1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Blizzard: Erste Erfahrungen mit dem 64…

Frage an die Profis

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Frage an die Profis

    Autor: ellaazul 06.02.12 - 15:30

    Was sehe ich hier nicht:

    Wieso sollte eine 64 bit version eine Auswirkung auf bildwiederholfrequenz und ladezeiten haben?

    (OK, Ladezeiten könnten geringer sein, da unter 64bit - sofern vorhanden - mehr RAM adressiert wird und dadurch ggfs. mehr gecached werden kann)

  2. Re: Frage an die Profis

    Autor: LH 06.02.12 - 15:34

    ellaazul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was sehe ich hier nicht:
    >
    > Wieso sollte eine 64 bit version eine Auswirkung auf bildwiederholfrequenz
    > und ladezeiten haben?
    >
    > (OK, Ladezeiten könnten geringer sein, da unter 64bit - sofern vorhanden -
    > mehr RAM adressiert wird und dadurch ggfs. mehr gecached werden kann)

    Die Ladezeiten sind relevant, eben aus dem genannten Grund. Und genau da kann auch die Framezahl ansetzen. Ein System, das mit dem Laden neuer Texturen ausgelastet ist, zeigt für gewöhnlich auch weniger Frames. Nicht alle Spiele laden Texturen vorab, WoW gehört zu den Spielen (wie viele moderne Spiele), welche eine Textur erst laden, wenn sie benötigt wird. Das trifft bei WoW auf fast alles zu, siehe auch On-the-fly Download von Content in WoW. Im Grunde zieht WoW nur dann etwas, wenn es dieses benötigt.
    Mit mehr Arbeitsspeicher könnte es dies aber länger im Speicher behalten, für den nächsten Bedarf.

  3. Re: Frage an die Profis

    Autor: ggggggggggg 06.02.12 - 15:36

    habe ich mich auch gefragt.
    Wir werden auch oft von Kunden gefragt, wieviel schneller unsre Software als 64bit Variante wäre.
    Man kann da eigentlich nicht pauschal sagen, dass es überhaupt schneller wird.
    Es kann nur sein, dass manche Anwendungsfälle mit 64bit erst möglich sind, da sonst der Speicher nicht reicht.

  4. Re: Frage an die Profis

    Autor: catreaper 06.02.12 - 15:58

    Ob und das 64 bit schneller sind, kann man nicht pauschalisieren. Bezugnehmend auf WoW würde, afaik, die Festkommaarithmetik davon profitieren. Da WoW nun aber kein Grafikmonster im Vergleich zu einem BF3 ist, wundert es mich nicht, daß man nur kleine FPS Änderungen sieht / wahrnimmt.

    Ebenso sehe ich >noch< keinen Vorteil in der Nutzbarkeit von mehr als 4GB RAM für WoW. Dieser Aspekt kann aber bei anderen Programmen wie z.B. l3dt oder Blender von Vorteil sein und eine Menge Performance bringen.

    64 bit sind die klassische 2-seitige Medaille ;)

    VG
    Florian

    Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer [...] eine nukleare Explosion verursacht. §328 StGB



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.02.12 16:00 durch catreaper.

  5. Re: Frage an die Profis

    Autor: theonlyone 06.02.12 - 18:20

    Naja 64bit ist eben "irgendwann" einfach notwendig.

    Momentan meist nicht, man rüstet auf wenn es notwendig oder überhaupt gefragt wird.


    Einfach mal so schreibt man keinen Code um, nur damit der "genauso" auf 64bit läuft.


    Will man Performance rausholen muss man seinen Code schon so umschreiben das viel mehr im RAM gemacht wird und der Cache auch richtig ausgereizt wird.

    Inwiefern das überhaupt noch eine Frage spielt (in Sachen RAM) wenn die Festplatten selbst immer schneller werden kann man so oder so sehen.

  6. Re: Frage an die Profis

    Autor: dp2208 06.02.12 - 23:03

    Im Grunde kommt es immer sehr auf den speziellen Fall an. Funktionsaufrufe ansich werden erstmal minimal langsamer, da die Pointer auf dem Stack doppelt soviel Speicher benötigen (für Rücksprungadressen etc). Andererseits verdoppelt sich auch die Anzahl der Register. Wenn man nun zum Beispiel bei einer Physikengine viele 64-Bit Integers berechnen muss, wirkt sich das in einer 64-Bit-Applikation positiv auf die Performance aus.

    Grüße,
    Daniel

  7. Re: Frage an die Profis

    Autor: Trollversteher 07.02.12 - 10:42

    >Ob und das 64 bit schneller sind, kann man nicht pauschalisieren. Bezugnehmend auf WoW würde, afaik, die Festkommaarithmetik davon profitieren. Da WoW nun aber kein Grafikmonster im Vergleich zu einem BF3 ist, wundert es mich nicht, daß man nur kleine FPS Änderungen sieht / wahrnimmt.

    Ich glaube nicht, daß WoW mit Festkommaarithmetik arbeitet. Das macht man heutzutage im Zeitalter der Monster-GPUs eigentlich nur noch bei Handy-Spielen, dem DS und kleinen embedded Geräten...

  8. Re: Frage an die Profis

    Autor: Tyler Durden 07.02.12 - 16:34

    ellaazul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was sehe ich hier nicht:
    >
    > Wieso sollte eine 64 bit version eine Auswirkung auf bildwiederholfrequenz
    > und ladezeiten haben?

    Das frag ich mich auch
    Das klingt ja eher nach einem Bug in der 32bit-Version, die das Programm verlangsamt und nicht in die 64bit-Version übernommen wurde.

    > (OK, Ladezeiten könnten geringer sein, da unter 64bit - sofern vorhanden -
    > mehr RAM adressiert wird und dadurch ggfs. mehr gecached werden kann)

    Aber wann braucht WoW mehr Texturen oder Maps als in 2GB passen?
    Und dann müssten ja z.b. SSDs die fps auch positiv beeinflussen.

    TD

  9. Re: Frage an die Profis

    Autor: cry88 08.02.12 - 10:52

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube nicht, daß WoW mit Festkommaarithmetik arbeitet. Das macht man
    > heutzutage im Zeitalter der Monster-GPUs eigentlich nur noch bei
    > Handy-Spielen, dem DS und kleinen embedded Geräten...

    nun, die entwicklung von wow dürfte aber auch vor knapp 10 jahren begonnen haben

  10. Re: Frage an die Profis

    Autor: nille02 08.02.12 - 11:52

    Tyler Durden schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber wann braucht WoW mehr Texturen oder Maps als in 2GB passen?

    In den Hauptstädten zum Beispiel.

    > Und dann müssten ja z.b. SSDs die fps auch positiv beeinflussen.

    Tun sie auch. Zumindest dort wo viele Daten benötigt werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Hannover
  2. Limbach Gruppe SE, Heidelberg
  3. MINIHAUS MÜNCHEN, München
  4. thinkproject Deutschland GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Galaxy Note 20 256GB für 599€, Samsung Galaxy S20 Ultra 5G 128GB für 899€)
  2. (u. a. Arma 3 für 17,99€, Assassin's Creed: Valhalla für 36,99€, Unreal Deal Pack für 2...
  3. 3.999€ (statt 4.699€)
  4. 74,99€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme