1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bloodborne: Schwierig und schön

godmode

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. godmode

    Autor: architeuthis_dux 12.06.14 - 10:28

    ist der dann im fertigen spiel auch gleich aktiviert? wenn schon die entwickler ohne nicht vorankommen, dann ist der schwierigkeitsgrad womöglich doch etwas zu hoch angesetzt? klar ist das ein mittel, das spiel interessant zu machen, aber eine gewisse balance zwischen motivation und frustration ist schon nötig...

  2. Re: godmode

    Autor: Jetset 12.06.14 - 10:54

    Finds auch affig. Der Schwierigkeitsgrad sollte zumindest skalierbar sein.
    Spiele wie Darksouls guck ich mir erst gar nicht an wenn ich schon weis das das ich alle 2 meter im dreck liege.
    Wer die Herausforderung mag...bitte, aber es gibt auch Spieler die keine Lust haben einen Kampf 10 mal bestreiten zu müssen um heraus zu finden wie der Gegner zu schlagen ist.....und wir reden hier ja nicht von Bossgegnern. ;)

  3. Re: godmode

    Autor: Pzychopath 12.06.14 - 11:01

    Ja aber dieser hohe Schwierigkeitsgrad macht nun mal den Charme dieser Spiele aus und macht sie zu etwas mehr oder weniger besonderem.
    Diese Spiele richten sich an ein bestimmtes Publikum, welches genau diese herausforderung will ;)

  4. Re: godmode

    Autor: Jetset 12.06.14 - 11:04

    Aber dieses Publikum könnte auch einfach den höchsten schwierigkeitsgrad einstellen wenn es verfügbar wäre.....und ggf mit irgendwas im Spiel belohnt werden.^^

  5. Re: godmode

    Autor: Pzychopath 12.06.14 - 11:12

    Ja schon, aber die hohe schwierigkeit ist eine art gameplay-element.... das wäre dann ungefähr so als würde man fifa ohne ball zocken wollen oder der fremdenlegion sagen, das ihr trainingsprogramm nicht so hart sein soll^^ Ich meine man muss die Spiele nicht kaufen, wenn einem das nicht gefällt und vllt machen sie ja irgendwann einen skalierbaren Schwierigkeitsgrad(Ich hoffe nicht).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.14 11:15 durch Pzychopath.

  6. Re: godmode

    Autor: JP 12.06.14 - 11:43

    architeuthis_dux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ist der dann im fertigen spiel auch gleich aktiviert? wenn schon die
    > entwickler ohne nicht vorankommen, dann ist der schwierigkeitsgrad
    > womöglich doch etwas zu hoch angesetzt? klar ist das ein mittel, das spiel
    > interessant zu machen, aber eine gewisse balance zwischen motivation und
    > frustration ist schon nötig...

    1. Wer sagt, dass die Entwickler von Spielen ihre Spiele am Besten beherrschen oder überhaupt beherrschen müssen? Dafür gibts Playtester, als Entwickler sieht man so oder so den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Entwickler sind schlechte Anwendungstester ihrer eigenen Anwendungen.

    2. Dark Souls zeichnet sich eben genau durch diesen Schwierigkeitsgrad aus. Wer das nicht mag, dem bleibt nun eben Dark Souls verschlossen, ist ja nicht so, dass es nicht genug seichtere Spiele gibt.

    3. Unterschiedliche Schwierigkeitsgrade sind schwer zu balancen. Es kommt nicht selten vor, dass ein Schwierigkeitsgrad zu wenig Herausforderung bietet, während der nächste nur frustrierend ist. Dark Souls ist überwiegend gut ausgeglichen zwischen Frust und Motivation. Meistens ist es nicht unfair und man war einfach nur kurz unaufmerksam oder zu selbstsicher. Es kommt auch öfters mal vor, dass man das Spiel im "rage quit" schließt. Selten hat man aber dann paar Minuten wieder Lust weiter zu spielen, weil man weiß, wie man es besser machen könnte. Mit unterschiedlichen (und auch Casual-Leichten) Schwierigkeitsgraden wird Dark Souls einfach nur einer wichtigen Komponente beraubt. Dark Souls locker an einem Wochenende durchspielen zu können ist einfach witzlos und unwürdig und macht das Spiel vermutlich sogar ziemlich langweilig.

    Wenn man sich Hemmungslos berauschen will, dann kauft man sich eben für den Sangria Wein aus dem Tetrapak. Wenn man etwas schönes genießen will, kauft man sich eben einen guten Wein im Fachgeschäft und hat Genuss am Abend.

    Generell ist es eine Leistung Dark Souls Spiele durchzuspielen, nicht mal unbedingt vom Können sondern eben immer wieder den Frust auszuhalten. Wenn jemand sagt, dass er Dark Souls durchgespielt hat, dann heißt das was, und man muss nicht erst fragen "auf welchem Schwierigkeitsgrad denn?". Ich finde es gut, dass jeder das gleiche Dark Souls erlebt, mit gleichen Voraussetzungen, das schweißt bei so einem Spiel eben auch die Community zusammen.

    Sicherlich könnte man Dark Souls auch einfacher machen, aber darum geht es in dem Spiel einfach nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.14 11:44 durch JP.

  7. Re: godmode

    Autor: Jetset 12.06.14 - 12:02

    Ich habe ja auch nichts gegen solche Hardcore Games.
    Würd es mir nur nie selber kaufen.
    Die Spiele erzählen ja eine Story und die Atmosphäre und die Geschichte an sich gehen mir bei solchen Spielen einfach verloren....

  8. Re: godmode

    Autor: JP 12.06.14 - 12:15

    Jetset schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe ja auch nichts gegen solche Hardcore Games.
    > Würd es mir nur nie selber kaufen.
    > Die Spiele erzählen ja eine Story und die Atmosphäre und die Geschichte an
    > sich gehen mir bei solchen Spielen einfach verloren....

    Ist auch dein gutes Recht Dinge nicht zu kaufen. Man muss auch nicht an allem Spaß haben ;). So ist das eben mit Nischenprodukten. Ich hoffe einfach, dass es den Entwicklern auch weiterhin relativ egal ist, dass nicht jeder Dark Souls kaufen würde. Und Dark Souls hat eine ganz eigene Atmosphäre schon genau durch den Schwierigkeitsgrad und die Ecken und Kanten. Die Story von Dark Souls ist auch überschaubar, wer Story-Blockbuster will, ist wo anders besser aufgehoben. Das heißt nicht, dass die Welt von Dark Souls nicht auch eine gewisse Tiefe besitzt, nur wird die einem nicht so präsentiert wie in anderen Spielen. Die Story erzählt sich auch eher passiv in Dark Souls.

  9. Re: godmode

    Autor: Exceen 12.06.14 - 12:19

    Jetset schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es gibt auch Spieler die keine Lust haben einen Kampf 10 mal bestreiten
    > zu müssen um heraus zu finden wie der Gegner zu schlagen ist
    Und? Dann kauf dir doch ein anderes Spiel. Es muss nicht jedem jedes Spiel gefallen.

  10. Re: godmode

    Autor: zvuen 12.06.14 - 12:36

    JP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > architeuthis_dux schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ist der dann im fertigen spiel auch gleich aktiviert? wenn schon die
    > > entwickler ohne nicht vorankommen, dann ist der schwierigkeitsgrad
    > > womöglich doch etwas zu hoch angesetzt? klar ist das ein mittel, das
    > spiel
    > > interessant zu machen, aber eine gewisse balance zwischen motivation und
    > > frustration ist schon nötig...
    >
    > 1. Wer sagt, dass die Entwickler von Spielen ihre Spiele am Besten
    > beherrschen oder überhaupt beherrschen müssen? Dafür gibts Playtester, als
    > Entwickler sieht man so oder so den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr.
    > Entwickler sind schlechte Anwendungstester ihrer eigenen Anwendungen.
    >
    > 2. Dark Souls zeichnet sich eben genau durch diesen Schwierigkeitsgrad aus.
    > Wer das nicht mag, dem bleibt nun eben Dark Souls verschlossen, ist ja
    > nicht so, dass es nicht genug seichtere Spiele gibt.
    >
    > 3. Unterschiedliche Schwierigkeitsgrade sind schwer zu balancen. Es kommt
    > nicht selten vor, dass ein Schwierigkeitsgrad zu wenig Herausforderung
    > bietet, während der nächste nur frustrierend ist. Dark Souls ist
    > überwiegend gut ausgeglichen zwischen Frust und Motivation. Meistens ist es
    > nicht unfair und man war einfach nur kurz unaufmerksam oder zu
    > selbstsicher. Es kommt auch öfters mal vor, dass man das Spiel im "rage
    > quit" schließt. Selten hat man aber dann paar Minuten wieder Lust weiter zu
    > spielen, weil man weiß, wie man es besser machen könnte. Mit
    > unterschiedlichen (und auch Casual-Leichten) Schwierigkeitsgraden wird Dark
    > Souls einfach nur einer wichtigen Komponente beraubt. Dark Souls locker an
    > einem Wochenende durchspielen zu können ist einfach witzlos und unwürdig
    > und macht das Spiel vermutlich sogar ziemlich langweilig.
    >
    > Wenn man sich Hemmungslos berauschen will, dann kauft man sich eben für den
    > Sangria Wein aus dem Tetrapak. Wenn man etwas schönes genießen will, kauft
    > man sich eben einen guten Wein im Fachgeschäft und hat Genuss am Abend.
    >
    > Generell ist es eine Leistung Dark Souls Spiele durchzuspielen, nicht mal
    > unbedingt vom Können sondern eben immer wieder den Frust auszuhalten. Wenn
    > jemand sagt, dass er Dark Souls durchgespielt hat, dann heißt das was, und
    > man muss nicht erst fragen "auf welchem Schwierigkeitsgrad denn?". Ich
    > finde es gut, dass jeder das gleiche Dark Souls erlebt, mit gleichen
    > Voraussetzungen, das schweißt bei so einem Spiel eben auch die Community
    > zusammen.
    >
    > Sicherlich könnte man Dark Souls auch einfacher machen, aber darum geht es
    > in dem Spiel einfach nicht.


    Stimme dir voll zu das Schwierigkeitsgrade das Spiel kaputt machen würde, aber man kann sich Demon/Dark Souls schon wesentlich leichter machen indem man sich vor Bosskämpfen oder ganzen Arealen andere Mitspieler zur Hilfe holt.
    Daher stimmt es nicht ganz das alle Spieler die gleiche Leistung erbringen müssen um das Spiel durchzuspielen.

  11. Re: godmode

    Autor: Erster 12.06.14 - 12:50

    So schwierig sind diese Spiele doch garnicht. Vor allem Dark Souls 2 finde ich deutlich einfacher als den ersten Teil. Der erste Teil hatte durchaus ein paar fiese Stellen, was aber vor allem am Leveldesign lag. In der Hinsicht ist der zweite Teil deutlich besser.

    Was mir an den Souls-Spielen auch gefällt ist, dass sie auf nervigen Schnickschnack verzichten, der andere Rollenspiele künstlich in die Länge zieht, ohne wirklich was zu bringen. Z.B. Schlossknack-Minigames oder ähnliches.
    Und es gibt keine "Missionen" oder "Nebenmissionen", die To-Do-Listen-artig abgearbeitet werden. Natürlich muss man bestimmte milestones erreichen, um weiterzukommen, aber das ganz wirkt viel organischer und nicht so künstlich wie in anderen RPGs, weil eben nicht alles explizit aufgelistet wird.

    Ich freue mich jedenfalls auch auf Bloodborne. :)

  12. Re: godmode

    Autor: Huetti 12.06.14 - 13:17

    Dem kann ich voll und ganz zustimmen!

    Ich bin zumindest bei Dark Souls 2 deutlich seltener gestorben, als noch beim ersten Teil. Die wenigsten Bosse musste ich öfter als... sagen wir zehn Mal... angehen, wogegen ich den Ziegen-Dämon aus Teil 1 mindestens 25 Mal versucht habe...

    Auch ich freue mich auf Bloodborne. Wenn das Ding wirklich, wirklich, wirklich PS4-Exklusiv wird, ist das Ding für mich jedenfalls einer der Hauptgründe mir die Konsole zuzulegen.

  13. Re: godmode

    Autor: motzerator 12.06.14 - 13:26

    Exceen schrieb:
    --------------------------
    > Und? Dann kauf dir doch ein anderes Spiel. Es muss nicht
    > jedem jedes Spiel gefallen.

