Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bethesda: Postnukleare PC…

Abgesehen von der öden Depri-Welt...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Abgesehen von der öden Depri-Welt...

    Autor: MrSpok 26.10.18 - 11:03

    ... war die Grafik bisher der größte Spaßkiller in den Vorgängern. Schön, dass wenigstens hier Besserung in Sicht ist.

    _________________________________

    Ich sah neulich einen Hund. Den malte ich mit Kreide an - jetzt isser bunt.

  2. Re: Abgesehen von der öden Depri-Welt...

    Autor: SanderK 26.10.18 - 11:16

    MrSpok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... war die Grafik bisher der größte Spaßkiller in den Vorgängern. Schön,
    > dass wenigstens hier Besserung in Sicht ist.
    Bin jetzt kein ausgesprochener Fanboy, aber, wie sollte für Dich eine zerstörte Welt aussehen? Außer Öde und Depri?

  3. Re: Abgesehen von der öden Depri-Welt...

    Autor: Vaako 26.10.18 - 11:18

    wenn man nicht gerade Freunde hat und über teamspeak mit ihnen spricht wird man an den Fallout nicht viel Spass haben die quests sind sehr simpel wie (hol das/töte das). Und PvP bringt absolut nix da die gegner nur ramsch und kronkorken dropen nicht ihre Waffen oder Rüstung, ausser dem dauerts ewig jemand zu töten der sich nicht wehrt weil er gefühlt 20mal mehr hitpoints hat als wenn er zurück schießt. Ansonsten rennt man nur rum und looten und schießt auf bulletsponges und baut vllt an einer Siedlung. Also als f2p würde ich mir das vllt anschaun oder wenn private server schon da wären aber die brauchen noch 1 jahr aber gameplay mässig wird das spiel vielen schnell langweilig werden.

    Die Graphik is da evtl. das einzige was punktet bei dem Spiel.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.10.18 11:18 durch Vaako.

  4. Re: Abgesehen von der öden Depri-Welt...

    Autor: SanderK 26.10.18 - 11:20

    Vaako schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn man nicht gerade Freunde hat und über teamspeak mit ihnen spricht wird
    > man an den Fallout nicht viel Spass haben die quests sind sehr simpel wie
    > (hol das/töte das). Und PvP bringt absolut nix da die gegner nur ramsch und
    > kronkorken dropen nicht ihre Waffen oder Rüstung, ausser dem dauerts ewig
    > jemand zu töten der sich nicht wehrt weil er gefühlt 20mal mehr hitpoints
    > hat als wenn er zurück schießt. Ansonsten rennt man nur rum und looten und
    > schießt auf bulletsponges und baut vllt an einer Siedlung. Also als f2p
    > würde ich mir das vllt anschaun oder wenn private server schon da wären
    > aber die brauchen noch 1 jahr aber gameplay mässig wird das spiel vielen
    > schnell langweilig werden.
    >
    > Die Graphik is da evtl. das einzige was punktet bei dem Spiel.
    Klingt wirklich Ernüchternd :(

  5. Re: Abgesehen von der öden Depri-Welt...

    Autor: redbullface 26.10.18 - 11:43

    Wenn eine Grafik im Spiel für dich der Spielekiller ist, dann würde ich mir eher mal um dich selbst Sorgen machen. Zumindest ist es ja nicht unterste Schublade, da wäre das was anderes.

    https://forum.golem.de/nutzungsbedingungen.php

  6. Re: Abgesehen von der öden Depri-Welt...

    Autor: superdachs 26.10.18 - 12:12

    redbullface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn eine Grafik im Spiel für dich der Spielekiller ist, dann würde ich mir
    > eher mal um dich selbst Sorgen machen. Zumindest ist es ja nicht unterste
    > Schublade, da wäre das was anderes.


    Naja 2018 möchte man schon ordentliche Grafik haben. Die Fallout Spiele hingen da ihrer Zeit immer massiv hinterher.

  7. Re: Abgesehen von der öden Depri-Welt...

    Autor: redbullface 26.10.18 - 12:24

    Sehe ich nicht so.

    https://forum.golem.de/nutzungsbedingungen.php

  8. Re: Abgesehen von der öden Depri-Welt...

    Autor: 0xDEADC0DE 26.10.18 - 12:45

    redbullface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe ich nicht so.

    Das User Interface tat es aber definitiv.

  9. Re: Abgesehen von der öden Depri-Welt...

    Autor: Hotohori 26.10.18 - 13:24

    Was dann auch für die geringe Beta Test Spielzeiten spricht. Damit ja Niemand zu viel spielt und merkt wie wenig Inhalt eigentlich da ist.

    Leider muss man heutzutage ja so negativ denken, weil es zu oft einfach zutrifft. Ansonsten würde man ja einfach sagen: "ist halt eine Beta, nur zum Testen ob das Spiel und die Server anständig laufen und ob es noch kritische Bugs gibt, mehr nicht." Aber leider kann man heutzutage allein davon nicht mehr so wirklich ausgehen.

