebenso schwierig, Steuern eintreiben genauso. 2% aller chinesen zahlen Einkommenssteuer.

    Und aus irgendeinem Grund gibt es einen 1900 Mann starken chinesischen Clan, der super hart organisiert ist, aber solche Mega Clans gibt es nicht in Deutschland oder den USA.

    Da kommen 1900 chinesen und zerstören alles wenn man schläft. Kann den Ärger verstehen.

  4. Re: Ohne es böse zu meinen..

    Autor: quineloe 10.01.19 - 19:29

    Ich habe 2004 schon gelernt, Chinesen "cao ni ma" zu sagen.

    Ich spiele um Spaß zu haben, und gerade in solchen Spielen wo man ein bisschen potential für PVP und ein bisschen nebeneinander herspielt, möchte ich nie wieder mit Chinesen oder Russen spielen, da man schon häufig den Eindruck hat, deren primäres Ziel sei es, den anderen den Spaß kaputtzumachen.

    Zum einen sind sie extrem territorial und greifen aus Prinzip alle westlichen Spieler an, die es wagen in "ihre" dungeons zu gehen, zum anderen besteht hier häufig eine komplette Sprachbarriere, da es keine gemeinsame Sprache gibt. Aber das ist ein Problem, dass man sehr häufig auch auf Europaweiten Servern hat - ganz besonders jetzt, wenn es für die Russische Föderation keinen Server gibt.

  5. Re: Ohne es böse zu meinen..

    Autor: Hotohori 10.01.19 - 20:04

    artavenue schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Chinesen cheaten mehr. Gibt auch einen großen Unterschied in der
    > chinesischen Kultur was schummeln angeht, um ein Ziel zu erreichen.
    > Urheberrecht durchzusetzen ist ebenso schwierig, Steuern eintreiben
    > genauso. 2% aller chinesen zahlen Einkommenssteuer.
    >
    > Und aus irgendeinem Grund gibt es einen 1900 Mann starken chinesischen
    > Clan, der super hart organisiert ist, aber solche Mega Clans gibt es nicht
    > in Deutschland oder den USA.
    >
    > Da kommen 1900 chinesen und zerstören alles wenn man schläft. Kann den
    > Ärger verstehen.

    Kann ich auch und so wenig ich die Art wie Chinesen spielen auch verstehen kann (ich hasse online cheaten), so sehr haben sie meinen Respekt, dass sie solche Clans auf die Reihe kriegen, wo die Spieler im Westen sich schon bei 100 Mann derart in die Wollte kriegen, dass es nur im Chaos endet. Ist auf jeden Fall einer der Stärken der Chinesen sich organisieren zu können, würde mir wünschen der Westen würde das auch besser hin bekommen, vielleicht wäre dann automatisch dieses gegenseitige angiften schon weniger (und ich meine jetzt untereinander, nicht gegen die Chinesen).

    Mein Fazit ist da: gut das ich das Spiel nicht Spiele und mit den Chinesen nichts zu tun habe, aber dennoch können wir das ein oder andere noch von diesen lernen, nur bitte die richtigen Dinge, nicht die falschen. ;)

  6. Re: Ohne es böse zu meinen..

    Autor: ibsi 11.01.19 - 08:16

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe 2004 schon gelernt, Chinesen "cao ni ma" zu sagen.

    Grasschlammpferd?

  7. Re: Ohne es böse zu meinen..

    Autor: |=H 11.01.19 - 08:47

    Wenn alle nur Ja und Amen sagen und dem Führer folgen dann ist das hier nicht gut ausgegangen ... ;)
    Ich denke es liegt an der Erziehung und der Kultur dort, wahrscheinlich ist es in Japan ähnlich, dass eher weniger die einzelne Person, dessen Individualität und dessen Träume zählen, sondern man nur ein Zahnrad im großen Ganzen ist und gefälligst seinen Teil dazu zu leisten hat.
    Wenn das die einzige Lebensweise ist, die man kennt, dann verhält man sich auch in Spielen (erstmal) so. Wie jemand hier geschrieben hat ändert sich diese Einstellung, wenn man ein paar Jahre z.B. in Deutschland ist und hier studiert.

  8. Re: Ohne es böse zu meinen..

    Autor: _Kabi_ 11.01.19 - 08:51

    Hat anscheinend phonetische Ähnlichkeit mit dem Imperativ zur Begehung eines sexuellen Verhältnisses mit seinem eigenen weiblichen Elternteil.

    Scheint laut Urban Dictionary das chinesische Gegenstück zu "F*** you" zu sein

  9. Re: Ohne es böse zu meinen..

    Autor: Malloc_ 11.01.19 - 11:56

    Klingt wie Ödipus.
    Ist was literarisch überliefertes. Ich sehe nichts obszönes dran.

  10. Re: Ohne es böse zu meinen..

    Autor: _Kabi_ 11.01.19 - 13:26

    Andere Länder, andere Sitten.

