1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bethesda Softworks: Andeutungen über das…

also weiter Ladebildschirme

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. also weiter Ladebildschirme

    Autor: Moe479 22.11.16 - 16:26

    was geht mir das auf die eier, da haste potente hardware und bekomst solchen murks, nur weil das für die couchpotatos mit ihren konsolen-krücken auch laufen soll. hauptspeicher ist ansich billig wie sau, 64GiB RAM oder mehr für jeden erschwinglich, wenn davon 60GiB nach priorität geordnet vom festspeicher reingelesen wird könnte man sich ladebildschirme für 3 geld 80 pro gerät sparen.

  2. Re: also weiter Ladebildschirme

    Autor: Graveangel 22.11.16 - 16:35

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was geht mir das auf die eier, da haste potente hardware und bekomst
    > solchen murks, nur weil das für die couchpotatos mit ihren konsolen-krücken
    > auch laufen soll. hauptspeicher ist ansich billig wie sau, 64GiB RAM oder
    > mehr für jeden erschwinglich, wenn davon 60GiB nach priorität geordnet vom
    > festspeicher reingelesen wird könnte man sich ladebildschirme für 3 geld 80
    > pro gerät sparen.


    Wenn wenigstens die anliegenden Gebiete etc. schon während des Spielens geladen werden würde.
    Ich hatte noch nie Probleme mit RAM wenn ich etwas gespielt habe und bin im Moment bei 16GB.
    Da würde sicher noch etwas gehen.

  3. Re: also weiter Ladebildschirme

    Autor: Dwalinn 22.11.16 - 16:54

    Schön und gut das du Potente Hardware hast aber ohne die Konsolen Unterstützung würde spiele schlicht nicht finanzierbar sein... zumindest nicht in diesem Ausmaße.

    BTW 64GB RAM kostet zurzeit ab 280¤..... oder auch eine ganze PS4 Slim+ GTAV

    Die XBO + Game gab es auf Amazon gestern für 200¤

    So und jetzt ab in den Keller/unter die Brücke mit dir

  4. Re: also weiter Ladebildschirme

    Autor: Knarz 22.11.16 - 16:58

    Weil man natürlich Marktpreise zahlt, wenn man 10 Mio Stück direkt beim Hersteller kauft.
    Ich will nicht sagen, dass 64GiB für die Konsolen sinnvoll sind. Aber 16 hätten es selbst zu Release der aktuellen Generation schon sein dürfen...

  5. Re: also weiter Ladebildschirme

    Autor: Moe479 22.11.16 - 17:24

    blubbablub ... wenn mehr bestellt/abgestzt wird, wird auch der stückpreis geringer und bei megamassenbestellungen nocheinmal sehr drastisch, und dann ist b2c nicht b2b vom aufwand her ... es sind für eine konsole auch keine pc-module gemeint sondern speicherchips, die in der endfertigung on board gelötet werden können, neben allem anderem gleichzeitig, das geht bis dahin grob durch drei hände: speicherhersteller, versandbeauftragter und endfertiger, als pc hardware nutzer hast du im consumerbereich mehr dafür notwendige stellen die marge machen müssen, was den preis treibt.

    wer sein teuer verdientes geld derzeit in die hände der konsolenmafia gibt, wirkt quasi als fortschrittsbremse, er unterstützt deren kurs!

  6. Re: also weiter Ladebildschirme

    Autor: Raybird 22.11.16 - 17:30

    Den Fortschrittsbremse Text lese ich nun seit 10 Jahren.
    Ohne Konsolen hätten wir also schon Holodecks.

  7. Re: also weiter Ladebildschirme

    Autor: S-Talker 22.11.16 - 18:05

    Knarz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil man natürlich Marktpreise zahlt, wenn man 10 Mio Stück direkt beim
    > Hersteller kauft.
    > Ich will nicht sagen, dass 64GiB für die Konsolen sinnvoll sind. Aber 16
    > hätten es selbst zu Release der aktuellen Generation schon sein dürfen...

    Die PC Spieler bekommen dass dann auch zum Konsolenhersteller-Einkaufspreis?

    Ich wäre mal gespannt auf die Reaktionen der PC Spieler auf 16 oder 32 GB als MINDESTvoraussetzung, weil die Konsolen das ja auch verbaut haben.

