Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Battlefield 4: Spieler und Server-Admins…

Bwahaha Und was soll EA das jucken? (kt)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bwahaha Und was soll EA das jucken? (kt)

    Autor: OxKing 02.01.15 - 12:37

    kt

    Gruß,
    OxKing
    -------

  2. Re: Bwahaha Und was soll EA das jucken? (kt)

    Autor: SchmuseTigger 02.01.15 - 13:06

    OxKing schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kt

    EA wenig, Dice vielleicht etwas. Richtig merken wird man das erst beim nächsten BF dann.

  3. Re: Bwahaha Und was soll EA das jucken? (kt)

    Autor: throgh 02.01.15 - 14:16

    Welches hoffentlich im Regal liegen bleibt. Aber wahrscheinlich sind die Worte der Spieler wie immer: Leere Worthülsen. Am Schluss können sich die Massen dann doch wieder nicht beherrschen und die Verpackung mit dem begehrten Markennamen wird gekauft wie die warmen Semmeln. Dabei ist selbst der Datenträger sofern überhaupt noch enthalten nicht einmal die Herstellungskosten wirklich wert, die er für sich veranschlagt hat.

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!

  4. Re: Bwahaha Und was soll EA das jucken? (kt)

    Autor: Surry 02.01.15 - 15:04

    Ich habe bis zur Serverabschaltung noch BF2 gespielt, Insgesamt 6 Jahre. Sein Nachfolger, BF3, hatte grade eine Spielzeit von einem Jahr- solange dauerte es bis BF4 rauskam.
    Begeistert von BF2 habe ich zum ersten mal etwas gemacht was ich sonst nie mache: BF3 vorbestellt, "Limited" Edition.
    Wobei die Limited Edition am Ende nicht nur nicht Limited war, verarscht wurde man auch noch für einen batzen Geld durch "Premium" und ganz am Ende bei BF3 4free (was einen frischen Schwung Cheater mit ins Boot nahm). Ausweichen auf das heiß geliebte BF2 geht nicht mehr.

    BF3 war das letzte Spiel welches ich mir bei EA gekauft habe. Wobei mein Origin-Konto gut gefüllt ist dank vieler "Auf's Haus" Aktionen. Und die Nutze ich schamlos aus, denn wenn man solchen Müll Firmenpolitik betreffend fabriziert wie EA sollte man es auch (aus)bluten lassen.

    Zur Frage "Und was soll EA das jucken?":
    Nichts. Ist mir auch egal. Hauptsache das Geld gespart.

  5. Re: Bwahaha Und was soll EA das jucken? (kt)

    Autor: throgh 02.01.15 - 16:45

    Gegenfrage: Hättest du dir die Produkte denn andernfalls wirklich gekauft? Oder hättest du sie anhand deiner Vorerfahrungen eher abgewunken im Regal belassen? Ich glaube oftmals wirkt hier der "Muss ich haben!"-Faktor mit hinein. Wobei wir doch eigentlich vom Prinzip "Jäger und Sammler" einige Generationen schon eher entfernt sind. Ich meine natürlich nicht die Verunglimpfung des Sammlers als Solches. Es wirkt nur befremdlich ein scheinbar gut gefülltes "Konto" bei einem solchen Dienst zu haben und die dort verknüpften Produkte nutzt man eher weniger oder nur, weil es gerade passt. Das hat dann nicht mehr viel von wirklichem Interesse oder Leidenschaft, generell gesprochen. Ich kenne auch Diskussionen, in denen dann Teilnehmer postulieren lockere 300 Spieletitel auf Plattform x zu besitzen. Die adäquate Antwort darauf wäre für mich: "Schön und wieviel davon hast du jemals installiert, gestartet und auch genutzt?" :-)

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!

  6. Re: Bwahaha Und was soll EA das jucken? (kt)

    Autor: Surry 02.01.15 - 17:14

    Ich meinte damit, dass sich EA für mich zumindest zu einer F2P Platform entwickelt, wo ich kein Geld (mehr) hineinstecke.
    Ähnlich dem Angebot der Browsergames, sie sind überall präsent, man kann sie nutzen und kann auch zahlen. Man meldet sich an, schaut kurz rein, merkt es war nix, fertig.
    Das Angebot ist da. Nur irgendwann wird man merken dass man mit geschenkten Titeln nicht an Gewinn kommt. Dann wird man Rabatte geben (wie jetzt im PSN) um Geld einzunehmen.
    Der nächste Schritt ist die Erkenntnis, dass auch solche Rabatte als "Entschädigung" aufgrund dem freien Handel keinen Hund vom Ofen weglocken.

