1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Battlefield 5 Closed Alpha angespielt…

Weniger Speed auf dem Schlachtfeld

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Weniger Speed auf dem Schlachtfeld

    Autor: Umaru 05.07.18 - 14:45

    Aber hoffentlich Acid!

  2. Re: Weniger Speed auf dem Schlachtfeld

    Autor: mw (Golem.de) 05.07.18 - 14:54

    Umaru schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber hoffentlich Acid!

    Jedenfalls deutlich weniger Gift-Granaten als in BF1.

  3. Re: Weniger Speed auf dem Schlachtfeld

    Autor: Keksmonster226 05.07.18 - 15:01

    Morgen ist erst Freitag. Bitte bis dahin zusammenreißen!

  4. Re: Weniger Speed auf dem Schlachtfeld

    Autor: quineloe 05.07.18 - 16:05

    Das heißt Pervitin bitte.

  5. Re: Weniger Speed auf dem Schlachtfeld

    Autor: Neutrinoseuche 05.07.18 - 16:06

    mw (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jedenfalls deutlich weniger Gift-Granaten als in BF1.
    Das ist auch ganz normal. Im 1. WK wurde Giftgas im großem Stil von allen Seiten eingesetzt. Im 2. WK hatte das überhaupt keine Bedeutung mehr. Es gibt derzeit auch keine Blendgranaten in BF5. Nur HE, Rauch und Brand.

  6. Re: Weniger Speed auf dem Schlachtfeld

    Autor: TobiVH 06.07.18 - 08:59

    Die waren auch nervig genug.
    Seit fast 2 Jahren haben die es nicht gebacken bekommen, Gasgranaten daran zu hindern dich auch durch 3m Stahlbeton und ganze Etagen zu töten.

  7. Re: Weniger Speed auf dem Schlachtfeld

    Autor: Gucky 06.07.18 - 09:38

    Blendgranaten gab es erst Ende der 70er...

  8. Re: Weniger Speed auf dem Schlachtfeld

    Autor: emuuu 06.07.18 - 12:13

    Gucky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Blendgranaten gab es erst Ende der 70er...


    Darum sind sie auch nicht in BF5 vertreten.

  9. Re: Weniger Speed auf dem Schlachtfeld

    Autor: Gucky 06.07.18 - 16:59

    2 Jahren? Das Problem mit dem Rauch gibt es schon seit es Rauch in Spielen gibt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  2. Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Düsseldorf
  3. Hays AG, Magdeburg
  4. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 594€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)
  2. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Yakuza und Dirt 5 angespielt: Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke
Yakuza und Dirt 5 angespielt
Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke

Abenteuer im Rotlichtviertel von Yakuza und Motorsport in Dirt 5: Golem.de konnte zwei Starttitel der Xbox Series X ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Next-Gen GUI der PS5 mit höherer Auflösung als Xbox Series X/S
  2. Xbox Series X Zwei Wochen mit Next-Gen auf dem Schreibtisch
  3. Next-Gen PS5 und neue Xbox wollen Spieleklassiker aufhübschen

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist