Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bohemia Interactive: "Der Kontakt mit…

Spielentwicklung & die Community

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Spielentwicklung & die Community

    Autor: Diabolos 11.08.14 - 14:16

    Meiner Meinung nach sollte in fast allen Spielen die Community soviel wie möglich und so früh wie möglich mit einbezogen werden. Denn so kann das Team ein Spiel entwicklen, welches der Community am Ende auch wirklich gefällt.
    Das Problem besteht nur darin, dass viele Spieler glauben das ein Early-Access Spiel keine Bugs, Crashes oder ähnliches mehr aufweißt.
    Beispiel "DayZ", viele Spieler mit denen ich selbst gespielt habe, beschweren sich ständig über Bugs wenn sie z.B. in eine Wand geschoben werden und dadurch sterben oder sie plötzlich ihr Inventar verloren haben. Ich kann zwar verstehen, dass so etwas frustrierend ist, aber man sollte sich beim Kauf eines Early-Access Spiels im klaren über diese Art von Problemen sein.
    Viele sind sich aber darüber nicht im klaren und machen das Spiel dann gegenüber anderen interessierten Spielern schlecht.
    Ein anderes Beispiel was mir einfällt ist z.B. "Titan Fall", persönlich finde ich das Gameplay total genial, für mich hätte das der nächste große Shooter werden können.
    Was mich dann aber sehr Enttäuscht hat, waren/sind die großen Maps wo man zu 90% nur gegen Bots antritt und gerade einmal 6 gegnerische Spieler vorhanden sind. Wobei ich aber nicht sagen kann ob das immer noch der Fall ist, da ich seit Release, dass Spiel nicht mehr angefasst habe, da mich das Spielen gegen die Bots wirklich schon sehr enttäuscht hat.

  2. Re: Spielentwicklung & die Community

    Autor: Hotohori 11.08.14 - 14:34

    Ich bin da ziemlich zwiegespalten was Community Einbindung betrifft. Auf der einen Seite hat man zwar den Vorteil schon früh das Spiel in die richtige Richtung entwickeln zu können, auf der anderen Seite hat man so aber auch gerne mal eine Community an der Backe, die sich wichtiger nimmt als sie ist und meint alles was sie sagen MUSS gemacht werden.

    Die Sache mit Early Access ist natürlich dann auch noch so etwas... zu viele kapieren nicht, dass man mit dem Kauf eines Early Access Spiels das fertige Spiel kauft und lediglich als Belohnung schon früher Zugang zu einem unfertigen Spiel erhält, das sehr oft in der Alpha steckt, sprich es ist nicht nur voller Bugs sondern es fehlen auch noch zahlreiche Features. Auch glauben Manche dadurch sie hätten irgend ein Mitbestimmungsrecht eingekauft.

    Im Grund heißt Early Access eigentlich nur: man kauft das Spiel bereits zum Alpha Status. Nicht mehr und nicht weniger. Ob ein Entwickler überhaupt auf diese EA Spieler eingeht liegt lediglich in ihrem eigenen Interesse, weil diese Spieler kostenlose Tester sind, die wertvolles Feedback geben können, gezwungen sind sie dazu aber nicht. Die Entwickler könnten auch genauso den EA Spielern einfach nur die aktuelle Version geben und sie sonst komplett ignorieren und ihr Ding durchziehen, auch das wäre völlig legitim.

    Bei vielen Spielern trifft aber der Spruch zu: reiche ihnen den kleinen Finger und sie nehmen die ganze Hand. Wobei das noch milde ausgedrückt ist. Eine Spieler Community kann für einen Entwickler auch leicht zum Piranha Becken werden.

  3. Re: Spielentwicklung & die Community

    Autor: Eheran 11.08.14 - 14:42

    >DayZ [...] beschweren sich ständig über Bugs
    >man sollte sich beim Kauf eines Early-Access Spiels im klaren über diese Art von Problemen sein.
    Nach nunmehr... 2(?) Jahren sind es noch exakt(!) die selben Fehler... das würde ich nicht mehr "Early-Access-Problem" aka Alpha/Beta nennen.
    Ich hab den Mod von Anfang an gespielt (>200h) und zuletzt vor 5 Wochen nochmals, daher habe ich einen ziemlich guten Einblick der aktuellen (und zukünftigen, wird sich nichts mehr ändern) Lage.

    Es zeigt sich halt das Behomia-übliche Bild.
    Von denen kaufe ich nichts mehr mit grundlegenden Mängeln.
    Denn das war bislang immer der Fall - egal ob Alpha, Beta oder Release.

  4. Re: Spielentwicklung & die Community

    Autor: Diabolos 11.08.14 - 14:52

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Spieler Community kann für einen Entwickler auch leicht zum Piranha
    > Becken werden.

    Das ist schon richtig, aber das entsteht wie du schon gesagt hast nur daraus, da die Spieler nicht verstehen was Early-Access eigentlich bezwecken soll.

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf der einen Seite hat man zwar den Vorteil schon früh das Spiel in die richtige
    > Richtung entwickeln zu können, auf der anderen Seite hat man so aber auch gerne > mal eine Community an der Backe, die sich wichtiger nimmt als sie ist und meint alles > was sie sagen MUSS gemacht werden.

    Naja, die Community ist mit das wichtigste an den Spielen. Ohne Community, keine Spieler, keine Spieler = kein Profit = Entwickler arbeitslos :)
    Die Community bei einem Early-Access Spiel sollte meiner Meinung nach konstruktive Kritik und auch neue Vorschläge äußern können, welche dann aber auch auf jedenfall mit einbezogen werden sollte. Natürlich nur wenn diese Vorschläge/Kritik auch wirklich von dem Großteil der Community unterstützt werden.

  5. Re: Spielentwicklung & die Community

    Autor: Diabolos 11.08.14 - 15:01

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >DayZ [...] beschweren sich ständig über Bugs
    > >man sollte sich beim Kauf eines Early-Access Spiels im klaren über diese
    > Art von Problemen sein.
    > Nach nunmehr... 2(?) Jahren sind es noch exakt(!) die selben Fehler... das
    > würde ich nicht mehr "Early-Access-Problem" aka Alpha/Beta nennen.

    Ja, diese Fehler bestehen seit man DayZ als Standalone kaufen kann.
    Das es sehr schwach ist, dass diese immer noch nicht gelöst wurden, ist auch klar.
    Aber wie du weißt, haben sich auch kurz nach dem Release der Standalone sehr viele über die genannten Bugs beschwert. Deswegen habe ich mir das nur als Beispiel genommen :)

    Persönlich glaube ich auch nicht mehr daran, dass aus der Standalone noch viel rausgeholt wird. Meiner Meinung nach war das nur Geldmacherei und Abzocke ohne Ende.
    Der Mod ist immer noch um Welten besser.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.08.14 15:01 durch Diabolos.

  6. Re: Spielentwicklung & die Community

    Autor: uselessdm 11.08.14 - 15:07

    Im Endeffekt wird man doch als Betatester missbraucht und zahlt dafür auch noch. Natürlich ist das kein Geheimnis, aber es ist auch eine Tatsache. So ein großer Unterschied zwischen Early Access und ein Spiel einfach unfertig auf den Markt werfen und dann zu patchen besteht für mich nicht.
    Early Access ist vlt. ehrlicher, aber das Ergbnis ist im Prinzip das Gleiche.

  7. Re: Spielentwicklung & die Community

    Autor: Andi K. 11.08.14 - 15:48

    Das Problem ist einfach wie haben eine große Nörgelcommunity. Egal was entickler machen alles ist falach und dämmlich und bla bla bla. Und das nervt.

  8. Re: Spielentwicklung & die Community

    Autor: Eheran 11.08.14 - 15:56

    Solche Nebensächlichkeiten muss man halt hinnehmen.
    Insbesondere dann, wenn seit dem ersten Auftreten viel Zeit vergangen ist, ohne das irgendwas gemacht wurde.

  9. Re: Spielentwicklung & die Community

    Autor: dreamtide11 11.08.14 - 16:34

    Diabolos schrieb:

    > Naja, die Community ist mit das wichtigste an den Spielen. Ohne Community,
    > keine Spieler, keine Spieler = kein Profit = Entwickler arbeitslos :)

    Entwickler arbeitslos = keine Spiele für keine Spieler :)

    > Die Community bei einem Early-Access Spiel sollte meiner Meinung nach
    > konstruktive Kritik und auch neue Vorschläge äußern können, welche dann
    > aber auch auf jedenfall mit einbezogen werden sollte. Natürlich nur wenn
    > diese Vorschläge/Kritik auch wirklich von dem Großteil der Community
    > unterstützt werden.

    Das ist ein löblicher Gedanke, allein, 'die Masse' ist ziemlich fantasielos, möchte aber trotzdem mitmischen. Ich glaube, auf diese simple Formel kann man es runterbrechen. Wer erinnert sich nicht noch an die Zeiten, als Shooter Fahrt aufnahmen und auf einmal solche absurden Dinge unfassbar wichtig waren, wie 'Fahrzeuge'.
    Zum Schluß wurde ja nix mehr gekauft, wenn nicht mindest. Fahrzeuge drin waren... lächerlich. (Du siehst, ich ärgere mich heute noch darüber :) ). Dieser merkwürdige Exzess hat leider nicht aufgehört und es wird an ...'Realitätsanteilen' herumgeschraubt die ans atemberaubend hanebüchende gehen. Warum ist das so? Weil der community nix besseres einfällt.

    Die Community als Bugzuträger zu gebrauchen ist legitim, viele spielen einfach anders, als man es selbst als Entwickler vorsieht, das kann ich nachvollziehen. Aber alles darüber hinaus, gar 'Designfragen' ? Lachhaft. Ich wette (gut, es wird sich zugegebenermassen nicht beweisen lassen), daß die meisten Entwicklerstudios bei der Communityarbeit auch nur eine gelernte Maschinerie abspulen und wirklich brauchbares wie bugs gerne entgegen nehmen, mehr aber auch nicht. Das sind Lippenbekenntnisse und meiner Meinung nach auch zu Recht.

  10. Re: Spielentwicklung & die Community

    Autor: DeathMD 11.08.14 - 16:42

    Nur weil du nichts siehst, heißt es noch lange nicht das nichts passiert ist. Das ist das wichtigste, was diese "möchtegern-ich-kann-ein-Spiel-in-fünf-Tagen-ohne-Fehler" programmieren Kiddies mal lernen müssen. Du beschwerst dich bei deinem Mechaniker doch auch nicht, was diese Rechnung jetzt soll, du siehst nichts was er getan hat, also alles Scheiße und Abzocke.... mimimi....
    Erklär mir bitte mal was es bringen soll, wenn ich ein Problem löse, das aus der aktuellen Basis resultiert, wenn ich schon weiß, dass die Basis geändert wird und ich mich dann um das Problem kümmere bzw. es dann vl. gar nicht mehr vorhanden ist. Mag ja sein, dass du gerne Arbeit doppelt und dreifach machst, weil sich irgendein Kiddie mal wieder einbildet, es sei der Mittelpunkt des Universums, aber das handhaben nicht alle so.

  11. Re: Spielentwicklung & die Community

    Autor: violator 11.08.14 - 16:45

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solche Nebensächlichkeiten muss man halt hinnehmen.

    Wenn sowas eher die Regel ist, wenn man die Community mit einbezieht, dann ist das aber keine Nebensächlichkeit mehr.

  12. Re: Spielentwicklung & die Community

    Autor: DeathMD 11.08.14 - 16:45

    +1

    Aber die Kinder wissen doch alle wie es geht, weil sie letzten Sommer mal gelernt haben, wie man in einer .ini was ändert. Jetzt sind sie schon hochqualifizierte "Spieleentwickler" und so ne Engine haben die im Alleingang in einer Woche fertig, das geht mit links. ;)

  13. Re: Spielentwicklung & die Community

    Autor: RoflLol 11.08.14 - 16:46

    dreamtide11 schrieb:

    > Die Community als Bugzuträger zu gebrauchen ist legitim, viele spielen
    > einfach anders, als man es selbst als Entwickler vorsieht, das kann ich
    > nachvollziehen. Aber alles darüber hinaus, gar 'Designfragen' ? Lachhaft.
    > Ich wette (gut, es wird sich zugegebenermassen nicht beweisen lassen), daß
    > die meisten Entwicklerstudios bei der Communityarbeit auch nur eine
    > gelernte Maschinerie abspulen und wirklich brauchbares wie bugs gerne
    > entgegen nehmen, mehr aber auch nicht. Das sind Lippenbekenntnisse und
    > meiner Meinung nach auch zu Recht.

    Wenn Sie denn wenigstens ...
    Hab jetzt schon an mehreren Betas teilgenommen ... Bugs reported, Feedback-Forms ausführlich ausgefüllt .... tja ... 4, 5 Monate später war Release und die (oft spielbehinderten) massiven Bugs waren immer noch drin.

    Der "Schock" wird vor allem daher kommen, weil die Admins ständig Forenthreads schließen und Posts zensieren müssen ... weil nicht ganz jugendfrei ist, was die Spieler den Entwicklern da aus Frust an den Kopf werfen.

  14. Re: Spielentwicklung & die Community

    Autor: DeathMD 11.08.14 - 17:17

    Jep der Typ mit dem Sturmgewehr, der neben mir steht, zwingt mich ständig Early Access Titel zu kaufen und ich kann einfach nicht mehr.... ich fühl mich so schmutzig und ausgenutzt es ist einfach furchtbar!

  15. Re: Spielentwicklung & die Community

    Autor: dreamtide11 11.08.14 - 20:01

    RoflLol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Feedback-Forms ausführlich ausgefüllt .... tja ... 4, 5 Monate später war
    > Release und die (oft spielbehinderten) massiven Bugs waren immer noch
    > drin.

    Es gibt ja durchaus auch ein paar Beispiele, wo das gut funktioniert hat mit der Community. Es ist vielleicht Glück, vielleicht auch genreabhängig, aber in der großen Masse denke ich, sind die meisten Spiele, die 'community integration' anbieten nur wegen des marketing factors daran interessiert. Für bestimmt Sparten, wird es quasi schon erwartet, z.B. bei kickstarter games.
    Ich hab oben ja was heftig geschrieben, aber wirklich, die Spieler sind keine kreative MAsse, da kommt nix (kann nichts) produktives herauskommen. Und das ist auch nicht schlimm! Können wir nicht, wir zocken eben :).

    Fürs Bugfinden und fürs Finden grober Strömungen von Dingen, die absolut nicht gehen und den Erfolg gefährden, dafür werden die meisten Studios die community verwenden und das ist auch OK.

    > Der "Schock" wird vor allem daher kommen, weil die Admins ständig
    > Forenthreads schließen und Posts zensieren müssen ... weil nicht ganz
    > jugendfrei ist, was die Spieler den Entwicklern da aus Frust an den Kopf
    > werfen.

    Das meine ich. Das Gefühl haben wollen 'wirklich mitspielen zu können'. Das ist halt eine Illusion. Der Wert des Spielers in diesem Prozess geht gen Null. Das ist wieder nicht schlimm oder diskriminierend. Das ist gut so. Wer als Studio permanent auf den Input der Leute hört verfällt bei der Entwicklung glaube ich eher nur ins Chaos.

    Ein bißchen üblen Beigeschmack hat das dann aber doch für mich, wenn z.B. Brian Fargo ständig darauf rumreitet wieviel anders das Spiel durch die Community geworden ist, wie wertvoll der Input die ganze Zeit war. Das ist nun mal gelogen :), das würde er nicht (zu Recht) zulassen, aber dann muss man es nicht immer so verkaufen, als ob.

  16. Re: Spielentwicklung & die Community

    Autor: Eheran 11.08.14 - 20:20

    Willst du mir ernsthaft erzählen, das so Bugs wie verschwindende Rucksäcke oder wegglitchen irgendwelcher Gegenstände sooooo schwer zu beheben wären?
    Das waren Bugs, die man in der Alpha und Beta akzeptiert - aber verdammt noch mal nicht 2 Jahre später! Bohemia interessiert es einfach einen feuchten.

