Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Blizzard: Warcraft 1 und 2 ohne DRM auf…

Die Zeiten wo "Dumme AI" den Mensch besiegen konnte

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Zeiten wo "Dumme AI" den Mensch besiegen konnte

    Autor: FactCheck 29.03.19 - 05:23

    Werde nie vergessen damals mit Freunden ganze Lan parties gemacht.

    AI fast unendliche Ressourcen geben und dann mit Freunde gegen AI und gegeneinander...

    Da hatten wir Spass damals und ganz ohne moderne AI aber mit unlimitierte Ressourcen blieb der AI uns stürmen wie Verrückt.

    Vor allem gab es da ein Spiel kann mir gar nicht mehr erinnern Total Annihilation glaube ich kam etwas später und der Sturm vom AI war einfach nicht zu halten. Wie oft wir bei den Spielen einfach rausgekickt wurden vom AI..

    Natürlich keine kluge AI! Keine kluge Aktionen oder Spies usw. einfach den AI unendliche Ressourcen geben ist faktisch für den AI cheaten aber hat funktioniert.. war sehr schwierig die ersten 10 Minuten zu überstehen..

    Nach 10 Minuten hatten wir die Überstanden konnten wir den AI innerhalb von 15-20 Minuten platt machen.

    Bei Total Annihilation aber gab es Spiele wo wir zu Dritt STUNDEN am Abend versucht haben den AI zu schlagen. Der kam nicht durch unsere Basen aber wir nicht durch seine.

    Mit hunderte Flugzeuge und Panzer sammeln den AI gleichzeitig zu dritt angreifen und sehr viel zerstören bevor wir wieder genug Truppen für eine 2e Welle hatten war100% alles wieder repariert..

    Stunden nach Stunden ging es so durch die Nacht.. Mehr als Status Quo war manchmal nicht drinn.

  2. Re: Die Zeiten wo "Dumme AI" den Mensch besiegen konnte

    Autor: ConstantinPrime 29.03.19 - 07:13

    Klingt nach spaßigen Abenden :)

  3. Re: Die Zeiten wo "Dumme AI" den Mensch besiegen konnte

    Autor: DWolf 29.03.19 - 07:37

    Zumindest was so "unschlagbare" AI angeht hat Planetary Annihilation das Zepter gut übernommen.
    Schön am Basebuilden kommt eine unglaublich riesige Armee an und walzt uns einfach um. Oder nen neuen Planeten besiedelt und direkt der erste Builder und die spärlichen Einheiten von einer Übermacht von 100+ Einheiten umgewalzt. Oder mitten in der Buildphase die Info bekommen, dass die KI einen Planeten auf uns fallen lässt.
    Vielleicht bin ich auch einfach zu alt geworden und schaff die notwendingen APM nicht mehr... Wer weiß.

    Ich muss keine alten Autos fahren, ich will.

  4. Re: Die Zeiten wo "Dumme AI" den Mensch besiegen konnte

    Autor: Klausens 29.03.19 - 08:13

    Man musste nur da, wo die AI immer anstürmte eine Wanne aus Mauer baun. Da liefen die dann rein und blieben drin hängen. Wenn die Wanne wieder voll war einen Blizzard rein.

  5. Re: Die Zeiten wo "Dumme AI" den Mensch besiegen konnte

    Autor: Fushimi 29.03.19 - 08:47

    FactCheck schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AI fast unendliche Ressourcen geben und dann mit Freunde gegen AI und
    > gegeneinander...

    In WC1 war es mWn nicht so, dass die AI unendlich Ressourcen hatte, sondern dass sie, solange man die Goldmine nicht auf der Karte aufgedeckt hatte, statt 100 (?) Gold immer nur 5 Gold abgebaut hat, d.h. die Mine hatte 20x soviel Inhalt für die AI.

    Wenn man die Goldmine dann per Zauber aufgedeckt hatte, ist sie relativ schnell aufgebraucht gewesen und anschließend hat die AI die Arbeiter dann zur nächsten Mine (die man selbst kontrolliert hat) geschickt. So konnte man die AI recht gut aushungern lassen.

    Später hat das halt nicht mehr so funktioniert, wenn die AI ihre Großbasen mit teilweise drei oder vier Minen hatte.

  6. Re: Die Zeiten wo "Dumme AI" den Mensch besiegen konnte

    Autor: chefin 29.03.19 - 08:58

    Hab vor 3 Jahren meine CDs durchgeschaut, eine VM aufgesetzt, mit DOSbox Warcraft2 installiert und beide Kampangnen durchgespielt. Nach 20 Jahren hatte man alles vergessen, es war einfach nur geil. 3 Monate, abend für Abend durchspielen, was halt so geht nach der Arbeit.

    Und wie oft musste ich neu starten, weil mich die Gegner überollt hatten. Holy crab, wie war das erfrischend. 3 Monate lang war ich wieder 20. Turm ans Ufer bauen, warten bis die Schiffe kommen und dann Blizzard drauf hageln lassen.

    Und Diablo hatte ich auch mal, aber ist irgendwie verschüttet. Egal, nun hab ich es wieder und hüte es wie "mein Ssschattzzz"

  7. Re: Die Zeiten wo "Dumme AI" den Mensch besiegen konnte

    Autor: Klausens 29.03.19 - 09:38

    Ja, das waren noch Zeiten.

    Ich hab meinen Starcraft-Key bis Heute im Kopf.
    3720 02078 ****



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.03.19 09:40 durch Klausens.

  8. Re: Die Zeiten wo "Dumme AI" den Mensch besiegen konnte

    Autor: shazbot 29.03.19 - 11:13

    Oh man klingt ganz wie Company of Heroes, in dem die KI mit höheren Schwierigkeitsgraden einfach mehr Truppen ohne Ressourceneinbußen hat produzieren können. Egal wie viel man sie zurück gedrängt hat, sie kam immer wieder mit Panzern zurück obwohl sie die Ressourcen dafür nicht hatte *schwitz*

    Vorsicht! Dieser Post ↑↑↑ enhält mit hoher Wahrscheinlichkeit meine eigene Meinung.

  9. Re: Die Zeiten wo "Dumme AI" den Mensch besiegen konnte

    Autor: MCCornholio 29.03.19 - 12:35

    Wieso hast du da Sternchen drinne dachte der besteht aus Zahlen? :>

  10. Re: Die Zeiten wo "Dumme AI" den Mensch besiegen konnte

    Autor: nixidee 29.03.19 - 16:54

    Ich ergebe mich ja auch gerne mal der Retro-Romantik. Aber ich muss auch zugeben, man hat viel schlechtes und nerviges verdrängt. Und auch früher war bei weitem nicht alles Gold. Bei dem ein oder anderen Spiel verzweifelt man dann durchaus z.B. an der Steuerung. Ich muss ehrlich zugeben, dass es da heute häufig meckern auf hohem Niveau ist.

  11. Re: Die Zeiten wo "Dumme AI" den Mensch besiegen konnte

    Autor: George99 29.03.19 - 17:00

    Klausens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man musste nur da, wo die AI immer anstürmte eine Wanne aus Mauer baun. Da
    > liefen die dann rein und blieben drin hängen. Wenn die Wanne wieder voll
    > war einen Blizzard rein.

    Das klingt ja so wie aus The Walking Dead ^^

  12. Re: Die Zeiten wo "Dumme AI" den Mensch besiegen konnte

    Autor: Kakiss 29.03.19 - 17:10

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab vor 3 Jahren meine CDs durchgeschaut, eine VM aufgesetzt, mit DOSbox
    > Warcraft2 installiert und beide Kampangnen durchgespielt. Nach 20 Jahren
    > hatte man alles vergessen, es war einfach nur geil. 3 Monate, abend für
    > Abend durchspielen, was halt so geht nach der Arbeit.
    >
    > Und wie oft musste ich neu starten, weil mich die Gegner überollt hatten.
    > Holy crab, wie war das erfrischend. 3 Monate lang war ich wieder 20. Turm
    > ans Ufer bauen, warten bis die Schiffe kommen und dann Blizzard drauf
    > hageln lassen.
    >
    > Und Diablo hatte ich auch mal, aber ist irgendwie verschüttet. Egal, nun
    > hab ich es wieder und hüte es wie "mein Ssschattzzz"

    Hehe das habe ich vor längerem auch gemacht, die Musik von WarCraft II ist auch wirklich toll (falls jemand wow spielt, kann ich nur empfehlen diese Musik laufen zu lassen oder von WC3 :) )

    Warcraft III hatte ich kurz bevor Blizzard Reforged angekündigt hat durchgespielt, was meine Motivation für das wirklich schöne Remaster etwas runter schraubt^^

    Diablo habe ich jetzt vorgestern durch, die gog Version sogar.

    Falls jemand mal online spielen will, melden :)

    @Nixidee

    Also Warcraft 2 Battle Net Edition ist von der Handhabung her sehr gut gealtert, grad aufgrund der Verbesserungen, wie Einheitengruppierung etc.
    Nur bei Warcraft I merkt man das Alter sehr stark an, wäre die Steuerung besser, hätte man trotz allem sicherlich Freude dran.

    Aber eins muss ich sagen, ich habe WC2 und Starcraft vor Warcraft 1 gespielt.
    Ohne WC1, hätte ich Hotkeys wohl eher viel später nutzen gelernt :P

  13. Re: Die Zeiten wo "Dumme AI" den Mensch besiegen konnte

    Autor: Rungard 02.04.19 - 14:31

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und auch früher war bei weitem nicht alles Gold.

    Stimmt, ohne Holz kam man nie weit. :P


    > Bei dem ein oder anderen Spiel verzweifelt man dann
    > durchaus z.B. an der Steuerung. Ich muss ehrlich zugeben, dass es
    > da heute häufig meckern auf hohem Niveau ist.

    Da stimme ich allerdings zu. Ist mir leider auch häufiger aufgefallen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KDO Service GmbH, Oldenburg
  2. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach
  3. DEKRA SE, Stuttgart
  4. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)
  2. 92,60€
  3. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
    Digitaler Knoten 4.0
    Auto und Ampel im Austausch

    Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    IT-Forensikerin
    Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
    Eine Reportage von Maja Hoock

    1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

    1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
      Graue Flecken
      Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

      Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

    2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
      Störung
      Google Kalender war weltweit ausgefallen

      Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

    3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
      Netzbau
      United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

      United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


    1. 18:14

    2. 17:13

    3. 17:01

    4. 16:39

    5. 16:24

    6. 15:55

    7. 14:52

    8. 13:50