    Hier wirds dann interessant: wird man den Hande nurnoch auf die eigenen Netzwerke beschränken und den Einzelhandel künfitg auslassen, sodass es praktisch eine Monopolbildung geben wird? Eher nicht.

    Oder nascht man vom Baum der Erkenntnis und merkt, dass man mit solchen Preisen nicht mehr weiterkommt und wird endlich konkurrenzfähig.
    Aber Mist. Hier ist ja noch der grottenschlechte Service. Placeboforen für einen augenwischerischen Kundenkontakt.
    Wenn dann endlich "weitergestreikt" wird --> Neue veröffentlichungen zum VERKAUFSSTART boykottieren, dann erst werden EA und Sony bemerken dass der Markt bei RICHTIG GUTEN Spielen für meherere Jahre gedeckt ist (-->BF2).

    Bringt uns letztendlich auf die Strategie:
    Bring schechte Spiele raus, verweigere dich der Stammkundschaft (welche in gewisser Weise abhänhig von dir ist) und vertröste auf Verbesserungen im nächsten Spiel im nächsten Jahr (wobei die Produktion schon vor einem Jahr angelaufen ist und geforderte Änderungen einen unproduktiven Aufwand bedeuten können).

  7. Re: Bwahaha Und was soll EA das jucken? (kt)

    Autor: dEEkAy 02.01.15 - 17:19

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gegenfrage: Hättest du dir die Produkte denn andernfalls wirklich gekauft?
    > Oder hättest du sie anhand deiner Vorerfahrungen eher abgewunken im Regal
    > belassen? Ich glaube oftmals wirkt hier der "Muss ich haben!"-Faktor mit
    > hinein. Wobei wir doch eigentlich vom Prinzip "Jäger und Sammler" einige
    > Generationen schon eher entfernt sind. Ich meine natürlich nicht die
    > Verunglimpfung des Sammlers als Solches. Es wirkt nur befremdlich ein
    > scheinbar gut gefülltes "Konto" bei einem solchen Dienst zu haben und die
    > dort verknüpften Produkte nutzt man eher weniger oder nur, weil es gerade
    > passt. Das hat dann nicht mehr viel von wirklichem Interesse oder
    > Leidenschaft, generell gesprochen. Ich kenne auch Diskussionen, in denen
    > dann Teilnehmer postulieren lockere 300 Spieletitel auf Plattform x zu
    > besitzen. Die adäquate Antwort darauf wäre für mich: "Schön und wieviel
    > davon hast du jemals installiert, gestartet und auch genutzt?" :-)


    Ich bin so einer =)
    Über 350 Spiele bei Steam. Gespielt natürlich nicht alle, durchgespielt noch weniger. Angespielt aber ziemlich viele. Ist halt auch viel zeug aus HumbleBundles und ähnlichen Aktionen dabei. Gut Zeit reingesteckt hab ich trotzdem und zufrieden bin ich mit Steam auch.

  8. Re: Bwahaha Und was soll EA das jucken? (kt)

    Autor: throgh 02.01.15 - 17:46

    Das darfst du auch gerne sein! :-) Niemandem soll verboten sein das zu verwenden was er gerne mag. Nur eben sollte man ebenso Kritik zulassen und da sehe ich definitiv Nachholbedarf noch lange vor solcherlei Aktionen wie dieser hier hinsichtlich Protest. ;-)

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!

  9. Re: Bwahaha Und was soll EA das jucken? (kt)

    Autor: chrulri 02.01.15 - 18:06

    Sorry, aber zwischen BF3 (2011) und BF4 (2013) waren es zwei Jahre, nicht nur ein Jahr.

