Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Call of Duty 6: Wirbel um gesperrte…

Achso !!!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9
  10. 10

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Achso !!!

    Autor: spanther 20.11.09 - 15:55

    Der legale Key aus Asien, ist denen von Valve also nicht gut genug? Aus den weggeworfenen Hüllen da was bitte spricht dagegen? Es sind legale verkaufte Keys aus Spielepackungen!!!

    Und dann noch der Flopp da mit den deutschen Keys, wo auch Leute gesperrt wurden.

    LOL!

    Scheiß Steam!!!

  2. Re: Achso !!!

    Autor: Tantalus 20.11.09 - 16:12

    spanther schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der legale Key aus Asien, ist denen von Valve also nicht gut genug? Aus den
    > weggeworfenen Hüllen da was bitte spricht dagegen? Es sind legale verkaufte
    > Keys aus Spielepackungen!!!

    Tja, Valve sieht das scheinbar anders.

    > Und dann noch der Flopp da mit den deutschen Keys, wo auch Leute gesperrt
    > wurden.

    Wie heisst es so schön: So macht man sich Feinde.

    > Scheiß Steam!!!

    Ich weiss schon, warum ich kein Steam nutze (und Software, die online aktiviert werden muss, wo immer möglich meide).

    Gruß
    Tantalus

  3. Re: Achso !!!

    Autor: Sonic77 20.11.09 - 16:19

    Modern Warfare 2 konnte man aus UK für 29.99 Pfund + Versand bestellen. Das entspricht in etwa dem Preis von G2Play.net.

    Wer dumm genug ist, bei einem dubiosen Händler, der noch nicht einmal seinen Firmensitz offenbart, nur den CD-Key zu bestellen, obwohl er von einem seriösen Händler aus UK für den fast gleichen Preis sogar noch Verpackung+Datenträger dazu bekommen hätte, der ist selbst schuld in meinen Augen.

    Beschwerden wären berechtigt, sobald Steam z.B. von amazon.co.uk importierte Originalversionen ohne Vorankündigung in Deutschland sperren würde. Das ist aber nicht der Fall.

  4. Re: Achso !!!

    Autor: spanther 20.11.09 - 16:22

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja, Valve sieht das scheinbar anders.

    Was Valve sieht ist scheißegal! Es sind legal ausgelieferte Versionen, wo Valve Geld für bekam! Es sind legitime Keys aus legitimen Spielepackungen!!! :)

    Und ja auch ich werde den DRM Dreck links liegen lassen ab sofort!

  5. Re: Achso !!!

    Autor: spanther 20.11.09 - 16:27

    Sonic77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer dumm genug ist, bei einem dubiosen Händler, der noch nicht einmal
    > seinen Firmensitz offenbart, nur den CD-Key zu bestellen, obwohl er von
    > einem seriösen Händler aus UK für den fast gleichen Preis sogar noch
    > Verpackung+Datenträger dazu bekommen hätte, der ist selbst schuld in meinen
    > Augen.

    Achja? Obwohl die Keys legal sind? Warum bitte?

    > Beschwerden wären berechtigt, sobald Steam z.B. von amazon.co.uk
    > importierte Originalversionen ohne Vorankündigung in Deutschland sperren
    > würde. Das ist aber nicht der Fall.

    So ein Schwachsinn! Importe sind Weltweit erlaubt!

  6. Re: Achso !!!

    Autor: Tantalus 20.11.09 - 16:27

    Und wo genau ist der Unterschied, ob nun ein Key aus einer Asia-Box oder aus einer UK-Box bei einem deutschen Nutzer eingegeben wird?
    Selbiges kann Dir nämlich jederzeit mit jedem beliebigen Key passieren (und ist Berichten zufolge ja auch passiert).

    Gruß
    Tantalus

  7. Re: Achso !!!

    Autor: mt23 20.11.09 - 16:29

    Sonic77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Modern Warfare 2 konnte man aus UK für 29.99 Pfund + Versand bestellen. Das
    > entspricht in etwa dem Preis von G2Play.net.
    >
    > Wer dumm genug ist, bei einem dubiosen Händler, der noch nicht einmal
    > seinen Firmensitz offenbart, nur den CD-Key zu bestellen, obwohl er von
    > einem seriösen Händler aus UK für den fast gleichen Preis sogar noch
    > Verpackung+Datenträger dazu bekommen hätte, der ist selbst schuld in meinen
    > Augen.
    >
    > Beschwerden wären berechtigt, sobald Steam z.B. von amazon.co.uk
    > importierte Originalversionen ohne Vorankündigung in Deutschland sperren
    > würde. Das ist aber nicht der Fall.

