Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Battlefield 3: EA spricht von…

gibt es schon lösungen für die origin "missverständnisse"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. gibt es schon lösungen für die origin "missverständnisse"

    Autor: JeanClaudeBaktiste 24.11.11 - 15:09

    also fernab von irgendwelchen sandboxen und sonstigen komplizierten manövern?

  2. Re: gibt es schon lösungen für die origin "missverständnisse"

    Autor: Der mit dem Blubb 24.11.11 - 15:23

    Irgendwo hieß es, man könne dem Programm einfach mit der (Windows-)Firewall das Senden verbieten.

  3. Re: gibt es schon lösungen für die origin "missverständnisse"

    Autor: Rapmaster 3000 24.11.11 - 15:31

    Ja, einfach nicht kaufen. Bei allem anderen freut sich EA doch nur über dein Geld und die Probleme, die auf dich dann abgewälzt werden und die dir ja scheinbar egal sind.

  4. Re: gibt es schon lösungen für die origin "missverständnisse"

    Autor: waswiewo 24.11.11 - 15:35

    Seit dem letzten Update scannt Origin nur noch Ordner von Spielen, die über Origin selbst installiert wurden oder die man selbst in Origin eingefügt hat.

    Sagt zumindest die c't

  5. Re: gibt es schon lösungen für die origin "missverständnisse"

    Autor: tomek 24.11.11 - 16:05

    JeanClaudeBaktiste schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also fernab von irgendwelchen sandboxen und sonstigen komplizierten
    > manövern?

    Brauchst du doch nicht. Origin ist harmlos. (link)

  6. Re: gibt es schon lösungen für die origin "missverständnisse"

    Autor: ollum cc 24.11.11 - 16:15

    waswiewo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seit dem letzten Update scannt Origin nur noch Ordner von Spielen, die über
    > Origin selbst installiert wurden oder die man selbst in Origin eingefügt
    > hat.
    >
    > Sagt zumindest die c't

    Ich denke dem kann man auch Glauben schenken.
    Aber vertrauen tue ich dem ganzen nicht.
    Das fängt mit der Absicht an, wie EA die original EULA verfasst hat....
    Nicht zu vergessen, das Origin über 100MB misst... Ich will nicht wissen, was da alles für deaktivierte Methoden schlummern.

    Mein Lieblingssatz: :)
    Ich persönliche benötige nicht noch einen digitalen Online-Store, Distributionskanal und Social-Plattform in Form eines Softwareproduktes nur für EA-Games! Vor allem nicht, wenn EA meint, mit Hilfe des Blockbusters BF3 ein "Me 2"-Produkt in direkter Konkurrenz zu Steam in den Markt drücken zu müssen und dabei bewusst Gesetzt und Verbraucher ignoriert.

    SCNR!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.11.11 16:16 durch ollum cc.

  7. Re: gibt es schon lösungen für die origin "missverständnisse"

    Autor: Wary 25.11.11 - 00:27

    Was Origin derzeit macht ist völlig unerheblich, da es eine Auto-Update-Funktion besitzt!
    EA kann also einfach ein Update auf deinem PC installieren, und damit dann alles machen was du ihnen in erlaubt hast, als du dem EULA zugestimmt hast!
    Viel Spaß!

  8. Re: gibt es schon lösungen für die origin "missverständnisse"

    Autor: Neonen 26.11.11 - 09:37

    Wahrscheinlihc berufen sie sich IMMER auf die alte AGB. :p
    Die neue wurd ja noch nicht zum Annhmen rausgegeben, oder?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Dresden, Frankfurt
  2. DENIC eG, Frankfurt am Main
  3. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  4. Bundeskriminalamt, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  2. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia
  3. Bundeskartellamt Probleme bei Übernahme von Unitymedia durch Vodafone

Sony RX100 VI im Test: Besser geht Kompaktkamera kaum
Sony RX100 VI im Test
Besser geht Kompaktkamera kaum

2012 hat die Sony seine Kompaktkameraserie RX100 gestartet. Das neue Modell RX100 VI mit extra großem Zoom zeigt, dass sich auch eine gute Kamera immer noch verbessern lässt. Perfekt ist sie jedoch immer noch nicht.
Ein Test von Andreas Donath

  1. M10-D Leica nimmt Digitalkamera absichtlich das Display
  2. Keine Speicherkarten Zeiss plant Vollformatkamera ZX1 mit eingebautem Lightroom
  3. Insta 360 Pro 2 Neue Profi-360-Grad-Kamera nimmt 3D-Videos in 8K auf

Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

  1. Glasfaser: Kommunale Netzbetreiber gegen Unitymedia-Übernahme
    Glasfaser
    Kommunale Netzbetreiber gegen Unitymedia-Übernahme

    Lokale Netzbetreiber erwarten ein Ende des Wettbewerbs um Glasfaser, falls Vodafone Unitymedia kauft. Die Einspeiseentgelte von ARD und ZDF für die beiden seien Beweis für deren Marktmacht, sagte Wolfgang Heer vom Buglas.

  2. Deutsche Telekom: Gemeinden verhindern Schließung von Funklöchern
    Deutsche Telekom
    Gemeinden verhindern Schließung von Funklöchern

    Seit November 2017 will die Deutsche Telekom Funklöcher in Bayern schließen. Doch das ist gar nicht so einfach, betont der Konzern.

  3. Retrogaming: ROM-Seiten zahlen 12 Millionen US-Dollar an Nintendo
    Retrogaming
    ROM-Seiten zahlen 12 Millionen US-Dollar an Nintendo

    Mit den populären Webseiten LoveROMs und LoveRETRO dürften die Betreiber sehr viel Geld eingenommen haben. Nun sind 12 Millionen US-Dollar durch einen Vergleich mit Nintendo wieder weg - zeitweise stand eine weit höhere Summe im Raum.


  1. 16:47

  2. 15:06

  3. 14:51

  4. 14:35

  5. 14:14

  6. 13:45

  7. 13:31

  8. 13:03