Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe…

Seit BF 4

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Seit BF 4

    Autor: DeathMD 08.11.18 - 17:22

    lese ich diesen Satz:

    "Ein wesentlicher Unterschied gegenüber den Multiplayergefechten aus den letzten paar Battlefields ist, dass das Squad stärker in den Mittelpunkt rückt."

    Bisher hat sich aber nie etwas geändert und alle laufen irgendwo alleine herum.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  2. Re: Seit BF 4

    Autor: Yash 09.11.18 - 02:25

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lese ich diesen Satz:
    >
    > "Ein wesentlicher Unterschied gegenüber den Multiplayergefechten aus den
    > letzten paar Battlefields ist, dass das Squad stärker in den Mittelpunkt
    > rückt."
    >
    > Bisher hat sich aber nie etwas geändert und alle laufen irgendwo alleine
    > herum.

    Munition verteilen und Leute heilen ist meiner Anicht nach in BF5 stärker gewichtet als noch im Vorgänger. Aber letztendlich kommt es drauf an, dass man ein gutes Squad findet oder direkt mit Freunden startet. Das ist bei allen großen Shootern so und wird wohl auch so bleiben. Nur bei kleineren Nischenshootern, erhält man stärkeres Teamplay, einfach weil die Masse nicht so groß ist.

  3. Re: Seit BF 4

    Autor: buuii 09.11.18 - 12:38

    Naja schon bei BF3 war man im Team einfach stärker als alleine. Und wenn man dann mit 4 Leuten zusammen im Skype/Discord war und BF gezockt hat war das schon ein großer Vorteil weil man halt doch wesentlich häufiger wiederbelebt wurde, immer Muni hatte etc.
    Im Randomsquad ist das meist nicht so weil die ganzen Kiddies nur auf Kills spielen...

  4. Re: Seit BF 4

    Autor: Niaxa 09.11.18 - 14:50

    Ist doch immer so, solbst bei banalen Ballerspielen. TS an und abstimmen ist weit einfacher als alleine zu überleben.

  5. Re: Seit BF 4

    Autor: LaonyFly 12.11.18 - 09:48

    Ich glaube hier ist es einfach und allein auf das neue Munitions- und Revivesystem bezogen. Man startet nurnoch mit 2/3 der Munition und kann von allen Squadmitgliedern, unabhängig der Klasse wiederbelebt werden. Muss der ganzen Sache auch zustimmen, es ist mehr teamplay erforderlich.

    In früheren Battlefield teilen waren die Klassen im Squad meistens zwar gut aufgeteilt, wenn nun der Medic am Boden lag, konnte ihn jedoch oft keiner aufheben, ohne sein Kit aufnehmen zu müssen. Das neue System finde ich da schon sehr angenehm.

    Die Sache mit der Munition finde ich allerdings nicht so toll. Das aufheben von Munition bei Gegnern fühlt sich "arcadig" an (ja, ich weiß, es ist ein quasi-casual game, dennoch fühlt es sich unsinnig an wenn man an Kaliber denkt oder Magazine).

    Des Weiteren bin ich als Medic wieder von den Waffen unterwältigt. In BF1 gab es wenigstens noch Waffen, welche auf Distanz effektiv waren. Aber nur mit Maschinenpistolen rumlaufen ist in ca. 60% aller Situationen müll. Mal abwarten was da noch kommt.

    Mir macht das Spielen derzeit leider eh keinen Spaß, da ich nicht über 50fps komme. i5 4670k(ich weiß, unter den Mindestanforderungen) auf 4GHz bei 99% Auslastung während die 1070ti bei 30% rumgammelt. Mal schauen wie es auf dem 2700x den ich im Visier habe laufen wird.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  3. Bosch Gruppe, Grasbrunn
  4. SV Informatik GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (-80%) 5,99€
  2. 99,00€
  3. 139,00€
  4. 199,79€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

  1. FTTC: Rund 241.000 Haushalte bekommen Vectoring
    FTTC
    Rund 241.000 Haushalte bekommen Vectoring

    Vectoring kommt erneut zu einer großen Anzahl von Kunden der Deutschen Telekom. 227 Kommunen bekommen FTTC (Fiber To The Curb).

  2. Deutschland: Vodafone legt sein Cloud-Geschäft mit IBM zusammen
    Deutschland
    Vodafone legt sein Cloud-Geschäft mit IBM zusammen

    Vodafone ist mit seinem eigenen Cloud-Angebot offenbar nicht erfolgreich und bringt den Bereich mit IBM zusammen. Auch in Deutschland werden viele Beschäftigte zu IBM wechseln, in eine vielleicht unsichere Zukunft als bisher.

  3. Gary Whitta: Rogue-One-Autor findet EAs Umgang mit Star Wars "peinlich"
    Gary Whitta
    Rogue-One-Autor findet EAs Umgang mit Star Wars "peinlich"

    Gary Whitta ist einer der Drehbuchautoren von Rogue One, neben der Welt der Filme kennt er sich auch mit Spielen aus. Jetzt hat er sich in einem Interview zum Umgang von Electronic Arts mit Star Wars geäußert - und deutliche Worte gefunden.


  1. 17:38

  2. 17:28

  3. 16:15

  4. 15:55

  5. 14:39

  6. 13:59

  7. 13:44

  8. 13:29