Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Blue Byte: Anno 1800 mit…

Warum Ankündigung jetzt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum Ankündigung jetzt?

    Autor: glowbewohner 23.08.17 - 11:08

    Ich finde dass schon sehr krass, dass man das Spiel 1,5Jahre vor Release ankündigt.
    Ich meine, Community einbinden schön und gut....aber 1,5Jahre sind schon ne halbe Ewigkeit.

  2. Re: Warum Ankündigung jetzt?

    Autor: Sharra 23.08.17 - 11:39

    glowbewohner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde dass schon sehr krass, dass man das Spiel 1,5Jahre vor Release
    > ankündigt.
    > Ich meine, Community einbinden schön und gut....aber 1,5Jahre sind schon ne
    > halbe Ewigkeit.


    Änderungen brauchen Zeit. Erstmal hört man sich an, was die Leute überhaupt wollen. Dann muss abgeklärt werden, ob es a) Sinn macht, und b) machbar ist.
    Was erwartest du? Dass sie 2 Monate vorher ankommen, und sich nur Meinungen anhören, die ihnen passen, weil sowieso nichts mehr geändert werden kann? Das haben wir die letzten Jahre schon zur Genüge gehabt. Vielleicht möchte Ubisoft genau das mal ändern. Schön wärs ja.

  3. Re: Warum Ankündigung jetzt?

    Autor: Prypjat 23.08.17 - 12:00

    Warum diese Ungeduld?
    Gibt es in der Spielelandschaft nichts mehr zu zocken oder warum schmachten die Gamer heute jeden avisierten Spiel hinterher?
    Dieses gemecker und geheule nervt schon bei Star Citizen.
    Ich finde es besser, wenn Entwickler die Ideen und Anregungen der Community mit einfließen lassen, als wenn sie stoisch ihr eigenes Ding durchziehen und am Ende sowas wie Anno 2070 dabei heraus kommt.
    1,5 Jahre sind nun wahrlich keine lange Zeit und man kann davon ausgehen, dass die Engine und die meisten Assets schon fertig sind, sonst würden da nicht 1,5 sondern 3,5 Jahre stehen.

    Und wenn es 2 Jahre dauert ist es auch okay. Hauptsache es gibt wieder ein Anno, welches sich wie ein Anno anfühlt und viele viele Stunden Spielspaß bringt.
    Auf das ich an meine Kaffeepausen erinnert werde.

  4. Re: Warum Ankündigung jetzt?

    Autor: Flyns 23.08.17 - 12:15

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum diese Ungeduld?
    > Gibt es in der Spielelandschaft nichts mehr zu zocken oder warum schmachten
    > die Gamer heute jeden avisierten Spiel hinterher?
    > Dieses gemecker und geheule nervt schon bei Star Citizen.
    > Ich finde es besser, wenn Entwickler die Ideen und Anregungen der Community
    > mit einfließen lassen, als wenn sie stoisch ihr eigenes Ding durchziehen
    > und am Ende sowas wie Anno 2070 dabei heraus kommt.
    > 1,5 Jahre sind nun wahrlich keine lange Zeit und man kann davon ausgehen,
    > dass die Engine und die meisten Assets schon fertig sind, sonst würden da
    > nicht 1,5 sondern 3,5 Jahre stehen.
    >
    > Und wenn es 2 Jahre dauert ist es auch okay. Hauptsache es gibt wieder ein
    > Anno, welches sich wie ein Anno anfühlt und viele viele Stunden Spielspaß
    > bringt.
    > Auf das ich an meine Kaffeepausen erinnert werde.

    Dem ist nichts hinzuzufügen. Ich freue mich, dass man die Community nun offenbar schon während des Entstehungsprozesses stärker einbinden möchte und bin gespannt auf das Ergebnis (in der Hoffnung dass es zumindest gameplaymässig nicht wie Anno 2205 wird).
    In der Zwischenzeit spiele ich voller Vorfreude die Vorgänger =)

  5. Re: Warum Ankündigung jetzt?

    Autor: Prypjat 23.08.17 - 12:18

    Hauptsache Ubisoft steht nicht hinter Blue Byte und stampft mit den Füßen.

    Anno 1404 ist seit ein paar Tagen installiert und am WE wird erst mal gezockt.
    Ich werde mal die I.A.A.M. Mod testen.

  6. Re: Warum Ankündigung jetzt?

    Autor: Sharra 23.08.17 - 12:41

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hauptsache Ubisoft steht nicht hinter Blue Byte und stampft mit den Füßen.
    >
    > Anno 1404 ist seit ein paar Tagen installiert und am WE wird erst mal
    > gezockt.
    > Ich werde mal die I.A.A.M. Mod testen.


    Blue Byte ist eines der wenigen Studios unter Ubisofts Fuchtel, die mit Zeitvorgaben sogar arbeiten können. Ich weiss nicht, ob es daran liegt, dass die in Mainz sitzen, und nicht in Kalifornien, oder ob die ihren Job einfach ernster nehmen als andere Studios.

  7. Re: Warum Ankündigung jetzt?

    Autor: Sicaine 23.08.17 - 12:43

    Die 1,5 Jahre werden sehr schnell rumsein. Finde mit 30 nicht mehr, dass 1 Jahr eine lange Zeitspanne ist. Projekttechnisch schon erst recht nicht.

