1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Brettspiele und Games: Die Kunst, das…

Hat jemand XCOM oder Civ gespielt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hat jemand XCOM oder Civ gespielt?

    Autor: non_existent 25.10.17 - 14:32

    Wusste gar nicht, dass die so als Brettspiel existieren. Taugen die was? Hat da jemand Erfahrungsberichte?

  2. Re: Hat jemand XCOM oder Civ gespielt?

    Autor: MickeyKay 25.10.17 - 14:42

    Ich habe beide Titel zu Hause.
    XCOM ist etwas gewöhnungsbedürftig und sehr hektisch. Man muss sich sehr in die Möglichkeiten (Aufrüstung, usw.) einarbeiten um unter dem Zeitlimit (das Spiel läuft mit App) die richtige Entscheidung zu treffen. Leider ist der "Missions"-Teil auf dem Spielbrett nur sehr theoretisch. Da hätte ich mir ein kleines Mini-Spiel auf einem kleinen Extra-Plan gewünscht.
    Die App hat den Vorteil, dass man das Spiel sogar notfalls alleine spielen kann (dann übernimmt an alle vier Rollen gleichzeitig. Dazu muss man das Spiel schon sehr gut kennen).

    Zu Civilization: Dieses Spiel ist reinsters Material-Porno: Schwerer Karton, voller Tisch! Als Spiel aber gar nicht so kompliziert, wie man denken könnte. Das Aufbauen der Technologie-Pyramide ist sehr spannend und jeder Spieler kann eigene Strategien verfolgen um das Spiel zu gewinnen.

    Schau dir auf YouTube einfach die passenden Let's-Plays an. Das hilft eigentlich recht gut für eine Kaufentscheidung.

  3. Re: Hat jemand XCOM oder Civ gespielt?

    Autor: genussge 25.10.17 - 15:24

    Halb OT:

    Ich habe StarCraft, sowie die Erweiterung Broodwar als Brettspiel. Das Spiel wird leider nicht mehr hergestellt bzw. in Deutschland nicht mehr angeboten, da die Lizenz zeitlich begrenzt war.

    Auf jeden Fall ein geniales Spiel. Sehr nah am Computer-Vorbild. Zu Beginn muss man die Anleitung zwar studieren, macht dann aber viel Spaß. Man hat verschiedenste taktische Möglichkeiten.

    Die englische Variante müsste noch erschwinglich zu importieren sein. Die Deutsche Version(en) werden leider nur für mehrere Hundert Euro bei eBay angeboten.

  4. Re: Hat jemand XCOM oder Civ gespielt?

    Autor: derKlaus 25.10.17 - 22:29

    Also ich finde XCOM stark, man sollte aber, wie Du schon sagst, mit dem Maximum an Spielern anfangen. Ansonsten wird es schon sehr planlos. Und man sollte auf jeden Fall einplanen, die ersten Runden mit fliegenden Fahnen unterzugehen. Und die Anweisungen der App und der Karten sollten wortwörtlich genommen werden (wenn es beispielsweise um Timing von Effekten oder so geht)
    XCOM war eine zeitlang auf Deutsch vergriffen, müsste aber wieder verfügbar sein (oder demnächst wieder zu haben).

    Alles in Allem ein schöner Artikel, der einen guten Einstieg liefert.
    Einen Blick wert sind auch die Spiele von Czech Games Edition, die teils Computerspiel-ähnliche Mechanismen aufs Brett bringen. Galaxy Trucker, Space Alert und Dungeon Lords seien mal exemplarisch genannt. Meine Empfehlung für Koop- Spiele sind der Klassiker Pandemie sowie Flash-Point: Flammendes Inferno. Und mein absoluter Tipp für Vielspieler: T.I.M.E. Stories

  5. Re: Hat jemand XCOM oder Civ gespielt?

    Autor: minnime 26.10.17 - 09:55

    Von der Czech Games Edition habe ich die Alchemisten welches mit App Unterstützung arbeitet. Die App übernimmt dabei im wesentlichen die Funktion eines Zufallsgenerators für die Spielszenarien. Der Spieler muss quasi das Szenario erraten. Die App prüft dann die Vermutungen des Spielers und gibt indirekte Rückmeldungen mit denen die Vermutungen korrigiert werden können. Ohne diese App muss eine weitere Person als Spielleiter fungieren, was eine recht undankbare Aufgabe ist.

    Zu Galaxy Trucker gibt es eine App als Alternative zum Brettspiel. Die funktioniert auch sehr gut. Ich kann mir mittlerweile gar nicht mehr vorstellen das Brettspiel zu spielen.

  6. Re: Hat jemand XCOM oder Civ gespielt?

    Autor: Anonymer Nutzer 26.10.17 - 10:07

    Das Civilization-Brettspiel hätte genauso gut auch "Overkill", "Ausstanzen-Fetisch" oder "Bringt vor allem Zeit mit" heißen können. Alles an dem Spiel ist eine Nummer übertrieben. Solche Aufbau-Tüfteleien sind was für Modell-Eisenbahner, die meisten Leute wollen lieber ein Brettspiel spielen. Und auch an einem Abend damit fertig werden.
    Wir haben für den ersten Anlauf zwei Stunden mit dem Ausstanzen und dem Regelwerk verbracht und es dann schlicht nicht gespielt, weil kein Bock mehr. Wo (Mikro-) Management im PC-Spiel funktioniert, ist es hier schlicht der große Holzhammer, der den Spielspaß killt. Im zweiten Versuch sind wir dann an der Militärkomponente gescheitert, weil die mit ihrer Komplexität ein eigenes Spiel im Spiel sein könnte.

    Das muss man alles schon ganz hart mögen, um Gefallen daran zu finden.

  7. Re: Hat jemand XCOM oder Civ gespielt?

    Autor: minnime 26.10.17 - 11:47

    Zwei Stunden geht doch noch für "Initialisierung" und Regeln lesen (und verstehen). Wenn ich da an Robinson Crusoe denke mit seinen 40 Seiten Regelwerk. Da entwickelt sich eine Herangehensweise wie an einen Gesetzestext.
    Irgendwie ist das typisch für heutige Spiele, dass die sehr umfangreiche Regeln haben aber am Ende doch recht linear sind, nur dass an der ein oder anderen Stelle, unter bestimmten Bedingungen, die eine oder andere Handlungsoption besteht.
    Da ist mein geliebtes Scotland Yard anders. Da gab es vier Seiten Regeln, die man neuen Spielern nebenher während des Aufbaus in nichtmal 5 Minuten erklärt hat. Die Komplexität ergab sich erst aus dem Spielverlauf heraus.

  8. Re: Hat jemand XCOM oder Civ gespielt?

    Autor: Anonymer Nutzer 26.10.17 - 11:55

    > Zwei Stunden geht doch noch für "Initialisierung" und Regeln lesen (und
    > verstehen).

    Ja, wenn man akzeptiert, dass es noch viel schlimmer sein könnte. Ich sehe das eher pragmatisch. Bei mir heißt "Spieleabend" nicht, einen einzigen Durchlauf eines einzigen Spiels an einem ganzen Abend durchzuziehen, koste es was es wolle (vgl. Monopoly).^^
    Selbst Siedler von Catan oder Carcassonne mit Erweiterungen hat man ein Mal durch, da liest man bei Civi noch das Handbuch.

    Was ich sehr empfehlen kann: Sherlock Holmes Criminal-Cabinet (von 1985 oder so), ein Brettsspiel ganz ohne Würfel, Spielfiguren, Spielablauf-Phasen, Ausnahmen von der Ausnahme und sieben Stapeln "Rohstoff-Plättchen". Ganz großes Tennis, wenn auch nicht sehr "entertainig".

  9. Re: Hat jemand XCOM oder Civ gespielt?

    Autor: melog89 26.10.17 - 13:13

    Civilization haben wir zu Hause, habe es schon öfter zu zweit mit meiner Frau gespielt und finde es sehr gelungen! Macht echt Spaß, aber die Regeln haben es in sich für Brettspiel-Anfänger .. da sollte man vor dem ersten (Test)Spiel etwas mehr Zeit einplanen.. ansonsten klare Empfehlung!

  10. Re: Hat jemand XCOM oder Civ gespielt?

    Autor: MickeyKay 08.11.17 - 12:36

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir haben für den ersten Anlauf zwei Stunden mit dem Ausstanzen und dem
    > Regelwerk verbracht und es dann schlicht nicht gespielt, weil kein Bock
    > mehr.
    Da liegt schon der Fehler: Spielvorbereitung und Anleitung verinnerlichen macht man nicht in der Gruppe. Das ist eine der Todsünden bei Brettspielabenden.
    Das macht immer der erfahrenste Spieler im Vorfeld und bringt den anderen dann direkt beim Spielen die Regeln bei.
    Und Civ finde ich unterm Strich gar nicht so komplex. Wir spielen das auch mit unerfahrenen Spielern oder mit Kollegen bei Brettspielnachmittagen bei uns in der Firma. Bisher kam da jeder gut und schnell rein - vorausgesetzt einer (meistens ich) kennt die Regeln gut genug. Das ist nämliche die nächste Todsünde: In der Anleitung blättern müssen. Damit ruiniert man sich und den anderen ebenso schnell den Abend.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Leiterin / Leiter (m/w/d) IT-Service
    Kreis Paderborn, Paderborn
  2. Mitarbeiter IT Support (m/w/d)
    GK Software SE, Sankt Ingbert
  3. Projektmanager Digitalisierungsmanagement (m/w/d)
    IHK Reutlingen, Reutlingen
  4. PHP-Entwickler (m/w/d)
    Kroschke sign-international GmbH, Braunschweig

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Lois Lew: Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte
    Lois Lew
    Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte

    Lois Lew war Sekretärin bei IBM, als sie die Chance bekam, auf eine große Werbetour zu gehen. Dabei stellte sich heraus: Sie ist ein Gedächtnisgenie.
    Ein Porträt von Elke Wittich

    1. Kyndryl IBMs aufgespaltenes Unternehmen bekommt einen neuen Namen
    2. Programmiersprache IBM will mit Cobol in die Linux-Cloud
    3. IBM Deutschland IBM-Beschäftigte wehren sich in Webex gegen Kündigungen

    Software-Projekte: Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma
    Software-Projekte
    Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma

    Ich versprach mir Hilfe für meine App-Entwicklung. Die externe Entwicklerfirma lieferte aber vor allem Fehler und Ausreden. Was ich daraus gelernt habe.
    Von Rajiv Prabhakar

    1. Feature-Branches Apple versteckt neue iOS-Funktionen vor seinen eigenen Leuten
    2. Entwicklungscommunity Finanzinvestor kauft Stack Overflow für 1,8 Milliarden
    3. Demoszene Von gecrackten Spielen zum Welterbe-Brauchtum