Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Black Ops 4: Mikrotransaktionen als…

War ja nicht anders zu erwarten...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. War ja nicht anders zu erwarten...

    Autor: freddx12 02.11.18 - 11:13

    Zumindest ist das Game und der Content nicht so schlecht, aber die Preise sind trotzdem ziemlich frech.

  2. Re: War ja nicht anders zu erwarten...

    Autor: Thug 02.11.18 - 11:27

    freddx12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumindest ist das Game und der Content nicht so schlecht, aber die Preise
    > sind trotzdem ziemlich frech.


    Und das die Mikrotransaktionen erst später ins Spiel reingepatcht werden hat bestimmt auch irgendeinen perfiden Grund..

  3. Re: War ja nicht anders zu erwarten...

    Autor: ElMario 02.11.18 - 11:29

    Meistens zahlt das dumme Volk ja nur für künstliches Ausbremsen.
    Und das Geld sitzt locker. Zumindest für Spielgegenstände. x'D

    Die Basis wird schneller fertig, der Held levelt schneller hoch.
    Koste es was es wolle.

    200 Diamanten für 190 Euro ? Soviel ist das Spiel nicht einmal Wert...aber egal, wer will schon 7 tage warten...oder 40 Tage....krank...

    Ingame Klamotten teurer als Kleidung im Reallife ? Kein Problem...

    Das hier noch keine richtige Regulierung von offizieller Seite stattgefunden hat, wundert mich doch etwas. ;D

    Bei Lootboxen scheint es ja gaaaanz langsam ins Rollen zu kommen...trotzdem, irgendwie ziemlich verrückt geworden alles...und alle machen mit...

  4. Re: War ja nicht anders zu erwarten...

    Autor: captaincoke 02.11.18 - 11:42

    Thug schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > freddx12 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zumindest ist das Game und der Content nicht so schlecht, aber die
    > Preise
    > > sind trotzdem ziemlich frech.
    >
    > Und das die Mikrotransaktionen erst später ins Spiel reingepatcht werden
    > hat bestimmt auch irgendeinen perfiden Grund..

    Der perfide Grund ist, dass der Publisher Angst hatte, das wohl doch einige Leute nicht zugreifen würden, wenn die Mikrotransaktionen bereits bei Release drin gewesen wären. Vorallen dingen bei den Preisen...
    Ich habe das Ganze nicht verfolgt, ob vielleicht bereits vor Release kommuniziert wurde, dass es einen Itemshop geben wird. Es war zwar irgendwie zu erwarten, aber trotzdem hat das Ganze Geschmäckle, wenn nicht vorher bekannt.

  5. Re: War ja nicht anders zu erwarten...

    Autor: freddx12 02.11.18 - 11:43

    Thug schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > freddx12 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zumindest ist das Game und der Content nicht so schlecht, aber die
    > Preise
    > > sind trotzdem ziemlich frech.
    >
    > Und das die Mikrotransaktionen erst später ins Spiel reingepatcht werden
    > hat bestimmt auch irgendeinen perfiden Grund..

    Oh sie mögen mtx nicht... hmmmh... Rückgabe für einen eingelösten key... Ooh das geht leider nicht.

  6. Re: War ja nicht anders zu erwarten...

    Autor: freddx12 02.11.18 - 11:44

    captaincoke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Thug schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > freddx12 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Zumindest ist das Game und der Content nicht so schlecht, aber die
    > > Preise
    > > > sind trotzdem ziemlich frech.
    > >
    > >
    > > Und das die Mikrotransaktionen erst später ins Spiel reingepatcht werden
    > > hat bestimmt auch irgendeinen perfiden Grund..
    >
    > Der perfide Grund ist, dass der Publisher Angst hatte, das wohl doch einige
    > Leute nicht zugreifen würden, wenn die Mikrotransaktionen bereits bei
    > Release drin gewesen wären. Vorallen dingen bei den Preisen...
    > Ich habe das Ganze nicht verfolgt, ob vielleicht bereits vor Release
    > kommuniziert wurde, dass es einen Itemshop geben wird. Es war zwar
    > irgendwie zu erwarten, aber trotzdem hat das Ganze Geschmäckle, wenn nicht
    > vorher bekannt.