  10. Re: Abgesehen von der öden Depri-Welt...

    Autor: Sharra 26.10.18 - 13:27

    FO76 ist auch gar nicht auf Inhalt ausgelegt. Questreihen etc. wird man da wohl eher nicht finden. Das Spiel ist von vornherein auf Multiplayer ausgelegt. Sowohl Kooperation, wie auch Bekämpfung anderer Siedlungen.
    Wer eine Story sucht, wird abseits von diversen Notizen wohl vergeblich suchen.

  11. Re: Abgesehen von der öden Depri-Welt...

    Autor: redbullface 26.10.18 - 13:31

    Das mag ja sein, UI kann wirklich Spielspaß-Killer sein. Ich finde es aber nur so schlimm das die Leute so sehr auf die Grafik orientiert sind. Und dann sieht es nicht mal schlecht aus. Erwarten die Leute bei einem riesigen und offenem Spiel wie Fallout solche Revolutionen wie Crysis seinerzeit?

    https://forum.golem.de/nutzungsbedingungen.php

  12. Re: Abgesehen von der öden Depri-Welt...

    Autor: SanderK 26.10.18 - 13:40

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was dann auch für die geringe Beta Test Spielzeiten spricht. Damit ja
    > Niemand zu viel spielt und merkt wie wenig Inhalt eigentlich da ist.
    >
    > Leider muss man heutzutage ja so negativ denken, weil es zu oft einfach
    > zutrifft. Ansonsten würde man ja einfach sagen: "ist halt eine Beta, nur
    > zum Testen ob das Spiel und die Server anständig laufen und ob es noch
    > kritische Bugs gibt, mehr nicht." Aber leider kann man heutzutage allein
    > davon nicht mehr so wirklich ausgehen.
    Oft wurde ich schon Enttäuscht. Muss nicht mal zwingend das Spiel als solches sein, kann schon die Com an sich ausreichen :(

  13. Re: Abgesehen von der öden Depri-Welt...

    Autor: freddx12 26.10.18 - 13:45

    redbullface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das mag ja sein, UI kann wirklich Spielspaß-Killer sein. Ich finde es aber
    > nur so schlimm das die Leute so sehr auf die Grafik orientiert sind. Und
    > dann sieht es nicht mal schlecht aus. Erwarten die Leute bei einem riesigen
    > und offenem Spiel wie Fallout solche Revolutionen wie Crysis seinerzeit?

    Ich habe die Revolution gesehen die Witcher 3 war. Hochwertig in allen Bereichen für ein Open World Game. Danach kam Fallout 4 raus und ich dachte ich sehe nicht richtig. Grafisch und allgemein technisch einfach unter alle Sau. Allein bessere Gesichter, Animationen etc auf NPCs und eigenem Charakter hätten das komplette Game wesentlich besser dastehen lassen.

  14. Re: Abgesehen von der öden Depri-Welt...

    Autor: andy01123 26.10.18 - 13:59

    Achso, ich bin dann wohl falsch in der Annahme gewesen, dass Falliut 76 ein Rollenspiel ist. Hatte nun wirklich gehofft, es wäre reich an Rollenspielelmenten und dass man diese eben mit anderen Mitspielern teilt.
    Aber so wie es jetzt klingt, ist Fallout 76 nur ein Sandbox-Spiel, bei dem die Nutzer den Knhalt des Spiels „generieren“ dürfen.
    Etwas kritisch formuliert: Ist es nicht einfach Fallout 4 ohne Story aber mit dem Hausbau-Part inklusive Looten und im Multiplayer und das als neues Fallout verkauft? Warum hat das Release dann solange gedauert?

  15. Re: Abgesehen von der öden Depri-Welt...

    Autor: redbullface 26.10.18 - 14:05

    Joah, ok Witcher 3 sieht auch beeindruckend aus. Aber Fallout sieht nicht schlecht aus und ich verstehe nicht, wie das ein Spielspaßkiller sein kann. Wenn man nur Spaß hat, wenn die Grafik ein Crysis oder Witcher Niveau erreicht... Naja, das war auch mein Punkt. Nicht jedes Spiel muss bahnbrechend sein in der Grafik, damit es noch Spaß macht.

    https://forum.golem.de/nutzungsbedingungen.php

  16. Re: Abgesehen von der öden Depri-Welt...

    Autor: ConstantinPrime 26.10.18 - 14:14

    Bei Aussagen wie "So eine Grafik in 2018" ... da fällt mir immer ein das ich den ganzen Pixel Game Studios noch sagen wollte, dass die alle dicht machen können.. das kann ja so auch nix werden.. hier in 2018! Wissen die halt nur noch nicht. Muss denen halt mal jemand sagen..