    Die miserable Ausnutzung der CPU ist ein Grundlegendes Problem, das man bei Arma 3 nie überhaupt hätte haben dürfen.

  17. Re: Spielentwicklung & die Community

    Autor: Diabolos 12.08.14 - 09:49

    dreamtide11 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RoflLol schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > Ich hab oben ja was heftig geschrieben, aber wirklich, die Spieler sind
    > keine kreative MAsse, da kommt nix (kann nichts) produktives herauskommen.
    > Und das ist auch nicht schlimm! Können wir nicht, wir zocken eben :).

    Was erzählst du hier für einen Unsinn?!
    Sollte wohl eher heißen "Kann ICH nicht, ich zocke eben"
    Nur weil du nicht kreativ bist heißt das noch lange nicht, dass der Rest der Spieler genauso ist.
    Da könnt ich echt kotzen wenn ich so einen Dreck lese.

  18. Re: Spielentwicklung & die Community

    Autor: Hotohori 12.08.14 - 14:12

    Diabolos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dreamtide11 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > RoflLol schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > Ich hab oben ja was heftig geschrieben, aber wirklich, die Spieler sind
    > > keine kreative MAsse, da kommt nix (kann nichts) produktives
    > herauskommen.
    > > Und das ist auch nicht schlimm! Können wir nicht, wir zocken eben :).
    >
    > Was erzählst du hier für einen Unsinn?!
    > Sollte wohl eher heißen "Kann ICH nicht, ich zocke eben"
    > Nur weil du nicht kreativ bist heißt das noch lange nicht, dass der Rest
    > der Spieler genauso ist.
    > Da könnt ich echt kotzen wenn ich so einen Dreck lese.

    Die Masse ist so und das ist nun mal Fakt, die paar Leute, die wirklich Kreativität in dieser Hinsicht (Spiele Entwickung) zeigen, sind eine Randgruppe.

    Spieler sind nun mal Spieler und keine Entwickler, selbst ich, der sich mit Entwicklung etwas mehr auskennt, sehe mich bei solchen Projekten dennoch eher als Spieler, auch wenn ich vieles mehr aus Entwicklersicht sehe und daher auch viel mehr Verständnis für Entwickler aufbringen kann. Die meisten haben das nicht, die wissen nicht mal was ein Polygon ist.

    Viele Spieler haben auch völlig verdrehte Vorstellungen vom Aufwand gewisse Dinge umzusetzen, bei Manchen klingt das so als wäre das mal eben in der Kaffeepause umgesetzt, in Wahrheit ist das aber eher eine Arbeit von Monaten einer größeren Entwickler Gruppe.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Meckenheim
  2. Modis GmbH, Hilden
  3. Hays AG, Bonn
  4. Lidl Digital, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-44%) 27,99€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
Dark Mode
Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
Von Mike Wobker

  1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
  2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
  3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

  1. Apple: Öffentliche Beta von iOS 13 und iPadOS erschienen
    Apple
    Öffentliche Beta von iOS 13 und iPadOS erschienen

    Apple hat nach der zweiten Entwickler-Beta nun auch die erste Beta von iOS 13 und iPadOS für interessierte Anwender bereitgestellt.

  2. Apple: Öffentliche Beta von MacOS Catalina ist da
    Apple
    Öffentliche Beta von MacOS Catalina ist da

    Apple hat mit der ersten öffentlichen Betaversion von MacOS 10.15 die erste Vorabversion seines künftigen Desktop-Betriebssystems veröffentlicht. Die wichtigste Neuerung sind iPad-Apps, die auf dem Mac laufen, eine Dreiteilung von iTunes und vieles mehr.

  3. Refarming: Das wird nicht "das 5G, was sich viele erträumen"
    Refarming
    Das wird nicht "das 5G, was sich viele erträumen"

    5G muss in den richtigen Frequenzbereichen angeboten werden, um die volle Leistung zu bieten. Huawei spricht hier von 5G-Hype.


  1. 23:55

  2. 23:24

  3. 18:53

  4. 18:15

  5. 17:35

  6. 17:18

  7. 17:03

  8. 16:28