1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Blizzard: Zukunft von Diablo gesucht

Ist Diablo 3 jetzt eigentlich fertig entwickelt?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist Diablo 3 jetzt eigentlich fertig entwickelt?

    Autor: motzerator 04.07.16 - 16:32

    Wie sieht das aus, hat Diablo 3 nun endlich einen finalen Entwicklungsstand erreicht, oder wird daran immer noch herum gedoktort? Ich will das irgendwann (nach Fallout 4 und danach dem Witcher 3) mal ansehen, habe aber keine Lust auf ein Spiel, in dem sich während ich es schon zocke, noch etwas an der Spielmechanik oder dem Balancing ändert, also die Spielregeln verändert werden.

    Gegen Fehlerbereinigungen und reine Erweiterungen des Spiels habe ich nichts einzuwenden. Aber wenn Dinge, die man bereits erreicht hat, zu meinen Ungunsten verändert werden, würde mich das doch sehr ärgern.

  2. Re: Ist Diablo 3 jetzt eigentlich fertig entwickelt?

    Autor: Holindarn 04.07.16 - 16:42

    D3 wird nie fertig, liegt ja auch logischer weise an den Seasons mit immer neu hinzugefügten items und sets, darauf basierend werden dann auch immer fähigkeiten / talente etc. angepasst...

  3. Re: Ist Diablo 3 jetzt eigentlich fertig entwickelt?

    Autor: eisbart 04.07.16 - 16:45

    Naja das Problem ist ja dass das ding wegen der langweiligen Charakter Entwicklung keinen Spaß macht. Jeder Charakter hat zwar n Haufen skills aber effektiv sind es nur Variationen vom selben langweiligen skill.

    Wäre es doch nur ein moderneres diablo 2 mit mehr Stabilität geworden :/ muss sagen meine Hoffnung das 4 gut wird ist ziemlich tot

  4. Re: Ist Diablo 3 jetzt eigentlich fertig entwickelt?

    Autor: Elgareth 04.07.16 - 17:01

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gegen Fehlerbereinigungen und reine Erweiterungen des Spiels habe ich
    > nichts einzuwenden. Aber wenn Dinge, die man bereits erreicht hat, zu
    > meinen Ungunsten verändert werden, würde mich das doch sehr ärgern.

    Keine Sorge, zu Ungunsten verändern die schon seit nem Jahr ca. nicht mehr.
    Mit jedem Patch wird einfach alles n Stück stärker. Manchmal ist das neueste Set dann viel stärker gebufft als das bis dahin beste, wodurch relativ gesehen die alte Skillung schwächer wird. Absolut gesehen wird aber nix mehr generft ^_^

    (Davon ab hast du bei Diablo deinen grundsätzlichen Kram inzwischen so schnell zusammen, dass es hauptsächlich Spass macht, Skillungen und Charaktere zu wechseln. In der letzten Season ist unsere Truppe ab Tag 3 im höchsten Schwierigkeitsgrad durchgerannt, und das ist relativ normal für eingespielte casuals, also es geht bei weitem schneller/effizienter.
    Nach etwa einer Woche hast du deinen Main-Build im Großen und Ganzen fertig. Ab dann ists nur noch feintuning, oder eben andere Chars oder neue Builds)

  5. Re: Ist Diablo 3 jetzt eigentlich fertig entwickelt?

    Autor: motzerator 04.07.16 - 17:08

    Holindarn schrieb:
    -------------------------------
    > D3 wird nie fertig, liegt ja auch logischer weise an den
    > Seasons mit immer neu hinzugefügten items und sets,
    > darauf basierend werden dann auch immer fähigkeiten
    > / talente etc. angepasst...

    Ich denke mal, spätestens wenn der Nachfolger da ist,
    wird dann Ruhe sein. Ich habe Geduld, es gibt genug
    gute Spiele.

