1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bericht: Sony stellt Playstation 4 im…
  6. Thema

Wozu?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wozu?

    Autor: Altruistischer Misanthrop 09.01.12 - 20:43

    Acid 303 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn BF3 bei dir
    > keinen anderen Eindruck hinterlassen hat (abgesehen von der Grafik), dann
    > hast du dich zu wenig damit beschäftigt, oder du hast keine Ahnung.

    Oder, nur möglicherweise und unter einer ganz verrückten Annahme, er hat einfach eine andere Meinung bzw. einen anderen Geschmack als du?! ;)

  2. Re: Wozu?

    Autor: nOOcrypt 10.01.12 - 00:37

    Wander schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JanZmus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > SoniX schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ach? Nur an ihm? Ich finde da auch nichts.
    > >
    > > Dann hast du dich einfach auch satt gespielt. Manche Leute können sich
    > an
    > > ihrem Hobby immer neu begeistern, andere verlieren irgendwann die Lust,
    > ist
    > > einfach so.
    > >
    > > > Alles nur schon der 17te Aufguss, viel zu teuer, Lieblos gemacht...
    > >
    > > Viel zu teuer? Du hast doch keine Ahnung. Ich habe 120,- Mark für
    > "Formula
    > > One Grand Prix" auf dem Atari-ST damals ausgegeben, komm mir nicht mit
    > zu
    > > teuer. In einem Uncharted steckt doch 10 mal mehr Arbeit drin.
    >
    > Richtig erkannt.
    > Final Fantasy hat mich damals - 1997 glaub ich - 140,- DM gekostet und auf
    > dem N64 oder Dreamcast kann ich mich noch dunkel an ein Spiel erinnern
    > welches sogar mit ~160,- DM zu Buche schlug.

    OMFG! Das haette und habe ich niemals in meinem Leben fuer ein Spiel gezahlt! Ich habe noch nie mehr als 22EUR (fuer Battlefield 2) fuer ein Spiel ausgegeben. Haette ich vielleicht schon fuer Battlefield 3, aber nachdem ich schon BF2 immer nur auf einem Zweitrechner, ohne persoenliche Daten darauf, installiert habe, da mich die Spionagefunktionen von Punkbuster doch gewaltig nervten (die Steuererklaerung oder gewisse Videos von meiner Freundin und mir muessen die PunkBuster-Macher oder jene Hacker, die Sicherheitsluecken in dem mit Adminrechten laufendem PunkBuster-Client ausnutzen, meiner Meinung nach nicht unbedingt in die Haende bekommen), habe ich dann auf BF3 dank Origin von vorneherein verzichtet. Irgendwo muss mal Schluss sein mit der Ausspioniererei und dem Uebernehmen von Rechnern fremder Leute. Im Zweifelsfall spiele ich halt nur noch alte Spiele. Ich habe schon kein Handy mehr, nachdem ich es sogar als Privatmann (mit unter 100EUR teurem Material und einem Laptop) hinbekomme die Dinger abzuhoeren und zu manipulieren. Verarschen kann ich mich selber, dazu brauche ich weder den deutschen Ueberwachungsstaat noch irgendwelche Hersteller, die sich ebenfalls der Computermanipulation bzw. Computersabotage schuldig machen. Aber das nur am Rande.

  3. Re: Wozu?

    Autor: Endwickler 10.01.12 - 10:03

    Also ich habe auch vor ein paar Jahren durchaus für ein Spiel noch mehr als 200 Euro bezahlt. Das ist ein Onlinespiel und ich fand das Konzept super, dass man einmal so viel zahlt und dafür von allen monatlichen Gebühren befreit wird.

  4. Re: Wozu?

    Autor: JanZmus 10.01.12 - 10:04

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessanterweise zocke Grossteils immer noch die alten Games.
    > Stört mich auch überhaupt nicht wenn das 15 Jahre alte Game eine echt
    > geringe Auflösung hat und nur mit 256 Farben daherkommt. Es macht mir weit
    > mehr Spass diese liebevoll gestalteten alten Games zu zocken, als das Ganze
    > neue "Klumpat" wo zwar alles blinkt und in Super HD gerendert ist aber der
    > Spielspass einfach irgendwo im Keller ist.

    Das ist zwar reißerisch geschrieben, aber entspricht nicht der Wahrheit sondern wird von Nostalgiegedanken überdeckt. Ich habe selber bei einem Spieleentwickler gearbeitet und kann dir hundertpro bestätigen, dass die Leute dort ALLE "liebevoll" gestaltet haben.

    > Doch klar komm ich mit zu teuer. Den Grossteil der Spiele die ich gekauft
    > habe haben ein Schweinegeld gekostet (ja 70 Euro sind ein Schweinegeld).
    > Und dafür dass ich den Grossteil dann nicht mehr als eine Stunde zocke
    > sollte ich das Geld besser verbrennen und es als Heizung nutzen.

    Wenn ich für 70 Euro Rindfleisch kaufe und nur ein Steak daraus schneide und den Rest liegen lasse ist das auch viel zu teuer. Aber was ist das für ein Argument?

    > Ich bin Österreicher und in meiner Kindheit hatten die Spiele so rund
    > 400ATS gekostet. Das wären rund 30Euro.... Da braucht man schon wirklich
    > Glück heutzutage so ein günstiges Spiel zu bekommen.

    Gerade schreibst du noch, dass es dich nicht stört, wenn die Spiele 15 Jahre alt sind... aber du musst doch nur maximal 1 Jahr warten, bis die Spiele für 30 Euro zu haben sind?? Wo ist also dein Problem?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen
  3. Helmut-Schmidt Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg, Hamburg
  4. TU Dresden, Dresden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u.a. Winkelschleifer GWS 7-125 für 35,99€, Akku Kreissäge GKS 18V-57 für 115,99€ )
  2. (aktuell u. a. Deepcool Castle 240EX Wasserkühlung für 109,90€, Asus VG248QZ LED-Monitor 169...
  3. (u. a.Battlefield V für 21,49€ und Star Wars Jedi: Fallen Order für 52,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

  1. Microsoft Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

  1. FTTH: Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau
    FTTH
    Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau

    Der gemeinsame Ausbau von Deutsche Glasfaser und Htp ließ sich verkaufen. Auch die Anwohner haben sich an der Vorvermarktung beteiligt.

  2. Workstation-Grafikkarte: AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
    Workstation-Grafikkarte
    AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss

    Bisher gab es die RDNA-Technik alias Navi nur für Spieler-Grafikkarten, das ändert sich mit der Radeon Pro W5700: Die ist Workstations gedacht und hat viele Displayports, darunter eine USB-C-Buchse.

  3. Modehändler: Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab
    Modehändler
    Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab

    Mit einer Zalando-Personalsoftware sollen sich Beschäftigte gegenseitig bewerten. "Eigentlich sind es Stasi-Methoden", meint ein Mitarbeiter. Doch die Firma verteidigt die Software.


  1. 18:54

  2. 18:52

  3. 18:23

  4. 18:21

  5. 16:54

  6. 16:17

  7. 16:02

  8. 15:38