Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bioshock Infinite angespielt: Himmlisch…

BioShock3 ohne STEAM, das wäre schön ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. BioShock3 ohne STEAM, das wäre schön ...

    Autor: MrReset 14.01.13 - 12:57

    "die eigentlich auch vorliegende PC-Fassung ließ sich wegen eines Fehlers mit den Publisher-Einstellungen bei Steam nicht starten."
    Ach, auch Teil drei ist wieder mit STEAM? Dann also weiterhin ohne mich ...
    Aber bestimmt kommen jetzt wieder etliche STEAM-Fanboys aus ihren Löchern gekrochen und zeigen mir auf, dass das nichtspielen können von BioShock3 eigentlich total super ist ...

  2. Re: BioShock3 ohne STEAM, das wäre schön ...

    Autor: Muhaha 14.01.13 - 13:02

    MrReset schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aber bestimmt kommen jetzt wieder etliche STEAM-Fanboys aus ihren Löchern
    > gekrochen und zeigen mir auf, dass das nichtspielen können von BioShock3
    > eigentlich total super ist ...

    Alternativ könnte man auch abwarten, bis es das Spiel für (sehr) wenig Geld in einem Sale gibt und sich dann zusätzlich noch den passenden Steam-Crack besorgen. Damit a) der Preis für diese Software-Miete angemessen ist und b) man dennoch unabhängig von Steam ist.

    So mache ich das zumindest immer, wenn ich dort einkaufe, erm, Mietverträge abschliesse :)

  3. Re: BioShock3 ohne STEAM, das wäre schön ...

    Autor: throgh 14.01.13 - 14:24

    Damit entziehst du Schlingel dich aber sogleich dem Mietvertrag und baust die Wohnung in exakter Kopie kostengünstig für dich anderweitig auf, aber in genau der gleichen Bauweise! ;-)

    Neben dem bildhaften Vergleich verstehe ich jedoch nur zu gut was du meinst und warum du das so hälst. Schön ist das allerdings dennoch nicht, da die Entwickler selbst von dem Erlös nur einen Bruchteil sehen und der "Vertrieb" sich das Meiste davon einsteckt. Somit bestätigt man das Gebaren der Software-Hersteller, die immer unverschämter gegenüber dem Kunden werden. Allerdings wäre dies auch nicht als Angriff auf dich oder deine Einstellung gedacht. Nur denke ich, dass der Verzicht Eines der wenigen noch verbliebenen Mittel ist, um den Herstellern zu zeigen was man konkret von ihnen hält, nämlich gar nichts!

    Das tut zwar auch "weh", aber im Prinzip auch nur dem persönlichen Konsumgefühl. Wirklich verpassen ... also die Zeiten sind längst vorbei, da die meisten Spiele nur noch eine Wiederholung sind. Nicht alle, aber wirklich sehr viele Produkte!

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Hyperbola GNU/Linux | Alpine Linux | GuixSD | Trisquel 7

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.01.13 14:26 durch throgh.

  4. Re: BioShock3 ohne STEAM, das wäre schön ...

    Autor: LH 14.01.13 - 14:39

    MrReset schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber bestimmt kommen jetzt wieder etliche STEAM-Fanboys aus ihren Löchern
    > gekrochen und zeigen mir auf, dass das nichtspielen können von BioShock3
    > eigentlich total super ist ...

    Du gibst deine Meinung wieder, aber jeder der dagegen ist muss ein Fanboy sein? Das ist eine äußerst traurige Sicht der Welt, und beschränkt ist sie zudem noch dazu.

    Am Ende muss man Steam nicht mögen, aber sich sehr wohl fragen was die Alternativen sind. Aktuell bietet Steam, allen Unkenrufen zum trotzt, einen relativ fairen Ausgleich der Interessen aller Seiten.
    Ohne Steam wäre vermutlich ein härteres DRM im Einsatz, eine sehr ähnliche Lösung (siehe EA) oder es gäbe gar keine PC Version.

    Letzteres wäre ohne Zweifel die wirklich schlechte Situation. Aktuell kannst du das Spiel auf dem PC spielen, du müsstest nur über deinen Schatten springen.
    Nebenher muss man Valve zugestehen, das sie bei ihren Sales sehr gute Spiele zu sehr guten Preisen unters Volk bringen. So schnell wurden aktuelle Spiele noch nie so günstig. Oft erstaunt es mich schon, das die Spieleproduzenten da mitspielen.

