Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bioware: Baldur's Gate und die Sache mit…

Baldurs Gate 3 kommt!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Baldurs Gate 3 kommt!

    Autor: Waschlappen 17.08.10 - 20:00

    Typisch Bioware die größte aller Neuigkeiten so geschickt unters folk zu kitzeln, dass es selbst mir kaum aufgefallen wäre.

    "Noch einen weiteren Teil der Reihe wollte er - trotz des riesigen kommerziellen Erfolgs - aber nicht machen: >>>>Für Zeschuk ist mit Abschluss des Addons die gesamte Handlung stimmig und rund abgeschlossen gewesen.<<<<"

    Wenn Golem diese Information sinnesgemäß korrekt übernommen hat, dann frage ich mich, warum für ihn die Handlung bisher stimmig und rund abgeschlossen gewesen war.

    Zugleich wäre darin auch noch eine weitere Aussage enthalten (sollte es irgendwann mal wirklich Baldurs Gate 3 geben): Die Story ist für Teil 3 bereits geschrieben aber noch nicht veröffentlicht worden. Auf jedenfall wird die Story nicht auf das basieren was damals schon fertig war, aber nie den Weg in einen damaligen Teil 3 o. Addon gefunden hat.

    Treibt man es noch weiter, dann könnte man denken, es existiert womöglich noch viel mehr Material welches aber nicht genutzt wurde, weil man befürchtete, die Marke Baldurs Gate würde dadurch kaputt gehen (klaro, wurde auch mal indirekt geäußert).
    Das würde aber auch heißen, dass alleine die Story von Teil 3 das Spielprinzip verändert hätte.

    Nicht umsonst gibt es auch Heute von diversen Fortsetzungen nur einen einzigen weiteren Teil. Mit Glück kann sich eine Firma lange und gut mit einen Spiel rühmen. Wenn also die "anderen nachfogle"-Projekte scheitern, dann ist man darüber Dankbar, dass man ein Standfuss in form eines Projekts hat.

    Zum Glück hat aber Bioware mehrere Tolle Spiele herausgebracht womit sich das, in falle für Bioware, auch für die vielen Gamer da draußen, auch gelohnt hat Baldurs Gate zu spielen.

    In diesen Sinne wünsche ich mir, dass irgendwann einmal, neben der Geschichte von Baldurs Gate 3, auch eine Geschichte abseits des eigentlichen Spiels zu erzählen sein wird.

  2. Re: Baldurs Gate 3 kommt!

    Autor: profizocker 17.08.10 - 20:39

    ja wenn es in dem stil von mass effect 2 gemacht wird, ist es auf jeden fall eine fortsetzung wert, ansonsten nicht,

  3. Re: Baldurs Gate 3 kommt!

    Autor: Irenicus 17.08.10 - 20:48

    profizocker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ja wenn es in dem stil von mass effect 2 gemacht wird, ist es auf jeden
    > fall eine fortsetzung wert, ansonsten nicht,

    Ritter, Diebe, Magier, Priester etc. die auf Drachen durch den Weltraum fliegen und gegen die Dunkelelfen kämpfen?

  4. Re: Baldurs Gate 3 kommt!

    Autor: Strant 18.08.10 - 04:28

    profizocker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ja wenn es in dem stil von mass effect 2 gemacht wird, ist es auf jeden
    > fall eine fortsetzung wert, ansonsten nicht,

    inventar gibts nicht, loot gibts nicht,waffe gibts ne handvoll ohne möglichkeit diese zu verbessern, skilltree minimal,Story begrenzt auf rekrutieren deiner mitstreiter mit minimal einführung

  5. Re: Baldurs Gate 3 kommt!

    Autor: MZ 18.08.10 - 08:40

    Wünsche mir auch schon lange eine Fortsetzung.
    Könnte man ja dann auf der D&D 4e aufsetzen, so wie Temple of Elemental Evil damals das erste Spiel war, das auf den 3.5er Regeln basierte...

