1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Call of Duty: 20 Download-Erweiterungen…

So ist es eben

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So ist es eben

    Autor: JohnShepard 10.11.11 - 11:43

    Es wird sich auch sicher wieder millionenfach verkaufen, denn ganau das möchte die Mehrheit der Spielerschaft. Es gibt leider viel zu wenige kritische Kunden, eine Nebenwirkung der Kommerzialisierung des Gamings. Es ist schon traurig, für diejenigen die damals die ganzen Entwicklerstudios gross gemacht haben interessiert sich heute keine Sau mehr. Wieso auch, die bringen ja keine Millionen. Lieber jedes Jahr neue Aufgüsse des altbekannten veröffentlichen, dazwischen 20 DLC rausbringen, schon ist der Grossteil der Kundschaft zufrieden.

    Bin schon gespannt wie sich das ganze weiterentwickelt. Ich denke die Publisher sind erst am Anfang ihrer Pläne und werden mit der Zeit noch viel dreister werden.

  2. Re: So ist es eben

    Autor: Endwickler 10.11.11 - 16:58

    Ja, da könnte man den ganzen Tag heulen, wie die heutigen kaufsüchtigen Spieler sich ihre Zukunft selber verschandeln und das anscheinend gar nicht mitbekommen, was sie da finanzieren.

  3. Re: So ist es eben

    Autor: Trolltreter 10.11.11 - 23:01

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, da könnte man den ganzen Tag heulen, wie die heutigen kaufsüchtigen
    > Spieler sich ihre Zukunft selber verschandeln und das anscheinend gar nicht
    > mitbekommen, was sie da finanzieren.

    Ich würd das noch nicht mal kaufsüchtig nennen. Das Konzept von EA, Activision und co. ist halt so aufgebaut, dass z.B. die Kriegsshooter für ihr kurze Spieldauer einen sehr großen Unterhaltungswert haben. Wenn man dann die relativ kurze Kampange durchgespielt hat, will man dann natürlich noch mehr und das bekommt in Form von DLC.
    Das haben sich die BWLer der Gamepublisher schon geschickt überlegt: kleine Häppchen zu niedrigen Preisen locken mehr Leute an, als einen großen Happen zu einem hohen Preis. Auch wenn diese kleinen Happen dann zusammengezählt teurer sind.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Condor Flugdienst GmbH / FRA HP/B, Neu-Isenburg
  2. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  3. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  4. Compiricus AG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,90€
  2. 3,50€
  3. 79,99€ (Release 10. Juni)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Summit Lite im Test: Auch Montblancs günstige Smartwatch ist zu teuer
Summit Lite im Test
Auch Montblancs "günstige" Smartwatch ist zu teuer

Montblancs Summit Lite ist eine Smartwatch für Fitnessbegeisterte, die nach echter Uhr aussieht. Den Preis halten wir trotz hervorragender Verarbeitung für zu hoch.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Soziales Netzwerk Bei Facebook entsteht eine Smartwatch im Geheimen
  2. Wearable Amazfit bringt kompakte Smartwatch für 100 Euro
  3. T-Touch Connect Solar Tissots Smartwatch ab 935 Euro in Deutschland verfügbar

No-Regret-Infrastruktur: Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie
No-Regret-Infrastruktur
Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie

Die Organisation Agora Energiewende schlägt vor, sich beim Bau von Wasserstoffleitungen und Speichern zunächst auf wenige Regionen zu konzentrieren.
Von Hanno Böck

  1. Brennstoffzellenfahrzeug Fraunhofer IFAM entwickelt wasserstoffspeichernde Paste
  2. Wasserstoff Lavo entwickelt Wasserstoffspeicher fürs Eigenheim
  3. Energiewende EWE baut einen Wasserstoffspeicher bei Berlin

AOC Agon AG493UCX im Test: Breit und breit macht ultrabreit
AOC Agon AG493UCX im Test
Breit und breit macht ultrabreit

Der AOC Agon AG493UCX deckt die Fläche zweier 16:9-Monitore in einem Gerät ab. Dafür braucht es allerdings auch ähnlich viel Platz.
Ein Test von Mike Wobker

  1. Agon AG493UCX AOC verkauft 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit USB-C und 120 Hz