  6. Re: Ist Diablo 3 jetzt eigentlich fertig entwickelt?

    Autor: Fregin 04.07.16 - 17:09

    Hm, wie soll ich es sagen... Ich hab mir D3 glaub letztes Jahr gekauft, um mit nem Freund mal wieder ein gemeinsames Spiel zum Zocken zu haben. Aber mal ganz objektiv betrachtet: Das Spiel ist langweilig. Wirklich Spaß macht (zumindest mir) nur der Zauberer, die anderen Klassen sind ziemlich dröge. Bei D2 hab ich da noch sehr viel mehr variiert, kann aber nicht so recht den Finger drauf legen, woran das liegt. Viele Skills sind mehr oder weniger doppelt (Zauberer beschwört Hydra, Jäger baut Balliste auf, beides ein stationärer Turm, der Gegner angreift), viele empfinde ich als vollkommen sinnfrei. Was ich ganz sehr vermisse ist, dass man sich mit seinem Mitstreitern irgendwie ergänzt. Aber ich hab zumindest noch keinen Skill gefunden, der irgendwie mit einem Kollegen ineinander greift, abgesehen von "Du zündest den Gegner an, dadurch erhält er mehr Schaden aus allen anderen Quellen". Oh, und eine gute Story darfst du auch nicht erwarten, die ist ziemlich albern und bietet quasi nur einen dürftigen Rahmen für: Renn da hin und hau alles tot, renn dort hin und hau alles tot, klopp den lokalen Oberboss und mach dann im nächsten Kapitel das Gleiche. Aber ok - das war bei anderen Diablo-Spielen ja nicht anders.

  7. Re: Ist Diablo 3 jetzt eigentlich fertig entwickelt?

    Autor: cry88 04.07.16 - 17:09

    Elgareth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In der letzten Season ist unsere Truppe ab Tag 3 im
    > höchsten Schwierigkeitsgrad durchgerannt, und das ist relativ normal für
    > eingespielte casuals, also es geht bei weitem schneller/effizienter.
    Wobei man sagen muss, dass die Torment Level nur ein Durchgang sind. Ziel ist es einen möglichst hohen Rift Level zu schaffen. Zur Info: Rifts sind komplett zufällige Gebiete mit zufälligen Gegnern und einem zufälligen Boss, wenn eine bestimmte Anzahl an Gegnern gekillt wurde. Diese werden mit jedem Rift Level stärker und stärker. Das Ganze wiederum ist an einen Timer gebunden.

    Jede Season gibt es ein bestimmtes hohes Level, was man für besondere Erfolge benötigt.

  8. Re: Ist Diablo 3 jetzt eigentlich fertig entwickelt?

    Autor: vlad_tepesch 04.07.16 - 17:30

    hm - dann schau dir mal auf Seiten, die sich damit beschäftigen die End-Game-Builds an. Da gibts schon ziemlich starke Spezialisierungen, wo es ohne Teamwork unmöglich ist und die Skills extrem ineinander greifen. Und gerade die höheren Rift-Stufen, sind schon mehr als hinrennen und platt machen.

  9. Re: Ist Diablo 3 jetzt eigentlich fertig entwickelt?

    Autor: vlad_tepesch 04.07.16 - 17:38

    sag das mal nicht zu laut - in dem nächsten patch werden wohl ein paar nerfs drin sein. Vor allem für das Gruppenspiel. Sie wollen wohl erreichen, dass kein Support die Gruppe mehr Schaden austeilen lassen kann, als ein weiterer Damage-Dealer. Deswegen werden einige der Gruppen-buffs generft.

  10. Re: Ist Diablo 3 jetzt eigentlich fertig entwickelt?

    Autor: vlad_tepesch 04.07.16 - 17:48

    Gerade Blizzard kümmert sich aber extrem gut um seine Spiele.

    Pflege und Updates so lange nach Release gibt es selten.
    vor nicht allzu langer Zeit gabs noch D2 und Starcraft (1) Updates.
    Die (vorletztes) die CD-Abfrage deaktivieren und (letztes) die Spiele auf aktuellem Windows lauffähig machen.

  11. Re: Ist Diablo 3 jetzt eigentlich fertig entwickelt?

    Autor: vlad_tepesch 04.07.16 - 17:51

    Während einer Season kann man sich sicher sein, dass Blizzard nichts an der Mechanik ändert. Es spricht auch nichts dagegen einen Season-Charakter zu erstellen. Nach der Season wird dieser in einen ganz normalen Charakter umgewandelt und alle Gegenstände werden an den Nicht-Season-Bereich übermittelt.

  12. Re: Ist Diablo 3 jetzt eigentlich fertig entwickelt?

    Autor: Der schwarze Ritter 04.07.16 - 17:51

    Ich weiß nicht, warum sich alle dauernd D2 zurück wünschen. Skills zurücksetzen war lange gar nicht möglich, sprich, hat man sich die Skills falsch gesetzt, war der Char fast unbrauchbar. Dazu waren die Quests zu vernachlässigen, es war nach Abschluss dieser schlichtweg nicht möglich, großartig EP zu sammeln. Sprich: Es lief auf pures und stupides grinden hinaus, noch extremer als bei Diablo 3. Ja, auch da läuft man die Rifts immer wieder, aber es ist doch noch etwas anders.

    Diablo 2 hatte zudem das Problem, dass Dropchancen wirklich unterirdisch waren. Es war mir zu meinen Diablo 2 Zeiten (immerhin Stufe 94 Paladin) niemals möglich, ein Set auch nur annähernd zu vervollständigen. Ebenso legendäre Items, die legendär schlecht droppten. Ich habe keine Ahnung, was ich anders gemacht habe als andere, aber ich habe so extremst selten mal was droppen sehen und in fast jedem Fall war es dann irgendein völlig unbrauchbarer Mist. Klar, das hat die brauchbaren Sachen damit umso wertvoller gemacht und man hat sich umso mehr gefreut, aber ich bin jetzt Mitte 30, da habe ich einfach nicht mehr die Zeit, täglich einige Stunden in einem Spiel rumzulaufen, damit VIELLEICHT mal irgendwas brauchbares droppt. Das war zur Schulzeit machbar, aber irgendwann halt nicht mehr.

    Nicht falsch verstehen, ich mag Diablo 2. Sehr sogar, aber man muss auch mal ein bisschen objektiv auf dessen Schwächen schauen, die zweifellos massig vorhanden sind. Das Gamedesign stammt halt von Ende der 90er, das ist fast 20 Jahre her. Es gibt zwar Spiele, die gut altern, aber Diablo 2 gehört - bei aller Liebe und Nostalgie - nicht dazu.

    Das Problem, das Diablo 3 hat(te), wurde inzwischen fast vollständig behoben und war einfach eine falsche Marschrichtung beim Konzept. Ich finde, es hat sich inzwischen zu einem guten (nicht sehr guten, aber guten) Spiel gemausert und das passt so ganz gut. Ein weiteres Addon wäre noch nice, aber da muss man wohl weiter drauf warten. Echtgeld-AH, völlig bekloppte Dropchancen und Möglichkeiten (Mein Barbar hat hervorragendes Zauberer-Gear gesammelt, sonst aber nix) und ein Showstopper (Inferno-Schwierigkeitsgrad), der ohne Wochen- und Monatelanges farmen nicht zu schaffen war - das waren die Probleme von D3. Davon sind quasi alle weg. Es hat immer noch die eine oder andere Schwäche, aber verglichen mit dem Auslieferungszustand und seinem Vorgänger steht es jetzt richtig gut da.

  13. Re: Ist Diablo 3 jetzt eigentlich fertig entwickelt?

    Autor: Norko 04.07.16 - 18:13

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß nicht, warum sich alle dauernd D2 zurück wünschen. Skills
    > zurücksetzen war lange gar nicht möglich, sprich, hat man sich die Skills
    > falsch gesetzt, war der Char fast unbrauchbar. Dazu waren die Quests zu
    > vernachlässigen, es war nach Abschluss dieser schlichtweg nicht möglich,
    > großartig EP zu sammeln. Sprich: Es lief auf pures und stupides grinden
    > hinaus, noch extremer als bei Diablo 3. Ja, auch da läuft man die Rifts
    > immer wieder, aber es ist doch noch etwas anders.
    >
    > Diablo 2 hatte zudem das Problem, dass Dropchancen wirklich unterirdisch
    > waren.


    Ich denke eher das sich die meisten D2 zurückwünschen wegen des ausgefeilten Skillsystems, der vielen guten Craftingmöglichkeiten und des Pvp´s wenn man alles erreicht hatte.
    Klar, die Droprate war mies, Fehler des Spielers beim skillen konnten erst spät ausgebügelt werden... aber das alles sind Dinge die ohne weiteres leicht angepasst werden können. Es war halt nicht auf Casual Spieler ausgelegt wie es sich heute so schön schimpft.
    Jedem Recht machen kann man es natürlich nicht, aber so wie es im Moment in D3 ist: 20 Stunden gespielt und alles neue ist erreicht und ausgelutscht, ist meiner Meinung nach auch keine Lösung eine große Spielerzahl am Ball zu halten.
    Und so nebenbei.. die Quests in D2 hatten viel mehr Bedeutung (Skill+Statpunkte) als es heute in D3 der Fall ist.

  14. Re: Ist Diablo 3 jetzt eigentlich fertig entwickelt?

    Autor: Nogul 04.07.16 - 18:13

    Man bekommt mit der Zeit zusätzliche Inhalte.

    Ich finde es nett, dass man etwas "geschenkt" bekommt.

  15. Re: Ist Diablo 3 jetzt eigentlich fertig entwickelt?

    Autor: sofries 04.07.16 - 18:44

    Das Spiel ist nun schon seit Jahren auf einem guten Stand. Die Urversion von Diablo 3 war noch relativ unausgegoren, aber die aktuelle Version ist ein Spaß für einige Dutzend Stunden. Insbesondere im Coop mit Freunden einer der besten Gruppenspiele. Jedoch nicht etwas, was ich jetzt Monatelang spielen würde. Dafür fehlt PvP und wirklicher Tiefgang, wenn die Akte vorbei sind.

  16. Re: Ist Diablo 3 jetzt eigentlich fertig entwickelt?

    Autor: NMN 04.07.16 - 18:46

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie sieht das aus, hat Diablo 3 nun endlich einen finalen Entwicklungsstand
    > erreicht, oder wird daran immer noch herum gedoktort?

    Blizzard will zwischen der nächsten und übernächsten Season ein Patch rausbringen, welchen die derzeitige Endgame-Meta (1 Energiewirbel Wizard und 3 0-DPS-Supporter) in Richtung 4 DPSler lenken soll.

  17. Re: Ist Diablo 3 jetzt eigentlich fertig entwickelt?

    Autor: motzerator 04.07.16 - 19:06

    NMN schrieb:
    -----------------------
    > Blizzard will zwischen der nächsten und übernächsten Season
    > ein Patch rausbringen, welchen die derzeitige Endgame-Meta
    > (1 Energiewirbel Wizard und 3 0-DPS-Supporter) in Richtung
    > 4 DPSler lenken soll.

    Mal eine Frage: Das klingt mir sehr nach Multiplayer. Man kann
    Diablo aber doch auch offline und als Singleplayer spielen, oder?

    Da hier so viel über Gruppen geschrieben wird: Wie sieht das
    denn mit den Inhalten aus?

    Kommt man auch alleine an alle schönen Sachen ran?

    Hat man alleine auch vergleichbare Chancen?

    Oder sind viele schöne Dinge nur im Mulitplayer zu holen?