  6. Re: Baldurs Gate 3 kommt!

    Autor: ME2Suck 18.08.10 - 10:23

    Strant schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > profizocker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ja wenn es in dem stil von mass effect 2 gemacht wird, ist es auf jeden
    > > fall eine fortsetzung wert, ansonsten nicht,
    >
    > inventar gibts nicht, loot gibts nicht,waffe gibts ne handvoll ohne
    > möglichkeit diese zu verbessern, skilltree minimal,Story begrenzt auf
    > rekrutieren deiner mitstreiter mit minimal einführung

    Ja, so ein Baldur's Gate (bzw. auch Mass Effect 3) will ich garnicht erst haben

  7. Re: Baldurs Gate 3 kommt!

    Autor: Der Sandmann 18.08.10 - 11:28

    Bitte nicht nach dem D&D4 Regelwerk. Finde das Regelwerk hat die Komplexiität eines Hero Quest.

    Grüßle
    Der Sandmann

  8. Re: Baldurs Gate 3 kommt!

    Autor: DnD-Rollenspieler 18.08.10 - 11:52

    > Bitte nicht nach dem D&D4 Regelwerk. Finde das Regelwerk hat die
    > Komplexiität eines Hero Quest.

    Hast du DnD4 mal am Tisch gespielt? Das Regelwerk abstrahiert und vereinfacht ziemlich von dem Geschehen, aber ich finde gerade deshalb macht es Spaß. Die Entwickler des Regelsystems habe da wirklich etwas sehr brauchbares geschaffen, dass dem Spielspaß nicht im Wege steht.

  9. Re: Baldurs Gate 3 kommt!

    Autor: Der Sandmann 18.08.10 - 12:08

    Ich spiele jetzt seit nunmehr 20 Jahren PnPs (DnD mal mehr mal weniger regelmäßig). Und muss sagen, dass DnD4 ein reines Tabletop geworden ist mit erweiterten Regeln, vergleichbar mit Hero Quest oder Decent oder was auch immer.

    Für mich persönlich war ADnD 2ed das schönste und am besten ausgearbeitete Regelwerk, welches auch am besten zur UR-Idee von DnD passte.

    Grüße
    Der Sandmann

    PS: Ja das ist meine subjektive Meinung

  10. Re: Baldurs Gate 3 kommt!

    Autor: MZ 18.08.10 - 12:19

    Sehe es genau umgekehrt. Habe AD&D nur durch Baldurs gate kennen gelernt, und bin mit 3.0 in die P&P-Welt eingestiegen. Habe was D&D betrifft 3.0, 3.5, 3.75 (Pathfinder) und 4e mitgemacht.

    3.0 und 3.5 fasse ich zusammen, weil es kaum gravierende Änderungen gab.

    Sonst finde ich alle 3 Varianten schön, muss aber sagen, dass mir derzeit 4e am besten gefällt. Es ist eben ein System, das vieles vereinheitlicht, was in den anderen Systemen unnötig kompliziert war. Beispiel: Gelegenheitsangriff. Was provoziert in 3.x alles einen GA und was nicht? Fast jeden Abend hängt man einmal über den Büchern um das herauszufinden.
    regelung bei 4e: Ganz einfach, Ranged und Area Attacks und wenn man sich aus dem bedrohten Feld bewegt.

    Außerdem gibt es nicht zig verschiedene Magiesysteme, eins für Magier, für Kleriker sieht es schon wieder etwas anders aus, und die Psioniker bekommen ihre Power Points.
    Und die Kämpfer? Die können eh nur draufhauen.
    In der 4e haben alle ihre Kräfte, deren Verwendung einheitlich ist.

    Schön fnde ich, dass Attributsänderungen abgeschafft wurden, und in 4e die betreffenden Werte direkt angepasst werden. Stärkeverlust war immer eine riesen Rechnerei, bis man alle Werte wieder angepasst hatte.

