1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Blizzard: Zukunft von Diablo gesucht

Einfach GrindingGearGames Diablo 4 entwickeln lassen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einfach GrindingGearGames Diablo 4 entwickeln lassen

    Autor: blackout23 04.07.16 - 17:09

    Path of Exile ist genau das was Diablo 2 geil gemacht hat und einfach weiter entwickelt.
    Ein Diablo mit ordentlicher Story und Blizzard Grafikern und Designern und Spielmechanik von den PoE Machern entwickelt wäre richtig nice.

  2. Re: Einfach GrindingGearGames Diablo 4 entwickeln lassen

    Autor: babautz 04.07.16 - 17:18

    Gibt ne Menge Leute die die altbackene PoE Formel gerade nicht gut finden. Ich weiß Diablo 3 wurde gerade anfangs viel kritisiert, aber nach dem Addon und vielen Patches hat es sich meiner Meinung nach zu etwas eigenem Guten entwickelt. Warum sollte man ein zweites PoE wollen, wenn es doch PoE gibt? Die oldschool Fans können doch gerne dort bleiben, ich habe lieber mein freies reskillen, meine Top-Items ohne irgendwelche externen Trade-Seiten aufrufen zu müssen, mein flüssiges Kampfsystem mit "oomph".

    Nicht falsch verstehen: Diablo 3 ist nicht perfekt, und es gibt vieles was ich ändern würde. Aber meist gerade nicht in Richtung PoE.

    Blizzard soll auch beim vierten Teil wieder etwas wagen. Bei Fehltritt dann eben dementsprechend spätestens bis zum Addon korrigieren, und die guten Aspekte beibehalten.

  3. Re: Einfach GrindingGearGames Diablo 4 entwickeln lassen

    Autor: Norko 04.07.16 - 17:49

    babautz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich habe lieber mein
    > freies reskillen
    >
    > Blizzard soll auch beim vierten Teil wieder etwas wagen. Bei Fehltritt dann
    > eben dementsprechend spätestens bis zum Addon korrigieren, und die guten
    > Aspekte beibehalten.

    Das freie reskillen war für mich persönlich einer der größten Fehler des dritten Teils. Builds haben damit jederlei Bedeutung verloren was einen großen Teil ausmacht bei Hack&Slash games. Stattdessen spielt jeder immer den jeweiligen "Flavour of the month" ohne einen Bezug zu seiner Spielfigur aufzubauen.

    Meiner Meinung nach sollte sich Blizz lieber mal wieder darauf besinnen was dieses Genre denn geprägt hat.. sprich sich bei, von mir aus auch PoE und den alten Ablegern inspirieren lassen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.07.16 17:50 durch Norko.

  4. Re: Einfach GrindingGearGames Diablo 4 entwickeln lassen

    Autor: babautz 04.07.16 - 18:54

    Norko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > babautz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ich habe lieber mein
    > > freies reskillen
    > >
    > > Blizzard soll auch beim vierten Teil wieder etwas wagen. Bei Fehltritt
    > dann
    > > eben dementsprechend spätestens bis zum Addon korrigieren, und die guten
    > > Aspekte beibehalten.
    >
    > Das freie reskillen war für mich persönlich einer der größten Fehler des
    > dritten Teils. Builds haben damit jederlei Bedeutung verloren was einen
    > großen Teil ausmacht bei Hack&Slash games. Stattdessen spielt jeder immer
    > den jeweiligen "Flavour of the month" ohne einen Bezug zu seiner Spielfigur
    > aufzubauen.
    >
    > Meiner Meinung nach sollte sich Blizz lieber mal wieder darauf besinnen was
    > dieses Genre denn geprägt hat.. sprich sich bei, von mir aus auch PoE und
    > den alten Ablegern inspirieren lassen.

    Solange es so etwas wie Leaderboards gibt, wird es ein effektivstes skillbuild geben, welches Leute, die kompetitiv sein wollen spielen werden. Reskillung hat damit genau garnichts zutun. Auch in D3 kannst du zig verschiedene Builds spielen, mit vielen kommt man sogar recht weit in der klasseneigenen Ladder. Das viele Spieler es sich lieber einfacher machen, und die Topleute kopieren, ist nicht schuld des Spielsystems.
    Was man D3 ankreiden kann, ist, dass es in einigen klassen eine zu Große Imbalance zwischen einzelnen builds gibt (Wizard-Twister ...), allerdings ist eigentlich auch das nur für Leute interessant, die über GR70-80 hinaus wollen, was wohlgemerkt eher ein kleiner Anteil der Spieler ist.

    Auf der anderen Seite: Seinen stundenlang hochgepäppelten Char in die Tonne zu treten, weil man auf einmal merkt, das man gaaanz am Anfang falsch geskillt hat ist natürlich fun fun fun! Auch hier gilt wieder: Wer das gerne hat: Geht zu PoE. D3 ist einen anderen Weg gegangen, und das erfolgreich.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.07.16 18:56 durch babautz.

  5. Re: Einfach GrindingGearGames Diablo 4 entwickeln lassen

    Autor: caldeum 04.07.16 - 19:16

    babautz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt ne Menge Leute die die altbackene PoE Formel gerade nicht gut finden.
    > Ich weiß Diablo 3 wurde gerade anfangs viel kritisiert, aber nach dem Addon
    > und vielen Patches hat es sich meiner Meinung nach zu etwas eigenem Guten
    > entwickelt. Warum sollte man ein zweites PoE wollen, wenn es doch PoE gibt?
    > Die oldschool Fans können doch gerne dort bleiben, ich habe lieber mein
    > freies reskillen, meine Top-Items ohne irgendwelche externen Trade-Seiten
    > aufrufen zu müssen, mein flüssiges Kampfsystem mit "oomph".
    Jeder wie ers braucht. Diablo 3 ist anspruchslose Spachtelmasse für Gelegenheitsspieler und PoE muss man studieren. Die D2-Spieler haben sich unter D3 nur etwas anders vorgestellt als es im Endeffekt geworden ist.

    Und wsir beide sind übrigens Vertreter aus dem Bilderbuch: ich fand D3 anfangs ganz nett und mit jedem Patch wurde es immer schlimmer bis ich am Ende nur noch 2-3 Tage kurz in eine Season geschaut habe und danach die Schnauze voll hatte. D3 hat so wenig Komplexität, man kann Problemlos mit Papier+Stift nahezu sämtliche Spiel-Möglichkeiten eines Charakters an einem Tag durchskizzieren, 10 Tage dumm Uniques farmen und dann austesten um festzustellen dass ab GR 60 jede Klasse nur noch ihre 2-3 Standard-Builds hat die was taugen. Oder wenn man Haardcore spielt ist das SPiel noch dümmer: Skills/Items mit Extraleben, keine (Team)Unverwundbarkeit nachmdem man ein Rift betreten hat ...

    D3 ist eine ewige Baustelle geblieben, sorry.
    > Nicht falsch verstehen: Diablo 3 ist nicht perfekt, und es gibt vieles was
    > ich ändern würde. Aber meist gerade nicht in Richtung PoE.
    >
    > Blizzard soll auch beim vierten Teil wieder etwas wagen. Bei Fehltritt dann
    > eben dementsprechend spätestens bis zum Addon korrigieren, und die guten
    > Aspekte beibehalten.
    D3 war mein letztes Blizzard-Spiel. Meine Lernkurve ist nicht so schmal als dass ich Erwartungen für DIablo 4 schüren würde.

  6. Re: Einfach GrindingGearGames Diablo 4 entwickeln lassen

    Autor: _2xs 05.07.16 - 07:30

    Ich hab Diablo 3 erst kurz vor ROS betreten. Da wars auch schon gut, aber jetzt ists besser. Diablo 2 hab ich nie weiter als Akt 1 gespielt. Es war im Gegensatz zu Diablo 1 total langweilig geworden.

