Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › C&C Rivals im Test: Tiberium für…

Mikrotransaktionen hat das Gaming zerstört...kwt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mikrotransaktionen hat das Gaming zerstört...kwt

    Autor: mcmrc1 06.12.18 - 00:08

    ist so...

  2. Re: Mikrotransaktionen hat das Gaming zerstört...kwt

    Autor: foho 06.12.18 - 00:37

    falsch.
    spieler die microtransaktionen mitmachen haben das gaming "zerstört".
    Jeder Markt braucht einen Kunden den er bedienen kann.

    btw: schau dich auf GoG und steam um, da gibts tausende spiele die keine ingamekäufe haben, die auswahl ist heute größer denn je.
    empfehle factorio, beruhigt ungemein.

  3. Re: Mikrotransaktionen hat das Gaming zerstört...kwt

    Autor: nixidee 06.12.18 - 01:08

    mcmrc1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ist so...
    Okay. Wer zwingt dich zu Mikrotransaktionen?

    Wenn etwas dem Gaming geschadet hat, dann m.E. die Casual Ausrichtung aller großen Titel. Natürlich ist es nach Jahrzehnten des spielens immer schwerer überrascht zu werden aber ich bin froh dass ich den Anfang des ganzen mitgemacht habe.

  4. Re: Mikrotransaktionen hat das Gaming zerstört...kwt

    Autor: Pay2Win 06.12.18 - 02:25

    foho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > falsch.
    > spieler die microtransaktionen mitmachen haben das gaming "zerstört".
    > Jeder Markt braucht einen Kunden den er bedienen kann.
    >
    > btw: schau dich auf GoG und steam um, da gibts tausende spiele die keine
    > ingamekäufe haben, die auswahl ist heute größer denn je.
    > empfehle factorio, beruhigt ungemein.


    Der Spieler hat gar keine schuld der Spiele Hersteller schon den irgend ein Spieler wird es nutzen um sich Vorteil zu verschaffen andere sind förmlich gezwungen mitzumachen oder Mann kann nicht mehr mithalten wenn Mann das will und 90% der nicht bezahlen hat kein Spielspaß wenn das Spiel darauf gezielt den oberen 10% als kanonenfutter zu dienen

  5. Re: Mikrotransaktionen hat das Gaming zerstört...kwt

    Autor: CSCmdr 06.12.18 - 07:07

    Pay2Win schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > foho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > falsch.
    > > spieler die microtransaktionen mitmachen haben das gaming "zerstört".
    > > Jeder Markt braucht einen Kunden den er bedienen kann.
    > >
    > > btw: schau dich auf GoG und steam um, da gibts tausende spiele die keine
    > > ingamekäufe haben, die auswahl ist heute größer denn je.
    > > empfehle factorio, beruhigt ungemein.
    >
    > Der Spieler hat gar keine schuld der Spiele Hersteller schon den irgend ein
    > Spieler wird es nutzen um sich Vorteil zu verschaffen andere sind förmlich
    > gezwungen mitzumachen oder Mann kann nicht mehr mithalten wenn Mann das
    > will und 90% der nicht bezahlen hat kein Spielspaß wenn das Spiel darauf
    > gezielt den oberen 10% als kanonenfutter zu dienen

    Wenn niemand für diesen Mist bezahlen würde, würde auch kein Hersteller auf die Idee kommen, das einzubauen.
    Und für dich gibt es noch eine weitere Möglichkeit bei der du weder als Kanonenfutter herhalten musst, noch bezahlen musst: Spiel diesen Mist einfach nicht!

  6. Re: Mikrotransaktionen hat das Gaming zerstört...kwt

    Autor: Kakiss 06.12.18 - 08:07

    Naja, man muss solche Spiele ja echt nicht kaufen.
    Ich selber habe auch schon seit Mass Effect 2 kein Spiel mehr von EA gekauft, weil mir deren Geschäftspraktiken nicht gefallen, seltsamer Weise habe ich nicht das Gefühl, irgendwas verpasst zu haben.
    Ich bin dabei jetzt kein Gegner von AAA-Titeln oder DLC.

