Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Basemental: Mod erweitert Die Sims 4 um…

Rechtlich erlaubt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Rechtlich erlaubt?

    Autor: Lemo 17.02.18 - 19:01

    Ist das denn überhaupt erlaubt, dass man damit Geld verdient? Ich meine man bedient sich ja Fremdcode, kostenlos mods lässt EA zu, aber kostenpflichtige mods?

  2. Re: Rechtlich erlaubt?

    Autor: Kleba 17.02.18 - 20:32

    Ich glaube die Mod an sich ist ja nicht _direkt_ kostenpflichtig. Du bekommst sie halt nur, wenn du Unterstützer auf Patreon wirst. Das ist also nicht direkt ein Kaufpreis, sondern eine regelmäßige "Spende".
    Vielleicht hilft das um nicht mit EA in Konflikt zu geraten.

    Kleba

  3. Re: Rechtlich erlaubt?

    Autor: Tuxgamer12 18.02.18 - 09:00

    Kleba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube die Mod an sich ist ja nicht _direkt_ kostenpflichtig. Du
    > bekommst sie halt nur, wenn du Unterstützer auf Patreon wirst. Das ist also
    > nicht direkt ein Kaufpreis, sondern eine regelmäßige "Spende".

    Ja, sicher doch...

    Ne, der Begriff "Spende" ist nicht beliebig ausweitbar. Wenn er selber sagt, es geht darum "möglichst viel Geld zu verdienen", ist das definitiv fragwürdig.

  4. Re: Rechtlich erlaubt?

    Autor: Schattenwerk 18.02.18 - 20:05

    Nenne es Unterstützung/Schenkung für den Creator und man selbst bekommt als Danke diese Mod. Dann benötigst du das Wort "Spende" nicht mehr.

  5. Re: Rechtlich erlaubt?

    Autor: sodom1234 19.02.18 - 13:03

    Patreon ist schon lange kein Spenden-Portal mehr. Viel zu viele Künstler bieten Ihr Produkt nur gegen eine "Spende" vollständig an, wenn dann bekommt man für umsonst oft nur eine etwas bessere Demo,.. das ist dann aber nichts anderes als "verkaufen" und hat mit "Spenden" nichts mehr am Hut.

    Im Grunde hat sich Patreon leider wie Kickstarter in ein reines Abzock-Portal entwickelt. Auf einen Künstler der eine Förderung verdient hat kommt 100 die nur versuchen dumme Menschen abzuziehen.

  6. Re: Rechtlich erlaubt?

    Autor: Tuxgamer12 19.02.18 - 13:39

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nenne es Unterstützung/Schenkung für den Creator und man selbst bekommt als
    > Danke diese Mod. Dann benötigst du das Wort "Spende" nicht mehr.

    Jaja, macht mein Bäcker auch so. Ich kaufe nicht die Brötchen, ich unterstütze den Bäcker und schenke ihm Geld. Als Dankeschön bekomme ich die Brötchen.

    => Nur weil du dir irgendwelche Umschreibungen ausdenkst, ändert das nichts an der Sachlage.

    Mir ist der Mod natürlich völlig egal, aber der kommerzielle Charakter lässt sich wohl nicht abstreiten. Die Frage, ob das erlaubt ist (wird wohl auf, ob unter FairUse fällt hinauslaufen) ist sehr wohl berechtigt.

  7. Re: Rechtlich erlaubt?

    Autor: Lemo 19.02.18 - 15:22

    Nein, dein Beispiel ist falsch. Rechtlich gesehen machst du beim Bäcker keine Schenkung, sondern einen Handel.
    Auf Patreon solltest du aber eine Schenkung machen und dafür ein Dankeschön erhalten, aber keinen Tauschhandel eingehen.

  8. Re: Rechtlich erlaubt?

    Autor: p4m 19.02.18 - 19:03

    Kleba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist also
    > nicht direkt ein Kaufpreis, sondern eine regelmäßige "Spende".

    Dem FA ist, zumindest in Deutschland, relativ egal wie man den zu entrichtenden Betrag nennt. Es wird Zugriff auf etwas nach Bezahlung gewährt. Ist ein Verkauf.

  9. Re: Rechtlich erlaubt?

    Autor: divStar 19.02.18 - 19:38

    Patreon ist nicht deutsch und ob man da kostenlos Dinge verteilt oder je nach Spende mehr Dinge, ist einerlei. Zumal ältere Versionen des Mods kostenlos sind - nur die neusten nicht. Kann aber keiner im Ernst erwarten so etwas kostenlos zu bekommen - außer der Autor will es so.

  10. Re: Rechtlich erlaubt?

    Autor: Psy2063 20.02.18 - 10:48

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, dein Beispiel ist falsch. Rechtlich gesehen machst du beim Bäcker
    > keine Schenkung, sondern einen Handel.
    > Auf Patreon solltest du aber eine Schenkung machen und dafür ein Dankeschön
    > erhalten, aber keinen Tauschhandel eingehen.

    das ist doch einfach nur Wortklauberei. Man gibt jemandem Geld und bekommt etwas dafür. Ist doch völlig egal ob es sich dabei umgeschenkte Brötchen oder gehandelte einsen und nullen handelt.

  11. Re: Rechtlich erlaubt?

    Autor: Lemo 21.02.18 - 09:35

    Hat aber rechtlich doch andere Rechte und Pflichten zur Folge, macht also sehr wohl einen Unterschied.
    Die Goodies auf den Crowdfundingplattformen sind zum Beispiel nicht fest, die können verändert werden, obwohl du schon gezahlt hast.

    Wenn das dein bäcker macht und dir statt Brot einfach nen halben Krapfen gibt, wirst du ihm aufs Dach steigen. ;)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Nagel-Group | Kraftverkehr Nagel SE & Co. KG, Versmold
  2. BWI GmbH, deutschlandweit
  3. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven
  4. ASK Chemicals GmbH, Hilden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 16,49€
  2. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 14,99€
  4. ab 69,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.08.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

  1. Pie: Sony-Smartphones erhalten Android 9 ab Ende 2018
    Pie
    Sony-Smartphones erhalten Android 9 ab Ende 2018

    Sony hat die Verfügbarkeit der neuen Android-Version 9 alias Pie für seine Smartphones angekündigt: Die Spitzengeräte sollen das Upgrade ab November 2018 erhalten, weitere Geräte erst Anfang 2019.

  2. Streaming: Amazon soll an Fire-TV-Videorekorder arbeiten
    Streaming
    Amazon soll an Fire-TV-Videorekorder arbeiten

    Aktuell soll Amazon ein neues Gerät entwickeln, mit dem sich Fernsehsendungen aufzeichnen lassen. Die TV-Box mit dem Codenamen Frank könnte die Aufzeichnungen über ein Fire TV anschließend auch auf mobile Geräte streamen.

  3. Bevölkerungsschutz: Digitale Reklametafeln sollen Katastrophenwarnungen anzeigen
    Bevölkerungsschutz
    Digitale Reklametafeln sollen Katastrophenwarnungen anzeigen

    Im Krisenfällen sollen Bürger in Deutschland schneller informiert werden. Daher verhandelt das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) mit Betreibern von elektronischen Werbetafeln, die im Ernstfall entsprechende Warnungen anzeigen sollen. Auch Warn-Apps sollen vereinheitlicht werden.


  1. 15:25

  2. 14:22

  3. 13:04

  4. 15:02

  5. 14:45

  6. 14:18

  7. 11:33

  8. 11:04