1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Black Ops 4: Mikrotransaktionen als…

Entwicklungskosten von Spielen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Entwicklungskosten von Spielen.

    Autor: SirebRaM 03.11.18 - 06:20

    Bei aller Liebe leute aber habt ihr euch da Mal Gedanken gemacht? Ich kenne es noch gut wo SNES Spiele 120 Mark gekostet haben ~ 60¤.

    Wenn ich aber jetzt den Aufwand, Grafik, Engineer, Physik usw sehe den die heutigen Spiele haben. Das soll die Gier der Publisher und Entwickler nicht schön reden.


    Statt einfach einmalig mehr zu verlangen was nicht akzeptiert wurde von uns haben wir jetzt halt dlcs, Shops, Microtransaktionen, Standart, Deluxe , Mega Editionen....

  2. Re: Entwicklungskosten von Spielen.

    Autor: Astorek 03.11.18 - 18:42

    SirebRaM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich aber jetzt den Aufwand, Grafik, Engineer, Physik usw sehe den die heutigen Spiele haben. Das soll die Gier der Publisher und Entwickler nicht schön reden.
    Nicht zu vergessen, auch die Entwicklerwerkzeuge haben sich geändert. Entwickler von 1996 wären froh um die Tools gewesen, die heute kostenlos jedem Schüler mit Internetzugang zur Verfügung steht (ich sag nur Unity). Ich bin mir da garnicht so sicher, ob die Kosten wirklich gestiegen sind...

    > Statt einfach einmalig mehr zu verlangen was nicht akzeptiert wurde von uns haben wir jetzt halt dlcs, Shops, Microtransaktionen, Standart, Deluxe ,Mega Editionen....
    Ich für meinen Teil finde zutiefst bedenklich, dass dabei explizit Glücksspielmechanismen angesprochen werden auf eine Käuferschicht, die nunmal nachweisbar vorallem aus Teenagern besteht. Das ist für mich moralisch auf einer Stufe mit den Anbietern von Klingeltönen um die 90er rum, die dabei - natürlich nur im Kleingedruckten - darauf hinwiesen, dass beim Erwerb auch noch absurd teure Abos abgeschlossen werden...

  3. Re: Entwicklungskosten von Spielen.

    Autor: SirebRaM 03.11.18 - 18:49

    Astorek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SirebRaM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn ich aber jetzt den Aufwand, Grafik, Engineer, Physik usw sehe den
    > die heutigen Spiele haben. Das soll die Gier der Publisher und Entwickler
    > nicht schön reden.
    > Nicht zu vergessen, auch die Entwicklerwerkzeuge haben sich geändert.
    > Entwickler von 1996 wären froh um die Tools gewesen, die heute kostenlos
    > jedem Schüler mit Internetzugang zur Verfügung steht (ich sag nur Unity).
    > Ich bin mir da garnicht so sicher, ob die Kosten wirklich gestiegen
    > sind...
    >
    > > Statt einfach einmalig mehr zu verlangen was nicht akzeptiert wurde von
    > uns haben wir jetzt halt dlcs, Shops, Microtransaktionen, Standart, Deluxe
    > ,Mega Editionen....
    > Ich für meinen Teil finde zutiefst bedenklich, dass dabei explizit
    > Glücksspielmechanismen angesprochen werden auf eine Käuferschicht, die
    > nunmal nachweisbar vorallem aus Teenagern besteht. Das ist für mich
    > moralisch auf einer Stufe mit den Anbietern von Klingeltönen um die 90er
    > rum, die dabei - natürlich nur im Kleingedruckten - darauf hinwiesen, dass
    > beim Erwerb auch noch absurd teure Abos abgeschlossen werden...


    Wenn's ein Spiel ab 18 Rating ist hab ich kein Problem mit. Die die sich da nicht unter Kontrolle haben sind auch die die Wählen gehen dürfen oder in den Krieg ziehen dürfen (Bundeswehr).

    Sonst gibt's ja noch Darwin(^^)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. RENNER GmbH Kompressoren, Güglingen
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Zwickau, Dresden
  4. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,99€/299,99€ (Release 10.11.)
  2. 499,99€/299,99€ (Release 10.11.)
  3. 499,99€/299,99€ (Release 10.11.)
  4. 499,99€/299,99€ (Release 10.11.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


MX 10.0 im Test: Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur
MX 10.0 im Test
Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur

Die Cherry MX 10.0 kommt mit besonders flachen MX-Schaltern, ist hervorragend verarbeitet und umfangreich programmierbar. Warum Nutzer in Deutschland noch auf sie warten müssen, ist nach unserem Test unverständlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Argand Partners Cherry wird verkauft

Super Mario Bros.: Mehr Klassiker geht nicht
Super Mario Bros.
Mehr Klassiker geht nicht

Super Mario Bros. wird 35 Jahre alt! Golem.de hat den Klassiker im Original erneut gespielt - und nicht nur Lob für ihn.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Super Mario 3D All-Stars Nintendo kündigt überarbeitete Klempner-Klassiker an
  2. Nintendo Update erlaubt Weltenbau in Super Mario Maker 2
  3. Nintendo Auch Lego Super Mario sammelt Münzen

Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner