1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Blizzard: Loot 2.0 für Diablo 3…

Alternativen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alternativen

    Autor: neuergeist 26.02.14 - 18:35

    Eine echte Alternative ist Path of Exile, kostenlos und fast wöchentlich gepatcht :-)

  2. Re: Alternativen

    Autor: Juniper 26.02.14 - 18:59

    Und vor allem ists NICHT Pay to Win.

  3. Re: PoE an was verdienen die eigentlich?

    Autor: KlausKoe 26.02.14 - 19:02

    soweit ich weiss, kann man nur Kosmetik kaufen. der werden wohl die wenigsten tun, oder?

  4. Re: PoE an was verdienen die eigentlich?

    Autor: Baron Münchhausen. 26.02.14 - 19:20

    KlausKoe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > soweit ich weiss, kann man nur Kosmetik kaufen. der werden wohl die
    > wenigsten tun, oder?

    Doch, tun mehr als genug. Läuft alles super bei ihnen,

  5. Re: PoE an was verdienen die eigentlich?

    Autor: theonlyone 26.02.14 - 19:54

    KlausKoe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > soweit ich weiss, kann man nur Kosmetik kaufen. der werden wohl die
    > wenigsten tun, oder?

    Path of Exile hat DEUTLICH weniger Overhead als Blizzard.

    Schlichtweg weniger Entwickler und eine günstigerer Standort.

    Dann haben sie bei weitem nicht das gigantische Kapital sein Spiel zu bewerben, da schmeißt Blizzard ja kräftig raus und hat erst recht WoW im Schleptau.

    Im Prinzip wie bei League of Legends, ein bisschen Kosmetik Items, ein paar Event Items und ein paar wenige teurere Promo Sachen (was wenige machen, aber wenn dadurch 1000$ reinkommen ist das auch schonmal was).


    Demnach, das Geld was reinkommt ist "vernünftiger" , bei Diablo und Blizzard artet es eher in eine Schweinerei aus, aber mehr als genug kaufen sich das Spiel ja trotzdem.

    *Den sind wir ehrlich, Diablo könnte knallhart Free-To-Play sein, solange man ein WoW-Abo bezahlt, aber wenn die Spieler das abo zahlen und dann trotzdem noch alle Vollpreis Spiele DAZU nehmen, dann nimmt man das Geld natürlich mit ; vor allem wenn die Bekloppten einen dann noch feiern (aber in Sachen hype "war" Blizzard eigentlich sei WoW immer stark vertreten).

  6. Re: PoE an was verdienen die eigentlich?

    Autor: Juniper 26.02.14 - 20:07

    KlausKoe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > soweit ich weiss, kann man nur Kosmetik kaufen. der werden wohl die
    > wenigsten tun, oder?

    Jo, und mehr platz im Stash, aber die 4 Tabs die man am anfang hat bieten schonmal deutlich mehr platz als das bisschen was man in D3 zur verfuegung hat.

    Naja, hab da im letzten Jahr bestimmt das doppelte reingesteckt als fuer alle anderen Spiele zusammen^^ Wuesste jetzt auch nicht das irgend einer meiner Mitspieler nicht schon irgend nen Effekt gekauft hat. Ich geb auch lieber mal freiwillig deutlich mehr aus wenns nen gutes Spiel, als mich zu aergern mir ein Spiel gekauft zu haben (wie bei D3).

  7. Re: PoE an was verdienen die eigentlich?

    Autor: Poly 26.02.14 - 20:43

    Juniper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KlausKoe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > soweit ich weiss, kann man nur Kosmetik kaufen. der werden wohl die
    > > wenigsten tun, oder?
    >
    > Jo, und mehr platz im Stash, aber die 4 Tabs die man am anfang hat bieten
    > schonmal deutlich mehr platz als das bisschen was man in D3 zur verfuegung
    > hat.
    >
    > Naja, hab da im letzten Jahr bestimmt das doppelte reingesteckt als fuer
    > alle anderen Spiele zusammen^^ Wuesste jetzt auch nicht das irgend einer
    > meiner Mitspieler nicht schon irgend nen Effekt gekauft hat. Ich geb auch
    > lieber mal freiwillig deutlich mehr aus wenns nen gutes Spiel, als mich zu
    > aergern mir ein Spiel gekauft zu haben (wie bei D3).


