Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Brian Fargo: The Bard's Tale 4 mit…

Hätte lieber Bard's Tale 4 "wie damals", aber in moderner Grafik

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hätte lieber Bard's Tale 4 "wie damals", aber in moderner Grafik

    Autor: gakusei 26.01.15 - 11:40

    Vielleicht bin ich zu Retro, aber ich fand das Spielprinzip "damals" vor 30 Jahren genau richtig und würde es tatsächlich auch genauso gerne wieder spielen.

    Also:
    - "Kästchen malen" auf karierten Blöcken (21x21?)
    - Rundenbasiertes gehen-metzeln-weitergehen
    - In die Tempel gehen (und ein aus "Der Ritter der Kokosnuss" unlizenziertes (?) Sample "Dona eis requiem" hören)
    - etc.

    Nur die Pseudo-3D Grafik und die Monsteranimationen sollten dem heutigen Stand entsprechen, ansonsten würde ich es genau so wieder kaufen :)

    Nerdalarm: Ich habe sogar noch meine selbstgeschriebenen Dungeon-Hefte von damals, inkl. aller Meldungen, Fallen, fest erscheinenden Monstergruppen etc. :)

  2. Re: Hätte lieber Bard's Tale 4 "wie damals", aber in moderner Grafik

    Autor: Itchy 26.01.15 - 12:13

    Naja. Ich glaube, "genau wie damals, nur mit besserer Grafik" funktioniert gerade bei Rollenspielen nicht mehr so richtig. Die Spielmechaniken sind da einfach nicht mehr zeitgemäß. Auch z.B. ein Legend of Grimrock 2 hat etwas moderneres Flair mit dabei gehabt und das war nicht unbedingt schlecht.

  3. Re: Hätte lieber Bard's Tale 4 "wie damals", aber in moderner Grafik

    Autor: Plutheus 26.01.15 - 12:26

    Ich habe neulich mal Teil 1 rausgekramt und emuliert neu angefangen ...
    wie war ich erstaunt, das jedes Monsterchen und jedes Rätsel immer wieder nach dem Speichern und Weiterspielen wieder an Ort und Stelle war.
    Am besten man spielte es am Stück durch oder wie? Konnte mich daran nicht erinnern (z.B. Samurai-Statue immer wieder verkloppen und sowas)

    Dann habe ich mir nochmal Champions of Krynn fertig gemacht - Amiga-Version, da die imho die beste Grafik hatte. Da lernte ich, dass ich damals anscheinend "ganz normal" ständig Disk wechseln musste, denn CoK unterstützte nur ein Laufwerk, aber man hatte 3 Disks zum Spiel + Save-Disk. Junge war das unhandlich und keine Hintergrundmusik oder sowas ...

    Kurzum: ich musste einsehen, dass ich doch schon verwöhnt bin. Habe dann nochmal mit Legend of Grimrock angefangen. Das war dann okay - eine gute Mischung aus alt und neu.

    Wenn BT4 so wird und man den "modernen Schnickschnack" wie Automap und Co. ausschalten kann, ist es interessant.

    Hauptsache es wird nicht so lächerlich und mies wie das möchtegern-lustige Spiel, das InExile da 2004 rausgehauen hat. Ich weiß schon: das Spiel hat auch seine Fans, aber ich fand es einfach nur grottig, sowohl technisch, als auch vom erzählerischen und vom Humor her.

  4. Re: Hätte lieber Bard's Tale 4 "wie damals", aber in moderner Grafik

    Autor: freddypad 26.01.15 - 14:20

    gakusei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .....
    > Nerdalarm: Ich habe sogar noch meine selbstgeschriebenen Dungeon-Hefte von
    > damals, inkl. aller Meldungen, Fallen, fest erscheinenden Monstergruppen
    > etc. :)


    Nerdalarm Teil 2 !!
    Ich habe sogar noch meine ganzen selbst gezeichneten Karten von sämtlichen Eye of the Beholder 1 und 2 Leveln! :-)
    So richtig mit Lineal gezeichnet, Legenden, Notizen, etc. Tja, den Begriff automap gab es da halt noch nicht. :-)