    Spaß bei Seite :)

    Ich kann mir nicht vorstellen das bei 40 Stunden+ Mainstory -ohne- Nebenquestline nur "töte dies, sammle das" raus kommt. Selbst wenn wusste das Fallout immer gut zu verpacken, denn um viel mehr ging es -jeden Quest für sich betrachtet- in den Vorgängern auch nicht.

    Das Spiel ist ganz und garnicht nur auf Multiplayer ausgelegt. Selbst die ENtwickler haben gesagt das sie es lieber solo spielen.

    Mechanismen wie PVP TryHards mit Bountys zu bestrafen (die übrigens aus der Tasche der Angreifer bezahlt werden) und sie zusätzlich noch für alle Spieler auf der Karte markiert werden, weisen auch in die Richtung.

    Das mein Gegenüber (potentielles Opfer) 20 mal mehr HP hat (bis es zurück schießt) ist ja nur ein Schutz - eben für die, die (gerade) kein PVP wollen. Die Bountys dann eben für die TryHards die es trotzdem wissen möchten.

    Auf die Grafik komme ich persönlich absolut klar, auch bei den Vorgängern.

    Fallout76 ist kein Fallout5 und sollte es auch nie werden! Das kommt erst in ein paar Jahren nach TES und noch irgend einem Spiel glaub ich.
    Fallout76 soll so glaube ich einfach den Teil der Community zufrieden stellen, welche schon seit F1 oder F2 den Wunsch hatten Fallout mal im Multiplayer zocken zu können. Und ob mans galubt oder nicht, ich denke dieser Teil ist garnicht mal so klein.

    Wie immer schreit aber die kleinste Gruppe am lautesten, nämlich die die sagen Fallout ohne Singleplayer ist wie TombRider ohne Lara.
    Genau die haben nicht verstanden was Fallout76 sein soll - und was nicht.

    Cheers ;)

  17. Re: Abgesehen von der öden Depri-Welt...

    Autor: andy01q 26.10.18 - 14:24

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bin jetzt kein ausgesprochener Fanboy, aber, wie sollte für Dich eine
    > zerstörte Welt aussehen? Außer Öde und Depri?
    Ich kann nicht für OP reden und mir ist die Grafik ziemlich unwichtig, aber:
    Die schönste postapokalyptische Welt findet sich mMn. in Splatoon. :D
    Mehr Farben und keine Notwendigkeit meinen Monitor auf ganz ganz hell mit viel Kontrast einzustellen -> gut.

  18. Re: Abgesehen von der öden Depri-Welt...

    Autor: SanderK 26.10.18 - 14:27

    andy01123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Achso, ich bin dann wohl falsch in der Annahme gewesen, dass Falliut 76 ein
    > Rollenspiel ist. Hatte nun wirklich gehofft, es wäre reich an
    > Rollenspielelmenten und dass man diese eben mit anderen Mitspielern teilt.
    >
    > Aber so wie es jetzt klingt, ist Fallout 76 nur ein Sandbox-Spiel, bei dem
    > die Nutzer den Knhalt des Spiels „generieren“ dürfen.
    > Etwas kritisch formuliert: Ist es nicht einfach Fallout 4 ohne Story aber
    > mit dem Hausbau-Part inklusive Looten und im Multiplayer und das als neues
    > Fallout verkauft? Warum hat das Release dann solange gedauert?
    Man weiß es nicht, für mich klingt es nach ein Survival Game an, welche ich schon zu viele von Probiert hab.... ist nicht meine Welt....

  19. Re: Abgesehen von der öden Depri-Welt...

    Autor: matzems 26.10.18 - 14:54

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MrSpok schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... war die Grafik bisher der größte Spaßkiller in den Vorgängern.
    > Schön,
    > > dass wenigstens hier Besserung in Sicht ist.
    > Bin jetzt kein ausgesprochener Fanboy, aber, wie sollte für Dich eine
    > zerstörte Welt aussehen? Außer Öde und Depri?
    So wie in Russland-Tschernobyl oder Japann Fukuschima: grüne blühende aber Menschen verlassende Welten. Stelle mir z.B. ein New York vor, strassen total zugewachsen aber links und wolkenkratzer und eingestürzte Wolkenkratzer. Wie in alle kriege da gab es ecken in Städten die waren zu 90% zerstört, und dann gans ecken die waren zu 90%erhalten.

  20. Re: Abgesehen von der öden Depri-Welt...

    Autor: Sybok 26.10.18 - 15:00

    redbullface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe ich nicht so.

    Klingt komisch - iss' aber so! ;-)

    Ja, zeitgemäße Grafik trägt schon zur Atmosphäre bei.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  2. Dataport, verschiedene Einsatzorte
  3. Landeshauptstadt Wiesbaden, Wiesbaden
  4. JEMAKO Produktionsgesellschaft mbH, Rhede

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 204,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29