1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Blue Byte: Anno 1800 erscheint exklusiv…

Bisher kein Nutzen für den Konsumenten

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bisher kein Nutzen für den Konsumenten

    Autor: Anonymer Nutzer 02.04.19 - 10:57

    Wie bereits zu tode diskutiert, gibt es bisher kein wirkliches Pro, was einem der Epic Store bietet.

    Die Publisher bekommen mehr vom Kuchen ab, die Nutzer aber bekommen (bisher) nur eine geteilte Bibliothek.
    Auch wird Review Bombing verhindert, was schlicht den Protest von Nutzern gegenüber Herstellern verhindert, was schlicht schlechte Propaganda weghalten soll.

    Steam bietet dagegen bisher doch einigen Luxus umsonst.
    Von Cloud Savegames uber den Steamworkshop hin zu inhome Streaming.
    Bei Gog habe ich keinen Kopierschutz und wenn man nicht völlig unhöflich ist, ist der Support auch mal mit Rückerstattung sehr großzügig.

    Konkurrenz schön und gut, aber ich bleib dem Laden fern, der muss sich erst beweisen, dass er auch einen Mehrwert bietet.

  2. Re: Bisher kein Nutzen für den Konsumenten

    Autor: Usernäme 02.04.19 - 12:15

    Der Mehrwert sind halt exklusive spiele. So hart und kundenunfreundlich das auch sein mag.

  3. Re: Bisher kein Nutzen für den Konsumenten

    Autor: BlackyRay 02.04.19 - 12:24

    Zum Thema Reviewbombing.... wenn ihr haten wollt man das auf Facebook, auf der Produzentenhomepage schreibt denen ne Mail was auch immer....

    Aber hört endlich auf Spiele als schlecht zu bewerten die nicht schlecht sind, die ihr vielleicht nie in eurem Leben gespielt habt nur weil ihr mit eurem Leben unzufrieden seid.....

    Das hat auch nichts mit Zensur zu tun sondern dem nichteinhalten gewisser Spielregeln zu tun.

    Ich finde ein Spiel sollte man nur dann bewerten können wenn man es auch wenigstens bei einer beta/demo oder sonstigen gespielt hat...

  4. Re: Bisher kein Nutzen für den Konsumenten

    Autor: Frankenwein 02.04.19 - 12:25

    Das sind tatsächlich gute Argumente, daran hatte ich bisher gar nicht gedacht.
    Bisher boykottiere ich den Epic Store rein aus Trotzigkeit, dass sie mir meine Bibliothek auseinanderreißen wollen, aber stimmt:

    -Was wäre Rimworld ohne den Steam Workshop?
    -Wie könnte ich meine Skyrim Savegames von vor mehreren Rechnerneuinstallationen spielen? Backup und Restore eines Savegameordners ist ja wohl wirklich 90er.
    -Steam Link App auf dem Samsung TV und Xbox Wireless Controller zum PC und schon von der Couch aus zocken. Rechner ins Wohnzimmer schleppen damit ich mit Freunden zusammen spielen kann? Oha, wieder 90er.

  5. Re: Bisher kein Nutzen für den Konsumenten

    Autor: unholy79 02.04.19 - 12:42

    Der Vorteil langfristig ist der Konkurrenzkampf.

  6. Re: Bisher kein Nutzen für den Konsumenten

    Autor: i<3Nerds 02.04.19 - 12:49

    unholy79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Vorteil langfristig ist der Konkurrenzkampf.

    Einerseits ist das zwar richtig, Andererseits habe ich aber schlichtweg keine Lust mich mit anderen Plattformen rumschlagen zu müssen. Da überwiegt schlichtweg der Komfort.
    Alles was nicht eigenständig oder mit Steam läuft wird ganz einfach ignoriert.

    Es hat mich auch früher schon genervt, dass ich Messenger X Y Z brauche um mit allen kommunizieren zu können.

    Ich kann mit den Konsequenzen leben, diverse Spiele nun mal nicht konsumieren zu können.

    I <3 metasyntaktische Variablen! :D

  7. Re: Bisher kein Nutzen für den Konsumenten

    Autor: anonym 02.04.19 - 12:51

    unholy79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Vorteil langfristig ist der Konkurrenzkampf.

    Schön wärs, wenn dieser mit Features und nicht mit Geld ausgetragen werden würde.

