1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Blizzard: Starcraft Remastered kostet 15…

Online - Zwang, nein danke.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Online - Zwang, nein danke.

    Autor: CSCmdr 02.07.17 - 14:02

    Den Euro - Preis finde ich fair, nicht jedoch den Preis den man mit Account-Bindung und Online - Zwang "zahlt".
    Macht aber nichts, bleibe ich halt beim Original :)

  2. Re: Online - Zwang, nein danke.

    Autor: Keridalspidialose 02.07.17 - 14:14

    Hm... nachdem man die Kampagne durch hat ist Starcraft doch sowieso ein Multiplayer-Spiel.

    ___________________________________________________________

  3. Re: Online - Zwang, nein danke.

    Autor: iCakeMan 02.07.17 - 14:40

    CSCmdr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den Euro - Preis finde ich fair, nicht jedoch den Preis den man mit
    > Account-Bindung und Online - Zwang "zahlt".
    > Macht aber nichts, bleibe ich halt beim Original :)

    Ich komme bis heute nicht dahinter was daran so schlimm sein soll.

  4. Re: Online - Zwang, nein danke.

    Autor: gadthrawn 02.07.17 - 14:51

    iCakeMan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > CSCmdr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Den Euro - Preis finde ich fair, nicht jedoch den Preis den man mit
    > > Account-Bindung und Online - Zwang "zahlt".
    > > Macht aber nichts, bleibe ich halt beim Original :)
    >
    > Ich komme bis heute nicht dahinter was daran so schlimm sein soll.

    Nun.. Hersteller sterben oder schränken Produkte ein.
    Manche Spieler spielen auch gerne mal etwas älteres nochmal ( als SC2 rauskam habe ich SC1 nochmal durchgespielt).
    Wenn das Ding nun online sein MUSS, und der Hersteller weg ist oder es nicht mehr unterstützt - Pech gehabt.
    Games for Windows ist ein prominentes Beispiel: Service von Microsoft wurde eingeschränkt, etliche Spiele liefen danach nicht mehr (manche wohl noch mit Crack).

    HellGate : London möchte auch Singeplayer online sein - eine zeitlang nach Eisntellugn des Multiplayers ging daher auch SIngleplayer nicht.
    He, manche spielen sogar nostalgisch immer mal wieder PacMan.

    Might&Magix X ist ein Solospiel, seit anfang braucht man den Ubisoft account - erst mal die Einschränkung: Nur ein PC (ist aber bald aufgehoben worden).

    Also was könnten Leute gegen Onlinezwang haben?

  5. Re: Online - Zwang, nein danke.

    Autor: Anonymer Nutzer 02.07.17 - 15:11

    iCakeMan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > CSCmdr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Den Euro - Preis finde ich fair, nicht jedoch den Preis den man mit
    > > Account-Bindung und Online - Zwang "zahlt".
    > > Macht aber nichts, bleibe ich halt beim Original :)
    >
    > Ich komme bis heute nicht dahinter was daran so schlimm sein soll.

    Allein die Tatsache, dass es immer noch keinen Offline Modus für die Freundesliste gibt ist Grund genug, diese Firmenpolitik nicht zu unterstützen.
    Nein, ich möchte meinen Freunden nicht bis aufs kleinste Detail mitteilen, wo ich mich gerade im Hauptmenü befinde oder welchem Spiel ich gerade beigetreten bin.

    Das ist im Grunde genommen der traurige Versuch, Battlenet als Platform "lebendig" aussehen zu lassen, indem man jederzeit unter die Nase gerieben bekommt, was andere machen. Die Verknüpfung mit Twitter und Co rundet die ganze Sache ab. Absolut gestört.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.07.17 15:11 durch Blacee.

  6. Re: Online - Zwang, nein danke.

    Autor: Koto 02.07.17 - 15:53

    Sehe ich auch so.

    Klar wenn man Online spielt kein Ding. Aber wenn ich alleine Spiele brauche und will ich keine Überwachung.

    Es gibt einige Games die sind auch beim Singel Player ohne Online Zwang nicht zu benutzen.

    Das Boykotiere ich.