    Es gibt ja auch so wahnsinnig viele Spiele für die PS4.
    (Ironie)

    Vor allem verstehe ich nicht, warum es keinem vernünftigen
    Schwierigkeitsgrad mehr gibt, meine Lust auf Wiederholungen
    wegen Misserfolge hält sich in Grenzen. Ich will ein Spiel auch
    erst mal auf einer einfacheren Spielstufe kennen lernen, bevor
    ich mich dann bei besonders geilen Spielen den schweren Stufen
    stelle.

    Außerdem frage ich mich, was die Herren mit der großen Frust-
    rationstoleranz daran stört, das man ein Spiel auch auf einer
    normalen Schweirigkeitsstufe durchzocken kann?

    Ist sicher wieder so ein primitives EMO-Ding, fühlt sich dann
    wohl nicht mehr so toll an, wenn man sagen kann, man hat es
    geschafft?

    Ich hab`s auf HARDCORE geschafft sind wohl zu viele Buchstaben?

    Ein bisschen mehr Logik bitte...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.14 13:28 durch motzerator.

  14. Re: godmode

    Autor: FrankHausheimer 12.06.14 - 13:48

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Exceen schrieb:
    > --------------------------
    > > Und? Dann kauf dir doch ein anderes Spiel. Es muss nicht
    > > jedem jedes Spiel gefallen.
    >
    > Es gibt ja auch so wahnsinnig viele Spiele für die PS4.
    > (Ironie)
    >
    > Vor allem verstehe ich nicht, warum es keinem vernünftigen
    > Schwierigkeitsgrad mehr gibt, meine Lust auf Wiederholungen
    > wegen Misserfolge hält sich in Grenzen. Ich will ein Spiel auch
    > erst mal auf einer einfacheren Spielstufe kennen lernen, bevor
    > ich mich dann bei besonders geilen Spielen den schweren Stufen
    > stelle.
    >
    > Außerdem frage ich mich, was die Herren mit der großen Frust-
    > rationstoleranz daran stört, das man ein Spiel auch auf einer
    > normalen Schweirigkeitsstufe durchzocken kann?
    >
    > Ist sicher wieder so ein primitives EMO-Ding, fühlt sich dann
    > wohl nicht mehr so toll an, wenn man sagen kann, man hat es
    > geschafft?
    >
    > Ich hab`s auf HARDCORE geschafft sind wohl zu viele Buchstaben?
    >
    > Ein bisschen mehr Logik bitte...


    Logisch wäre es, ein Spiel nicht zu spielen wenn es einem zu schwer ist und nicht nach einer angepassten und verstümmelten Version dieses Spiels zu verlangen.
    Dark Souls ist das Produkt für diejenigen, die wenig Lust auf den Standart RPG Kram haben und lieber was richtiges Leisten müssen um erfolgreich zu sein.
    Einen Regler für den Schwierigkeitsgrad einzuführen, würde das ganze Souls Konzept über den Haufen werfen.
    Einstellbarer Schwierigkeitsgrad: No Go!

  15. Re: godmode

    Autor: elgooG 12.06.14 - 13:52

    Die Story wird vor allem über die Itembeschreibungen und ein paar NPC-Gesprächen erzählt. Dabei ist die Story eigentlich recht komplex, aber man muss sich schon aktiv damit beschäftigen, was mir zu mühsam war.

    Was die Atmosphäre angeht ist diese sicher dichter als bei den meisten anderen Spielen, da die eigene Angst auch mitspielt. Immerhin tritt das Spiel ja nochmal mit dem Ritterstiefel nach, wenn man versagt und reduziert die Lebensleiste um bis zu 50% und nimmt einem mit der Menschlichkeit die Möglichkeit Hilfe zu rufen. ;-)

    BTW: Eigentlich gibt es sogar so etwas wie einen einstellbaren Schwierigkeitsgrad. Wer es nicht glaubt, sollte eine Party einfach mal als Bettler starten und in Majula diesen Schrein aktivieren, der das Spiel schwerer macht. ;D

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.14 14:02 durch elgooG.

  16. Re: godmode

    Autor: Huetti 12.06.14 - 15:21

    Das Problem bei Dark Souls und einem einstellbaren Schwierigkeitsgrad besteht im Spielprinzip und der Spielphilosophie.

    Dark Souls baut vom gesamten Design auf eben dieses "Scheitern" auf.
    Das ist bereits in der, relativ dünnen, Story inkludiert und zieht sich durch das komplette Konzept des Spiels. Es baut einfach darauf auf, dass du scheiterst, idealerweise aus deinen Fehlern lernst und ja stets auch mit mehr Erfahrung in den nächsten Kampf gehst. Das gehört zum Spielprinzip dieser Serie. Übertrieben gesagt würde ein Schwierigkeitsgrad in welchem ich in zwei Stunden durch das Spiel rushen kann, den gesamten Reiz aus der Sache nehmen. Dazu ist - doof gesagt - die zugrundeliegende Mechanik zu simpel, die Story zu flach und das Kernspiel vermutlich auch zu kurz.

    Was ich aber nochmal ganz deutlich hervorheben will, ist die Sache, dass Aussagen wie "unspielbar schwer", "Sterben im Sekundentakt" und "jeder Gegner ist eine Herausforderung" schlicht und einfach übertrieben sind. Ja, das Spiel ist sehr fordernd, aber es ist nie unfair und dadurch dass man eben relativ schnell dazu lernt, ist es auch nicht so, dass man Abschnitte 50 Mal wiederholen muss, um weiter zu kommen. Das ist Quatsch! Lediglich die Bosse können einen dann doch noch einen Zacken mehr fordern, als die "normale Spielwelt". Aber hier hat man ja stets die Möglichkeit sich Mitspieler zu beschwören. Da wird dann selbst der knackigste Boss relativ einfach machbar.

  17. Re: godmode

    Autor: wmayer 12.06.14 - 16:37

    Entwined™
    MURDERED: SOUL SUSPECT™
    PixelJunk Shooter Ultimate
    Watch_Dogs
    Wolfenstein™: The New Order™
    Transistor
    MLB 14 The Show
    Bound By Flame
    The Amazing Spider-Man 2™
    Child of Light™
    Stick It to The Man
    Trials Fusion
    FINAL FANTASY® XIV: A Realm Reborn
    LEGO® Der Hobbit™
    Mercenary Kings
    FEZ
    inFAMOUS™ Second Son
    Metal Gear Solid V: Ground Zeroes
    SteamWorld Dig
    Dead Nation™ Apocalypse Edition
    Awesomenauts Assemble!
    Thief™
    Rayman® Legends
    STRIDER
    Assassin's Creed® Schrei nach Freiheit
    The LEGO® Movie Videogame
    Outlast
    Tomb Raider: Definitive Edition
    Don't Starve
    King Oddball
    Octodad: Dadliest Catch
    Backgammon Blitz
    The Pinball Arcade™
    Doki-Doki Universe™
    flOw
    Tiny Brains
    KNACK™
    KILLZONE™ SHADOW FALL
    Assassin's Creed®IV Black Flag™
    Call of Duty®: Ghosts
    Contrast
    Warframe™
    Blacklight: Retribution
    Battlefield 4™
    RESOGUN™
    LEGO® Marvel Super Heroes™
    EA SPORTS™ FIFA 14
    War Thunder™
    NBA LIVE 14
    NBA 2K14
    Injustice: Götter unter uns – Ultimate Edition
    Escape Plan
    Sound Shapes
    Just Dance 2014
    Flower®
    THE PLAYROOM
    Putty Squad™
    DC Universe Online
    Madden NFL 25
    Super Motherload
    Trine 2: Complete Story
    Need for Speed Rivals
    und etliche Indiespiele.

  18. Re: godmode

    Autor: Andi K. 12.06.14 - 17:19

    Zum Thema Schwierigkeit: Ich brsuche eine Herrausforderung sonst ist es irgentwie langweilig. Zb bei The Last of us. Das spiel wird erst mit hohem Schwierigkeitsgrad erst wirklich nervendaufreibend und interessant.

    Wenn man 8 Zombies und 3 Klicker vor sich hat, aber nur 2 Schuss dann geht einem schon mal der Puls ;)

    Ein Grund von Viele warum ich Crysis 3 so langweilig fand..



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.14 17:20 durch Andi K..

  19. Re: godmode

    Autor: Sharkuu 12.06.14 - 19:07

    dark souls 1 habe ich viel gespielt und da "gelernt"

    dark souls 2 hatte ich dann nach 50h nichtmal einmal durch. es gab einfach zu viel zu machen. nein, ich bin fast gar nicht gestorben und habe fast alle bosse first try gelegt (meistens first try mit npcs halt :D), trozdem gibt es soviel zu tun. ABER, mein speedrun liegt jetzt bei 5h, der rekord für alle bosse ist glaube ich schon bei 2h angekommen. der schwierigkeitsgrad lässt genau dieses spielen zu. easymode halt

    rotten ist zu hart? schlag den arm ab und lach ihn aus wie er mit seinem stummel schlagen will :D gleich am anfang der persuer? einfach ballista und gut.

    die leute, die laber das das spiel unspielbar ist, haben halt keine lust darauf. oder sind leider viel zu dumm. das kann ich bei nem kollegen sehen :D (ja ich gebe ihm tipps beim spielen, es interessiert ihn nur nicht :D)

    da passieren dann solche sachen: ölfass auf spieler -> treffer -> feuerpfeil hinterher -> spieler explodiert und fällt in den tot. das ganze wiederholt man dann 10x, es könnte ja sein, das wenn man ganz genau den selben weg nimmt, es nicht nochmal passiert. dann geht man einen anderen weg und macht das selbe. nach 4h merkt er dann, wenn er die ölfässer nicht ab bekommt, explodiert er nichtmehr durch die feuerpfeile.
    sorry, aber wer dafür so lange braucht, darf dann nicht sagen, das das spiel unspielbar ist :D

  20. Re: godmode

    Autor: Tempelritter 12.06.14 - 21:15

    Warum gehen die meisten davon aus, dass dieses Spiel alle Gemütern gefallen muss? Und fordern dann sogar noch Designänderungen, sodass es dem eigenen Gemüt und allen bisherigen Fans nicht mehr gefallen wird?

    Entweder man mag und spielt * Souls oder man mag und spielt es nicht. Punkt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Cloud Plattform Engineer (DevOps) - Business Intelligence (w/m/d)
    dmTECH GmbH, bundesweit
  2. SAP Application Engineer (m/w/d)
    VTG Aktiengesellschaft, Hamburg
  3. Software Entwickler:in (m/w/d) PL/SQL / .NET/vue.js
    DKMS gemeinnützige GmbH, Tübingen
  4. Firewall- und Netzwerkengineer (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Bayreuth

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dokumentation Gute Nacht, Oppy: Kleiner Rover, große Gefühle
Dokumentation Gute Nacht, Oppy
Kleiner Rover, große Gefühle

Eine Dokumentation mit grandiosen Effekten erzählt die erstaunlich vermenschlichte Geschichte zweier Rover, die den Mars erkunden.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Raumfahrt Nasa und Esa ändern Plan zur Bergung von Marsproben
  2. Marskolonie Das Leben auf dem Mars wird laut Musk entbehrungsreich sein

80 Plus: Netzteile richtig auswählen
80 Plus
Netzteile richtig auswählen

Bei jedem Rechnerkauf stellt sich die Frage nach dem Netzteil: Reichen eigentlich 500 Watt oder sollte man lieber der Empfehlung mit 850 Watt folgen?
Ein Test von Martin Böckmann

  1. Brandgefahr Der 12VHPWR-Stecker hat ein Problem
  2. MEG Ai1300P PCIE5 MSI hat das erste ATX-3.0-Netzteil
  3. Galliumnitrid Anker präsentiert kompakte GaN-Ladegeräte

Hardware auf dem Schreibtisch: Der Tastaturen-Leitfaden
Hardware auf dem Schreibtisch
Der Tastaturen-Leitfaden

Was für Tastaturen, welche Größen und welche Layouts gibt es? Und was ist eine 40-Prozent-Tastatur? Wir geben Antworten auf Tastaturfragen.
Von Oliver Nickel

  1. Azio Cascade Slim Flache, kompakte Tastatur hat austauschbare Switches