  7. Re: Einfach GrindingGearGames Diablo 4 entwickeln lassen

    Autor: Graveangel 05.07.16 - 08:28

    _2xs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab Diablo 3 erst kurz vor ROS betreten. Da wars auch schon gut, aber
    > jetzt ists besser. Diablo 2 hab ich nie weiter als Akt 1 gespielt. Es war
    > im Gegensatz zu Diablo 1 total langweilig geworden.


    Genau das wurde hier doch angesprochen.
    D3 ist kurzweilig mit viel Action ohne Tiefe.
    D2 muss man sich zumindest etwas genauer mit beschäftigen.
    Ab Akt 4 wird Diablo 2 nur besser, finde ich.

  8. Re: Einfach GrindingGearGames Diablo 4 entwickeln lassen

    Autor: plaGGy 05.07.16 - 10:11

    Diablo 2 hat grundsätzlich starke Akte 3. und 5.

    Das Regame ist langweilig und müßig, zumal die Resistenzen der Monster halt teilweise lächerlich sind, vor allem auf Hölle.

    Z.b. die 3 Barbaren in Akt V können einfach härter sein als jeder Endgegner, je nach Random-Faktor.

    Und ich sags immer wieder: Auch in D2 gibt es im Grunde nur begrenzt Builds die am Ende wirklich klappen. in PoE übrigens auch.

    Dazu hat D3 einfach ein Kampfsystem was viel viel viel viel besser aussieht und sich dazu noch wesentlich besser spielt als es PoE jemals haben können wird.

    Das alleine hat PoE damals für mich gekillt... den überbordenden Baum und die komplett identifikations- und seelenlosen Klassen kamen am Ende nur noch dazu.

    Das wird sich halt auch nicht ändern und ist für mich der größte Kritikpunkt an PoE... neben der damals unfassbar langweiligen Welt.... da war D2 selbst mit dem Alter aufem Rücken noch 100x besser vom Artstil und Worlddesign...
    Ich dachte am Anfang noch so... hey sieht der Strand geil aus... und dann war es ... noch eine Strandhöhle... noch eine Strand... noch ein Dschungel...oh... eine zerstörte Stadt - keine Ahnung ob es nun besser ist.

    D3 ist einfach das perfekte Zwischendurchspiel, oder eben eines was man zu jeder Season 1 Woche suchtet und dann wieder im Schrank liegen lässt... aber genau das macht doch ein gutes SPiel auch aus.

  9. Re: Einfach GrindingGearGames Diablo 4 entwickeln lassen

    Autor: Sharkuu 05.07.16 - 11:07

    naja, bei diablo 2 finde ich grade akt 3 und 5 richtig schlecht :D akt 3 zieht sich einfach endlos und akt 5 passt für mich einfach nicht richtig in die welt.

    bei dia 2 gab es eine begrenzte anzahl an builds für was? uber tristram, klar, aber sonst? frostorb, blizzard, fireball, hydra, lightning sowie kombis darauß. und das ist nur die sorc. bei d3? speedfarm explosion oder twister. und da explosion nur eine extreme speed variante zum farmen ist, kann man das auch gleich weg lassen, weil dann würde d2 den rahmen noch mehr sprengen.
    genau das trifft auch bei poe zu. uber atziri braucht ein cookie cutter build. t15 maps können mit fast allem gecleart werden. natürlich sind die builds unterschiedlich schnell, aber spielbar sind sie definitiv.

    nehmen wir also baal runs, t10 rifts und t15 maps, dann haben alle games sehr viele möglichkeiten, wobei poe da wohl mit abstand am meisten hat. nehmen wir uber tristram, grifts pushen oder uber atziri, dann reduziert sich das extremst. d2 hat für sichere runs 3, eher 2 builds. d3 hat 1 build pro klasse. poe hat ein anderes system, da würde ich das skill abhängig machen, dann sind das da ~15-20.

    der artstyle ist halt geschmacksache, mir gefällt beides. ich mag die knallbunte peace and love welt von d3, aber auch die trostlose und leere welt von poe. das kampfsystem gefällt mir auch bei beiden zum teil. eigentlich würde poe meilenweit vorne liegen, weil alles was dich bei d3 töten kann 1 shots sind, aber poe ist genau an der selben stelle angekommen. bei d3 ist es einfach ein rushen von boss zu boss, bei poe killt man alles. von den proportionen her macht poe mehr spaß. wenn etwas viel leben hat, dann macht es auch viel schaden. bei d3 prügelt man irgendwann minutenlang auf weiße mobs ein, ohne das sie einem gefährlich werden können, wenn es nicht bestimmte mob typen sind.

    aber, mein mit abstand größter kritikpunkt ist einfach das equip sammeln. eien neue season von poe spiele ich 1-2 monate. d2, wenn ich es mal raus hole, spiele ich 1-2 monate. d3 ist nach maximal einer woche langweilig, meistens beginnt es schon nach 2 tagen...ein hack and slay ist für mich halt abgeschlossen, wenn mein gear vollständig ist. dann teste ich damit noch ein wenig und das wars. der weg ist das ziel, und der ist viel zu kurz bei d3 :)

  10. Re: Einfach GrindingGearGames Diablo 4 entwickeln lassen

    Autor: _2xs 05.07.16 - 13:34

    Sharkuu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber, mein mit abstand größter kritikpunkt ist einfach das equip sammeln.
    > eien neue season von poe spiele ich 1-2 monate. d2, wenn ich es mal raus
    > hole, spiele ich 1-2 monate. d3 ist nach maximal einer woche langweilig,
    > meistens beginnt es schon nach 2 tagen...ein hack and slay ist für mich
    > halt abgeschlossen, wenn mein gear vollständig ist. dann teste ich damit
    > noch ein wenig und das wars. der weg ist das ziel, und der ist viel zu kurz
    > bei d3 :)

    In ner Woche hast Du in D3 noch gar nix erreicht. In Q10 funktioniert jeder Build und jedes Equipment. Erst in Portalen ab Stufe 70 kann man Anfangen vom Endgame zu reden. Ob das Q10 bei Diablo 2 oder POE Easy Mode heißt ist doch voll unrelevant. Es reicht doch, daß das Spiel extremst skaliert und wo bei dem einen Q10 aufhört fängts bei den anderen erst bei den Portalen ab 80 an. Man kann mit Q3 mit schlechten EQ genauso gefordert werden wie in Portalen ab 80 mit Highend EQ. POE und Diablo 2 war mir persönlich zu langsam zu spielen. Aber da hat jeder seine eigenen Präferenzen. Vom Setting her war D1 als Dungeoncrawler natürlich top.

    Ich finde D3 könnte viel mehr Content vertragen. Mehr als diese generierten Dungeons, die sich kaum voneinander unterscheiden. Bei D1 waren die immer wieder anders.

  11. Re: Einfach GrindingGearGames Diablo 4 entwickeln lassen

    Autor: Sharkuu 05.07.16 - 14:16

    nach einer woche d3 hat man halb/voll ancient gear, je nach dropp luck. klar gibt es jetzt noch das weitere aufwerten, aber das mats farmen dafür ist einfach zu langweilig.

    d2 ist von der geschwindigkeit eigentlich ganz in ordnung, poe ist mittlerweile fast schneller als d3. besonders wenn man das endgame anguckt, bei poe gibt es keine gruppen mehr auf die man eine minute prügeln muss um sie klein zu bekommen. wo d3 bei weiterem progress immer langsamer wird, wird poe immer schneller. mittlerweile kann man uber atziri phasen 1 shotten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Osthannoversche Eisenbahnen AG, Celle
  2. VenturisIT GmbH, Bad Soden am Taunus
  3. Majorel Berlin GmbH, Berlin (Home-Office)
  4. Hannover Rück SE, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de