    Ich spiele mein Warcfaft 3 Offline. Wenn eine neue Version kommt wird die nicht gekauft. Weil ich spiele weiter Offline.

  7. Re: Online - Zwang, nein danke.

    Autor: Tom01 02.07.17 - 16:20

    Ich bin sowieso immer online.

  8. Re: Online - Zwang, nein danke.

    Autor: violator 02.07.17 - 17:08

    Ja DU, aber was machst du wenn der Auth-Server nicht online oder total überlastet ist?
    Bei D2 konnte ich einfach so trotzdem online spielen...

    Ich weiß noch wie ich mal mit meinem Neffen bei ihm ein Spiel spielen wollte, lokal, wir zwei gegeneinander. Also ganz einfach. Sollte man meinen. Ging leider nicht, Spiel hatte Onlinezwang und Auth-Server war nicht erreichbar...

  9. Re: Online - Zwang, nein danke.

    Autor: Magroll 02.07.17 - 17:10

    Wie lebt es sich heutzutage in den 90ern?

  10. Re: Online - Zwang, nein danke.

    Autor: Koto 02.07.17 - 17:26

    Tom01 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin sowieso immer online.

    Darum geht es aber nicht.

  11. Re: Online - Zwang, nein danke.

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 02.07.17 - 18:40

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja DU, aber was machst du wenn der Auth-Server nicht online oder total
    > überlastet ist?

    Heh, das hatte ich mal bei StarCraft 2, wo Blizzard für die Protoss-Kampagne den Offline-Modus rausnahm (hatte das vorher nicht mitbekommen, Wings of Liberty lief offline). Wartungsarbeiten am Server. War doof.

  12. Re: Online - Zwang, nein danke.

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 02.07.17 - 18:46

    Magroll schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie lebt es sich heutzutage in den 90ern?


    Dir ist schon klar, dass Blizzard jede Woche bekannt gibt, wann Server-Arbeiten sind und man in der Zeit nicht spielen kann?
    Gäb's niemals Downtimes, wäre das ja alles halb so wild, aber mit Downtimes ist das schon blöd.

  13. Re: Online - Zwang, nein danke.

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 02.07.17 - 18:59

    Das Angebot richtet sich primär an Online-Gamer. Jeder andere Mensch wäre mit einem Remake auf Basis der SC2-Engine besser bedient.

  14. Re: Online - Zwang, nein danke.

    Autor: violator 02.07.17 - 19:52

    Also in den 90ern konnte ich jedenfalls jedes Spiel jederzeit spielen. Egal ob man Internet hat oder nicht und egal ob der Hersteller das mir gerade erlaubt.

  15. Re: Online - Zwang, nein danke.

    Autor: woolf 02.07.17 - 20:10

    Das Argument kommt immer wieder.
    Wann gehen eigentlich die Steam- oder Blizzard-Server down, damit man nicht mehr spielen kann. Ist das nach Microsofts Tod oder schon vorher.

  16. Re: Online - Zwang, nein danke.

    Autor: Muhaha 02.07.17 - 21:29

    woolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Argument kommt immer wieder.
    > Wann gehen eigentlich die Steam- oder Blizzard-Server down, damit man nicht
    > mehr spielen kann. Ist das nach Microsofts Tod oder schon vorher.

    Nichts ist für die Ewigkeit! Aber wer in Spielen einen rein temporären Zeitvertreib ohne weiteren Wert sieht und keinen Gedanken daran verschwendet, ob man die Spiele der Jugend ein paar Jahrzehnte später noch spielen können wird, den muss das nicht stören.

    Für alle anderen ist DRM ein kulturelles Schwarzes Loch!

  17. Re: Online - Zwang, nein danke.

    Autor: Shio 02.07.17 - 21:40

    "Online-Zwang" interessiert mich aktuell auch nicht mehr, liegt aber auch daran das 99% aller aktuellen Spiele im Singleplayer für mich keinen Wiederspielwert besitzen.
    Mich im Singleplayer mit langweiligen AI's abzugeben habe ich keine Lust.