  8. Re: also weiter Ladebildschirme

    Autor: twothe 22.11.16 - 19:08

    Ehrlich gesagt halte ich die Konsolen nicht wirklich für Bremsen, höchstens beim UI, wie man ja an Skyrim auch schmerzlich merkt. Ob das Spiel nun höchste Grafik-Details hat oder nicht ist für den Spaß am Spiel nur nebensächlich, denn das was wirklich Spaß macht, kann man nicht mit Prozessorzyklen oder RAM beschreiben.

    Wenn man Skyrim mal nüchtern analysiert, dann hat man ein sehr schlechtes und verdummtes Rollenspielsystem gepaart mit schrecklich langweiligen Rätseln in austauschbaren Dungeons in einer Welt die vor Logikfehlern nur so strotzt, und oben drauf tonnenweise Bugs. Trotzdem eines der erfolgreichsten Spiele aller Zeiten. Warum? Das fragen sich alle Hersteller von Konkurrenzprodukten die immer noch in der Bedeutungslosigkeit stecken auch.

  9. Re: also weiter Ladebildschirme

    Autor: motzerator 22.11.16 - 23:48

    Moe479 schrieb:
    -----------------------------
    > was geht mir das auf die eier, da haste potente hardware
    > und bekomst solchen murks, nur weil das für die couch-
    > potatos mit ihren konsolen-krücken auch laufen soll.

    Ich finde Ladezeiten auch lästig, aber im Gegensatz zu uns
    Konsoleros kannst Du deinem PC doch eine passende NVMe
    SSD verpassen.

    Also mecker hier nicht rum, die Welt dreht sich nun mal
    nicht nur um ein paar High End Computer.

    Vor allem wirst Du auch mit der SSD noch Ladezeiten haben.
    Denn das was man läd, muss wohl auch noch vom Prozessor
    zum Spielen vorbereitet werden.

  10. Re: also weiter Ladebildschirme

    Autor: motzerator 23.11.16 - 00:03

    twothe schrieb:
    --------------------------
    > Trotzdem eines der erfolgreichsten Spiele aller Zeiten. Warum? Das fragen
    > sich alle Hersteller von Konkurrenzprodukten die immer noch in der
    > Bedeutungslosigkeit stecken auch.

    Weil Skyrim einfach sehr viele Details richtig macht und den Spieler weniger
    einschränkt als andere Spiele. Da kann man einfach viel mehr tun und lassen,
    was man will, als in anderen Spielen. Das ist ja auch der Sinn von open World.

    Vor allem ist Skyrim aber auch sehr faszinierend und motivierend aufgebaut
    und fesselt damit viele Spieler, die dann auch gerne bereit sind, einige Fehler
    in den Dialogen zu verzeihen, weil sie die Komplexität des Spiels und die End-
    lichkeit der Programmierung akzeptieren.

  11. Re: also weiter Ladebildschirme

    Autor: Flexy 23.11.16 - 02:20

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Moe479 schrieb:
    > -----------------------------
    > > was geht mir das auf die eier, da haste potente hardware
    > > und bekomst solchen murks, nur weil das für die couch-
    > > potatos mit ihren konsolen-krücken auch laufen soll.
    >
    > Ich finde Ladezeiten auch lästig, aber im Gegensatz zu uns
    > Konsoleros kannst Du deinem PC doch eine passende NVMe
    > SSD verpassen.
    >
    > Also mecker hier nicht rum, die Welt dreht sich nun mal
    > nicht nur um ein paar High End Computer.
    >
    > Vor allem wirst Du auch mit der SSD noch Ladezeiten haben.
    > Denn das was man läd, muss wohl auch noch vom Prozessor
    > zum Spielen vorbereitet werden.

    Selbst mit einer aktuellen HDD (schafft rund 100MB/s) hält sich die Ladezeit bei Skyrim SE mit 16GB RAM und einer brauchbar schnellen CPU usw. doch in Grenzen.

    Und ist es mal geladen, dann ist es beim erneuten Betreten meist schon im Cache. Und es braucht nur einen kleinen Augenblick um alles zu laden. Außerdem gibt es mittlerweile auch noch den "Open Cities" mod, bei dem man z.B. die Städte gleich komplett mit lädt und so einfach durch die Tore gehen/reiten kann.
    Dann müssen nur noch die einzelnen Dungeons und Innenräume geladen werden.