  18. Re: Ist Diablo 3 jetzt eigentlich fertig entwickelt?

    Autor: daarkside 04.07.16 - 20:11

    Es ist das beste, weil actionreichste spiel des Genres. Kein anderes arpg hat auch nur annähernd das gleiche fantastische Metzelfeeling. Vor allem die Interaktion mit den mobs und die elite Affixe sind großartig.


    Über content, skill System, economy und items kann man sich immer streiten. Das Metzelfeeling ist hingegen einfach nur einmalig.

  19. Re: Ist Diablo 3 jetzt eigentlich fertig entwickelt?

    Autor: owmelaw 04.07.16 - 22:51

    Diablo 3 (auch mit Reaper of Souls) ist ein reines online-Spiel. Eine Internetverbindung ist immer nötig. Man kann fast alles alleine schaffen. Man wird sich in Großen Nephalemportalen nicht so hoch kämpfen können wie in einer Gruppe, aber ansonsten steht dir die Welt Sanktuarios offen. Für jedes zusätzliche Mitglied in der Gruppe gibt es einen Buff der Gold-, Erfahrung- und Magiefundbonus erhöht. Die Chancen auf "schöne Sachen" an sich sind somit in der Gruppe höher als alleine. Blizzard hat allerdings den Loot 2.0 eingeführt. Ergänzend zu diesem Artikel kann man noch hinzufügen, dass sich die Chance auf einen seltenen Gegenständ bei einem seltenen Gegner oder Boss während der offline-Zeit erhöht bis sie 100% beträgt, und je nach Länge der offline-Zeit langsam wieder senkt. Damit ist auch den Gelegenheitsspielern ein Funkeln in den Augen vergönnt ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.07.16 22:57 durch owmelaw.

  20. Re: Ist Diablo 3 jetzt eigentlich fertig entwickelt?

    Autor: Érdna Ldierk 05.07.16 - 09:38

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal eine Frage: Das klingt mir sehr nach Multiplayer. Man kann
    > Diablo aber doch auch offline und als Singleplayer spielen, oder?

    Offline ist nicht, der Battlenet-Client setzt eine ständige Onlineverbindung voraus.

    > Da hier so viel über Gruppen geschrieben wird: Wie sieht das
    > denn mit den Inhalten aus?
    >
    > Kommt man auch alleine an alle schönen Sachen ran?

    Man kann die Rifts solo auch machen, allerdings sind die höheren Stufen alleine nicht schaffbar. Drops gibts auch alleine viele und es gibt auch für Solospieler Möglichkeiten, Items an die eigenen Wünsche anzupassen (z.B. Attribute austauschen). Sets kann man definitiv alleine zusammenfarmen.

    > Hat man alleine auch vergleichbare Chancen?

    In der Therorie ja, die Dropchancen steigen aber bei Gruppen.

    > Oder sind viele schöne Dinge nur im Mulitplayer zu holen?

    Du kannst alles alleine finden, aber die Chance ist halt teilweise seeeeeehr klein... wie man das von Blizz kennt. ;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Diehl Defence GmbH & Co. KG, Überlingen am Bodensee
  2. Hays AG, Bonn
  3. K&P Computer Service- und Vertriebs GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  4. Volkswagen Financial Services AG, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghostrunner für 14,99€, Death Stranding für 21,99€, Destiny 2 - Upgrade Edition (Steam...
  2. (u. a. Crucial P2 PCIe-SSD 1TB für 84,58€, Crucial MX500 SATA-SSD 500GB für 58,91€, Crucial...
  3. (u. a. Mega Man Legacy Collection 2 für 5,99€, Unrailed! für 11€, Embr für 11€)
  4. 1.099€ (Bestpreis mit MediaMarkt und Amazon)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
    Star Wars und Star Trek
    Was The Mandalorian besser macht als Discovery

    Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
    Ein IMHO von Tobias Költzsch

    1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
    2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
    3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne