Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bohemia Interactive: "Der Kontakt mit…

Was ein großer schock hingegen ist

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was ein großer schock hingegen ist

    Autor: kelzinc 11.08.14 - 14:02

    ist deren Grottenschlechte Engine. Die sollten lieber mal eine vernfütige lizenz kaufen den selbst eine machen können die nicht. Das ist schon seit ARMA I so

  2. Re: Was ein großer schock hingegen ist

    Autor: Alcatraz 11.08.14 - 14:08

    kelzinc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ist deren Grottenschlechte Engine. Die sollten lieber mal eine vernfütige
    > lizenz kaufen den selbst eine machen können die nicht. Das ist schon seit
    > ARMA I so

    Zeig mir eine bessere Engine die soviele Einheiten über den Mehrspielermodus zum laufen bekommt. Oh, es gibt keine.

    Sicherlich hat die ArmA Engine Ihre Grenzen, wenn man aber bedenkt wie klein BI ist und was die Engine alles leisten muss und kann, da sind kleinere Aussetzer zu verkraften.

    Ich mein, alle Hypen die Cryengine, aber selbst die wäre technisch nicht in der Lage eine solche riesen Insel wie die in ArmA 3 darzustellen geschweige den mit Ki drauf.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.08.14 14:11 durch Alcatraz.

  3. Re: Was ein großer schock hingegen ist

    Autor: Eheran 11.08.14 - 14:35

    Man könnte ja mal damit anfangen, dass CPU und GPU überhaupt auch genutzt werden. Ich dümpel mit 20fps dahin bei <30% Auslastung.
    Dann ist da bei Arma3 der grotten schlechte Sound - wer will denn freiwillig ohne JSRS bzw. SoS spielen?

    Und macht Bohemia irgendwas?
    Nein, die bauen lieber ein völlig abgedrehtes fatigue-system ein, was von der Realität nicht weiter entfernt sein könnte.
    Man läuft 200m, ist völlig(!) fertig und trifft nichts auf 5m, bleibt dann 15s ruhig und ist wieder absolut top fit...
    So fertig war ich nicht mal mit voller Ausrüstung (Spliterschutzweste, Panzerfaust, Rücksack 5kg, volle Koppel, G36) bei 35°C und prallem Sonnenschein nach 4h rumhetzen - da habe ich noch auf 50m getroffen.
    Der Spieler schwingt seine Waffe nach 200m schon wie ein Irrer hin und her.
    Was beim zielen ebenfalls irritierend ist: Das Zielfernrohr bewegt sich relativ zum Kopf. Das würde bedeuten, dass man mit der Waffe im Anschlag noch irgendwie den Kopf rumbewegt... völlig absurd. Mitunter ist das Fadenkreuz dann irgendwo in einer Ecke...

  4. Re: Was ein großer schock hingegen ist

    Autor: lester 11.08.14 - 14:42

    Wohl wahr !

    Seien es die Wolkenberechnung, Tag-Nacht-Wetterwechsel, KI (nicht nur in Spielernähe) die zudem auch noch mit nahezu beliebigen Terrain klar kommt oder vieles mehr.

    Das da solche Dinge im Hintergrund schlummern (simuliert werden) wie Getriebe&Differenzialberechnungen, oder Zeitabhängiges Hoch-/Niedrigwasser davon rede ich gar nicht erst.

    Cryengine & Co. machen einiges anders, einges besser aber in Summe kochen sie auch nur mit Wasser, so das sie auch einiges nicht/deutlich schlechter machen.


    Dumm ist nur das teilweise gemeldete elementare Fehler (kaputt gepatcht) nach diversen Monaten seiten Bohemia keine Beachtung entgegen gebracht wird.
    Leider ist das kein Einzelfall !

  5. Re: Was ein großer schock hingegen ist

    Autor: Alcatraz 11.08.14 - 14:47

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man könnte ja mal damit anfangen, dass CPU und GPU überhaupt auch genutzt
    > werden. Ich dümpel mit 20fps dahin bei <30% Auslastung.
    > Dann ist da bei Arma3 der grotten schlechte Sound - wer will denn
    > freiwillig ohne JSRS bzw. SoS spielen?
    >
    > Und macht Bohemia irgendwas?
    > Nein, die bauen lieber ein völlig abgedrehtes fatigue-system ein, was von
    > der Realität nicht weiter entfernt sein könnte.
    > Man läuft 200m, ist völlig(!) fertig und trifft nichts auf 5m, bleibt dann
    > 15s ruhig und ist wieder absolut top fit...
    > So fertig war ich nicht mal mit voller Ausrüstung (Spliterschutzweste,
    > Panzerfaust, Rücksack 5kg, volle Koppel, G36) bei 35°C und prallem
    > Sonnenschein nach 4h rumhetzen - da habe ich noch auf 50m getroffen.
    > Der Spieler schwingt seine Waffe nach 200m schon wie ein Irrer hin und
    > her.
    > Was beim zielen ebenfalls irritierend ist: Das Zielfernrohr bewegt sich
    > relativ zum Kopf. Das würde bedeuten, dass man mit der Waffe im Anschlag
    > noch irgendwie den Kopf rumbewegt... völlig absurd. Mitunter ist das
    > Fadenkreuz dann irgendwo in einer Ecke...

    Du willst mir also erzählen das du solche Strecken mit FullEquip schaffst und dann auchnoch Kampfbereit bist?

    Das neue System ist genial, es macht vieles noch komplizierter und man muss genauer überlegen wie man läuft statt KM Märsche abzulaufen ohne Konsequenzen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.08.14 14:51 durch Alcatraz.

  6. Re: Was ein großer schock hingegen ist

    Autor: Eheran 11.08.14 - 14:50

    >KI
    Die ist in dem Spiel doch der reinste Witz.
    Sie sieht dich durch alle nicht-massiven Objekte, sofern sie mal in deine Richtung schaut, dann aber auch schon auf 300m...
    Trifft dann wie auf steroiden...
    Und ist ansonsten strunz dumm: Wenn du 2 von 3 KI, die nebeneinander stehen, abknallst... dann legt die sich evtl. auf den Boden...
    Dafür müssen sie natürlich in die andere Richtung blicken - andernfalls ballern sie dich sofort ab.

    >Getriebe&Differenzialberechnungen
    Ernsthaft? Sowas wird berechnet?
    Das ist doch der letzte Rotz... :x
    Bergauf im 3. Gang bei 1'500 U/min...

    Wo und wann gibt es eig. das Hoch bzw. Niedrigwasser zu sehen?

  7. Re: Was ein großer schock hingegen ist

    Autor: Eheran 11.08.14 - 14:52

    >Du willst mir also erzählen das du solche Strecken mit FullEquip schaffst und dann auchnoch Kampfbereit bist?
    Lesen ist wohl nicht deine Stärke?
    Was ich kann habe ich sogar dargelegt.

    Höchstens ein völlig verfetteter Mensch, der seit 20 Jahren nur noch lebensnotwendigen Bewegung macht, würde nach 200m derartig kapput sein - wäre dann aber auch nicht nach wenigen Sekunden wieder vollkommen fit.

  8. Re: Was ein großer schock hingegen ist

    Autor: Alcatraz 11.08.14 - 14:57

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Du willst mir also erzählen das du solche Strecken mit FullEquip schaffst
    > und dann auchnoch Kampfbereit bist?
    > Lesen ist wohl nicht deine Stärke?
    > Was ich kann habe ich sogar dargelegt.
    >
    > Höchstens ein völlig verfetteter Mensch, der seit 20 Jahren nur noch
    > lebensnotwendigen Bewegung macht, würde nach 200m derartig kapput sein -
    > wäre dann aber auch nicht nach wenigen Sekunden wieder vollkommen fit.

    1. Was hat nicht lesen können damit zutun das ich es dir nicht glaube was du schreibst? :-P
    2. Bezweifel ich stark das auch nur irgendwer sich permanent so fortbewegen kann wie es vorher war. Ich finde das so gut, weil man nun wie gesagt mehr überlegt wie man sich fortbewegt und weil es dafür sorgt das Spieler nurnoch das nötigste mitschlepen und keinen Raketenwerfer + MG + Medickram + Großes Funkgerät (Durch die TFR Mod gibt es ja Funkgeräte als Rucksack).

  9. Re: Was ein großer schock hingegen ist

    Autor: lester 11.08.14 - 15:08

    Was Das Hoch-/Niedrigwasser angeht so steckt da natürlich eine Formel dahinter, die ich mir nicht notiert habe, wird aber wie in Natura mit dem Mondstand zu tun haben.

    Die Formel zur Tag-Nacht Berechnung könnte ich noch anbieten, ist aber mittlerweile dank neuer Befehle überflüssig geworden. ;-)

    Die KI macht jedenfalls deutlich mehr als der Normalspieler mitbekommt.

    Wenn man mal als externer Entwickler tätig war und die Dev Version hatte, hat da Einblick erhalten können.
    Dummerweise werden dann mal gerne der Sichtblock-Bereich (ViewGeo) von Büschen zu stark reduziert etc. was zu komischen KI Verhalten führen kann, es gibt Löcher in den Viewgeos etc.
    Das gibt dann "Spinnensinne", fehlerhafte Objekt-Configs sorgen für Superman-Gehör oder Blick, oder zu guten Streuwerten einer Waffe.

    Wer mal mit DAC gespielt hat (aber bitte eine Mission von jemand der damit auch umgehen kann) weiß was da noch alles geht in Punkto KI.


    Ich sagte nicht das die recht neue "Gearbox" aktuell perfekt funktioniert, es ist aber schon krank was da in den Eingeweiden gemacht wird wovon andere Spieleengines nicht einmal träumen.


    Das größte Problem seitens der Engine liegt meiner Meinung nach an der CPU-Nutzung.
    64Bit und eine ordentliche Skalierung über die Kerne und da geht einiges mehr.

  10. Re: Was ein großer schock hingegen ist

    Autor: MrReset 11.08.14 - 15:09

    Der größte Schock ist, dass alle Spiele (auch ältere) nur noch per STEAM mit Updates versorgt werden. Da alle Serverbetreiber z.B. bei ARMA2 auf die neue Version 1,63 updaten mussten, gucken alle nicht-Steam Nutzer in die Röhre, denn man kommt nicht an den Patch und kann so keinem Server bei beitreten. Schade, DayZ hat echt Spaß gemacht, aber zu STEAM lass ich mich sicher nicht zwingen ...

  11. Re: Was ein großer schock hingegen ist

    Autor: Alcatraz 11.08.14 - 15:10

    lester schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was Das Hoch-/Niedrigwasser angeht so steckt da natürlich eine Formel
    > dahinter, die ich mir nicht notiert habe, wird aber wie in Natura mit dem
    > Mondstand zu tun haben.
    >
    > Die Formel zur Tag-Nacht Berechnung könnte ich noch anbieten, ist aber
    > mittlerweile dank neuer Befehle überflüssig geworden. ;-)
    >
    > Die KI macht jedenfalls deutlich mehr als der Normalspieler mitbekommt.
    >
    > Wenn man mal als externer Entwickler tätig war und die Dev Version hatte,
    > hat da Einblick erhalten können.
    > Dummerweise werden dann mal gerne der Sichtblock-Bereich (ViewGeo) von
    > Büschen zu stark reduziert etc. was zu komischen KI Verhalten führen kann,
    > es gibt Löcher in den Viewgeos etc.
    > Das gibt dann "Spinnensinne", fehlerhafte Objekt-Configs sorgen für
    > Superman-Gehör oder Blick, oder zu guten Streuwerten einer Waffe.
    >
    > Wer mal mit DAC gespielt hat (aber bitte eine Mission von jemand der damit
    > auch umgehen kann) weiß was da noch alles geht in Punkto KI.
    >
    > Ich sagte nicht das die recht neue "Gearbox" aktuell perfekt funktioniert,
    > es ist aber schon krank was da in den Eingeweiden gemacht wird wovon andere
    > Spieleengines nicht einmal träumen.
    >
    > Das größte Problem seitens der Engine liegt meiner Meinung nach an der
    > CPU-Nutzung.
    > 64Bit und eine ordentliche Skalierung über die Kerne und da geht einiges
    > mehr.

    Zum Thema Mond, die Sternenbilder in ArmA werden korrekt an Himmel angezeigt!

  12. Re: Was ein großer schock hingegen ist

    Autor: DeathMD 11.08.14 - 16:19

    Das liegt an der Einstellung von GameSpy, deshalb wurde auf Steam umgestellt und daher kann der Patch auch nicht mehr für die Retail Version bereitgestellt werden. Kann mir aber kaum vorstellen, dass es wirklich keine 1.62 Server mehr gibt. Ansonsten einfach mit ein paar Freunden oder einem Clan einen eigenen Server hosten, kostet nicht die Welt. Du kannst natürlich auch deinen Retail Key auf Steam aktivieren, aber das willst du ja anscheinend nicht. Ich kann dich aber beruhigen, seit dem ich Steam habe, hat noch keine Predator Drohne bei mir vorbeigesehen. ;)

  13. Re: Was ein großer schock hingegen ist

    Autor: violator 11.08.14 - 16:49

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, die bauen lieber ein völlig abgedrehtes fatigue-system ein, was von
    > der Realität nicht weiter entfernt sein könnte.
    > Man läuft 200m, ist völlig(!) fertig und trifft nichts auf 5m, bleibt dann
    > 15s ruhig und ist wieder absolut top fit...
    > So fertig war ich nicht mal mit voller Ausrüstung (Spliterschutzweste,
    > Panzerfaust, Rücksack 5kg, volle Koppel, G36) bei 35°C und prallem
    > Sonnenschein nach 4h rumhetzen - da habe ich noch auf 50m getroffen.
    > Der Spieler schwingt seine Waffe nach 200m schon wie ein Irrer hin und
    > her.

    Fassen wir zusammen:
    - Wird der Spieler nicht schlapper ist es unrealistisch
    - Wird der Spieler nicht erst nach mindestens 60min schlapp ist es auch unrealistisch

  14. Re: Was ein großer schock hingegen ist

    Autor: DeathMD 11.08.14 - 17:14

    Richtig, du hast einen Teil vergessen, er ist der Übersoldat! Die US Armee hat schon 100-fach bei ihm angefragt, aber mit diesen völlig verfetteten Menschen, die seit 20 Jahren nur die lebensnotwendige Bewegung machen, will er nichts zu tun haben.

  15. Re: Was ein großer schock hingegen ist

    Autor: Eheran 11.08.14 - 20:12

    >Fassen wir zusammen:
    >Irgendwas anderes, als das von mir geschriebene

    Jop.

  16. Re: Was ein großer schock hingegen ist

    Autor: narea 11.08.14 - 20:53

    MrReset schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der größte Schock ist, dass alle Spiele (auch ältere) nur noch per STEAM
    > mit Updates versorgt werden. Da alle Serverbetreiber z.B. bei ARMA2 auf die
    > neue Version 1,63 updaten mussten, gucken alle nicht-Steam Nutzer in die
    > Röhre, denn man kommt nicht an den Patch und kann so keinem Server bei
    > beitreten. Schade, DayZ hat echt Spaß gemacht, aber zu STEAM lass ich mich
    > sicher nicht zwingen ...

    Man konnte sich doch immer dev patches laden, geht das nicht mehr?

  17. Re: Was ein großer schock hingegen ist

    Autor: MrReset 12.08.14 - 07:51

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das liegt an der Einstellung von GameSpy, deshalb wurde auf Steam
    > umgestellt und daher kann der Patch auch nicht mehr für die Retail Version
    > bereitgestellt werden.
    Was genau hat die Einstellung von GameSpy mit der Bereitstellung von Patches z.B. auf der Homepage von Bohemia zu tun? Die Patches für die STEAM-Version bekommt man über STEAM, alle anderen Versionen könnte man über die BIS-Seite anbieten. Will Bohemia aber nicht ...

    > Du kannst
    > natürlich auch deinen Retail Key auf Steam aktivieren, aber das willst du
    > ja anscheinend nicht. Ich kann dich aber beruhigen, seit dem ich Steam
    > habe, hat noch keine Predator Drohne bei mir vorbeigesehen. ;)
    Ich mag es einfach nicht, wenn ich bei der Benutzung von Produkt A auch zu B gezwungen werde. Dann verzichte ich auf A & B.

    narea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Man konnte sich doch immer dev patches laden, geht das nicht mehr?

    Früher konnte man im DayZ Commander die ARMA2-Version wählen. Dies geht seit neuestem nicht mehr, es gibt nur noch die aktuelle Version. Oder gibt es einen Link zu ARMA2-Patches ohne STEAM-Zwang?

    Für mich hat sich damit Bohemia Games erledigt, da alles NUR noch über STEAM läuft ...

  18. Re: Was ein großer schock hingegen ist

    Autor: DeathMD 12.08.14 - 08:43

    Das Matchmaking wurde auf Steam umgestellt, da es GameSpy nicht mehr gibt. Sie könnten gar keinen Patch bereitstellen, da du jetzt Steam für Multiplayer Partien sowieso brauchst. Würde ja keinen Sinn ergeben, wenn du zwar den neuen Patch installieren kannst, aber nicht spielen kannst, weil du keinen Steam Client installiert hast.

    Zum Thema Steam, kann ich schon verstehen, hab auch mal so gedacht, allerdings hat die Bequemlichkeit gesiegt. :) Da die Spiele accountgebunden sind, kauf ich sie eben nur in den Sales und dann auch nur mit TF2 Keys von Händlern, sprich ich gebe max. 5 Euro für ein Spiel aus.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf
  2. WEISS automotive GmbH, Raum Offenburg
  3. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  4. Stiftung Hannoversche Kinderheilanstalt, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,95€
  2. 13,95€
  3. (u. a. Grafikkarten, SSDs, Ram-Module reduziert)
  4. (u. a. Asus Geforce RTX 2080 ROG STRIX Gaming für 809,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
    Ocean Discovery X Prize
    Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

    WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
    WD Blue SN500 ausprobiert
    Die flotte günstige Blaue

    Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
    Von Marc Sauter

    1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
    2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
    3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    1. Getac UX10: Sehr helles und robustes 10-Zoll-Tablet mit Brückenakku
      Getac UX10
      Sehr helles und robustes 10-Zoll-Tablet mit Brückenakku

      Für den Außendienst hat Getac ein neues, besonders robustes Tablet vorgestellt. Es besitzt ein Display, das auch bei kräftigem Sonnenschein noch funktioniert. Interessant sind zudem die Optionen, die es - trotz der Robustheit - zu einem vergleichsweise kompakten Notebook machen. Außerdem gibt es einen besonders großen Akku.

    2. 3D-NAND v6: SK Hynix startet Produktion von 128-lagigem Flash-Speicher
      3D-NAND v6
      SK Hynix startet Produktion von 128-lagigem Flash-Speicher

      Mit dem 4D-NAND v2 alias 3D-NAND v6 liegt SK Hynix vor der Konkurrenz: Der Flash-Speicher nutzt 128 Zellschichten für eine Kapazität von 1 TBit pro Chip, er befindet sich laut den Südkoreanern bereits in der Serienfertigung.

    3. Industriepolitik: BMW will Akkuzellen nicht selbst fertigen
      Industriepolitik
      BMW will Akkuzellen nicht selbst fertigen

      Die Bundesregierung will die Akkuzellproduktion für Elektroautos in Europa vorantreiben - doch BMW will nicht mitziehen. Volkswagen hingegen sieht das anders.


    1. 09:50

    2. 09:35

    3. 09:20

    4. 09:00

    5. 08:48

    6. 07:34

    7. 07:21

    8. 18:13