    Jo also ich hab auch das Survivor Pack für 50$(knapp 35¤) gekauft. Nach 90Stunden Spielspaß für lau war es mir das wert.

  8. Re: Alternativen

    Autor: halfzware 27.02.14 - 08:32

    Juniper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und vor allem ists NICHT Pay to Win.


    Wenn ich etwas hasse dann sind es dumme Kommentare mit "pay to win" drin.
    Einmal ist jedes Spiel pay to win, jeder kann über Ebay/Foren tolle Items gegen echtes Geld kaufen und auch bei PoE ist man mit starken items stärker als bei D3.

    Das wirklich schlimme was Ihren Kommentar total und hilflos als dumm erklärt ist, dass Blizzard mit dem Addon jegliche Möglichkeit auf pay to win abschafft.

    Es ist nicht mehr möglich (heute schon) Gold zu handeln, legendäre Items werden an den Account gebunden sein das Auktionshaus verschwindet.
    Etwaige frühere Einkäufe mit Geld werden mit der neuen Stufe und sogar schon Heute mit neuen, besseren Items wertlos gemacht.

    Pay2Win ist in jedem Spiel des Genres, nur nicht mehr in D3!

  9. Re: Alternativen

    Autor: dEEkAy 27.02.14 - 08:38

    halfzware schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Juniper schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und vor allem ists NICHT Pay to Win.
    >
    > Wenn ich etwas hasse dann sind es dumme Kommentare mit "pay to win" drin.
    > Einmal ist jedes Spiel pay to win, jeder kann über Ebay/Foren tolle Items
    > gegen echtes Geld kaufen und auch bei PoE ist man mit starken items stärker
    > als bei D3.
    >
    > Das wirklich schlimme was Ihren Kommentar total und hilflos als dumm
    > erklärt ist, dass Blizzard mit dem Addon jegliche Möglichkeit auf pay to
    > win abschafft.
    >
    > Es ist nicht mehr möglich (heute schon) Gold zu handeln, legendäre Items
    > werden an den Account gebunden sein das Auktionshaus verschwindet.
    > Etwaige frühere Einkäufe mit Geld werden mit der neuen Stufe und sogar
    > schon Heute mit neuen, besseren Items wertlos gemacht.
    >
    > Pay2Win ist in jedem Spiel des Genres, nur nicht mehr in D3!


    Wenn ich einen Progamer in League of Legends also Bezahle für mich zu Spielen, ist es auch Pay2Win? Per Begriffsdefinition ja, aber Pay2Win zielt auf etwas anderes ab.

    Pay2Win ist z.b., In einem Spiel Waffen mit echtem Geld kaufen zu können, an die man anders nicht heran kommt und welche dann auch noch besser sind.

    Als Beispiel:
    Schwert 1 = 100 Schaden, 50 Gold, ab lvl 10 Ausrüstbar.
    Schwert 2 = 5000 Schaden, 50 ¤, ab lvl 10 Ausrüstbar.

    Siehst du den Unterschied?
    Nur weil ich mir in einem Spiel ein Item von einem Anderen kaufen kann, heißt das nicht dass ich direkt bezahle um zu gewinnen.

    User A hat ein Schwert mit 500 Schaden für lvl 20.
    User B hat ein Schwert mit 250 Schaden für lvl 10, möchte von User A allerdings das Schwert abkaufen, blättert 10 ¤ hin.

    Wenn nun beide User einen Char auf lvl 20 haben, wo ist dann da was von Pay2Win zu sehen?

  10. Re: Alternativen

    Autor: _2xs 27.02.14 - 08:40

    neuergeist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine echte Alternative ist Path of Exile, kostenlos und fast wöchentlich
    > gepatcht :-)


    Nein es ist keine Alternative. Die Maps sind einfach grottig und vom Spielgefühl ist es eher träge. Gerade die Schnetzelaction macht ja den Spaß an Diablo aus. Wenns dann nur noch lahmes Hack&Slay ist wirds nur noch fad.
    Als Alternative würde ich jetzt eher Dungeon Siege 3 empfehlen. Ist schon paar Tage alt, dafür bestimmt recht günstig zu haben. Spielgefühl auch sehr flüssig und die Welt ist halt sehr viel stimmiger als der Grinder Path of Exile...

  11. Re: Alternativen

    Autor: Scheffsache 27.02.14 - 08:46

    was für eine sinnlose Diskussion. jeder soll spielen worauf er/sie/es lust hat. jeder bekommt (oder verdient) Geld, damit kann man machen was man will. wer sich melken lässt, macht das freiwillig mit! somit leben und leben lassen. die welt is groß genug....

  12. Re: Alternativen

    Autor: dEEkAy 27.02.14 - 08:52

    Scheffsache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was für eine sinnlose Diskussion. jeder soll spielen worauf er/sie/es lust
    > hat. jeder bekommt (oder verdient) Geld, damit kann man machen was man
    > will. wer sich melken lässt, macht das freiwillig mit! somit leben und
    > leben lassen. die welt is groß genug....


    Stimmt, wieso eigentlich irgendetwas diskutieren. ...

  13. Re: Alternativen

    Autor: Poly 27.02.14 - 09:42

    _2xs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > neuergeist schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Eine echte Alternative ist Path of Exile, kostenlos und fast wöchentlich
    > > gepatcht :-)
    >
    > Nein es ist keine Alternative. Die Maps sind einfach grottig und vom
    > Spielgefühl ist es eher träge. Gerade die Schnetzelaction macht ja den Spaß
    > an Diablo aus. Wenns dann nur noch lahmes Hack&Slay ist wirds nur noch
    > fad.
    > Als Alternative würde ich jetzt eher Dungeon Siege 3 empfehlen. Ist schon
    > paar Tage alt, dafür bestimmt recht günstig zu haben. Spielgefühl auch sehr
    > flüssig und die Welt ist halt sehr viel stimmiger als der Grinder Path of
    > Exile...


    Dungeon Siege 3? Ernsthaft?
    Dann lieber das 2er oder sogar den 1.Teil spielen!

  14. Re: Alternativen

    Autor: Accolade 27.02.14 - 09:47

    neuergeist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine echte Alternative ist Path of Exile, kostenlos und fast wöchentlich
    > gepatcht :-)

    Diesem Rat bin ich gefolgt und musste sagen, sehr gut! POE hat mir sehr gut gefallen - wirklich! Habs durch gespielt und gut ist :)
    Bin nicht jemand der es bis zum Erbrechen spielt.

  15. Re: Alternativen

    Autor: Sharkuu 27.02.14 - 10:00

    omg...selten so einen müll gelesen :D

    also mit dungeon siege 3 ist das spiel gestorben, so einen müll hätte ich dennen echt nicht zugetraut. soviel dazu

    die maps bei poe sind hammer geil, megal vielseitig und machen immer fun. wenn dur nur weiße maps gehst, dein problem. wenn da auf einmal 30% physical reflekt und extra dmg auf den mobs ist, dann isses echt hart und macht mega fun.

    aber hey, das sind ja nur die maps. das characktersystem ist 10x geiler als bei dia 3, ich würde sogar sagen, es sticht d2 auch mit aus.

    versteh mich nicht falsch, ich spiel mittlerweile auch wieder leiber d3 auf konsole, aber poe ist hammer geil und mehr als gleichwertig zu d3, wenn es nicht sogar das beste hack&slay momentan ist...schon alleine die ganzen events und races...

  16. Re: Alternativen

    Autor: kellemann 27.02.14 - 10:02

    Ich war von PoE leider etwas enttäuscht, genauso wie von Torchlight 2. Versteht mich nicht falsch, beide Spiele sind es auf jeden Fall Wert gespielt zu werden und für mich auch 100 mal besser als jeder 8 Stunden / 50¤ Vollpreis Titel der letzten Jahre.

    Aber es fehlt einfach das Spielgefühl, Diablo3 spielt sich einfach flüssig. Meinem Kumpel geht es genau so, aber man kann es leider gar nicht so genau Beschreiben. Bei PoE hakt es manchmal einfach wenn man am kämpfen ist, bei Diablo3 reagiert alles so wie man es sich vorstellt und das war bisher für mich immer der Grund D3 den anderen Spielen vorzuziehen, denn das ist im Endeffekt das was für mich zählt, gerade mit dem neuen Patch und dem angepassten Loot.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.02.14 10:04 durch kellemann.

  17. Re: Alternativen

    Autor: Sharkuu 27.02.14 - 10:07

    was mir auffällt ist eigentlich nur die geschwindigkeit. und das war echt hart am anfang, besonders wenn man kurz davor d2 drin hatte.

    aber nach kurzer zeit gewöhnt man sich daran, und viele sachen kommen erst später. wenn du am anfang flicker strike benutzt, dann isses ziemlich komisch, da wenig dmg, viel manakosten und so. später hast du dann multistrike und aoe mit drin, du kannst gar netmehr so schnell blinzeln wie du dich 10x von mob zu mob teleportiert hast und die gruppe tot ist :D

    aber ja, von der allgemeinen geschwindigkeit ist diablo n bissel schneller als der rest

  18. Re: PoE an was verdienen die eigentlich?

    Autor: plaGGy 27.02.14 - 10:21

    theonlyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KlausKoe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > soweit ich weiss, kann man nur Kosmetik kaufen. der werden wohl die
    > > wenigsten tun, oder?
    >
    > Path of Exile hat DEUTLICH weniger Overhead als Blizzard.
    >
    > Schlichtweg weniger Entwickler und eine günstigerer Standort.
    >
    > Dann haben sie bei weitem nicht das gigantische Kapital sein Spiel zu
    > bewerben, da schmeißt Blizzard ja kräftig raus und hat erst recht WoW im
    > Schleptau.
    >
    > Im Prinzip wie bei League of Legends, ein bisschen Kosmetik Items, ein paar
    > Event Items und ein paar wenige teurere Promo Sachen (was wenige machen,
    > aber wenn dadurch 1000$ reinkommen ist das auch schonmal was).
    >
    > Demnach, das Geld was reinkommt ist "vernünftiger" , bei Diablo und
    > Blizzard artet es eher in eine Schweinerei aus, aber mehr als genug kaufen
    > sich das Spiel ja trotzdem.
    >
    > *Den sind wir ehrlich, Diablo könnte knallhart Free-To-Play sein, solange
    > man ein WoW-Abo bezahlt, aber wenn die Spieler das abo zahlen und dann
    > trotzdem noch alle Vollpreis Spiele DAZU nehmen, dann nimmt man das Geld
    > natürlich mit ; vor allem wenn die Bekloppten einen dann noch feiern (aber
    > in Sachen hype "war" Blizzard eigentlich sei WoW immer stark vertreten).


    man merkt aber leider auch das es eben doch an Geld fehlt.
    Denn die Technik-Seite von PoE ist leider derart grottig, das einem echt die Lust an einer im grunde durchaus gelungenen Umsetzung des HackNSlay verliert.
    Es fühlt sich einfach nicht gut an Monster zu schlachten. Das Spiel litt (und leidet vermutlich heute noch) unter konstanten Desyncs, Disconnects, Rubberbanding, starken FPS-Einbrüchen, was die Entwickler dann in monotoner Langeweile auf die SPieler geschoben haben: Schlechte Verbindung, schlechter PC, schlechter Provider.
    Was man bei der Verbindung vll noch begründen kann. ist dann bei der Grafik eifnach nicht mehr machbar. Die ist so durchschnittlich das es nicht sein kann das man auf 35 FPS einbricht mit einem Highend-System.

    Dazu kommt leider eine totale Uninspiriertheit bei der Levelgestaltung.
    Währen die Grundstimmung wirklich vor allem im 1. Akt genial gut ist. Verliert sich das leider später komplett Akt 2 ist einfach langweilig und Akt 3 ist auch nicht viel besser, teilweise hat man sogar das Gefühl das noch schnell aus ein paar Sachen aus D3 kopiert wurden.
    Ich will ja nicht zuviel meckern, denn auch D3 oder T2 sind in dieser Hinsicht noch nicht perfekt.
    Aber die Welt fühlt sich in D3 oder T2 einfach deutlich lebendiger an. Die grafische Aufmachung mag man mögen oder nicht (ich finde den allgemeinen Stil von PoE durchaus klasse) aber die Umsetzung innerhalb der Karten ist in PoE einfach nicht wirklich gut ausgearbeitet.
    Es macht mir wesentlich mehr Spaß in den D3 Umgebungen Monster zu filletieren als in PoE.

    Und das an für sich gute Sphärobord (Kopie aus FF X) sieht leider nach mehr aus als es ist. Die Anzahl der im hohen Levelbereich spielbaren Builds ist wirklich gering und die Balance ist teilweise komplett abwesend.
    Das Potionsystem war gut. Das muss man dem SPiel allerdings lassen, hat Blizzard ja auch inzwischen teilweise nach D3 kopiert ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.02.14 10:27 durch plaGGy.

  19. Re: PoE an was verdienen die eigentlich?

    Autor: Sharkuu 27.02.14 - 11:11

    oha, viel auf einmal :D

    ja, es gibt ein paar skills, die desyncs verursachen. das ist leider so und hat sich auch extrem gebessert. discos passieren eigentlich nie und fps einbrüche sind auch auf 2-3 monstertypen einzugrenzen.

    dafür kann ich leider bei dem rest nicht zustimmen. erstmal das design der akte ist cool. n bissel düsterer und so, errinert mehr an diablo 1 und 2. besonders um so weiter man kommt, um so besser wird es. besonders das ende mit dem riesiegen turm und dem endboss war doch schon ganz cool.

    ABER das skillboard ist mehr als imba. du kannst im prinzip mit jeder klasse jeden skill optimal ausnutzen. du musst dich viel mit dem board beschäftigen, das ist richtig. aber es lohnt sich und gibt geile ergebnisse.

    du kannst n ranger nehmen mit rain of arrow, oder split arrow, frost arrow, explosiv arrow, frenzy, multishot und bestimmt noch 1-2 sachen die mir grad net einfallen spielen. das wäre dann der ranger als ranger. du kannst ihn genauso gut auf dolche, schwerter, äxte oder magie spielen und auch da dann fast alle skills gut umsetzen.

    bis jetzt kenn ich kein spiel, das auch nur ansatzweiße (!) diese fülle an möglichkeiten bietet.

  20. Re: PoE an was verdienen die eigentlich?

    Autor: plaGGy 27.02.14 - 11:35

    Ja, der Turm und Akt 1 waren im Grunde schon gut. Aber Akt3 und besonders Akt 2 sind an für sich einfach "langweilig". Der Jungle war in D2 deutlich besser umgesetzt und Akt 3 ohne Turm ist auch nur Standardkost ohne echte Hingucker (der Garten is noch recht nett).
    D2 hatte auch schon nicht mehr das Feeling eines D1 (was vor allem an der schlechten D1 Grafik lag, wie ich inzwischen vermute.)

    Das mit den Desyncs und den technischen Problem habe ich wie gesagt die Beta und auch 1-2 Releasewochen mit verfolgt dann wurde es mir einfach zuviel. Mag sein das es sich nun verbessert hat, kann ich nicht sagen.

    ich will auch nicht abstreiten das es im Sphärobord wie ich es gerne nenne keine Möglichkeiten gibt. Es gibt schon genug. Das problem ist jedoch nur das die meisten an einer Wand landen je weiter man im Spiel vorankommt. Zumindest war das mein Eindruck aus der Beta und dem Release. Ich hab die Patchnotes lange nicht mehr verfolgt, maybe haben sie es inzwischen geändert oder es spielt auf Lange sicht mit den Races/laddern keine Rolle, aber echtes Endgame mit 100 unterschiedlichen Skillungen gab es damals nicht. Ich habe bestimmt 2-3 chars komplett an die Wand gefahren mit Skillungen die iwann einfach 0 Damage gemacht haben. Bei der 3. Witch oder so habe ich dann eine aus einem Forum ausprobiert und das ging auch soweit recht gut. Leider macht es dann iwann keinen Spaß mehr, wenn man nachsich strikt an einen Forumbuild kettet und wirklich ja schon fast Angst hat einen eigenen Build auszuprobieren.
    Das ist leider auch schon in D2 und T2 so gewesen.
    So gut die Skill systeme auch waren. sie waren alles andere als Casual freundlich und verlangten einfach eine Menge an Hintergrundwissen, es macht durchaus Spaß ein wenig zu grübeln wie man in PoE die Skills verteilt.
    Aber wenn man mit Freuden spielt und landet plötzlich vor einer Wand/wird nutzlos, dann ist es einfach frustierend.
    2 Leute aus unserer 5er Gruppe haben im Grunde aufgehört weil sie mit Chars da standen die so nicht mehr zu gebrauchen waren und sie grob gerechnet 20-21 Stunden hätte alleine farmen müssen um neue Chars hochzuziehen.
    Das finde ich einfach schade. Da nützen mir auch die 20 Reskillpoints nichts, wenn der Build denn ich haben wollte grundlegend falsch ist. Auch der Lernprozess ist sicherlich nett, aber halt nicht wirklich nützlich wenn man einfach nur in einer Gruppe ein wenig Fun haben möchte.
    Ich finde die Idee weiterhin gut, aber die Balance damals war nicht wirklich der Bringer. Soweit ich mich erinnern kann, gab es in der Beta/ zum Release für jede Klasse im Endgame maximal 2 echt gute Builds und vll noch 1 zusätzlichen der mit entsprechenden Items durchaus brauchbar war.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.02.14 11:40 durch plaGGy.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Teamleiter - Development (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  2. Senior IT-System Engineer (m/w/d)
    Duravit AG, Hornberg
  3. Linux Systemadministrator (m/w/d)
    Stiftung Kirchliches Rechenzentrum Südwestdeutschland, Eggenstein-Leopoldshafen
  4. SAP FI/CO Berater (m/w/d)
    über duerenhoff GmbH, Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Koalitionsvertrag: Zeitenwende bei der IT-Sicherheit
Koalitionsvertrag
Zeitenwende bei der IT-Sicherheit

In der Ampelkoalition deuten sich große Veränderungen bei der IT-Sicherheit an. Wir haben uns den Koalitionsvertrag genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Security Hacker veröffentlichen Daten nach Angriff auf Stadt Witten
  2. Prosite Anonymous hackt Hildmann-Hoster
  3. Security IT-Angriff legt Stadtverwaltung Witten lahm

Resident Evil - Welcome to Raccoon City: Ein holpriger Neuanfang
Resident Evil - Welcome to Raccoon City
Ein holpriger Neuanfang

Nach sechs Filmen mit Milla Jovovich wagt Constantin einen Neuanfang von Resident Evil: Er führt zurück ins Jahr 1998.
Von Peter Osteried

  1. Capcom Update korrigiert Kopierschutz von Resident Evil Village
  2. Resident Evil: Infinite Darkness Mehr ein Film als eine Serie
  3. Resident Evil 8 Village Mod manipuliert den Hut des Horrors

Ohne Google, Android oder Amazon: Der Open-Source-Großangriff
Ohne Google, Android oder Amazon
Der Open-Source-Großangriff

Smarte Geräte sollen auch ohne die Cloud von Google oder Amazon funktionieren. Huawei hat mit Oniro dafür ein ausgefeiltes Open-Source-Projekt gestartet.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung