Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Battalion 1944: Sammeln für Skill…

wie ich "skill-basierte" dinge liebe

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wie ich "skill-basierte" dinge liebe

    Autor: Seismoid 03.02.16 - 11:06

    das erinnert mich so sehr an die zeit als man auf dem 19" röhrenmonitor und 1024x768 (maximale auflösung damals) aufpassen musste welcher pixel am horizont die farbe ändert um dann zielgerichtet diesen pixel abzuschießen, hinter dem sich ein weitentfernter gegner verbarg.
    kenne ich so von neueren* shootern nur noch von red orchestra (da aber nciht ganz so schlimm).

  2. Re: wie ich "skill-basierte" dinge liebe

    Autor: burzum 03.02.16 - 11:12

    Seismoid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das erinnert mich so sehr an die zeit als man auf dem 19" röhrenmonitor und
    > 1024x768 (maximale auflösung damals) aufpassen musste welcher pixel am
    > horizont die farbe ändert um dann zielgerichtet diesen pixel abzuschießen,
    > hinter dem sich ein weitentfernter gegner verbarg.
    > kenne ich so von neueren* shootern nur noch von red orchestra (da aber
    > nciht ganz so schlimm).

    Die ARMA Serie? Mit ACE Mod und dem ganzen HUD Müll abgeschaltet ist das Game spitze! Groundbranch.com ist auch noch einen Blick wert, geh aber eher Richtung CQB, aber auch sehr realistisch. Ansonsten fällt mir leider auch kein realistischeres Spiel mehr ein das aktuell ist. :(

    Insurgency zähle ich bewußt nicht dazu, zu Squad habe ich mir leider noch keine Meinung bilden können.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  3. Re: wie ich "skill-basierte" dinge liebe

    Autor: Moody 03.02.16 - 11:13

    Hehe, ich finde gerade in RO2 ist das mit den Pixeln besonders schlimm weil (wie es eigentlich auch sein sollte) das Gefecht wirklich auf 100m und mehr statt findet.

    Ansonsten kann ich dir auch noch Insurgency empfehlen, falß du es nicht kennst. Und wenn du dich lieber im zweiten Weltkrieg rumtummelst dann ist dafür auch schon ein Insurgency-Mod in Arbeit namens Day of Infamy.

  4. Re: wie ich "skill-basierte" dinge liebe

    Autor: Eheran 03.02.16 - 13:27

    They have no right to be here!
    This is our land! ;D

  5. Re: wie ich "skill-basierte" dinge liebe

    Autor: violator 03.02.16 - 15:19

    Grausam fand ich diese No-Skill-Elemente, die spätere Shooter hatten. Der Commander bei BF2, der einfach mal irgendwo hinklickt und da gibts dann nen Artillerieschlag oder die Funktion bei Cod4, wo Hubschrauber usw. automatisch patroullieren und Leute abschießen und einer dafür toll Punkte bekommt...

  6. Re: wie ich "skill-basierte" dinge liebe

    Autor: FredDurscht 03.02.16 - 15:43

    nicht zu vergessen der geniale HL2-Mod: Resistance and Liberation
    wird nur leider kaum noch gespielt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. Brainloop AG, München
  3. KSA Kommunaler Schadenausgleich, Berlin
  4. Heinlein Support GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  3. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  4. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57