    In China war es auch lange Zeit nicht in Ordnung Skelette in Bildern zu zeigen (zumindest menschliche, gab da mal einen Artikel von Wizard of the Coast dass die deswegen bei Magic: The Gathering Probleme hatten); sowas würde hier niemanden stören. Abgesehen davon würden es hier die meisten wohl auch als Beleidigung auffassen wenn ich ihnen sage sie sollen es wie Ödipus machen.

    Zumal es bei Ödipus meines beschränkten Wissens nach freiwillig war.

  11. Re: Ohne es böse zu meinen..

    Autor: ibsi 11.01.19 - 13:35

    > Nein, für mich sind sie eher wie der tragische Held in Sophokles bekanntestem Stück.
    (Marc-Uwe Kling)

  12. Re: Ohne es böse zu meinen..

    Autor: BulletProofMonk 11.01.19 - 13:37

    Was ich mich ganz ehrlich frage ist warum der Shitstorm um das Game so klein ist im Vergleich zu FO76, wobei mir das egal weil ich muss es ja nicht spielen, ich habe keine Lust mit 4 Freunden 2 Tage Rohstoffe zu Farmen um n Schiff zu bauen das Nachts kentert während alle Mates schlafen -> nichts für mich.

    Dieses Game hat noch viel mehr versprochen als z.B. The Witcher 3 damals bei deren Grafikskandal. Man schaue nur die Trailer an. Es wurde als hunderte Leute mega Game mit super Grafik beworben.

    Einmal Twitch angemacht und man sieht:

    1. Trailer vs. Ingame ist ja eine Frechheit
    2. Man redet mit Freunden und die sagen jo ich spiele es nur weil Heiko beim Farmen helfen muss, das Ding ist verbuggt wie die Hölle.
    3. Ich frage Heiko warum spielst du das zur Hölle? Er -> es mit meine Art von Game.
    -> Ergo das Spiel ist mies steht man allerdings darauf kann man trotz aller Probleme Spaß haben
    4. Das man sich bei uns stark über Asiatische Spieler beschwert ist nicht ganz unberechtigt, bei PUBG z.B. sind von 10 Cheatern meistens 9 Asiaten. In China teilweise gibt's Endrunden Cheat vs. Cheat. Deshalb die ganze Aufregung. Gut finde ich dieses Vorurteilhafte allerdings nicht.
    5. Viele Chinesen auch wenn Sie kein EN sprechen sind deine besten Mates sammeln und looten fleißig und legen dir dann n 8x vor die Füße :)

  13. Re: Ohne es böse zu meinen..

    Autor: AIM-9 Sidewinder 11.01.19 - 21:30

    > 4. Das man sich bei uns stark über Asiatische Spieler beschwert ist nicht ganz unberechtigt, bei PUBG z.B. sind von 10 Cheatern meistens 9 Asiaten. In China teilweise gibt's Endrunden Cheat vs. Cheat. Deshalb die ganze Aufregung. Gut finde ich dieses Vorurteilhafte allerdings nicht.
    Ist in GTA:Online nicht anders. 90 % der Cheater sind entweder Chinesen oder Russen.

  14. Re: Ohne es böse zu meinen..

    Autor: MarioWario 12.01.19 - 03:08

    Was ich letzten bei Youtube gehört habe ist der PUBG-Konflikt von der chinesischen Regierung eingedämmt worden -> Internet-Restriktionen.

  15. Re: Ohne es böse zu meinen..

    Autor: deutscher_michel 13.01.19 - 11:06

    Woran erkennt man das, dass es Chinesen oder Russen sind?

    Das Gleiche in PubG, man erkennt die Nationalität nicht, kann also nur spekulieren.

    Ich kenne die Schlagzeilen vor einem Jahr auch, mit den ganzen Account-Bans und treffe in Pubg auch ab und an auf Cheater - aber die Nationalität konnte ich nie sehen??

    ..einfach Vorurteile vielleicht??

  16. Re: Ohne es böse zu meinen..

    Autor: quineloe 13.01.19 - 13:15

    Russen erkennt man daran, dass sie in kyrillischer Schrift chatten

    Chinesen hat man in damals in Lineage2 daran erkannt, dass sie ihre Namen aus einem fröhlichen Englischem Wort und Zahlen geschrieben haben, z.B. love5125 oder 15happy15

    Gerade deren Farmer hat man auch daran erkannt, das sie immer die selben Wörter zur Kommunikation verwendet haben, vermutlich von einem Script abgelesen, z.B. >you leave me PK

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  3. GEOMAGIC GmbH, Leipzig
  4. BWI GmbH, Germersheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  2. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)
  3. 769,00€
  4. 239,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  2. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.

  3. Live Captions: Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
    Live Captions
    Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

    Mit dem Pixel 4 führt Google seine neue Funktion Live Captions ein: Sobald ein Video oder eine Audiodatei auf dem Smartphone startet, können automatisch erzeugte Untertitel angezeigt werden. Transkribiert wird komplett auf dem Gerät selbst - bisher aber nur auf Englisch.


  1. 17:41

  2. 16:29

  3. 16:09

  4. 15:42

  5. 15:17

  6. 14:58

  7. 14:43

  8. 14:18