    Aber vielleicht war dir auch nicht bewusst, dass ein Battlefield-Titel schon seit jeher sehr kurze "Lebenszeit" hatte, zumindest wenn man davon ausgeht, dass der Titel tot ist sobald der Nachfolger kommt (was natürlich kompletter Unfug ist). Hier mal eine Liste der Battlefield-Titel und deren Veröffentlichung:

    2002: Battlefield 1942 (+ Expansions in 2003)
    2004: Battlefield Vietnam
    2005: Battlefield 2 (+ Expansion)
    2006: Battlefield 2142 (+ Expansion in 2007)
    2008: Battlefield: Bad Company (Console-only)
    2009: Battlefield Heroes (Free2Play)
    2009: Battlefield 1943 (Console-only)
    2010: Battlefield: Bad Company 2 (+ Expansion)
    2011: Battlefeld Play4Free (Free2Play)
    2011: Battlefield 3 (+ Expansions in 2011 bis 2013)
    2013: Battlefield 4 (+ Expansions in 2013 und 2014)
    (2015: Battlefield Hardline)

    Wenn man das reduziert auf die "echten"/"vollständigen" Battlefield Titel dann landet man bei folgender Liste:
    2002: Battlefield 1942 (+ Expansions in 2003)
    2004: Battlefield Vietnam
    2005: Battlefield 2 (+ Expansion)
    2006: Battlefield 2142 (+ Expansion in 2007)
    2010: Battlefield: Bad Company 2 (+ Expansion)
    2011: Battlefield 3 (+ Expansions in 2011 bis 2013)
    2013: Battlefield 4 (+ Expansions in 2013 und 2014)
    (2015: Battlefield Hardline)

    Nach Battlefield 2142 war also verhältnismässig lange Ruhe, bedingt durch die ganzen Sidekicks die DICE/EA produziert haben und wohl auch durch den enormen Erfolg von Battlefield 2.
    Und seit 2010 geht es wieder weiter wie es von 2002 bis 2006 weiter ging.

    Problem?

  10. Re: Bwahaha Und was soll EA das jucken? (kt)

    Autor: dEEkAy 02.01.15 - 18:36

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das darfst du auch gerne sein! :-) Niemandem soll verboten sein das zu
    > verwenden was er gerne mag. Nur eben sollte man ebenso Kritik zulassen und
    > da sehe ich definitiv Nachholbedarf noch lange vor solcherlei Aktionen wie
    > dieser hier hinsichtlich Protest. ;-)


    Ich kenn diese ganze Debatte bezüglich Nadelauncher verboten etc ja auch. Wenn EA/Dice ordentliche Filter eingeführt hätten und eventuell einen ROE Haken wäre alles nicht so schlimm. Als Spieler landet man trotzdem immer wieder auf Servern mit seltsamen Waffenbeschränkungen und amokregulierenden Admins, trübt meinen Spielspass ja genauso.

    Ob diese Aktion was bringt werden wir erst danach sehen. Ich persönlich glaube ja es passiert nichts.

  11. Re: Bwahaha Und was soll EA das jucken? (kt)

    Autor: Solano 02.01.15 - 18:43

    throgh schrieb:
    > Aber wahrscheinlich sind die
    > Worte der Spieler wie immer: Leere Worthülsen. Am Schluss können sich die
    > Massen dann doch wieder nicht beherrschen und die Verpackung mit dem
    > begehrten Markennamen wird gekauft wie die warmen Semmeln.

    Bitte nicht so von Oben herab. Es ist vielleicht nicht jeder so gut informiert wie du.
    Und wenn man nicht aufpasst machen die Spiele Verlage am Ende auch noch ein Spiel mit dem Geld der "dummen" Gamer welches dir am Ende gefällt! Das wär doch was!?
    Also bitte

  12. Re: Bwahaha Und was soll EA das jucken? (kt)

    Autor: throgh 02.01.15 - 18:56

    Jeder zieht sich den Schuh an, der ihm passt. :-) Ich habe nicht geschrieben, dass ich Spieler für "dumm" halte. Ich habe nur die Schönrednerei verurteilt, in die ein Jeder von uns ab einem gewissen Grad der Involvierung verfallen kann. Das geschieht schneller als Einem lieb sein kann. Das heißt jedoch ebenso nicht, dass ich jetzt die Weisheit löffelweise geschaufelt habe. Das ist nur meine Sichtweise, welche du gerne hinterfragen kannst. Allerdings hast du dich nun eher dafür entschieden eigene Schlussfolgerungen daraus zu ziehen, wie mir scheint.

