1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bestseller: Fifa 18 schlägt Call of Duty…

Konsequent

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Konsequent

    Autor: DeathMD 11.01.18 - 16:18

    Gut, dass die Gamer jährliche Aufgüsse, Microtransaktionen und DLC Wahnsinn durch Nichtkauf konsequent abstrafen...

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  2. Re: Konsequent

    Autor: Anonymouse 11.01.18 - 16:37

    Ich finde CoD ja schon fragwürdig. Aber noch weniger verstehe ich FIFA.
    Jährlich neu, damit man aktualisierte Manschaften hat?

    Bin aber auch kein Fußballfan...naja, jeder wie er glücklich wird :)

  3. Re: Konsequent

    Autor: censorshit 11.01.18 - 16:50

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde CoD ja schon fragwürdig. Aber noch weniger verstehe ich FIFA.
    > Jährlich neu, damit man aktualisierte Manschaften hat?
    >

    Der Großteil der FIFA Käufer werden eher Gelgenheitszocker sein, die vielleicht 1-2 Spiele im Jahr spielen. Und da Fußball nun mal der beliebteste Sport hierzulande ist und FIFA, mal abgesehen von der Ultimate-Team-Lootbox Abzocke, ein recht ordentliches Fußballspiel ist, ist klar dass das vorne dabei ist.
    Außerdem, 50-60 Euro für ein jährliches Kaderupdate und natürlich einigen anderen Änderungen ist doch eigentlich ganz o.k., wenn man das Spiel ausgiebig spielt.

  4. Re: Konsequent

    Autor: MrSpok 11.01.18 - 18:55

    FIFA ist eines der wenigen Games (neben den LEGO-Titeln), die man mit mehreren Spielern (auch mit Kindern) auf einem Bildschirm spielen kann.

    Denke, das ist für viele ein entscheidender Kaufgrund. Zu Recht.

    _________________________________

    Ich sah neulich einen Hund. Den malte ich mit Kreide an - jetzt isser bunt.

  5. Re: Konsequent

    Autor: M3SHUGGAH 12.01.18 - 08:04

    censorshit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anonymouse schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich finde CoD ja schon fragwürdig. Aber noch weniger verstehe ich FIFA.
    > > Jährlich neu, damit man aktualisierte Manschaften hat?
    > >
    >

    Sagen die, die das Spiel nicht kennen. ;)

    > Der Großteil der FIFA Käufer werden eher Gelgenheitszocker sein, die
    > vielleicht 1-2 Spiele im Jahr spielen. Und da Fußball nun mal der
    > beliebteste Sport hierzulande ist und FIFA, mal abgesehen von der
    > Ultimate-Team-Lootbox Abzocke, ein recht ordentliches Fußballspiel ist, ist
    > klar dass das vorne dabei ist.
    > Außerdem, 50-60 Euro für ein jährliches Kaderupdate und natürlich einigen
    > anderen Änderungen ist doch eigentlich ganz o.k., wenn man das Spiel
    > ausgiebig spielt.

    Nicht ganz. Die meisten die ich kenne - mich eingeschlossen - spielen Fifa mindestens 1x pro Tag, meistens auch jeweils über eine Stunde.
    Ich gebe zu, ich schmeiße EA jedes Jahr die 60¤+ in den Rachen und kann verstehen, dass der Rest der Gamerschaft sauer deshalb auf mich ist. Aber was braucht es, um das zu ändern? Richtig! Eine Alternative! Und jetzt kommt mir nicht mit PES, das ist wie, wenn ihr nem Sky-Abonnenten (ja, es gibt Parallelen) sagt: "Hol doch DAZN, damit kannst du dann Serie A oder Football schauen!". Man will hier in Deutschland die Bundesliga und die bekommt man eben nur mit FIFA. Früher war es noch leichter PES zu patchen, mittlerweile gibts nur noch haufenweise Viren. Und auch Gamemode-mäßig ist FIFA PES um Längen voraus.
    Abgesehen davon, kann ich nicht verstehen, wieso FIFA ausgerechnet diesmal CoD überholt hat. Muss eher an CoD liegen... Weil so schlecht wie FIFA 18 lief die letzten Jahre keins mehr. Achso. Auf PC. Jetzt verstehe ich :D
    Aber mal ehrlich: Es gibt - immer hin NOCH - keine DLCs für FIFA. Und übertriebene P2W Mannschaften in FUT lassen sich immer noch mit ausreichend Skill ausgleichen. Und nie war es so leicht möglich, viele Coins im Gameplay zu kriegen wie dieses Jahr dank Squad Battles.