  8. Re: Bisher kein Nutzen für den Konsumenten

    Autor: non_existent 02.04.19 - 12:56

    BlackyRay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber hört endlich auf Spiele als schlecht zu bewerten die nicht schlecht
    > sind, die ihr vielleicht nie in eurem Leben gespielt habt nur weil ihr mit
    > eurem Leben unzufrieden seid.....

    Funfact: Auf Steam kannst du keine Spiele bewerten, die du nicht gekauft hast.

  9. Re: Bisher kein Nutzen für den Konsumenten

    Autor: Trockenobst 02.04.19 - 13:35

    anonym schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schön wärs, wenn dieser mit Features und nicht mit Geld ausgetragen werden
    > würde.

    Wer harter BMW Fan ist, wird nie einen Mercedes kaufen, egal was die für Features haben.
    Wer aber mit einem Mercedes wegen Exklusivdeals in allen Parkhäusern Deutschlands 1h kostenlos parken kann, wird vielleicht bei weniger Markenliebe doch wechseln.

    Das ist aber kein Feature des Autos, sondern das drumherum, was dann passt.
    Selbst wenn der Epic Store ist Feature gleich wäre, werden die Leute neue Gründe finden warum sie einfach nicht einen weiteren Launcher wollen.

    Epic weiß das, und sucht sich einfach neue Kunden die sie mit Fortnite schon an sich gebunden hat und denen 10 (versteckte) Launcher einfach egal sind, solange sie Zocken können. Epic hat früh begriffen dass wahrscheinlich 30-50% BMW Fans niemals wechseln werden und hat sie mehr oder weniger aufgegeben.

  10. Re: Bisher kein Nutzen für den Konsumenten

    Autor: slemme 02.04.19 - 13:50

    Eben, in einem echten freien Markt würden sich EPIC und Steam gegenseitig pushen, aber sobald mit Exklusivdeals gearbeitet wird hat sich das erledigt.

  11. Re: Bisher kein Nutzen für den Konsumenten

    Autor: Usernäme 02.04.19 - 14:04

    Also Spiel kaufen, review bebomben, Spiel zurück geben

  12. Re: Bisher kein Nutzen für den Konsumenten

    Autor: BlackyRay 02.04.19 - 14:06

    Funfact ändert nichts daran, dass teilweise in einem vorgängertitel der Shitstorm des Nachfolgertitels steht... teilweise gerade über Spiele die nicht auf Steam releast werden.

    Ich bewerte ehrlich gesagt fast nie Spiele da mir der Eindruck allgemein immer zu subjektiv ist. Ich verlasse mich da mehr auf Berichte, Gameplays und Demos.

    Aber schon hart wenn ein 4.5 Titel innerhalb eines Tages auf 3.0 abrutscht weil der Publisher irgendeine ungeliebte News zu einem kommenden Titel rausgelassen hat....

  13. Re: Bisher kein Nutzen für den Konsumenten

    Autor: mibbio 02.04.19 - 14:16

    Wobei Steam jetzt auch Gegenmaßnahmen einführt. Sollten in kurzer Zeit gehäuft Bewertungen in eine Richtung eintreffen, werden die erstmal aus der Gesamtwertung ausgenommen, ausgeblendet (auf Wunsch aber einsehbar) und einer Prüfung unterzogen.

  14. Re: Bisher kein Nutzen für den Konsumenten

    Autor: quineloe 02.04.19 - 14:22

    BlackyRay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum Thema Reviewbombing.... wenn ihr haten wollt man das auf Facebook, auf
    > der Produzentenhomepage schreibt denen ne Mail was auch immer....
    >
    > Aber hört endlich auf Spiele als schlecht zu bewerten die nicht schlecht
    > sind, die ihr vielleicht nie in eurem Leben gespielt habt nur weil ihr mit
    > eurem Leben unzufrieden seid.....

    Review Bombing passiert auch bei Dingen, die direkt mit dem Spiel zusammenhängen, z.B. die Redshell Spyware oder Performancesenkende DRM Maßnahmen. Und auch so etwas wird unterbunden.

  15. Re: Bisher kein Nutzen für den Konsumenten

    Autor: yumiko 02.04.19 - 14:54

    Frankenwein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > -Was wäre Rimworld ohne den Steam Workshop?
    Alternative (für viele Spiele alterntivlos) wäre Nexusmods.

    > -Wie könnte ich meine Skyrim Savegames von vor mehreren
    > Rechnerneuinstallationen spielen? Backup und Restore eines Savegameordners
    > ist ja wohl wirklich 90er.
    Das ist in der Tat unschön, aber klassisch ist ein USB-Stick hinten im Rechner, wo Savegames oder gleich das ganze Homedirectory drauf ist.

    > -Steam Link App auf dem Samsung TV und Xbox Wireless Controller zum PC und
    > schon von der Couch aus zocken. Rechner ins Wohnzimmer schleppen damit ich
    > mit Freunden zusammen spielen kann? Oha, wieder 90er.
    Gibts da nicht was von Nvidia und/oder AMD?
    Oder separates kostenloses Programm?

  16. Re: Bisher kein Nutzen für den Konsumenten

    Autor: .mojo 02.04.19 - 15:15

    unholy79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Vorteil langfristig ist der Konkurrenzkampf.


    Äh, nunja.

    Der Konkurenzkampf zwischen Aldi und Lidl funktioniert weil es in beiden Geschäften die gleichen Produkte gibt.
    Genau daran scheint Epic aber gerade nicht gelegen zu sein.

  17. Re: Bisher kein Nutzen für den Konsumenten

    Autor: Anonymer Nutzer 02.04.19 - 15:25

    BlackyRay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum Thema Reviewbombing.... wenn ihr haten wollt man das auf Facebook, auf
    > der Produzentenhomepage schreibt denen ne Mail was auch immer....
    >
    > Aber hört endlich auf Spiele als schlecht zu bewerten die nicht schlecht
    > sind, die ihr vielleicht nie in eurem Leben gespielt habt nur weil ihr mit
    > eurem Leben unzufrieden seid.....
    >

    Ich sehe das auch etwas zwiegespalten, bisher hat mir die Bombardierung aber eher geholfen.
    Die Titel bei denen ich ein solches Verhalten von Nutzern gesehen hatte, kamen daher, dass das Spiel Software mitinstalliert hat, welche man als sehr kritisch betrachten muss.

    In diesem Sinne war die Bombardierung völlig richtig und eine exzellente Methode dem Hersteller klar zu machen, dass man dies nicht so hinnimmt.
    Es hatte somit schlicht auch mit dem Titel direkt zu tun.

    Dies schlicht komplett nicht zuzulassen, ist schlicht falsch, da man Kritik an unschönen Methoden unterbindet, um schlechte Publicitiy zu vermeiden, damit ja nicht der Umsatz gemindert wird.
    Über den Rahmen, wie sowas zugelassen wird, kann man diskutieren, besonders da ein Shitstorm schnell losgetreten werden kann.

    Street Fighter V gab es ende letzten Jahres für ein paar Tage gratis zum testen, in diesem Zeitraum hat das Spiel viele schlechte Kritiken kassiert.
    Es ist spielerisch gut, aber das so gut wie alles hinter einer Paywall in einem Vollpreistitel steht, zieht die Wertungen einfach hinab.

  18. Re: Bisher kein Nutzen für den Konsumenten

    Autor: Anonymer Nutzer 02.04.19 - 15:38

    Frankenwein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sind tatsächlich gute Argumente, daran hatte ich bisher gar nicht
    > gedacht.
    > Bisher boykottiere ich den Epic Store rein aus Trotzigkeit, dass sie mir
    > meine Bibliothek auseinanderreißen wollen, aber stimmt:
    >
    > -Was wäre Rimworld ohne den Steam Workshop?
    > -Wie könnte ich meine Skyrim Savegames von vor mehreren
    > Rechnerneuinstallationen spielen? Backup und Restore eines Savegameordners
    > ist ja wohl wirklich 90er.
    > -Steam Link App auf dem Samsung TV und Xbox Wireless Controller zum PC und
    > schon von der Couch aus zocken. Rechner ins Wohnzimmer schleppen damit ich
    > mit Freunden zusammen spielen kann? Oha, wieder 90er.

    Jop, ich finde es auch schade, dass in den meisten Nachichten und der Berichterstattung der letzten Tage, dies schlicht nie so in den Fokus gestellt wird.

    Es klingt, vereinfacht dargestellt, oft nach "Steam ist alt und verlangt vom Publisher viel Geld, Epic Store ist neu, verlangt vom Publisher weniger Geld und hat Exklusivtitel!" .