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!

  13. Re: Bwahaha Und was soll EA das jucken? (kt)

    Autor: Solano 02.01.15 - 19:04

    Du brauchst hinter deiner bedachten Wortwahl nicht das zu verschleiern was zwischen den Zeilen offensichtlich bleibt.

  14. Re: Bwahaha Und was soll EA das jucken? (kt)

    Autor: igor37 02.01.15 - 19:24

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welches hoffentlich im Regal liegen bleibt. Aber wahrscheinlich sind die
    > Worte der Spieler wie immer: Leere Worthülsen. Am Schluss können sich die
    > Massen dann doch wieder nicht beherrschen und die Verpackung mit dem
    > begehrten Markennamen wird gekauft wie die warmen Semmeln. Dabei ist selbst
    > der Datenträger sofern überhaupt noch enthalten nicht einmal die
    > Herstellungskosten wirklich wert, die er für sich veranschlagt hat.

    Stimmt, ich werde mich nicht beherrschen können, wenn nach 11 Jahren endlich ein Nachfolger von SW Battlefront 2 existieren wird. Ab dem Zeitpunkt kann mir EA dann aber gestohlen bleiben, Ubisoft genauso, die sind mittlerweile ja noch schlimmer. Ich spiele lieber ein paar wenige gute Titel und ab und zu was von den Steam Sales, sonst würde mir das viel zu viel kosten für nichts.

    Schlussendlich frage ich mich aber warum Dice nicht weiterhin so viele Möglichkeiten für BF-Server bereitstellt wie damals bei Bad Company 2. Die Vielfalt an geregelten Servern war da wirklich gut.

  15. Re: Bwahaha Und was soll EA das jucken? (kt)

    Autor: Schläfer 03.01.15 - 01:18

    Schnell noch das Spiel kaufen, damit ich mitstreiken kann.
    Denen zeig' ich's...

  16. Re: Bwahaha Und was soll EA das jucken? (kt)

    Autor: throgh 03.01.15 - 22:50

    Ach ist das so? Nun dann kannst du mich ja aufklären was zwischen den Worten und Zeilen so Alles verborgen steht? Wie wäre es denn mit einem Leitsatz? Den liefere ich dir gerne dazu: Verdamme nicht den Menschen, verdamme die Tat! Ebenso handele ich in meiner Aussage: Ich halte den Menschen, der sich den steten Onlinediensten zuwendet nicht für dumm sondern nur für geblendet. Auf den ersten Blick ist das schön, bunt, einfach und schnell. Den zweiten Blick riskieren die Wenigsten, weil es dann doch Möglichkeit gibt zu hinterfragen. Insofern halte ich Dienste wie ORIGIN, STEAM oder das Battle.Net für den Inbegriff des Blendwerks. Sie verschleiern für den Kunden durch nette Mehrwertaktionen wie kostenfreie Aktionen, verbilligte Angebote und sonstige Funktionen, dass er im Grunde keine Rechte hat. Nicht einmal das Konto besitzt er wirklich und die Daten, die sich dahinter verbergen gehören ihm ebenso nicht. Rechte? Wer braucht diese. Jederzeit kann eine Änderung erfolgen und der Kunde hat diese zu schlucken, wie man ja hier überdeutlich sieht. Und genau das zieht sich endlos durch jedwede DRM-Debatte gleichgültig welchen Ursprung das nimmt. Jetzt zeigt sich einmal das häßliche Gesicht dieser Aktionen - und das ist noch harmlos in Anbetracht der technischen Möglichkeiten und aktuellen Ausgestaltung - und man erinnert daran, dass es schon etliche Diskussionen darum gab. Jetzt könnten sich alle Kritiker noch positionieren mit einem "Wir haben es euch ja gesagt!". Das geschieht aber weiterhin marginal.

    Statt jetzt wieder obligat nur das Salz in der vermeintlichen Suppe zu suchen könnte man auch darüber nachdenken was man als einzelner Kunde machen könnte, um wieder mehr Mitgestaltungsrecht an den Diensten zu erhalten und wieder Herr seiner Daten zu werden. Wie sieht es aus? Möchtest du dich dazu positionieren? :-)

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!