  8. Re: Warum Ankündigung jetzt?

    Autor: Prypjat 23.08.17 - 12:57

    Kleineres Team und dadurch bessere Kommunikation?
    An der Arbeitsmoral wird es wohl nicht liegen, denn in Amerika wird auch geknechtet was das Zeug hällt.

  9. Re: Warum Ankündigung jetzt?

    Autor: ArcherV 23.08.17 - 18:39

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hauptsache Ubisoft steht nicht hinter Blue Byte und stampft mit den Füßen.
    >
    > Anno 1404 ist seit ein paar Tagen installiert und am WE wird erst mal
    > gezockt.
    > Ich werde mal die I.A.A.M. Mod testen.

    Ich werde mir wohl mal wieder Anno 2250 installieren - die DLCs wofür man bezahlt hat kenne ich nämlich noch garnicht. Das Spiel an sich fand ich ziemlich gut.

    /E
    ich meinte natürlich Anno 2205..



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.08.17 18:42 durch ArcherV.

  10. Re: Warum Ankündigung jetzt?

    Autor: Michael H. 24.08.17 - 16:43

    glowbewohner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde dass schon sehr krass, dass man das Spiel 1,5Jahre vor Release
    > ankündigt.
    > Ich meine, Community einbinden schön und gut....aber 1,5Jahre sind schon ne
    > halbe Ewigkeit.

    Für so manche ERP Projekte in einer 500 Mann Firma sind schon mal 2 Jahre drauf gegangen... und das nur für IST/SOLL Zustandserfassung von Betriebsprozessen und etwaige anpassungen bei einer schon bestehenden Software. Ich bin jetzt vielleicht nicht ganz im Game-Engineering drin, aber ich könnte mir vorstellen dass bis auf die Engine selbst, wenn diese nicht parallel mitentwickelt wird, nicht viel vorhanden ist auf dem man aufbauen kann bei einem neuen Spiel ;) klar hocken da n paar Köpfe mehr dran als bei so ner ERP Software, aber das macht den Braten auch nicht unbedingt fett

  11. Re: Warum Ankündigung jetzt?

    Autor: Sharra 25.08.17 - 04:23

    Vor allem hängt einem Spiel noch einiges mit dran, was bei normaler Software gar nicht existiert.
    Spielgrafiken, Geländeerzeugung (das geht zwar inzwischen über Generatoren, aber die muss man auch erst mal instruieren, und dann langwierig testen, ob das Ergebnis den Vorgaben entspricht). Dazu Sprachausgabe, die aufgenommen werden muss, was erst geht, wenn die Objekte, und die dazugehörigen Texte fertig sind. Eine ordentliche Sprachsynthese haben wir eben immer noch nicht.

    Und wenn dann alles mal zusammengesetzt ist, heisst es testen, testen, testen. Heutige Spiele könnten, durch die Bank, noch 2-3 Jahre reine Testzeit gebrauchen, bevor man sie dem Kunden vorsetzt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  3. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Lemgo
  4. telent GmbH, deutschlandweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 23,99€
  2. (-67%) 29,99€
  3. 137,70€
  4. (-78%) 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Energiespeicher und Sektorkopplung Speicher für die Energiewende
  2. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  3. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima

Borderlands 3 im Test: Wer im Irrenhaus sitzt, soll mit Granaten werfen
Borderlands 3 im Test
Wer im Irrenhaus sitzt, soll mit Granaten werfen

Bloß nicht den Finger vom Abzug nehmen und das Grinsen nicht vergessen: Borderlands 3 ist wieder einmal ein wahnsinnig spaßiger Shooter, dessen Figuren am Rande des Irrsinns agieren. Gearbox hat es zudem geschafft, den Spielfluss trotz der lahmen Hauptbösewichte noch weiter zu verbessern.
Ein Test von Oliver Nickel und Marc Sauter

  1. Gearbox Borderlands 3 startet mit vielen Bugs und Lags
  2. Borderlands 3 angespielt Action auf dem Opferpfad
  3. Shoot-Looter Borderlands 3 zeigt eine Stunde Spielinhalt

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

  1. FRK: Glasfaserausbau fehlt es nicht am Geld
    FRK
    Glasfaserausbau fehlt es nicht am Geld

    Ein führender FDP-Vertreter ist gegen mehr staatliche Programme für den Breitbandausbau. Doch wenn es sie gibt, sollten nicht nur die großen Netzbetreiber profitieren.

  2. Brexit: Autohersteller warnen vor ungeregeltem EU-Ausstieg
    Brexit
    Autohersteller warnen vor ungeregeltem EU-Ausstieg

    Der britische Premierminister Boris Johnson will Großbritannien am 31. Oktober aus der Europäischen Union führen, auch ohne ein Abkommen. Die Automobilbranche befürchtet bei einem ungeregelten Brexit schwere Einbußen.

  3. Innenministerium: Bundesregierung baut Sicherheitsapparat aus
    Innenministerium
    Bundesregierung baut Sicherheitsapparat aus

    Mehr Stellen und mehr Geld: Das Bundesinnenministerium weitet den Sicherheitsapparat immer weiter aus. Seit 2013 wurden mehrere Tausend neue Stellen geschaffen - die Geheimdienste sind darin noch nicht einmal enthalten.


  1. 18:41

  2. 17:29

  3. 17:15

  4. 16:01

  5. 15:35

  6. 15:17

  7. 15:10

  8. 14:52