Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Black Ops 4: Mikrotransaktionen als…

War ja nicht anders zu erwarten...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. War ja nicht anders zu erwarten...

    Autor: freddx12 02.11.18 - 11:13

    Zumindest ist das Game und der Content nicht so schlecht, aber die Preise sind trotzdem ziemlich frech.

  2. Re: War ja nicht anders zu erwarten...

    Autor: Thug 02.11.18 - 11:27

    freddx12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumindest ist das Game und der Content nicht so schlecht, aber die Preise
    > sind trotzdem ziemlich frech.


    Und das die Mikrotransaktionen erst später ins Spiel reingepatcht werden hat bestimmt auch irgendeinen perfiden Grund..

  3. Re: War ja nicht anders zu erwarten...

    Autor: ElMario 02.11.18 - 11:29

    Meistens zahlt das dumme Volk ja nur für künstliches Ausbremsen.
    Und das Geld sitzt locker. Zumindest für Spielgegenstände. x'D

    Die Basis wird schneller fertig, der Held levelt schneller hoch.
    Koste es was es wolle.

    200 Diamanten für 190 Euro ? Soviel ist das Spiel nicht einmal Wert...aber egal, wer will schon 7 tage warten...oder 40 Tage....krank...

    Ingame Klamotten teurer als Kleidung im Reallife ? Kein Problem...

    Das hier noch keine richtige Regulierung von offizieller Seite stattgefunden hat, wundert mich doch etwas. ;D

    Bei Lootboxen scheint es ja gaaaanz langsam ins Rollen zu kommen...trotzdem, irgendwie ziemlich verrückt geworden alles...und alle machen mit...

  4. Re: War ja nicht anders zu erwarten...

    Autor: captaincoke 02.11.18 - 11:42

    Thug schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > freddx12 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zumindest ist das Game und der Content nicht so schlecht, aber die
    > Preise
    > > sind trotzdem ziemlich frech.
    >
    > Und das die Mikrotransaktionen erst später ins Spiel reingepatcht werden
    > hat bestimmt auch irgendeinen perfiden Grund..

    Der perfide Grund ist, dass der Publisher Angst hatte, das wohl doch einige Leute nicht zugreifen würden, wenn die Mikrotransaktionen bereits bei Release drin gewesen wären. Vorallen dingen bei den Preisen...
    Ich habe das Ganze nicht verfolgt, ob vielleicht bereits vor Release kommuniziert wurde, dass es einen Itemshop geben wird. Es war zwar irgendwie zu erwarten, aber trotzdem hat das Ganze Geschmäckle, wenn nicht vorher bekannt.

  5. Re: War ja nicht anders zu erwarten...

    Autor: freddx12 02.11.18 - 11:43

    Thug schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > freddx12 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zumindest ist das Game und der Content nicht so schlecht, aber die
    > Preise
    > > sind trotzdem ziemlich frech.
    >
    > Und das die Mikrotransaktionen erst später ins Spiel reingepatcht werden
    > hat bestimmt auch irgendeinen perfiden Grund..

    Oh sie mögen mtx nicht... hmmmh... Rückgabe für einen eingelösten key... Ooh das geht leider nicht.

  6. Re: War ja nicht anders zu erwarten...

    Autor: freddx12 02.11.18 - 11:44

    captaincoke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Thug schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > freddx12 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Zumindest ist das Game und der Content nicht so schlecht, aber die
    > > Preise
    > > > sind trotzdem ziemlich frech.
    > >
    > >
    > > Und das die Mikrotransaktionen erst später ins Spiel reingepatcht werden
    > > hat bestimmt auch irgendeinen perfiden Grund..
    >
    > Der perfide Grund ist, dass der Publisher Angst hatte, das wohl doch einige
    > Leute nicht zugreifen würden, wenn die Mikrotransaktionen bereits bei
    > Release drin gewesen wären. Vorallen dingen bei den Preisen...
    > Ich habe das Ganze nicht verfolgt, ob vielleicht bereits vor Release
    > kommuniziert wurde, dass es einen Itemshop geben wird. Es war zwar
    > irgendwie zu erwarten, aber trotzdem hat das Ganze Geschmäckle, wenn nicht
    > vorher bekannt.


    Da hätten so einige nicht zugegriffen. Die Spielwelt ist seit Battlefront leicht sensibiliert was AAA Vollpreis titel mit MTX
    angeht

  7. Re: War ja nicht anders zu erwarten...

    Autor: platoxG 02.11.18 - 11:56

    ElMario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... ziemlich verrückt geworden alles ...