    Das ein solches Spiel ohne DRM erscheint ist hingegen aktuell ausgeschlossen. Ob man es mag oder nicht.

  5. Re: BioShock3 ohne STEAM, das wäre schön ...

    Autor: DekenFrost 14.01.13 - 14:48

    Die Leute sollen mal überlegen was vor Steam war. Es ist noch nicht lange her dass Publisher der Meinung waren, der PC als Spiele Plattform sei tot.

    Natürlich ist nicht Steam allein dafür verantworltich, hat aber durchaus seinen Teil dazu beigetragen.

    Und wenn der Beitragsersteller mich jetzt als Fanboy sehen will nur weil ich Steam gegenüber positiv gestimmt bin .. von mir aus gerne wenn dadurch sein Weltbild wieder passt.

    Außerdem sollte man sich lieber freuen dass Bioshock 3 kein Games for Windows Live nutzt .. das wäre nämlich die Alternative .. und ich glaube das will keiner.

  6. Re: BioShock3 ohne STEAM, das wäre schön ...

    Autor: MrReset 14.01.13 - 15:32

    "Die Leute sollen mal überlegen was vor Steam war. Es ist noch nicht lange her dass Publisher der Meinung waren, der PC als Spiele Plattform sei tot. "
    Du willst jetzt nicht damit sagen, dass STEAM der Retter des PCs ist, oder? Es gab PC-Spiele vor STEAM und es wird PC-Spiele noch geben, wenn der letzte STEAM-Server schon lange abgeschaltet ist. Das Grundübel ist nicht STEAM ansich sondern der ZWANG zu STEAM. BioShock3 gibt es eben nicht AUcH auf STEAM, sondenr NUR auf STEAM!

  7. Re: BioShock3 ohne STEAM, das wäre schön ...

    Autor: Tobiwan 14.01.13 - 15:34

    Ich bin ebenfalls positiv gegenüber Steam eingestellt. Es gibt viele Spiele sehr günstig, man muss sich nicht mehr um das patchen kümmern und auch nicht um die Installation, Savegames liegen zentral in der Cloud, auch kleine Publisher bekommen die Chance sehr viele Menschen zu erreichen, der Offline Modus klappt heutzutage problemlos. Mich persönlich tangiert es überhaupt nicht, das Spiele an meinen Account gebunden sind. Ich glaube das nur die wenigsten ihre Spiele verkaufen würden, falls dies bei Steam möglich wäre.
    Ganz ehrlich, früher hab ich oft "Sicherheitskopien" von Spielen genutzt. Seid Steam erwachsen geworden ist, bin ich viel zu faul dafür, da es einfach eine tolle, einfach zu bedienende Plattform geworden ist. Für mich ist es heutzutage ein Ausschlusskriterium für ein Spiel, wenn man es nicht über Steam beziehen kann...

  8. Re: BioShock3 ohne STEAM, das wäre schön ...

    Autor: Endwickler 14.01.13 - 15:42

    MrReset schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "die eigentlich auch vorliegende PC-Fassung ließ sich wegen eines Fehlers
    > mit den Publisher-Einstellungen bei Steam nicht starten."
    > Ach, auch Teil drei ist wieder mit STEAM? Dann also weiterhin ohne mich
    > ...
    > Aber bestimmt kommen jetzt wieder etliche STEAM-Fanboys aus ihren Löchern
    > gekrochen und zeigen mir auf, dass das nichtspielen können von BioShock3
    > eigentlich total super ist ...

    Mal davon abgesehen, dass vermutlich niemand, der es spielt, immer schaut, ob du es ebenfalls spielst:
    Steam ist nicht der Publisher, oder irre ich mich da? Dass der Publisher für dieses Spiel eben Einstellungen verhunzt, kannst du zwar Steam zur Last legen, aber auch wenn die Einstellungen korrekt wären, wäre da immer noch Steam. Wieso also zittierst du den Fehler in den Einstellungen, der dir im Grunde absolut egal ist, da ja "Steam" dein Ablehnargument ist?
    Da man aber sowieso nicht jedes Spiel spielen muss, sei es dir gegönnt, zu begründen, wieso du es nicht spielen magst. Ich habe Bioshock mal im ersten Teil als Demo probiert, aber es war für mich in keiner Weise unterhaltsam.

  9. Re: BioShock3 ohne STEAM, das wäre schön ...

    Autor: Muhaha 14.01.13 - 15:49

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schön ist das allerdings dennoch nicht, da die
    > Entwickler selbst von dem Erlös nur einen Bruchteil sehen und der
    > "Vertrieb" sich das Meiste davon einsteckt.

    Bei Spielen der Majors sind die Entwickler sind bereits alle bezahlt, wenn ein Spiel in den Handel kommt. Nur die allerwenigsten Entwickler bekommen Boni und Royalties. Und dann meist als Zusatz zum regulären gehalt, welches bereits ausbezahlt wurde. Wenn ich so ein Spiel zum vollen Retailpreis oder zum Budgetpreis auf Steam erwerbe, hat der Entwickler so oder so nix davon, weil er eine Werksarbeit abgeliefert hat und nach der Abnahme durch den Auftraggeber, den Publisher, nicht mehr am Werk beteiligt ist.

    Die einzigen, die was direkt von einem Kauf haben, sind Indie-Studios, weil hier nur Valve für geschätzte 20-30% die Hand aufhält und der Restbetrag direkt an den Entwickler geht. Und die freuen sich über jeden Sale, weil sie dadurch insgesamt MEHR Umsatz machen.

  10. Re: BioShock3 ohne STEAM, das wäre schön ...

    Autor: Muhaha 14.01.13 - 15:57

    DekenFrost schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Leute sollen mal überlegen was vor Steam war. Es ist noch nicht lange
    > her dass Publisher der Meinung waren, der PC als Spiele Plattform sei tot.

    Das war keine Meinung, sondern eine vom Marketing fabrizierte "Meinung", um die große Masse der Konsumenten zu den jeweils neuen Konsolengenerationen zu treiben, weil man hier das Wachstum erzielen konnte, welches auf dem gesättigten, stabilen PC-Markt nicht mehr drin war. Ein Spielchen, welches sich alle fünf, sechs Jahre seit dem SNES, brav wiederholt. Und ein stabiler Markt mit soliden Umsätzen, wo man gutes Geld verdienen kann, der ist nicht "tot", sondern nur unattraktiv für die Aktionäre der börsennotierten Major Publisher.

    > Natürlich ist nicht Steam allein dafür verantworltich, hat aber durchaus
    > seinen Teil dazu beigetragen.

    Nein. Steam hat damit nichts zu tun. Der PC war nie tot. Steam hat lediglich den Vertrieb von Spielen als Download-Titel etabliert und populär gemacht. Möglich war das NUR auf dem PC, weil das eine offene Plattform ohne Kontrolle durch eine einzige Firma war.

    > Und wenn der Beitragsersteller mich jetzt als Fanboy sehen will nur weil
    > ich Steam gegenüber positiv gestimmt bin ..

    Du darfst Steam gegenüber gerne positiv gestimmt sein. Aber auch bitte aus den richtigen Gründen.

  11. Re: BioShock3 ohne STEAM, das wäre schön ...

    Autor: throgh 14.01.13 - 15:58

    Danke dir für die weiteren Informationen! :-)
    Unter dem Aspekt wiederum hast du natürlich Recht. Dennoch verbleibt natürlich auch, dass die Hersteller sich in ihrer verfehlten Produktpolitik durch den Kauf bestätigt fühlen dürften. Oder nicht?

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Hyperbola GNU/Linux | Alpine Linux | GuixSD | Trisquel 7

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!

  12. Re: BioShock3 ohne STEAM, das wäre schön ...

    Autor: Muhaha 14.01.13 - 16:08

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dennoch verbleibt
    > natürlich auch, dass die Hersteller sich in ihrer verfehlten Produktpolitik
    > durch den Kauf bestätigt fühlen dürften. Oder nicht?

    Nicht unbedingt. Ich drücke damit nur aus, dass mir so ein Spiel nicht 50 Euro, sondern allenfalls nur 5 Euro wert ist. Wenn der Publisher mehr Geld von mir will, muss er mir ein besseres Angebot machen. Wenn ihm das nicht gelingt oder er nicht will oder er damit zufrieden ist, dass ich hin und wieder eines seiner Spiele für fünf Euro erwerbe ... ist sein Problem, nicht meines.

  13. Re: BioShock3 ohne STEAM, das wäre schön ...

    Autor: ChristianKpunkt 14.01.13 - 16:46

    Generell hab ich mit Steam kein Problem, sondern finde es eine tolle Plattform.

    Ausnahme: Wenn Steam mir das Spiel ohne meinen Wunsch eindeutscht, und zwar Sprache UND Gewaltlevel.

  14. Re: BioShock3 ohne STEAM, das wäre schön ...

    Autor: DekenFrost 14.01.13 - 16:57

    >Du willst jetzt nicht damit sagen, dass STEAM der Retter des PCs ist, oder?

    Warum schreibe ich extra dass Steam allein dafür nicht verantwortlich war? Nein das will ich nicht sagen. Aber DU kannst nicht im Ernst behaupten dass Steam NICHTS für PC Spiele gemacht hat.

    Steam hat den PC als Plattform wieder richtig lukrativ gemacht, ob du das jetzt glauben willst oder nicht.

  15. Re: BioShock3 ohne STEAM, das wäre schön ...

    Autor: DekenFrost 14.01.13 - 17:00

    >Nein. Steam hat damit nichts zu tun.

    Ich hab nie behauptet der PC Spiele markt war tot und wurde durch steam gerettet, so weit würde ich nie gehen.

    Aber gerade der Download-Markt den Steam nun-mal lukrativ gemacht hat, hat die Plattform wieder interessanter gemacht.

    Es geht ja nicht nur darum OB man mit PC Spielen geld machen kann .. natürlich kann man. Es geht aber auch um das Image in den augen der Publisher.

    Natürlich tragen die Medien da auch ihren Teil zu bei, keine Frage.

  16. Re: BioShock3 ohne STEAM, das wäre schön ...

    Autor: StefanGrossmann 14.01.13 - 17:03

    Du kannst (meistens) die Sprache des Spiels über die Eigenschaften ändern - ohne Probleme.
    Ich finde eher das Problem das einige Spiele auf deutsch mehr gecuted sind als anderswo.

  17. Re: BioShock3 ohne STEAM, das wäre schön ...

    Autor: ChristianKpunkt 14.01.13 - 17:08

    Weiß ich wohl - normalerweise läuft das Spiel in der Sprache, auf die Steam eingestellt ist.
    Bei MANCHEN (z.B. Fallout 3) bringt das aber nichts...da läuft es immer auf Deutsch.

    Und das Geschneide bei Steam ist wirklich schlimm....wenn ich schon "Low Violence" im Steam-Shop sehe, mache ich einen großen Bogen....

  18. Re: BioShock3 ohne STEAM, das wäre schön ...

    Autor: Muhaha 14.01.13 - 17:23

    DekenFrost schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es geht ja nicht nur darum OB man mit PC Spielen geld machen kann ..
    > natürlich kann man. Es geht aber auch um das Image in den augen der
    > Publisher.

    Die Publisher hatten NIEMALS ein Problem mit dem PC, gab es doch fast immer Multiplattform-Titel auch für den PC. Ubisoft, die öffentlich mehrfach herumschwadroniert haben, wie unwichtig der PC-Markt für sie geworden ist, haben von allen Major Publishern die größte Anzahl von exklusiven (!) PC-Serien mit regelmäßigen Neuauflagen (Anno, Siedler, HoMM).

    Mit den Umsätzen auf dem PC waren die Publisher zufrieden. Man wollte jedoch die Kunden mehrheitlich auf die Konsole bringen, weil man sich hier ein größeres Wachstumspotential versprochen hat.

    > Natürlich tragen die Medien da auch ihren Teil zu bei, keine Frage.

    Nicht die Medien. Das Marketing der Publisher, welches die Kunden gerne wie eine Schafherde mal in die, mal in jene Richtung treiben möchte.

  19. Re: BioShock3 ohne STEAM, das wäre schön ...

    Autor: dEEkAy 14.01.13 - 19:59

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damit entziehst du Schlingel dich aber sogleich dem Mietvertrag und baust
    > die Wohnung in exakter Kopie kostengünstig für dich anderweitig auf, aber
    > in genau der gleichen Bauweise! ;-)
    >
    > Neben dem bildhaften Vergleich verstehe ich jedoch nur zu gut was du meinst
    > und warum du das so hälst. Schön ist das allerdings dennoch nicht, da die
    > Entwickler selbst von dem Erlös nur einen Bruchteil sehen und der
    > "Vertrieb" sich das Meiste davon einsteckt. Somit bestätigt man das Gebaren
    > der Software-Hersteller, die immer unverschämter gegenüber dem Kunden
    > werden. Allerdings wäre dies auch nicht als Angriff auf dich oder deine
    > Einstellung gedacht. Nur denke ich, dass der Verzicht Eines der wenigen
    > noch verbliebenen Mittel ist, um den Herstellern zu zeigen was man konkret
    > von ihnen hält, nämlich gar nichts!
    >
    > Das tut zwar auch "weh", aber im Prinzip auch nur dem persönlichen
    > Konsumgefühl. Wirklich verpassen ... also die Zeiten sind längst vorbei, da
    > die meisten Spiele nur noch eine Wiederholung sind. Nicht alle, aber
    > wirklich sehr viele Produkte!


    Im Endeffekt hast du ja nur zwei Optionen.

    Option a)
    Du kaufst dir das Spiel trotz DRM, weil du es zocken willst und weil du willst, dass die Entwickler einfach Geld für ihre Arbeit bekommen.
    Problem an Option a), du Finanzierst das DRM-System zugleich mit und gibst den Publishern somit das Zeichen: DRM ist ok, immer her damit.

    Option b)
    Du kaufst dir das Spiel NICHT, entweder weil es dir nicht gefällt (oder aus irgend einem anderen Grund). Somit bekommen zwar weder der Hersteller noch der Publisher Geld, allerdings finanzierst du das DRM System NICHT mit.

    So oder so, blöd.

  20. Re: BioShock3 ohne STEAM, das wäre schön ...

    Autor: Siltas 15.01.13 - 09:31

    DekenFrost schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Du willst jetzt nicht damit sagen, dass STEAM der Retter des PCs ist,
    > oder?
    >
    > Warum schreibe ich extra dass Steam allein dafür nicht verantwortlich war?
    > Nein das will ich nicht sagen. Aber DU kannst nicht im Ernst behaupten dass
    > Steam NICHTS für PC Spiele gemacht hat.
    >
    > Steam hat den PC als Plattform wieder richtig lukrativ gemacht, ob du das
    > jetzt glauben willst oder nicht.


    Zumindest auf mich trifft das zu. Vor Steam habe ich nur noch etwa 1 Spiel im Jahr für den PC gekauft. Das waren reine Must Have Titel, die nicht auf Konsole erschienen sind. Seit Steam sind es wieder 5-10 im Jahr. Bei meinem Bruder dasselbe.

    Kann mir gut vorstellen, dass es anderen gleich geht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sparda-Bank Augsburg eG, Augsburg
  2. Hochschule für Technik Stuttgart University of Applied Sciences, Stuttgart
  3. DIS AG, Stuttgart
  4. NDR Media GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 127,99€ (Bestpreis!)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

  1. SpaceX: Beide Starships sollen in wenigen Monaten starten
    SpaceX
    Beide Starships sollen in wenigen Monaten starten

    Der Test mit dem experimentellen Raumschiff ist fehlgeschlagen. Laut SpaceX-Chef Elon Musk kein Problem. Dann soll eben gleich das Starship fliegen - und zwar beide im Bau befindlichen Versionen. Am besten noch zwei Mal in diesem Jahr.

  2. Selfblow: Secure Boot in allen Tegra X1 umgehbar
    Selfblow
    Secure Boot in allen Tegra X1 umgehbar

    Ein Fehler im Bootloader der Tegra X1 von Nvidia ermöglicht das komplette Umgehen der Verifikation des Systemboots. Das betrifft wohl alle Geräte außer der Switch. Nvidia stellt ein Update bereit.

  3. Star Market: China eröffnet Nasdaq-Konkurrenz mit starken Kursgewinnen
    Star Market
    China eröffnet Nasdaq-Konkurrenz mit starken Kursgewinnen

    In China ist der Star Market mit Kursgewinnen um bis zu 520 Prozent gestartet. Dort werden die Zugewinne in den ersten Tagen - nicht wie sonst üblich - kontrolliert.


  1. 18:00

  2. 16:19

  3. 15:42

  4. 15:31

  5. 15:22

  6. 15:07

  7. 14:52

  8. 14:39