    Da hätten so einige nicht zugegriffen. Die Spielwelt ist seit Battlefront leicht sensibiliert was AAA Vollpreis titel mit MTX
    angeht

  7. Re: War ja nicht anders zu erwarten...

    Autor: platoxG 02.11.18 - 11:56

    ElMario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... ziemlich verrückt geworden alles ...

    Ja, irgendwie schon ... nur das kollektive Kaufverhalten der Konsumenten gibt den Konzernen leider Recht.
    So "interessant" der Shitstorm zu EAs Battlefront 2 auch gewesen sein mag, die wesentliche Lehre für EA & Co war hier, dass alles nur Schall und Rauch ist. Das Ganze mag kurzfristig (und erstmals) auch Investoren etwas verunsichert haben, jedoch dürfte auch hier der Lerneffekt die Wogen für zukünftig ähnliche Ereignisse glätten. Am Ende wurde das Spiel millionenfach verkauft und das, obwohl es nichts Neues ist. FPS-Shooter gibt es schon ewig, das Szenario ist lediglich ins Star Wars-Universum verlagert worden(1) und es ist zudem auch nur die inkrementelle Fortsetzung des wenige Monate zuvor erschienenen Battlefront (mit geringfügig verbesserter Engine/Grafik) und dennoch mussten die meisten wohl quasi zwanghaft/ferngesteuert zugreifen und konnten nicht einfach mal "Nein!" sagen um ein eindeutiges Signal zu setzen.

    ----

    (1) Zudem schon fast eine Verschwendung, das umfangreiche, tiefgehende Star Wars-Universum hierfür zu mißbrauchen (im Endeffekt nur ein paar Texturen; denn ob ich von einer Thompson, einem HK 416 oder einem Blaster virtuell gekillt werde, macht bei der austauschbaren Spielmechanik wenig Unterschied, zumal das erste Battlefront ja noch schlimmer war, da sich hier alle Waffen recht generisch anfühlten). Aber schlussendlich ist das Jammern hier schon hinfällig, da Disney Star Wars ja bereits totgeritten hat.

  8. Re: War ja nicht anders zu erwarten...

    Autor: mibbio 02.11.18 - 12:39

    Zudem umgeht man so, dass MTX als Kriterium in Reviews auftaucht, wenn sie erst nach ausreichend verkauften Exemplaren eingebaut werden.
    Ich würde sogar behaupten, dass sie solche späteren MTX auch ohne große negative Auswirkungen vor Release ankündigen können. In Reviews werden die dann trotzdem nicht aufgegriffen, weil ja nicht Bestandteil des Testexemplars und die meisten Käufer werden so eine Ankündigung bei Release längst vergessen haben.

  9. Re: War ja nicht anders zu erwarten...

    Autor: motzerator 02.11.18 - 17:25

    Thug schrieb:
    -----------------------
    > Und das die Mikrotransaktionen erst später ins Spiel
    > reingepatcht werden hat bestimmt auch irgendeinen
    > perfiden Grund..

    Erinnere dich mal an Star Wars Battlefront. Es war doch abzusehen, das die Industrie nicht auf Mikrotransaktionen verzichtet sondern diese halt in Zukunft so lange zurück hält, bis man genug Einheiten verkauft hat.

    Darum sind die Kunden jetzt vermutlich auch so sauer: Weil sie verarscht wurden.

    Das Ende vom Lied: Man kann Herstellern und Software as a Service einfach nicht vertrauen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Issuing Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  3. MSC Technologies GmbH, Neufahrn bei Freising (bei München)
  4. DÖHLER GmbH, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

  1. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  2. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.

  3. The Outer Worlds im Test: Feuergefechte und Fiesheiten am Rande des Universums
    The Outer Worlds im Test
    Feuergefechte und Fiesheiten am Rande des Universums

    Ballern in der Ego-Perspektive plus klassisches Rollenspiel: Darum geht es in The Outer Worlds von Obsidian Entertainment (Fallout New Vegas). Beim Test hat sich das Abenteuer als schön kranker Spaß mit B-Movie-Charme entpuppt.


  1. 16:42

  2. 16:00

  3. 15:01

  4. 14:55

  5. 14:53

  6. 14:30

  7. 13:35

  8. 12:37