  18. Re: Online - Zwang, nein danke.

    Autor: Muhaha 02.07.17 - 21:58

    Shio schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Online-Zwang" interessiert mich aktuell auch nicht mehr, liegt aber auch
    > daran das 99% aller aktuellen Spiele im Singleplayer für mich keinen
    > Wiederspielwert besitzen.
    > Mich im Singleplayer mit langweiligen AI's abzugeben habe ich keine Lust.

    Das ist ja in Ordnung. Aber wie willst Du mit anderen Leuten in Zukunft spielen, wenn es keine Server mehr gibt, weil Blizzard ja MP nur über Battle.net erlaubt und es keine dedizierten Server gibt, geschweige denn LAN.

    Für den MP in vielen aktuellen Spielen brauche ich mindestens zwei funktionierende Firmen. Einen Internet-Provider und den Anbieter. Hinzu kommen da noch der Internet-Provider des Spieleanbieters und Internet-Provider anderer Mitspieler.

    Würde Blizzard Support für LAN anbieten, so wie das bei SC1 problemlos der Fall war, wäre man von Wohl und Wehe des betriebswirtschaftlichen Schicksals min. zweier Firmen vollständig unabhängig.

  19. Re: Online - Zwang, nein danke.

    Autor: Shio 02.07.17 - 22:13

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist ja in Ordnung. Aber wie willst Du mit anderen Leuten in Zukunft
    > spielen, wenn es keine Server mehr gibt, weil Blizzard ja MP nur über
    > Battle.net erlaubt und es keine dedizierten Server gibt, geschweige denn
    > LAN.

    Ich genieße lieber das was ich gerade habe und nicht das was ich in 10-20 Jahren nicht mehr habe. Wenn der Fall aber eintreten würde, wird es wahrscheinlich einen Crack&Fix dafür geben oder vielleicht sogar ein Update direkt von Blizzard der LAN Play ermöglicht. Siehe "DiabloPatch" für Diablo1 der Online-Play unoffiziell wieder ermöglicht.

    > Für den MP in vielen aktuellen Spielen brauche ich mindestens zwei
    > funktionierende Firmen. Einen Internet-Provider und den Anbieter. Hinzu
    > kommen da noch der Internet-Provider des Spieleanbieters und
    > Internet-Provider anderer Mitspieler.

    Wenn ich online spielen will, brauch ich Zugang zum Internet? Ja natürlich, wie sonst?

    > Würde Blizzard Support für LAN anbieten, so wie das bei SC1 problemlos der
    > Fall war, wäre man von Wohl und Wehe des betriebswirtschaftlichen
    > Schicksals min. zweier Firmen vollständig unabhängig.

    SC2 ist ein reiner eSports Titel mit Singleplayer Modus. LAN-Play war für SC2 nie gedacht und wird solang die Server laufen auch nicht kommen. Es gab da antürlich schon mal was unoffizielles für WOL oder HOTS aber das Projekt gibts wohl nimmer.

  20. Re: Online - Zwang, nein danke.

    Autor: MeisterLampe2 02.07.17 - 22:28

    Shio schrieb:
    > Siehe "DiabloPatch" für
    > Diablo1 der Online-Play unoffiziell wieder ermöglicht.

    "Wieder ermöglicht"? Ich kann Diablo 1 doch ganz normal über das Battle.net spielen, da brauche ich doch keinen inoffiziellen Patch für?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  2. DE-CIX Management GmbH, Frankfurt am Main
  3. KKH Kaufmännische Krankenkasse, Hannover
  4. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. (u. a. Elite Dangerous für 5,99€, Struggling für 7,25€, Planet Zoo für 21,99€, Planet...
  3. (u. a. XCOM 2 Collection für 16,99€, Bioshock: The Collection für 11,99€, Mafia 3: The...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
    IT-Security outsourcen
    Besser als gar keine Sicherheit

    Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
    Von Boris Mayer

    1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
    2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
    3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack

    Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
    Elektromobilität 2020/21
    Nur Tesla legte in der Krise zu

    Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Elektromobilität Akkupreise fallen auf Rekord von 66 Euro/kWh
    2. Transporter Mercedes eSprinter bekommt neue Elektroplattform
    3. Aptera Günstige Elektrofahrzeuge vorbestellbar