1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bericht: Microsoft streicht Prozessor…

Das wars dann.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das wars dann.

    Autor: zert. IT Professional 07.01.10 - 14:39

    Das wars dann wohl mit Natal. Dieses Produkt kann man ab sofort als gescheitert ansehen. Die Entscheidung, der XBox-CPU die Rechenarbeit zu überlassen, verhindert in Zukunft grafisch aufwendige Spiele auf der XBox, die sowieso gegenüber der PS3 ins Hintertreffen zu geraten droht. Hier hat offenbar mal wieder ein BWL-Student wichtige, strategische Entscheidungen getroffen, die man lieber einem IT-Professional überlassen hätte.

  2. Re: Das wars dann.

    Autor: hmmdg 07.01.10 - 14:46

    Sony hätte sich ein solches Verhalten wohl eher leisten können.DIe PS3 Prozessoeren werden ja angeblihc nie alle voll ausgelastet.
    Wenn man den Prozessoer aber schon bis zum Anschlag ausreitzt ist es mehr als fragwürdig ihm noch weitere Berechnungne zumuten zu wollen...

    Und 100ms verzögerung Hallo da kann ich shcon fast in den Sekundenschalf einnicken bvor meine Inputs auf dem Bildschirm eine Auswirkung haben.

  3. Re: Das wars dann.

    Autor: karlos2 07.01.10 - 14:47

    hää, also die grafik wird auf der CPU errechnet?? wobei die Xbox ja eine GPU hat?? schon wieder ein BWLer bei microsoft der da einfach beschlossen hat, die grafikberechnungen auf der CPU auszulagern, man man man

  4. Re: Das wars dann.

    Autor: Flying Circus 07.01.10 - 14:52

    hmmdg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und 100ms verzögerung Hallo da kann ich shcon fast in den
    > Sekundenschalf einnicken bvor meine Inputs auf dem Bildschirm
    > eine Auswirkung haben.

    Die übliche Reaktionsverzögerung beträgt 100ms, wenn ich mich recht erinnere. D.h. das ist die Zeit, bis Du ein Ereignis verarbeitet hast und reagieren kannst [1]. Kommt Dir das langsam vor? Dann bist Du sozusagen ein neuer Schritt der Evolution *g*

    [1] Z.B. das plötzliche Aufleuchten der Bremslichter des Autos vor Dir

  5. Re: Das wars dann.

    Autor: Golum 07.01.10 - 14:55

    Ich denke nicht, dass Grafik-Berechnungen den Großteil von Natal ausmachen werden^^

  6. Re: Das wars dann.

    Autor: Philly 07.01.10 - 14:55

    also die Entscheidungsverantwortlichen die sich alleinig mit der Materie supergut auskennen und jeden Tag damit arbeiten und dann entscheidungen treffen haben natürlich unrecht und ihr schnösel mit ein bisschen Linux-Tipperrei und evtl. mal ne Grafikkarte eingebaut wollt denen jetzt ins Wort reden? Lol

  7. Re: Das wars dann.

    Autor: Philly 07.01.10 - 14:55

    also die Entscheidungsverantwortlichen die sich alleinig mit der Materie supergut auskennen und jeden Tag damit arbeiten und dann entscheidungen treffen haben natürlich unrecht und ihr schnösel mit ein bisschen Linux-Tipperrei und evtl. mal ne Grafikkarte eingebaut wollt denen jetzt ins Wort reden? Lol

  8. Re: Das wars dann.

    Autor: AlexR 07.01.10 - 14:59

    Maaan, macht Euch doch mal locker. Das sind hier irgendwelche Gerüchte und Ihr springt gleich drauf, als ob's in Stein gemeißelt und das Ende der Welt bedeuten würde. Abwarten, Tee trinken und auf das Endergebnis schauen.

  9. Re: Das wars dann.

    Autor: DMC 07.01.10 - 15:10

    Flying Circus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hmmdg schrieb:
    > -------------------------------------------------------------------------
    > Die übliche Reaktionsverzögerung beträgt 100ms, wenn ich mich recht
    > erinnere. D.h. das ist die Zeit, bis Du ein Ereignis verarbeitet hast und
    > reagieren kannst [1]. Kommt Dir das langsam vor? Dann bist Du sozusagen ein
    > neuer Schritt der Evolution *g*
    >
    > [1] Z.B. das plötzliche Aufleuchten der Bremslichter des Autos vor Dir


    ? ich glaube da bringst du etwas durcheinander. Natürlich ist eine Verzögerung von 1/10sec sichtbar. frag mal nen counterstrike-spieler ;-)

  10. Re: Das wars dann.

    Autor: asdjasfasdfsdf 07.01.10 - 15:10

    welche grafikberechnungen denn bitte?? dumme leute gibts hier..

  11. Re: Das wars dann.

    Autor: mwi 07.01.10 - 15:36

    OK Super, ich setz die falsche Herleitung mal fort: d.h. 100ms Verzögerung bei der Reaktion + 100ms Reaktionszeit von Natal zur Konsole = 200ms, also knapp ne viertel Sekunde zwischen (Beispiel) angezeigtem Faustschlag und der Reaktion des Spielers durch Deckung... naja man muss halt langsamer schlagen...

  12. Re: Das wars dann.

    Autor: der minister 07.01.10 - 15:50

    Philly schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also die Entscheidungsverantwortlichen die sich alleinig mit der Materie
    > supergut auskennen und jeden Tag damit arbeiten

    In einem kleineren mittelständigen Unternehmen mag das zutreffen, in grösseren leider nicht. Entscheidungsträger kennen sich gut mit Finanzen aus, aber von den Produkten, welche sie verkaufen haben sie in der Regel keinen blassen Schimmer. Diese Schieflage in Unternehmen hat in den letzen zwanzig Jahren immer mehr zugenommen und nicht wenige sind daran zugrunde gegangen.
    Schuld sind natürlich die anderen(Politik, Lohnkosten, Wirtschaftskriese, etc.).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.01.10 15:51 durch der minister.

  13. Re: Das wars dann.

    Autor: Trollversteher 07.01.10 - 15:51

    >also die Entscheidungsverantwortlichen die sich alleinig mit der Materie supergut auskennen und jeden Tag damit arbeiten und dann entscheidungen treffen haben natürlich unrecht und ihr schnösel mit ein bisschen Linux-Tipperrei und evtl. mal ne Grafikkarte eingebaut wollt denen jetzt ins Wort reden? Lol

    Äh, ja?
    Mal abgesehen davon, das es ziemlich dreist ist mal eben jedem hier die technische Kompetenz abzuerkennen, nur weil das für Dich vielleich "rocket science" sein mag.
    Fakt ist: Die tollen Project Natal Demonstrationen im Vorfeld, die selbst mich als PS3 Besitzer ein wenig neidisch gemacht haben, wird es so auf einer XBox 360 nicht geben. Ohne weitere Hardwareunterstützung wird Natal wohl eher zu lauter kleinen, grafisch unaufwendigen Minigames a la Wii in 720p Auflösung führen.

  14. Re: Das wars dann.

    Autor: Trollversteher 07.01.10 - 15:55

    >hää, also die grafik wird auf der CPU errechnet?? wobei die Xbox ja eine GPU hat?? schon wieder ein BWLer bei microsoft der da einfach beschlossen hat, die grafikberechnungen auf der CPU auszulagern, man man man

    Eine Software wie Natal wird, denke ich mal, beides - GPU und CPU fordern.

  15. Re: Das wars dann.

    Autor: DS 07.01.10 - 16:16

    der minister schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schuld sind natürlich die anderen(Politik, Lohnkosten, Wirtschaftskriese,
    > etc.).

    Du hast die Raubmordkopierer vergessen :)

  16. Re: Das wars dann.

    Autor: schade 07.01.10 - 16:21

    schade, möglicherweise hätte sich der "autonome" kontroller einfacher für bastelprojekte benutzen lassen (z.b. mediacentersteuerung usw :))

    auch gut möglich das ms das verhindern wollte und durch die "ausführung in software" wird das auch so sein.

  17. Re: Das wars dann.

    Autor: WebMonster 07.01.10 - 16:29

    Irgendwo stand doch, dass mit Natal eine überarbeitete XBox360 kommen soll. Man munkelte etwa von mehr Prozessor Power.
    Da wäre dann wieder das Stück Leistung, was fehlen würde...

  18. Re: Das wars dann.

    Autor: Trollversteher 07.01.10 - 16:32

    >Irgendwo stand doch, dass mit Natal eine überarbeitete XBox360 kommen soll. Man munkelte etwa von mehr Prozessor Power. Da wäre dann wieder das Stück Leistung, was fehlen würde...

    Das wäre aber das denkbar schlechteste Geschäftsmodell und von vornherein zum Scheitern verurteilt...

  19. Re: Das wars dann.

    Autor: Cavvat 07.01.10 - 16:34

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Äh, ja?
    > Mal abgesehen davon, das es ziemlich dreist ist mal eben jedem hier die
    > technische Kompetenz abzuerkennen, nur weil das für Dich vielleich "rocket
    > science" sein mag.
    > Fakt ist: Die tollen Project Natal Demonstrationen im Vorfeld, die selbst
    > mich als PS3 Besitzer ein wenig neidisch gemacht haben, wird es so auf
    > einer XBox 360 nicht geben. Ohne weitere Hardwareunterstützung wird Natal
    > wohl eher zu lauter kleinen, grafisch unaufwendigen Minigames a la Wii in
    > 720p Auflösung führen.


    Woher kennst du denn die Komplexität dieser Berechnungen, die bis jetzt in der Planung ein eigener Chip erledigen sollte, und die jetzt auf den Prozessor ausgelagert werden?


    Kannst du nicht kennen. Ich auch nicht. Du stellst nur irgendwelche Mutmaßungen auf, ohne dich auf ein Faktum zu beziehen. Und dann behauptest du, dass Natal zu unaufwendigen Minigames führt. Hast du die CPU-Zeit von den Natalberechnungen ausgerechnet und von den anderen Prozessen subtrahiert, dass du zu einem solchen Schluss kommst?
    Zumindest die Grafik dürfte ja nicht schlechter werden, die Berechnungen werden ja dann wohl NICHT auf die GPU verlagert.
    Man merkt, du bist ein echter Rocketscientist :)

  20. Blödsinn

    Autor: ViertelVor 07.01.10 - 16:35

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Software wie Natal wird, denke ich mal, beides - GPU und CPU fordern.

    Blödsinn. Es ist doch nichts als ein Eingabegerät, die GPU hat da sowas von gar nichts mit zu tun...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main
  2. Hays AG, Ulm
  3. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 8,50€
  2. (-28%) 17,99€
  3. 18,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

  1. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
    Pentium G3420
    Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

    Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

  2. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
    Breitbandausbau
    Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

    US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

  3. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
    Korruption
    Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

    Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.


  1. 17:32

  2. 15:17

  3. 14:06

  4. 13:33

  5. 12:13

  6. 17:28

  7. 15:19

  8. 15:03