    Das ist in meinen Augen ziemlich simpel dargestellt, zumal die Summe die vom Publisher mehr verlangt wird, sicherlich auch in die Infrastruktur fährt, von der wir Nutzer dann mit den Cloud Savegames et cetera profitieren.

    Ich kaufe wenn es geht auch auf Gog und bin Steam gegenüber lange mistrauisch gewesen, der Laden hat sich aber über all die Jahre bewiesen, es ist schon ein sehr cooles Feature, dass ich am PC Morrowind spielen kann und dann später auch auf dem Laptop weitermachen kann.

    Persönlich nutze ich zuhause kein Linux, aber auch hier ist Steam bisher eher pro Linux gewesen, sicherlich nicht nur aus Nächstenliebe, sondern aus eigenem Überlebensinstinkt, ist aber für diese Nutzer sicherlich auch ein großes Pro.

    Auf der anderen Seite eben wieder der Epic Store, der bisher nichts in die Richtung bietet.

    Also ja, man muss aufpassen, sich die letzten Tage nicht vom Epic Hype der Exklusivtitel verblenden zu lassen, weil man Steam gegenüber sowieso aufgrund des DRM im Hinterkopf kritisch gegenüber stand.

    Ich denke wir werden uns noch wundern, wenn der kostenlose Luxus an Features am PC irgendwann Vergangenheit sein wird.

  19. Re: Bisher kein Nutzen für den Konsumenten

    Autor: countzero 02.04.19 - 16:23

    slemme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eben, in einem echten freien Markt würden sich EPIC und Steam gegenseitig
    > pushen, aber sobald mit Exklusivdeals gearbeitet wird hat sich das
    > erledigt.

    So ein Quatsch, Exklusivdeals sind ein ganz normales Marktinstrument. Warum sollte das plötzlich kein "echter" freier Markt sein? Sind Amazon und Netflix keine "echten" Konkurrenten, weil sie jeweils exklusiven Content anbieten?

    Klar, in der Regel wird die Exklusivität nicht wie hier kurzfristig erkauft, sondern es wir, z.B. bei den unterschiedlichen Konsolen gleich der ganze Entwickler gekauft.

    Aber Beispiele gibt es genug.

    - Halo hätte ursprünglich für PC und Mac erscheinen sollen, aber MS wollte ein Zugpferd für die Xbox haben.
    - Sony hat sich in den letzten Jahren oft dadurch hervorgetan, dass sie z.B. DLCs bei irgendwelchen Blockbustern früher bekamen als die Leute mit einer Xbox.
    - Der zweite Teil vom Tomb Raider erschien auf der XBOne ein Jahr früher als auf dem Rest.
    - Valve musste sicher auch etwas "Überzeugungsarbeit" aufbringen, als plötzlich immer mehr im Laden gekaufte Spiele ein Steam-Konto vorausgesetzt haben.

  20. Re: Bisher kein Nutzen für den Konsumenten

    Autor: countzero 02.04.19 - 16:30

    .mojo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > unholy79 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Vorteil langfristig ist der Konkurrenzkampf.
    >
    > Äh, nunja.
    >
    > Der Konkurenzkampf zwischen Aldi und Lidl funktioniert weil es in beiden
    > Geschäften die gleichen Produkte gibt.
    > Genau daran scheint Epic aber gerade nicht gelegen zu sein.

    Aldi und Lidl verkaufen gleichartige Produkte, aber gerade Aldi hat ja hauptsächlich Eigenmarken. Auch Valve und Epic verkaufen gleichartige Produkte, nämlich Videospiele. Sobald sich der Epic Store einen gewissen Marktanteil gesichert hat, wird Epic auch ziemlich schnell damit aufhören, teuere Geschenke in Form von Exklusivdeals zu verteilen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KKH Kaufmännische Krankenkasse, Hannover
  2. Bechtle AG, Bonn
  3. Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH, Höchstädt a. d. Donau
  4. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 389€ (Bestpreis)
  2. 399€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Dark Souls 3 - Digital Deluxe Edition für 14,49€, Civilization VI - Gathering Storm...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
Elektromobilität 2020/21
Nur Tesla legte in der Krise zu

Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Akkupreise fallen auf Rekord von 66 Euro/kWh
  2. Transporter Mercedes eSprinter bekommt neue Elektroplattform
  3. Aptera Günstige Elektrofahrzeuge vorbestellbar

Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
Notebook-Displays
Tschüss 16:9, hallo 16:10!

Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
  2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
  3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4