1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Book of Heroes: Das Schwarze Auge setzt…

Schade...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schade...

    Autor: sovereign 12.08.19 - 18:11

    ...ich hab Drakensang gezockt und war begeistert. Das hier hört sich aber nach dem selben Mist an den man auch schon mit D&D versucht hat. Das nannte sich Swordcoast Legends und das kennt heute kein Schwein mehr. Das war ein abgespecktes D&D Rpg mit Sandbox "dunegons" und wurde sehr schnell langweilig.
    Immer mehr Sandbox... sind die alle zu faul um gescheite Kampagnen zu machen oder woran liegt das?

  2. Re: Schade...

    Autor: Trockenobst 12.08.19 - 19:01

    sovereign schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Immer mehr Sandbox... sind die alle zu faul um gescheite Kampagnen zu
    > machen oder woran liegt das?

    "Make you own adventure" oder besser "Häng im Game ab, statt wirklich zu spielen"
    Das hat GTA so groß gemacht. Deswegen kopiert dies jeder, mehr schlecht als Recht.

    Bei den Ubisoft Games wie Far Cry ist das besonders schlimm. Man sieht den "Quest" an,
    das man extra dafür sorgt dass die Items über die ganze Map verteilt sind und man immer diese nervigen Minishoot-Outs mit zufälligen Gegnern hat. Wärend man doof über die Map radelt.

    Das pumpt natürlich die Spielzeit der "Hauptkampagne" auf die magische 40h Grenze auf.
    Wenn man dann natürlich Abkürzungen spielt und z.B. früh auf die Silencer Sniper setzt, kriegt man das Ende viel schneller zu sehen. Ich habe mir deswegen eine PS4 geholt. Da gibt es noch schöne lange, gut designte Games.

  3. Re: Schade...

    Autor: Tet 12.08.19 - 19:53

    sovereign schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...ich hab Drakensang gezockt und war begeistert. Das hier hört sich aber
    > nach dem selben Mist an den man auch schon mit D&D versucht hat. Das nannte
    > sich Swordcoast Legends und das kennt heute kein Schwein mehr. Das war ein
    > abgespecktes D&D Rpg mit Sandbox "dunegons" und wurde sehr schnell
    > langweilig.
    > Immer mehr Sandbox... sind die alle zu faul um gescheite Kampagnen zu
    > machen oder woran liegt das?

    Eine Kampagne bedeutet aufwand, also sprt man sich die und macht lieber Werbung mit "Echtzeit" wobei vom eigentlichen Spielsystem oft nicht mehr viel überbleibt, da die Taktik sich auf das schneller und härter zuschlagen beschränkt.

  4. Re: Schade...

    Autor: Hotohori 12.08.19 - 21:50

    Open World Sandbox Spiele können durchaus gut funktionieren, aber leider machen es sich gerade die großen Entwickler zu einfach. The Witcher 3 zeigt sehr gut wie man das machen kann. Leider kopieren es die Großen in schlecht und kopieren die Inhalte eher mit Copy&Paste um Zeit und Geld zu sparen, damit sie alle 1-2 Jahre einen Teil raus hauen können. Qualität kostet eben mehr Zeit. Ansonsten fühlt es sich nur wie Beschäftigungstherapie an.

    Ich selbst liebe Open World Sandbox Spiele, aber schon FarCry 3 konnte mich nicht mehr überzeugen. Der 2er hatte noch ein "Neuartig" Bonus und da war es mit dem Copy&Paste auch noch nicht so schlimm, da hab ich gerne über die Schwächen hinweg gesehen.

  5. Re: Schade...

    Autor: Urbautz 13.08.19 - 08:36

    Ich hasse dieses "Sammle 5 davon" "Töte 3 5-ohrige Hasen".

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft, München
  2. itdesign GmbH, Tübingen (Home-Office möglich)
  3. Mecklenburgische VERSICHERUNGSGRUPPE, Süd-/Ostdeutschland (Home-Office)
  4. TenneT TSO GmbH, Lehrte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 68,23€ (Release 03.12.)
  2. 8,99€
  3. 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Nutzer beklagen Netzabbrüche beim iPhone 12
  2. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  3. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler