Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bethsoft bestätigt: The Elder Scrolls 5…

Freu mich schon!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Freu mich schon!

    Autor: KerstinW 13.12.10 - 12:55

    Das Spiel wird bestimmt wie die Vorgänger große Klasse. Wennn jemand das Levling + Interface bei Obivion nicht gefällt lässt sich das mittels MODs schnell Lösen.
    Die Mauler sollen mal nen Ulimtiaves RPG nennen. Das dürft weder Bugthic äh... Gothic noch Spiele wie Drakensang sein.
    Natürlcih stimmt es das man bei Level 30 irgendwie übertrieben war und das man oft alles hatte. Das war aber auch schon bei Ultima Underline oder Ishar so.

  2. Re: Freu mich schon!

    Autor: dbl 14.12.10 - 12:14

    Mich haben folgende Dinge an Oblivion gestört:

    1. Schnellreisen
    2. Kompass
    3. Offene Karte (Keine großen Entdeckungen)
    4. Man konnte überall hin (Kein Stage-Level)
    5. Anpassungen an Spielekonsolen

    Das die MOPS mit leveln war weniger das Problem als viel mehr die Tatsache, dass es irgendwie keine Gegenden gab in die man nicht hin konnte, durch MOPS z.B. - die hatten immer den selben Level wie der Player egal wo man war.

    Ich hab den Schlickschreiter vermisst.

    Ich weiß gar nicht ob durch Oblivion jetzt etwas dazugewonnen oder weggenommen wurde.

  3. Re: Freu mich schon!

    Autor: OSDevLabs 15.12.10 - 21:07

    dbl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Mich haben folgende Dinge an Oblivion gestört:
    > >
    > > 1. Schnellreisen
    ich weiß das klingt blöd, aber man muss es ja nicht benutzen. Ich hatte mir persönlich immer die Vorgabe gegeben, immer nur die Schnellreise zu Orten zu benutzen, zu denen ich bereits 1mal zu Fuß/Pferd gelaufen/geritten bin. Ich hätte auch sehr viel verpasst gehabt muss ich im nachhinein sagen!

    > > 2. Kompass
    find ich jetzt ned so störend, Anssichtssache
    > > 3. Offene Karte (Keine großen Entdeckungen)
    es war eben sehr schade, dass alle entdeckten höhlen, ruinen etc kleine dungeons waren und eben in die Landscahft nur als Zugänge(Türen, Portale) eingebaut waren, falls du das meinst...
    Denn zu entdecken gab es immer viel in Oblivion
    > > 4. Man konnte überall hin (Kein Stage-Level)
    Eigentlich nach der überwiegenden Meinung das absolute Plus und auch Hauptmerkmal eines guten RPG's, die Freiheit jederzeit überall hingehen zu können.
    Allerdings wäre das in der Tat auch möglich bei übleren Gegnern, die man eben dann kreativ und trickreich meiden müsste(auch rpg!)
    > > 5. Anpassungen an Spielekonsolen
    Ich denk hier wird dir jeder zustimmen, mir inklusive

    > > Das die MOPS mit leveln war weniger das Problem als viel mehr die Tatsache,
    > > dass es irgendwie keine Gegenden gab in die man nicht hin konnte, durch
    > > MOPS z.B. - die hatten immer den selben Level wie der Player egal wo man
    > > war.
    wie gesagt wird oft geschätzt, sollte aber dann wenigstens fordernder sein.
    > > Ich hab den Schlickschreiter vermisst.
    jaaaaah =(
    > > Ich weiß gar nicht ob durch Oblivion jetzt etwas dazugewonnen oder
    > > weggenommen wurde.
    + beim Schlösser knacken benutzt man den DIetrich nicht einfach "auf die Tür", sondern es gibt eine Art minispiel, das ich sehr gelungen finde.
    + es gibt die Möglichkeit zu reiten
    ± MOPS leveln mit. Dadurch wurde für mich das spiel leider unglaublich schwer, da ich mit lvl 17-21 (dungeonequip) das erste Oblivion-Portal angegangen bin und dann viel zu starke Gegner hatte. Ging aber dann doch später mit ein bisschen intelligentem Spielen.
    -die Musik kommt nichtmal annähernd an Morrowind ran.
    Alleine die Untermalung beim starten des Spiels war schon genial, ich hab die Melodie bis heute (gerade jetzt) im Kopf.
    -Markieren, Rückkehr und Levitation wurden aus dem Zauberrepertoir genommen, da sie das Spiel zu unballanciert gemacht hätten...
    Kann man drüber streiten, hätte wenigstens m+r gerne behalten.

    Alles in allem hat Oblivion Spaß gemacht, jetzt wünsche ich mir mit TES V eine Kombination. Die guten Neuerungen aus Oblivion + das Gameplay und Spielgefühl mit der Atmospäre von Morrowind.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RSG Group GmbH, Berlin
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  3. über experteer GmbH, Sindelfingen
  4. über experteer GmbH, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 43,99€
  2. 3,99€
  3. 34,99€
  4. 2,80€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
  2. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  3. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

  1. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
    Beatbox
    Das Pappmischpult zum Selberbauen

    Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

  2. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
    iPhone 11 Pro Max
    Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

    Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.

  3. Fairtube: Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein
    Fairtube
    Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein

    Mehr Transparenz, mehr Entscheidungsrecht und eine Anlaufstelle: Fairtube fordert von Googles Videoplattform Youtube bessere Arbeitsbedingungen für Inhalteersteller. Die Parteien werden im Oktober miteinander sprechen. Beide Seiten sind in ihren Ansichten recht weit voneinander entfernt.


  1. 13:29

  2. 13:01

  3. 12:08

  4. 11:06

  5. 08:01

  6. 12:30

  7. 11:51

  8. 11:21