  5. Re: Hätte lieber Bard's Tale 4 "wie damals", aber in moderner Grafik

    Autor: most 26.01.15 - 14:33

    freddypad schrieb:
    -
    > Nerdalarm Teil 2 !!
    > Ich habe sogar noch meine ganzen selbst gezeichneten Karten von sämtlichen
    > Eye of the Beholder 1 und 2 Leveln! :-)
    > So richtig mit Lineal gezeichnet, Legenden, Notizen, etc. Tja, den Begriff
    > automap gab es da halt noch nicht. :-)

    Bard's Tale 3 (1988) hatte schon automap, allerdings nur den Grundriss ohne weitere Informationen. Daher habe ich nur noch das letzte Level als handgemalte Karte, das war etwas kniffliger,

  6. Re: Hätte lieber Bard's Tale 4 "wie damals", aber in moderner Grafik

    Autor: most 26.01.15 - 14:36

    Ich habe Teil 3 mit meiner 25 Jahre alten "Party" vor ein paar Jahren noch mal komplett durchgespielt.
    Retrofun ja, objektiv doch sehr eindimensional, insbesondere wenn Ladezeiten wegfallen halbiert sich die Spielzeit.

  7. Re: Hätte lieber Bard's Tale 4 "wie damals", aber in moderner Grafik

    Autor: Wechselgänger 26.01.15 - 16:24

    freddypad schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe sogar noch meine ganzen selbst gezeichneten Karten von sämtlichen
    > Eye of the Beholder 1 und 2 Leveln! :-)
    > So richtig mit Lineal gezeichnet, Legenden, Notizen, etc. Tja, den Begriff
    > automap gab es da halt noch nicht. :-)

    Lineal? Genau dafür hat der liebe Gott doch das Kästchenpapier (kariertes Papier) erfunden!
    Ich habe hier auch noch die C64-Versionen (komplett mit Originalverpackung, 5,25" Disketten, Handbüchern etc.) von Mars Saga und The Legend of Blacksilver nebst den von meinem Bruder und mir (auf Kästchenpapier!) gezeichneten Karten. Natürlich auch mit Legende etc.

  8. Re: Hätte lieber Bard's Tale 4 "wie damals", aber in moderner Grafik

    Autor: freddypad 26.01.15 - 16:33

    Wechselgänger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > freddypad schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich habe sogar noch meine ganzen selbst gezeichneten Karten von
    > sämtlichen
    > > Eye of the Beholder 1 und 2 Leveln! :-)
    > > So richtig mit Lineal gezeichnet, Legenden, Notizen, etc. Tja, den
    > Begriff
    > > automap gab es da halt noch nicht. :-)
    >
    > Lineal? Genau dafür hat der liebe Gott doch das Kästchenpapier (kariertes
    > Papier) erfunden!
    > Ich habe hier auch noch die C64-Versionen (komplett mit Originalverpackung,
    > 5,25" Disketten, Handbüchern etc.) von Mars Saga und The Legend of
    > Blacksilver nebst den von meinem Bruder und mir (auf Kästchenpapier!)
    > gezeichneten Karten. Natürlich auch mit Legende etc.


    Das wäre ja zu einfach gewesen mit kariertem Papier! :-)
    Nein, wahrscheinlich hatte ich gerade nur Blankopapier im Haus. Das weiss ich jetzt nicht mehr.
    Ich habe auch noch Ultima 5 im Original mit 5,25" Disketten und auch der heiß begehrten Stoffkarte!

    Jetzt spielen wir hier ja fast schon "mein Haus, mein Auto, meine Frau,.....etc" nur halt für Nerds :-)

  9. Re: Hätte lieber Bard's Tale 4 "wie damals", aber in moderner Grafik

    Autor: Nolan ra Sinjaria 27.01.15 - 04:46

    Plutheus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe neulich mal Teil 1 rausgekramt und emuliert neu angefangen ...
    > wie war ich erstaunt, das jedes Monsterchen und jedes Rätsel immer wieder
    > nach dem Speichern und Weiterspielen wieder an Ort und Stelle war.
    > Am besten man spielte es am Stück durch oder wie? Konnte mich daran nicht
    > erinnern (z.B. Samurai-Statue immer wieder verkloppen und sowas)
    >
    > Dann habe ich mir nochmal Champions of Krynn fertig gemacht -
    > Amiga-Version, da die imho die beste Grafik hatte. Da lernte ich, dass ich
    > damals anscheinend "ganz normal" ständig Disk wechseln musste, denn CoK
    > unterstützte nur ein Laufwerk, aber man hatte 3 Disks zum Spiel +
    > Save-Disk. Junge war das unhandlich und keine Hintergrundmusik oder sowas
    > ...
    >
    > Kurzum: ich musste einsehen, dass ich doch schon verwöhnt bin. Habe dann
    > nochmal mit Legend of Grimrock angefangen. Das war dann okay - eine gute
    > Mischung aus alt und neu.

    Geht mir ähnlich. Habe einige Spiele und Serien, die ich früher geliebt habe, Jahre später nochmal ausprobiert und feststellen müssen, dass die eigenen Erwartungen sich doch über die Jahre weiterentwickelt haben.
    Manche Dinge sollte man halt einfach nur in guter Erinnerung behalten ;)

    Ich habe nix gegen Christen. Ich habe nix gegen Moslems. Ich habe nix gegen Vegetarier. Ich habe nix gegen Apple-Fans. Aber ich habe etwas gegen Missionare...

  10. Re: Hätte lieber Bard's Tale 4 "wie damals", aber in moderner Grafik

    Autor: gakusei 04.02.15 - 08:38

    Plutheus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe neulich mal Teil 1 rausgekramt und emuliert neu angefangen ...
    > wie war ich erstaunt, das jedes Monsterchen und jedes Rätsel immer wieder
    > nach dem Speichern und Weiterspielen wieder an Ort und Stelle war.
    > Am besten man spielte es am Stück durch oder wie? Konnte mich daran nicht
    > erinnern (z.B. Samurai-Statue immer wieder verkloppen und sowas)

    Nicht alle Monster erschienen an der gleichen Stelle, aber es gab in der Tat einige, die immer an der gleichen Stelle erschienen, insbesondere solche wie oben beschriebenen "Wächter".

    In den Dungeons gab es (selten) fest einprogrammierte Orte, an denen immer die gleichen Monstergruppen erschienen (z.B. 4x99 Zombies), wenn man den Dungeon neu betrat (auch ohne vorher in die Guild zurückzukehren). Die Stellen waren immer gut zum Exp sammeln :) (ich sag nur: "MAME" :))

    Wenn ich mich richtig erinnere, lag über jedem Dungeon-"Kästchen" noch ein Wahrscheinlichkeitswert, wie oft dort Gegener erschienen. So konnte es sein, dass man in einem Gang beim Auf- und Ablaufen viel häufiger Gegner zu Gesicht bekam als in anderen Stellen des gleichen Dungeons.

    Hach, Erinnerungen...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. UDG United Digital Group, Ludwigsburg, Herrenberg, Karlsruhe, Hamburg, Mainz
  2. Niels-Stensen-Kliniken - Marienhospital Osnabrück GmbH, Osnabrück
  3. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  4. spiritdev Softwareentwicklung GmbH, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 99,90€
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  3. ab 234,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Heimautomatisierung Wäschefaltroboter-Hersteller Seven Dreamers ist insolvent
  2. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  3. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

  1. Quartalsbericht: Amazons Umsatz steigt nicht mehr so stark
    Quartalsbericht
    Amazons Umsatz steigt nicht mehr so stark

    Amazon macht im ersten Quartal 3,6 Milliarden US-Dollar Gewinn. Doch das Umsatzwachstum fällt von 43 auf 17 Prozent.

  2. Partner-Roadmap: Intel plant 10-nm-Desktop-Chips nicht vor 2022
    Partner-Roadmap
    Intel plant 10-nm-Desktop-Chips nicht vor 2022

    Roadmaps von Dell zufolge wird Intel in den kommenden Jahren primär das Mobile-Segment mit Prozessoren im 10-nm-Verfahren bedienen. Im Desktop-Bereich müssen Comet Lake und Rocket Lake mit zehn Kernen und 14 nm gegen AMDs Ryzen 3000/4000 mit 7(+) nm antreten.

  3. Mobilfunk: Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust
    Mobilfunk
    Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust

    Nokia kann von der US-Kampagne gegen Huawei nicht profitieren, sondern verbucht einen unerwarteten Verlust. Investitionen seien erforderlich, erklärte Konzernchef Rajeev Suri.


  1. 23:51

  2. 21:09

  3. 18:30

  4. 17:39

  5. 16:27

  6. 15:57

  7. 15:41

  8. 15:25