    Man muss wirklich keine Titel kaufen, die einem nicht passen, der Markt ist so überflutet, man findet immer etwas.
    Im Notfall zockt man ein paar ältere Titel.

  7. Re: Mikrotransaktionen hat das Gaming zerstört...kwt

    Autor: Kay_Ahnung 06.12.18 - 14:58

    Pay2Win schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > foho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > falsch.
    > > spieler die microtransaktionen mitmachen haben das gaming "zerstört".
    > > Jeder Markt braucht einen Kunden den er bedienen kann.
    > >
    > > btw: schau dich auf GoG und steam um, da gibts tausende spiele die keine
    > > ingamekäufe haben, die auswahl ist heute größer denn je.
    > > empfehle factorio, beruhigt ungemein.
    >
    > Der Spieler hat gar keine schuld der Spiele Hersteller schon den irgend ein
    > Spieler wird es nutzen um sich Vorteil zu verschaffen andere sind förmlich
    > gezwungen mitzumachen oder Mann kann nicht mehr mithalten wenn Mann das
    > will und 90% der nicht bezahlen hat kein Spielspaß wenn das Spiel darauf
    > gezielt den oberen 10% als kanonenfutter zu dienen

    Das hat aber eher etwas mit Pay-to-win zu tun, die meisten Spiele mit Mikrotransaktionen bieten entweder einen beschleunigten Aufstieg an oder kosmetische verbesserungen (hübsche Messer oder neue Kleidung oder ähnliches)

  8. Re: Mikrotransaktionen hat das Gaming zerstört...kwt

    Autor: DJD 08.12.18 - 15:31

    Ich habe das Spiel jetzt effektiv etwa 3-4h gespielt und keinen Cent ausgegeben, dennoch gewinne ich etwa 2/3 der PVP Kämpfe.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Münster, Münster
  2. SMR Automotive Mirrors Stuttgart GmbH, Stuttgart
  3. nexible GmbH, Düsseldorf
  4. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 72,99€ (Release am 19. September)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
Dark Mode
Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
Von Mike Wobker

  1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
  2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
  3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

  1. Playstation 5: Sony sichert sich Patent über Preload von Leveldaten
    Playstation 5
    Sony sichert sich Patent über Preload von Leveldaten

    Weniger oder gar keine Ladezeiten versprechen Sony und Microsoft derzeit für ihre nächsten Konsolen. Neben schnellem SSD- oder Flash-Speicher soll Sony dabei auch Software helfen, wie ein nun aufgetauchter Patentantrag verrät. Die darin beschriebenen Technologien werden allerdings längst verwendet.

  2. Universal Serial Bus: Erfinder erklärt, warum USB-A nur einseitig einsteckbar ist
    Universal Serial Bus
    Erfinder erklärt, warum USB-A nur einseitig einsteckbar ist

    In einem Interview spricht einer der Entwickler von USB einmal mehr über den Standard und die Entscheidung, Stecker nur einseitig zu konstruieren. Dies sei eine Frage der niedrigeren Kosten gewesen, die auch Steve Jobs mit dem iMac überzeugt hätten. 1998 gab es nervige Probleme mit Anschlüssen.

  3. Elektromobilität: Solarauto Lightyear One kann vorreserviert werden
    Elektromobilität
    Solarauto Lightyear One kann vorreserviert werden

    Es ist schick, solar und teuer: Das niederländische Unternehmen Lightyear hat sein erstes Modell vorgestellt. Das Elektroauto mit Solarzellen kostet knapp 150.000 Euro und soll 2021 auf den Markt kommen.


  1. 14:15

  2. 14:00

  3. 13:45

  4. 13:30

  5. 13:15

  6. 12:43

  7. 12:02

  8. 11:56