    Ja, irgendwie schon ... nur das kollektive Kaufverhalten der Konsumenten gibt den Konzernen leider Recht.
    So "interessant" der Shitstorm zu EAs Battlefront 2 auch gewesen sein mag, die wesentliche Lehre für EA & Co war hier, dass alles nur Schall und Rauch ist. Das Ganze mag kurzfristig (und erstmals) auch Investoren etwas verunsichert haben, jedoch dürfte auch hier der Lerneffekt die Wogen für zukünftig ähnliche Ereignisse glätten. Am Ende wurde das Spiel millionenfach verkauft und das, obwohl es nichts Neues ist. FPS-Shooter gibt es schon ewig, das Szenario ist lediglich ins Star Wars-Universum verlagert worden(1) und es ist zudem auch nur die inkrementelle Fortsetzung des wenige Monate zuvor erschienenen Battlefront (mit geringfügig verbesserter Engine/Grafik) und dennoch mussten die meisten wohl quasi zwanghaft/ferngesteuert zugreifen und konnten nicht einfach mal "Nein!" sagen um ein eindeutiges Signal zu setzen.

    ----

    (1) Zudem schon fast eine Verschwendung, das umfangreiche, tiefgehende Star Wars-Universum hierfür zu mißbrauchen (im Endeffekt nur ein paar Texturen; denn ob ich von einer Thompson, einem HK 416 oder einem Blaster virtuell gekillt werde, macht bei der austauschbaren Spielmechanik wenig Unterschied, zumal das erste Battlefront ja noch schlimmer war, da sich hier alle Waffen recht generisch anfühlten). Aber schlussendlich ist das Jammern hier schon hinfällig, da Disney Star Wars ja bereits totgeritten hat.

  8. Re: War ja nicht anders zu erwarten...

    Autor: mibbio 02.11.18 - 12:39

    Zudem umgeht man so, dass MTX als Kriterium in Reviews auftaucht, wenn sie erst nach ausreichend verkauften Exemplaren eingebaut werden.
    Ich würde sogar behaupten, dass sie solche späteren MTX auch ohne große negative Auswirkungen vor Release ankündigen können. In Reviews werden die dann trotzdem nicht aufgegriffen, weil ja nicht Bestandteil des Testexemplars und die meisten Käufer werden so eine Ankündigung bei Release längst vergessen haben.

  9. Re: War ja nicht anders zu erwarten...

    Autor: motzerator 02.11.18 - 17:25

    Thug schrieb:
    -----------------------
    > Und das die Mikrotransaktionen erst später ins Spiel
    > reingepatcht werden hat bestimmt auch irgendeinen
    > perfiden Grund..

    Erinnere dich mal an Star Wars Battlefront. Es war doch abzusehen, das die Industrie nicht auf Mikrotransaktionen verzichtet sondern diese halt in Zukunft so lange zurück hält, bis man genug Einheiten verkauft hat.

    Darum sind die Kunden jetzt vermutlich auch so sauer: Weil sie verarscht wurden.

    Das Ende vom Lied: Man kann Herstellern und Software as a Service einfach nicht vertrauen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WBS GRUPPE, Berlin
  2. kd-holding gmbh, Ehrenkirchen, Kirchhofen
  3. Bayerische Versorgungskammer, München
  4. alanta health group GmbH, Hamburg-Jenfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€
  4. 4,67€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  2. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei
  3. Kritik an Eckpunkten Bitkom warnt vor deutschem Alleingang bei 5G-Sicherheit

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

  1. Anbieterwechsel: Grüne schlagen 100 Euro Entschädigung pro Tag Ausfall vor
    Anbieterwechsel
    Grüne schlagen 100 Euro Entschädigung pro Tag Ausfall vor

    Beim Wechsel des Telekommunikationsanbieters sind Kunden oft vorübergehend offline. Eine höhere Entschädigung solle wirtschaftlichen Druck ausüben, damit Übergabeprozesse besser koordiniert und mehr Techniker eingestellt würden, schlagen die Grünen vor.

  2. Fab 10 in East Fishkill: Globalfoundries verkauft Chip-Fabrik
    Fab 10 in East Fishkill
    Globalfoundries verkauft Chip-Fabrik

    Das ehemalige IBM-Werk im US-Bundesstaat New York erhält einen neuen Besitzer: Globalfoundries veräußert die Fab 10 an On Semiconductor. Die erhalten damit Zugriff auf die 300-mm-Wafer-Produktion.

  3. Datenleck: App leakt zwei Millionen WLAN-Passwörter
    Datenleck
    App leakt zwei Millionen WLAN-Passwörter

    Eine ungeschützte Datenbank einer Android-App verrät die Zugangsdaten von zwei Millionen WLANs. Eigentlich sollten sich Nutzer der App nur unkompliziert mit öffentlichen Hotspots verbinden können, doch die Datenbank enthält auch die Zugangsdaten zu vielen privaten Wi-Fis.


  1. 11:51

  2. 11:50

  3. 11:46

  4. 11:35

  5. 11:19

  6. 11:18

  7. 11:08

  8. 10:15