    Das alles mit zu laden um dann Übergangslos rein zu gehen würde aber wohl dann doch deutlich zu viel Speicher verbrauchen. Üblich sind zwar heute irgendwo zwischen 8GB und 16GB und Für HIgh-End-Rechner auch mal 32GB - aber da hören viele Rechner dann auch schon auf. Zudem macht ein ziemlich voller Speicher auch nicht alles schneller - wenn da im HIntergrund eine riesige Datenbank verwaltet werden muss mit der Position alles Gegenstände und Dinge im ganzen Spiel, dann braucht das schnell ordentlich Rechenleistung.
    Besser ist es daher, wenn man das auf die umliegenden Zellen beschränkt. Und eben diese Metadaten dann beim Verlassen der Zellen irgendwo abspeichert. Dann muss man nicht durch Millionen von Einträgen suchen, nur noch durch ein paar hundert oder auch mal dutzende in einem kleinen Dungeon.

  12. Re: also weiter Ladebildschirme

    Autor: Vaako 23.11.16 - 02:23

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ehrlich gesagt halte ich die Konsolen nicht wirklich für Bremsen, höchstens
    > beim UI, wie man ja an Skyrim auch schmerzlich merkt. Ob das Spiel nun
    > höchste Grafik-Details hat oder nicht ist für den Spaß am Spiel nur
    > nebensächlich, denn das was wirklich Spaß macht, kann man nicht mit
    > Prozessorzyklen oder RAM beschreiben.
    >
    > Wenn man Skyrim mal nüchtern analysiert, dann hat man ein sehr schlechtes
    > und verdummtes Rollenspielsystem gepaart mit schrecklich langweiligen
    > Rätseln in austauschbaren Dungeons in einer Welt die vor Logikfehlern nur
    > so strotzt, und oben drauf tonnenweise Bugs. Trotzdem eines der
    > erfolgreichsten Spiele aller Zeiten. Warum? Das fragen sich alle Hersteller
    > von Konkurrenzprodukten die immer noch in der Bedeutungslosigkeit stecken
    > auch.

    Simple man kann klauen ohne Ende, man levelt durch training nicht durch xp, riesige Spielewelt, hat auch ordentlich Lore und das beste von allem Modding.

  13. Re: also weiter Ladebildschirme

    Autor: Moe479 23.11.16 - 02:59

    und er stimmt nach wie vor, denn die entwickeln tatsächlich immer noch mit ntsc und pal im fokus bei der bildwiedergabe ... der nächste schritt, wenn er denn einmal kommt, ist 1080p @ 30fps woran sie möglchst lange kleben bleiben werden. brauchbare 'holodecks' heute wären für die ein verlustgeschäft solange nicht alles davor monetär ausgereitzt ist, entschleunigung ist deren gewinn.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.11.16 03:06 durch Moe479.

  14. Re: also weiter Ladebildschirme

    Autor: Moe479 23.11.16 - 03:23

    eigentlich ist meiner über 5 jahre alt und hat mit neuer budged graka über diese zeit gerade einmal knappe 1000 öken gekostet (gut gehäuse, psu und andres war schon da, atx bleibt atx und unterm tisch interessiert es niemanden), sprich das war/ist kein wirkliches high-end teil, weder von der cpu noch von der graka, nve ssd's gab es seiner zeit noch nicht, aber ordentlich ddr3 ram und den von vergleichsweise langsammen festspeicher (sata ssd, und/oder striped hdd's) zuzustreamen ist keine wirklich neue technologie.

    spich ich rede noch nicht einmal vom derzeit maximal verfügbarem consumer zeug, sondern von unterem durchnitt, welcher mit aktuellen titeln unterfordert bleibt, weil diese ebend auf die lastgen konsolen zurückgeblieben getrimmt werden. die 64gb ram ansage ist nicht aus der luft gegriffen und würde auch konsolen enorm nach vorne katapultieren, richtig?

    der aspekt register, caches, ram, gram und festspeicher zu vereinen, die statemachine zu realisieren, ohne elendige tranfers zwischen speichern arbeiten zu können, könnte einiges lösen was momentan leider alte mode ist.

    nur darauf warten würde ich derzeit nicht, der markt wurde derart entschleunigt, dass er leistungtechnisch tedenziell rückschritte für niedrigeren energieverbrauch besser verkauft als brachiale mehrleistung ...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.11.16 03:36 durch Moe479.

  15. Re: also weiter Ladebildschirme

    Autor: exxo 23.11.16 - 07:01

    Der Startpost ist mal wieder plumpes Master Racer getöne.

    Was hat dein Beitrag überhaupt mit dem Artikel zu tun.

    1.Wenn PC tatsächlich so leistungsfähig wären wie der TE behauptet, warum brauchen PC selbst mit SSD und Skylake so lange im die Maps zu laden?

    2. Ist die Map von Skyrim riesig und wurde selbst auf den last gen Konsolen komplett gestreamt.

    3. Daher ist preloading von Maps eine archaische Technik aus den Zeiten der Datasette.

  16. Re: also weiter Ladebildschirme

    Autor: Anonymer Nutzer 23.11.16 - 08:35

    > ein sehr schlechtes
    > und verdummtes Rollenspielsystem

    Überhaupt nicht. Skyrim ist bezüglich Immersion eines der besten RPG, das ich im letzten Jahrzehnt gespielt habe. Erst neulich habe ich eine Tunika weggeworfen, die ich aus irgend einem Grund keinem Händler verkaufen konnte und da fragt mich der Dorfbettler doch tatsächlich, ob ich das Kleidungsstück noch brauche oder er es haben kann. Das Spiel strotzt nur so von kleinen, feinen Details, die einen richtig tief ins Spiel ziehen.
    Dazu die aufs allernötigste reduzierte UI. Bei Spielen wie WOW - ohne das kritisieren zu wollen - findet man sich immer an einer Art Schaltstelle mit zig Knöpfen und Hebeln und es fühlt sich wie ein Automat an, an dem man von außen eine ansonsten leblose Puppe steuert.

    > gepaart mit schrecklich langweiligen
    > Rätseln

    Ja, dass im Mittelalter keiner Rätsel nach Art eines Professor Layton verbaut hat, ist ja angesichts der durchschnittlichen Gelehrtheit der Landbevölkerung ein echtes Unding. Die meisten von denen dürften nicht mal lesen können, geschweige denn sich ausgetüftelte Rätsel ausdenken. Selbst der Bildungsstand der hiesigen Elite dürfte nach heutigem Vergleich nicht über die zehnte Klasse hinaus gehen.

    > in austauschbaren Dungeons

    Höhlen. Was erwartest Du von Höhlen? Oder Burgen? Das sind keine M.-C.-Escher-Gebilde, sondern in den Berg gegrabene Gänge. Da kann man auch gleich erwarten, dass die Sonne jeden Tag eine andere Farbe hat, weil es sonst austauschbar aussieht.

  17. Re: also weiter Ladebildschirme

    Autor: Dwalinn 24.11.16 - 09:13

    Und noch einmal, ohne die günstigen Konsole könntest du die meisten Games Vergessen. Spiel würde nicht besser aussehen sondern eher schlechter....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Walhalla u. Praetoria Verlag GmbH & Co. KG, Regensburg
  2. EDAG Engineering GmbH, Mönsheim
  3. über SCHAAF PEEMÖLLER + PARTNER TOP EXECUTIVE CONSULTANTS, Nordrhein-Westfalen
  4. Witzenmann GmbH, Pforzheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
    Weltraumsimulation
    Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

    Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

    1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
    2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
    3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

    Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
    Quantencomputer
    Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

    Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
    2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
    3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

    1. Bundesrechnungshof: Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus
      Bundesrechnungshof
      Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus

      Bundesbehörden haben mehrere Millionen Euro für eigene Apps ausgegeben. Der Bundesrechnungshof will diese abschalten lassen, wenn der Betrieb weitere Kosten verursacht.

    2. Riot Games: Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends
      Riot Games
      Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends

      Zwei sehr unterschiedliche Abenteuer für Einzelspieler hat Riot Games vorgestellt - beide sind in der Welt von League of Legends angesiedelt. In Ruined King erkunden die Champions die mysteriösen Schatteninseln, Conv/Rgence beschäftigt sich mit Zeitmanipulation.

    3. Energiewende: Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
      Energiewende
      Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

      Dänemark will seine klimaschädlichen Emissionen bis 2030 um 70 Prozent reduzieren. Eine Maßnahme ist der weitere Ausbau der Windenergie. Die Regierung plant einen riesigen Windpark mit angeschlossener Power-To-X-Anlage auf einer künstlichen Insel.


    1. 18:10

    2. 16:56

    3. 15:32

    4. 14:52

    5. 14:00

    6. 13:26

    7. 13:01

    8. 12:15