  6. Re: Konsequent

    Autor: Prypjat 12.01.18 - 08:42

    Ich glaube der Mehrspielerpart wird von Dir sehr überschätzt.
    Die meisten Spiele werden Online im 1vs.1 Battle ausgetragen.

  7. Re: Konsequent

    Autor: thorben 12.01.18 - 08:44

    Also ich habe mir dieses Jahr FIFA18 gekauft (übrigens für die PS4).
    Grund ist ganz einfach: endlich dritte Liga. Endlich mit dem Lieblingsclub in der CL spielen statt im Abstiegskampf der 3. Liga rumzuhängen ;-)

    Ich hab da auch schon so manche Spielstunde verbracht, von daher waren die 60¤ ok...

  8. Re: Konsequent

    Autor: deutscher_michel 12.01.18 - 11:17

    Wie läuft das eigentlich Lokal ab? (bin kein Fifa Spieler)
    Gibts da nen Splitscreen? oder springt ein Spieler dann immer von Player zu Player, wenn er aus dem Bild läuft?
    Stelle mir das Lokal im Multiplayer nicht wirklich gut spielbar vor - es sei denn die Ansicht is so weit weg, dass man das ganze Spielfeld sieht?

  9. Re: Konsequent

    Autor: thorben 12.01.18 - 16:11

    kein Splitscreen

    Der Ball ist immer ungefähr in der Mitte des Bildes. Also kein Problem gemeinsam zu spielen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bezirkskliniken Schwaben, Günzburg
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  3. WINGAS GmbH, Kassel
  4. Hays AG, Lauffen am Neckar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 9,99€
  2. (-72%) 5,50€
  3. 5,99€
  4. (-10%) 44,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile Games: Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr
Mobile Games
"Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr"

Mit cleveren Kartenspielen wie Card Thief hat der Berliner Mobile-Games-Macher Arnold Rauers von Tinytouchtales seine gewinnbringende Nische gefunden. Im Gespräch mit Golem.de nennt er Zahlen - und gibt konkrete Empfehlungen für andere Entwickler.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Games Stillfront kauft Storm 8 für bis zu 400 Millionen US-Dollar
  2. Mobile Games Verspielt durch die Feiertage
  3. Mobile-Games-Auslese Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

  1. Bundesverwaltungsgericht: Linksunten bleibt verboten
    Bundesverwaltungsgericht
    Linksunten bleibt verboten

    Die linke Medienplattform linksunten.indymedia.org bleibt verboten. Das Bundesverwaltungsgericht hat eine entsprechende Klage gegen das Verbot als unbegründet abgewiesen.

  2. China: Huawei weist Bericht zu Geheimdienstzusammenarbeit zurück
    China
    Huawei weist Bericht zu Geheimdienstzusammenarbeit zurück

    Seit Dezember soll es ein geheimes Papier des Auswärtigen Amts geben, das mit US-Quellen eine Zusammenarbeit Huaweis mit dem chinesischen Staatsapparat belegt. Doch das passt nicht zu den Aussagen britischer Geheimdienste und der Bundesregierung.

  3. Zehntes Jubiläum: Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht
    Zehntes Jubiläum
    Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht

    In einem ausführlichen Bericht blickt der ehemalige Windows-Chef Steven Sinofsky auf das erste iPad zurück. Die Medien und die Branche selbst ahnten vor zehn Jahren nicht, was für ein Produkt es letztlich sein sollte und dass es überhaupt nicht den damaligen Vorstellungen entsprach.


  1. 20:51

  2. 18:07

  3. 17:52

  4. 17:07

  5. 14:59

  6. 14:41

  7. 14:22

  8. 14:01