    Dass es Hack 'n' Slay ist kann ich nicht bestätigen. Klar, hauptsächlich werden die Kampfregeln beschrieben, aber das ist auch mMn das einzige, was so eine Reglementierung braucht. Das Rollenspiel ist Sache der Gruppe, nicht Sache des Regelwerks.
    Skill Challenges sind ein schönes Werkzeug für den DM, um eben dieses Rollenspiel zu fördern und in einen Rahmen zu bringen, was die Übersicht über komplexe Spielsituationen einfach nur erleichtert (ich teile meinen Spielern nicht mit, dass sie sich in einer Skill Challenge befinden, sondern sehe es als Tool für mich)

    Und zu dem Tabletop... man hat doch in jeder Edition vorher schon Miniaturen benutzt. Jetzt wurde nur das System mehr darauf angepasst.

    Wenn ich an so Sachen wie etw0 denke, die ich bis heute nicht verstanden habe, dann finde ich, dass 4e dem Spiel am wenigsten im Weg steht. Und das macht für mich ein gutes System aus. Es muss den Spielfluss fördern und dem Spiel nicht im Weg stehen.

  11. Re: Baldurs Gate 3 kommt!

    Autor: Schattenmagier 22.12.10 - 04:36

    MZ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe es genau umgekehrt. Habe AD&D nur durch Baldurs gate kennen gelernt,
    > und bin mit 3.0 in die P&P-Welt eingestiegen. Habe was D&D betrifft 3.0,
    > 3.5, 3.75 (Pathfinder) und 4e mitgemacht.
    >
    > 3.0 und 3.5 fasse ich zusammen, weil es kaum gravierende Änderungen gab.
    >
    > Sonst finde ich alle 3 Varianten schön, muss aber sagen, dass mir derzeit
    > 4e am besten gefällt. Es ist eben ein System, das vieles vereinheitlicht,
    > was in den anderen Systemen unnötig kompliziert war. Beispiel:
    > Gelegenheitsangriff. Was provoziert in 3.x alles einen GA und was nicht?
    > Fast jeden Abend hängt man einmal über den Büchern um das herauszufinden.
    > regelung bei 4e: Ganz einfach, Ranged und Area Attacks und wenn man sich
    > aus dem bedrohten Feld bewegt.
    >
    > Außerdem gibt es nicht zig verschiedene Magiesysteme, eins für Magier, für
    > Kleriker sieht es schon wieder etwas anders aus, und die Psioniker bekommen
    > ihre Power Points.
    > Und die Kämpfer? Die können eh nur draufhauen.
    > In der 4e haben alle ihre Kräfte, deren Verwendung einheitlich ist.
    >
    > Schön fnde ich, dass Attributsänderungen abgeschafft wurden, und in 4e die
    > betreffenden Werte direkt angepasst werden. Stärkeverlust war immer eine
    > riesen Rechnerei, bis man alle Werte wieder angepasst hatte.
    >
    > Dass es Hack 'n' Slay ist kann ich nicht bestätigen. Klar, hauptsächlich
    > werden die Kampfregeln beschrieben, aber das ist auch mMn das einzige, was
    > so eine Reglementierung braucht. Das Rollenspiel ist Sache der Gruppe,
    > nicht Sache des Regelwerks.
    > Skill Challenges sind ein schönes Werkzeug für den DM, um eben dieses
    > Rollenspiel zu fördern und in einen Rahmen zu bringen, was die Übersicht
    > über komplexe Spielsituationen einfach nur erleichtert (ich teile meinen
    > Spielern nicht mit, dass sie sich in einer Skill Challenge befinden,
    > sondern sehe es als Tool für mich)
    >
    > Und zu dem Tabletop... man hat doch in jeder Edition vorher schon
    > Miniaturen benutzt. Jetzt wurde nur das System mehr darauf angepasst.
    >
    > Wenn ich an so Sachen wie etw0 denke, die ich bis heute nicht verstanden
    > habe, dann finde ich, dass 4e dem Spiel am wenigsten im Weg steht. Und das
    > macht für mich ein gutes System aus. Es muss den Spielfluss fördern und dem
    > Spiel nicht im Weg stehen.

    Verzeihung, aber ohne persönlich zu werden, aus deinem Text lese ich förmlich eine gewisse Lernfaulheit heraus. Ich spiele nun mehr als 15 Jahre RPG's (angefangen mit D&D 2nd Ed.->Forgotten Realms & Planescape Campaign Setting; später FR3.0, FR3.5, Metabaron, Wing Commander (selfmade), ShadowRun 3.01, Starwars d6, Eberron 3.5, Eberron 4.0, Pathfinder RPG, Deathwatch, Dark Heresy sowie Warhammer Fantasy. (Momentan Spieler in einer SR 3.01-Runde wiedermal :P)
    Ich find die 2nd Ed. D&D zwar nicht unbedingt Spielerfreundlich, da geb ich dir Recht, jedoch am authentischten für D&D oder in meinem Fall speziell die Forgotten Realms - aber wenn ich Brettspiele wie Doom, Spacehulk oder Descent spielen will, oder noch besser um es auf die PC Varianten zu transferieren - WoW und die ganzen anderen MMO-Game-Überschwemmungen dann her mit dem D&D 4.0 Regelwerk für ein neues BG3! Bioware würde eine 100%ige Fehlinvestition somit einleiten, allein schon die Geschichtshistorie würde das aktuelle BG3-Script in die Tonne werfen, da es nicht der FR 4.0 Geschichte entspricht. Außerdem hat D&D 4.0 das ich selbst gespielt habe, mich absolut nicht überzeugt(und ich habe die Kampagnenwelt Eberron genauso lieben gelernt wie die Realms), wegen 4.0 sind indirekt in unserer Runde permanent 2 aktive Spieler ausgetreten!
    Ich bin kein Freund von der Magier zaubert einen "Fireball" und macht 3d6+5 Schaden...(was absolut Hirnrissig ist in 4.0 wenn man sich allein die Sterbe/-Erfolgsraten in dem Regelwerk anschaut - schon 2x total Party kill bei vorgefertigten Abenteuern *hahaha* in einem Monat - kann dann gleich Deatchwatch spielen gehen, da macht es wenigstens Spaß drauf zu gehen!)...und der Krieger macht einen Powerstrike mit ebenfalls 3d6+5 Schaden! Wenn man sich die Fähigkeiten anschaut sind das für mich nichts weiter als die gleichen Fähigkeiten und denen einen anderen Namen verpasst! Super innovativ!!! Pathfinder RPG hingegen, lässt 3.5 weiterleben und merzt alte 3.5 Problematiken zu 90% aus! Außerdem sind Magier schon immer mächtig gewesen und sollten es auch bleiben, in den Regeln 3.0,3.5,PFrpg, sind diese immer noch harmloser als in den Romanen!!! Ich weis das Atari und Paizo nie voneinander was gehört haben oder vielleicht hören wollen, aber wer Pathfinder Pen&Paper intensiv gespielt hat, weis - das es wiedermals Welten sind im positiven Sinne. Jeder Krieger ist individuel, und in jeder Stufe lernt jede Charakterklasse etwas dazu. Wenn Ihr Euch an die alten Class Kits der 2nd. Edition erinnert - Pathfinder ist in dieser Hinsicht back to the roots! Nicht zu viele lvl 5-15 Prestige klassen, sondern anhand der Feats/Skills entscheiden was für einen Pfad man gehen möchte und Abstriche machen in Fähigkeiten die reguläre Klassen besitzen. Ich bin mir nicht sicher inwiefern in Zukunft Pathfinder RPG den PC Spielemarkt erorbern soll, würde sowieso Lizenzprobleme verursachen (PFrpg Regeln + Baldurs Gate 3?) ABER wer "Tome of Battle" und "Tome of Magic" sein Eigen nennt so wie ich es tue. Die besten und alternativsten sowie actionreichsten Zauber und vor allem Kampfmechanismen die es im 3.5 D&D Universum gibt. Ein Jammer das 4.0 nicht in diese Richtung gedriftet ist. Ich war ein Befürworter von Tome of Battle u. Tome of Magic! Wäre mal auf jeden Fall ein besseres System wie 4.0!!!

    Ich habe sagenhafte 6 Monate 4.0 gespielt, mit dem Entschluss nie wieder 4.0 zu spielen, weil es mich bitter enttäuscht hat. Ich mochte schon nicht WoW (PC - zu Comichaft), Die Welt WoW (d20) ist wieder komplett was anderes! Aber selbst da hielten sich die Entwickler des WOW Pen&Papers an die D&D 3.0/3.5 Vorlage! Für mich hat D&D 4.0 an "Gruselfaktor" verloren und ist kein Spiel mehr für halbwegs Erwachsene - es gab Zauber mit denen man Spielern das fürchten vor dem Tod gelernt hat (Phantasmal Killer), in 4.0 schleudert man wenn es hoch kommt mit sagenhaftem Feuerfurz {5W6+5}(~22.5 Schaden)*wow*!!! Im Gegensatz zu Meteoritenschwarm 3.5 bis zu {4xW6}(~84 Schaden).

    Naja cya

  12. Re: Baldurs Gate 3 kommt!

    Autor: Reisender Ritter 28.12.10 - 07:46

    Sorry, aber D&D 3.5 war mehr als nur überladen.
    Das so ein Unsinn wie Pun-Pun überhaupt möglich war, spricht schon Bände über das System.


    [quote]es gab Zauber mit denen man Spielern das fürchten vor dem Tod gelernt hat (Phantasmal Killer), in 4.0 schleudert man wenn es hoch kommt mit sagenhaftem Feuerfurz {5W6+5}(~22.5 Schaden)*wow*!!! Im Gegensatz zu Meteoritenschwarm 3.5 bis zu {4xW6}(~84 Schaden). [/quote]
    Also Magier sind nicht mehr total übermächtig und das ist jetzt ein Problem?

    Sorry, aber wenn man in D&D auf Stufe 12 nicht das Schwert +5 und die Rüstung der Resistenz gegen fast alles hat fallen lassen, dann war er im Vergleich zu dem Magier ein schlechter Witz. Eine Reduktion der Lebenspunkte (und damit natürlich auch des Schadens von Zaubern) ist ebenso mehr als angepracht gewesen.

    D&D 3.5 ist bei mehr als 3 Spielern in Kämpfen ein Verwaltungsalbtraum. Allein die ganzen Buffs sind ein Schrecken für sich. Mhm, +1 durch Bardenmusik, +1 durch Segen, + 1 durch Heldenmut, +1 durch.... Hinzu kommen die Wirkungsdauer der einzelnen Sprüche sowie möglicherweise ein Magie bannen oder X-senken Sprüche.

    Da ist mir SR 4.0 wesentlich lieber, da dort alles recht einheitlich ist. (Hat im übrigen ähnliche veränderungen wie D&D von 3 auf 4 gemacht)
    Einheitliches Magiesystem, vereinfachung von Regelmonstrositäten(Matrix), angleichen von Magie an sonstige Regeln.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Modis GmbH, Essen
  2. Hays AG, Essen
  3. Modis GmbH, Karlsruhe
  4. Fachhochschule Dortmund, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 3,99€
  3. 4,99€
  4. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    1. BGP-Routing: Verizon verursacht Internet-Schluckauf
      BGP-Routing
      Verizon verursacht Internet-Schluckauf

      Viele Internetseiten waren gestern aufgrund eines BGP-Routingproblems nicht erreichbar. Cloudflare wirft dem US-Provider Verizon Inkompetenz vor und schreibt, dass sie acht Stunden niemanden erreicht hätten, um das Problem zu beheben.

    2. Niederlande: Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus
      Niederlande
      Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

      In den Niederlanden war es für einige Stunden nicht möglich, den Euronotruf zu erreichen. Die 112 wie auch andere Telefonnummern konnten nicht genutzt werden. Als Notfallmaßnahme wurden die Streifen verstärkt.

    3. Build-Architektur: Ubuntu will vorerst weiter 32-Bit-x86-Pakete bauen
      Build-Architektur
      Ubuntu will vorerst weiter 32-Bit-x86-Pakete bauen

      Kehrtwende bei Ubuntu: Das Team will doch 32-Bit-Pakete der x86-Architektur für die kommenden Versionen anbieten - allerdings nur ausgewählte. Und das Ende der Architektur wird nur verschoben.


    1. 10:18

    2. 09:58

    3. 09:43

    4. 08:58

    5. 08:15

    6. 08:03

    7. 07:56

    8. 23:55