Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Basemental: Mod erweitert Die Sims 4 um Drogen

Rechtlich erlaubt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Rechtlich erlaubt?

    Autor: Lemo 17.02.18 - 19:01

    Ist das denn überhaupt erlaubt, dass man damit Geld verdient? Ich meine man bedient sich ja Fremdcode, kostenlos mods lässt EA zu, aber kostenpflichtige mods?

  2. Re: Rechtlich erlaubt?

    Autor: Kleba 17.02.18 - 20:32

    Ich glaube die Mod an sich ist ja nicht _direkt_ kostenpflichtig. Du bekommst sie halt nur, wenn du Unterstützer auf Patreon wirst. Das ist also nicht direkt ein Kaufpreis, sondern eine regelmäßige "Spende".
    Vielleicht hilft das um nicht mit EA in Konflikt zu geraten.

    Kleba

  3. Re: Rechtlich erlaubt?

    Autor: Tuxgamer12 18.02.18 - 09:00

    Kleba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube die Mod an sich ist ja nicht _direkt_ kostenpflichtig. Du
    > bekommst sie halt nur, wenn du Unterstützer auf Patreon wirst. Das ist also
    > nicht direkt ein Kaufpreis, sondern eine regelmäßige "Spende".

    Ja, sicher doch...

    Ne, der Begriff "Spende" ist nicht beliebig ausweitbar. Wenn er selber sagt, es geht darum "möglichst viel Geld zu verdienen", ist das definitiv fragwürdig.

  4. Re: Rechtlich erlaubt?

    Autor: Schattenwerk 18.02.18 - 20:05

    Nenne es Unterstützung/Schenkung für den Creator und man selbst bekommt als Danke diese Mod. Dann benötigst du das Wort "Spende" nicht mehr.

  5. Re: Rechtlich erlaubt?

    Autor: sodom1234 19.02.18 - 13:03

    Patreon ist schon lange kein Spenden-Portal mehr. Viel zu viele Künstler bieten Ihr Produkt nur gegen eine "Spende" vollständig an, wenn dann bekommt man für umsonst oft nur eine etwas bessere Demo,.. das ist dann aber nichts anderes als "verkaufen" und hat mit "Spenden" nichts mehr am Hut.

    Im Grunde hat sich Patreon leider wie Kickstarter in ein reines Abzock-Portal entwickelt. Auf einen Künstler der eine Förderung verdient hat kommt 100 die nur versuchen dumme Menschen abzuziehen.

  6. Re: Rechtlich erlaubt?

    Autor: Tuxgamer12 19.02.18 - 13:39

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nenne es Unterstützung/Schenkung für den Creator und man selbst bekommt als
    > Danke diese Mod. Dann benötigst du das Wort "Spende" nicht mehr.

    Jaja, macht mein Bäcker auch so. Ich kaufe nicht die Brötchen, ich unterstütze den Bäcker und schenke ihm Geld. Als Dankeschön bekomme ich die Brötchen.

    => Nur weil du dir irgendwelche Umschreibungen ausdenkst, ändert das nichts an der Sachlage.

    Mir ist der Mod natürlich völlig egal, aber der kommerzielle Charakter lässt sich wohl nicht abstreiten. Die Frage, ob das erlaubt ist (wird wohl auf, ob unter FairUse fällt hinauslaufen) ist sehr wohl berechtigt.

  7. Re: Rechtlich erlaubt?

    Autor: Lemo 19.02.18 - 15:22

    Nein, dein Beispiel ist falsch. Rechtlich gesehen machst du beim Bäcker keine Schenkung, sondern einen Handel.
    Auf Patreon solltest du aber eine Schenkung machen und dafür ein Dankeschön erhalten, aber keinen Tauschhandel eingehen.

  8. Re: Rechtlich erlaubt?

    Autor: p4m 19.02.18 - 19:03

    Kleba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist also
    > nicht direkt ein Kaufpreis, sondern eine regelmäßige "Spende".

    Dem FA ist, zumindest in Deutschland, relativ egal wie man den zu entrichtenden Betrag nennt. Es wird Zugriff auf etwas nach Bezahlung gewährt. Ist ein Verkauf.

  9. Re: Rechtlich erlaubt?

    Autor: divStar 19.02.18 - 19:38

    Patreon ist nicht deutsch und ob man da kostenlos Dinge verteilt oder je nach Spende mehr Dinge, ist einerlei. Zumal ältere Versionen des Mods kostenlos sind - nur die neusten nicht. Kann aber keiner im Ernst erwarten so etwas kostenlos zu bekommen - außer der Autor will es so.

  10. Re: Rechtlich erlaubt?

    Autor: Psy2063 20.02.18 - 10:48

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, dein Beispiel ist falsch. Rechtlich gesehen machst du beim Bäcker
    > keine Schenkung, sondern einen Handel.
    > Auf Patreon solltest du aber eine Schenkung machen und dafür ein Dankeschön
    > erhalten, aber keinen Tauschhandel eingehen.

    das ist doch einfach nur Wortklauberei. Man gibt jemandem Geld und bekommt etwas dafür. Ist doch völlig egal ob es sich dabei umgeschenkte Brötchen oder gehandelte einsen und nullen handelt.

  11. Re: Rechtlich erlaubt?

    Autor: Lemo 21.02.18 - 09:35

    Hat aber rechtlich doch andere Rechte und Pflichten zur Folge, macht also sehr wohl einen Unterschied.
    Die Goodies auf den Crowdfundingplattformen sind zum Beispiel nicht fest, die können verändert werden, obwohl du schon gezahlt hast.

    Wenn das dein bäcker macht und dir statt Brot einfach nen halben Krapfen gibt, wirst du ihm aufs Dach steigen. ;)

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin, Aschaffenburg
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. KÖNIGSTEINER E-RECRUITING GmbH, Frankfurt am Main
  4. Dataport, Rostock

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 59,99€
  3. (-81%) 5,55€
  4. (-72%) 13,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

  1. Elektroauto: Der Nissan Leaf wird zum Cabrio
    Elektroauto
    Der Nissan Leaf wird zum Cabrio

    Der neue Nissan Leaf ist erst seit wenigen Monaten auf dem Markt, und der japanische Hersteller hat schon eine neue Version des Elektroautos vorgestellt: das Leaf Open Car ohne Dach. Aber das wird wohl ein Einzelstück bleiben.

  2. Science Fiction: Amazon übernimmt The Expanse
    Science Fiction
    Amazon übernimmt The Expanse

    Der Konflikt zwischen Mars und Erde kann in die vierte Runde gehen: Amazon wird die Science-Fiction-Serie The Expanse weiterführen. Das hat Jeff Bezos auf einer Konferenz bekanntgegeben und dafür Jubel von Fans und Schauspielern bekommen.

  3. Zwangszustimmung: Erste Klage nach DSGVO gegen Google und Facebook
    Zwangszustimmung
    Erste Klage nach DSGVO gegen Google und Facebook

    Nur wer der Datenverarbeitung vollständig zustimmt, darf den Dienst auch weiter nutzen - so haben sich das die großen Internetunternehmen vorgestellt. Der österreichische Datenschutzaktivist Max Schrems sieht das anders. Die von ihm gegründete Organisation Noyb hat Beschwerde gegen Google sowie Facebook und dessen Dienste Instagram und Whatsapp nach der DSGVO eingereicht.


  1. 13:08

  2. 12:21

  3. 11:23

  4. 09:03

  5. 18:36

  6. 17:49

  7. 16:50

  8. 16:30