  17. Re: Bwahaha Und was soll EA das jucken? (kt)

    Autor: Solano 03.01.15 - 23:08

    > Wie sieht es aus? Möchtest
    > du dich dazu positionieren? :-)

    Nein danke.
    Onanier hier ruhig weiter, du scheinst es zu brauchen.

  18. Für ein neues Spiel notwendig ist, die Leistung des Computers.

    Autor: Bomurter 04.01.15 - 12:25

    Für ein neues Spiel notwendig ist, die Leistung des Computers.

  19. Re: Bwahaha Und was soll EA das jucken? (kt)

    Autor: throgh 05.01.15 - 11:57

    Leider stelle ich für mich fest, dass du nicht in der Lage zu sein scheinst vernünftig und höflich zu diskutieren. Statt auf Argumente einzugehen und sie wahlweise zu entkräften oder genauer zu beleuchten wirst du beleidigend in deinen Ausführungen! Ich wäre durchaus interessiert daran gewesen über DRM und dem Zusammenhang zu diesem Fall konkreter zu sprechen. Eine passende Antwort auf dem Niveau deines Beitrags würde mir durchaus akut einfallen, aber auf Selbiges möchte ich mich nicht begeben! Also: Vielen Dank für die Erkenntnis. :-)

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!

  20. Re: Bwahaha Und was soll EA das jucken? (kt)

    Autor: limemodule 05.01.15 - 18:32

    BF2 ist noch nicht (ganz) tot! :)

    Siehe http://battlelog.co/ bzw. https://www.bf2hub.com, auf dem http://2f4y.com/ Server ist noch reger Betrieb, vom Feeling und vom Spielspaß genauso wie früher, es macht immer noch höllisch Spaß!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hasso-Plattner-Institut für Digital Engineering gGmbH, Potsdam
  2. Hessisches Ministerium der Finanzen, Wiesbaden
  3. Jetter AG, Ludwigsburg
  4. Stadt Leinfelden-Echterdingen, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. 4,99€
  3. 7,99€
  4. 0,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Raumfahrt: Jeff Bezos' Mondfahrt
Raumfahrt
Jeff Bezos' Mondfahrt

Blue Moon heißt die neue Mondlandefähre des reichsten Mannes der Welt, Jeff Bezos. Sie ist vor exklusivem Publikum und ohne Möglichkeit von Rückfragen vorgestellt worden. Wann sie fliegen soll, ist unklar.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Trump will Nasa-Budget für die Mondlandung aufstocken
  2. SpaceIL Israelische Mondlandung fehlgeschlagen
  3. Raumfahrt Trump will bis 2024 Astronauten auf den Mond bringen

  1. Onlinehandel: Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft
    Onlinehandel
    Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft

    Im vergangenen Jahr haben sich deutlich mehr Kunden über Probleme bei Paketzustellungen beschwert als noch ein Jahr zuvor. Auch im laufenden Jahr hält der Trend durch das Wachstum des Onlinehandels an. Gemessen an der Zahl der gelieferten Pakete sind es aber wenige Beanstandungen.

  2. Premium Alexa Skills: Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten
    Premium Alexa Skills
    Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten

    Amazon hat erste Premium Alexa Skills für Deutschland veröffentlicht. Diese enthalten sogenannte In-Skill-Käufe, Kunden können gegen Bezahlung spezielle Funktionen aktivieren. Zum Start stehen insgesamt 14 Angebote zur Verfügung.

  3. Vodafone: Otelo-Vertragskunden erhalten Zugang zum LTE-Netz
    Vodafone
    Otelo-Vertragskunden erhalten Zugang zum LTE-Netz

    Die Vodafone-Marke Otelo bietet Kunden mit Laufzeitverträgen Zugang zum LTE-Netz. Bisher musste der LTE-Zugang extra bezahlt werden, nun ist er in allen Tarifen enthalten, auch für Bestandskunden. Prepaid-Kunden können das LTE-Netz weiterhin nicht nutzen.


  1. 12:12

  2. 11:53

  3. 11:35

  4. 14:56

  5. 13:54

  6. 12:41

  7. 16:15

  8. 15:45