Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bethesda: Erweiterungen von Wolfenstein…

Season Pass = unfertiges Spiel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Season Pass = unfertiges Spiel

    Autor: Psy2063 14.11.17 - 12:38

    irgendwie hab ich in letzter Zeit vermehrt den Eindruck, man wird mit der Story nicht bis zum Releasetermin fertig und versucht deshalb, die Kuh mit Season Pässen weiter zu melken bevor die Kundschaft das merkt.

    Früher wurde nach ein oder 2 Jahren ein Addon mit fast dem selben Umfang der ursprünglichen Kampagne verkauft. Heute setzen alle auf Seasonpässe um Story nach zu liefern und/oder p2w lootboxen. ich mag diese Entwicklung nicht, wer sowas anbietet kann sein Produkt gerne behalten.

  2. Re: Season Pass = unfertiges Spiel

    Autor: Prypjat 14.11.17 - 12:51

    Die Story ist komplett.
    Mit den kleinen Addons spielt man ganz andere Storys mit unterschiedlichen Protagonisten.

  3. Re: Season Pass = unfertiges Spiel

    Autor: Psy2063 14.11.17 - 12:59

    das stimmt, aber trotzdem hat die Praxis der Season Pässe einen komischen Nachgeschmack. Wie lange ist denn die Spieldauer der Kampagne, 10 Stunden? Früher hat man an einer Story bestimmt 5 mal so lange gesessen.

  4. Re: Season Pass = unfertiges Spiel

    Autor: Atier 14.11.17 - 13:12

    Ich finde das ist eine falsche Ansichtsweise. DLC oder Season Passe haben den großen Vorteil das Autoren und Designer mit einem DLC/Addon weiter arbeiten können, wenn ihre Arbeit beim Hauptspiel abgeschlossen ist. Somit wird Leerlauf verhindert während Programmierer das Haupspiel entwickeln.

    Natürlich gibt es immer schwarze Schafe in der Industrie die dass als Ausrede nehmen das richtige Ende in einem eigenem DLC verkaufen zu können um mehr Geld zu machen oder Releasetermine einzuhalten.

    Wolfenstein und Witcher 3 DLC Politik ist dafür vollkommen in Ordnung.

    P.S.: Ich klammere Preorder oder Skin DLC im speziellen aus, das ist nochmal eine ganz andere Diskussion

  5. Re: Season Pass = unfertiges Spiel

    Autor: most 14.11.17 - 13:44

    Kann man nicht pauschal sagen.

    Selbst die kritisierten Fallout 4 DLCs sind eine schöne Erweiterung und fehlen nicht im Hauptspiel. Allenfalls der Preis von über 50¤ ist nicht angemessen. Ich habe damals vor Release für 24¤ zugegriffen und kann nicht meckern.

  6. Re: Season Pass = unfertiges Spiel

    Autor: Prypjat 14.11.17 - 15:12

    Ich kann Dir leider nicht sagen, wie lange ich für die Kampagne gebraucht habe.
    Aber das ist von Spieler zu Spieler auch unterschiedlich.
    Da ich gerne auf Entdeckungstour gehe und mir generell Zeit lass beim spielen, kann es gut und gerne 5 Stunden länger gedauert haben, als bei anderen Spielern.
    Ich fand die länge der Kampagne auf jedenfall ausreichend. Wenn sich so ein Shooter zu sehr in die länge zieht, hat man am Ende kein richtigen Bock mehr weiter zu zocken und quält sich nur noch dem Ende entgegen. Ich fand die Spieldauer ausreichend, aber auch hier ist es nur meine Persönliche Meinung.

    Season Pässe habe ich mir noch nie gekauft. Denn ich kaufe ungerne die Katze im Sack.
    Sollten die Addons ein gutes Preis/Leistungsverhältnis haben, dann kauf ich die so. Und sollten sie zu teuer sein, warte ich eben ein wenig.

  7. Re: Season Pass = unfertiges Spiel

    Autor: |=H 15.11.17 - 09:25

    Crysis ist 10 Jahre alt, die Dauer der Kampagne liegt bei ca 8 bis 12 Stunden.
    GameStar gibt die Spielzeit mit 12 Stunden an.

    Max Payne ist 16 Jahre alt (2001), die Spieldauer liegt bei ca 8 bis 10 Stunden.

    F.E.A.R. von 2005 hat eine Spieldauer zwischen 6 und 14 Stunden. Kommt wohl auch sehr auf die Spielweise an.

    Also 25 bis 50 Stunden hatten die Spiele früher eher nicht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lösch und Partner GmbH, München
  2. Verlag C.H.BECK, München-Schwabing
  3. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  4. Bosch Gruppe, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. Für 150€ kaufen und 75€ sparen
  2. (heute u. a. Aerocool P7-C1 Pro 99,90€, Asus ROG-Notebook 949,00€, Logitech G903 Maus 104,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
    Shine 3
    Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

    Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    1. Windows 10: Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung
      Windows 10
      Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung

      In der kommenden Version von Windows 10 will Microsoft Retpoline gegen Spectre einführen. Das verlangsame das System nicht mehr so stark und bringe gerade auf älteren PCs eine spürbare Verbesserung. Allerdings dauert die Einführung noch ein wenig.

    2. Richard Stallman: GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation
      Richard Stallman
      GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation

      Ausgelöst durch die Diskussionen um den Code-of-Conduct in Linux und anderen Projekten erhält nun auch das GNU-Projekt Richtlinien zur Kommunikation. Strikte Vorschriften sollen aber explizit nicht gemacht werden, entschied Projektgründer Richard Stallman.

    3. Fertigungsprozess: Intel soll 10-nm-Node eingestampft haben
      Fertigungsprozess
      Intel soll 10-nm-Node eingestampft haben

      Abseits eines einzelnen Prozessors aus der Cannon-Lake-Serie hat Intel bisher keine 10-nm-Chips vorzuweisen. Das soll auch so bleiben: Angeblich hat der Hersteller die erfolglose Fertigung komplett eingestellt und wechselt direkt auf 7 nm samt extrem-ultravioletter Strahlung.


    1. 17:58

    2. 17:50

    3. 17:42

    4. 17:14

    5. 16:47

    6. 16:33

    7. 13:53

    8. 13:33