    Wenn es wirklich einen entsprechenden AGB Eintrag gibt, dann kann dir Steam genauso wie es jetzt asiatische Keys sperrt, auch UK Keys sperren. Die Grundlage wäre die selbe. Ich hätte da ja kein so großes Vertrauen, und würde mich auch bei nur 30 Pfund nicht auf ein solches Glücksspiel einlassen. Oder wie kommst du auf die Idee das keine UK Keys gesperrt werden?

  8. Re: Achso !!!

    Autor: spanther 20.11.09 - 16:43

    mt23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn es wirklich einen entsprechenden AGB Eintrag gibt, dann kann dir Steam
    > genauso wie es jetzt asiatische Keys sperrt, auch UK Keys sperren. Die
    > Grundlage wäre die selbe. Ich hätte da ja kein so großes Vertrauen, und
    > würde mich auch bei nur 30 Pfund nicht auf ein solches Glücksspiel
    > einlassen. Oder wie kommst du auf die Idee das keine UK Keys gesperrt
    > werden?


    Ach Steam ist doch sowieso Schrott! DRM Schrott halt...
    Tut es euch nicht an und kauft euch Spiele auf Medien, die ohne DRM daher kommen! Dann gehen eure Keys auch ohne Probleme und keine "Allmacht" kann sich dazu erdreisten, irgendwas zu sperren, nur weil es ihnen in den Kram passt!

  9. Re: Achso !!!

    Autor: Sonic77 20.11.09 - 19:41

    > Achja? Obwohl die Keys legal sind? Warum bitte?

    Woher *WEISST* Du, daß die Keys legal sind? Golem konnte noch nicht mal den Firmensitz von dem dubiosen Laden rausfinden. Aber Du glaubst einfach mal dem Versprechen einer Firma, die mit juristischen Taschenspielertricks ihre Identität zu verschleiern versucht?

    Außerdem, ich habe noch keine offizielle Aussage von Valve gelesen, daß auch *selbst* aus Asien importierte Versionen gesperrt wurden. Solange ich das nur in Form von ebenso fragwürdigen wie potentiell an den Haaren herbeigezogenen Forenpostings irgendwelcher anonymer Personen lese ("hab ich von Geschäftsreise mitgebracht", is klar), hat das für mich keine Glaubwürdigkeit.

    > So ein Schwachsinn! Importe sind Weltweit erlaubt!

    Nun ja, sich das selbst aus Asien importieren ist auch immer noch was anderes. Im Moment gehe ich davon aus, daß Valve *NUR* die Keys sperrt, die über diese dubiosen Seiten verkauft werden, und keine "Eigenimporte".


    > Wenn es wirklich einen entsprechenden AGB Eintrag gibt, dann kann dir Steam
    > genauso wie es jetzt asiatische Keys sperrt, auch UK Keys sperren. Die
    > Grundlage wäre die selbe. Ich hätte da ja kein so großes Vertrauen, und
    > würde mich auch bei nur 30 Pfund nicht auf ein solches Glücksspiel
    > einlassen. Oder wie kommst du auf die Idee das keine UK Keys gesperrt
    > werden?

    Ganz einfach: Weil das bisher noch nie passiert ist! Solche Keys von dubiosen Key-Verkäufern werden aber nicht zum ersten mal gesperrt. Damit konnte man rechnen.

    Solange Valve z.B. die UK-Versionen NICHT sperrt, lasse ich mich nicht von den Leuten, die bei solchen dubiosen Key-Händlern kaufen, vor ihren Protest-Karren spannen.

  10. Re: Achso !!!

    Autor: spanther 20.11.09 - 21:15

    Sonic77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz einfach: Weil das bisher noch nie passiert ist! Solche Keys von
    > dubiosen Key-Verkäufern werden aber nicht zum ersten mal gesperrt. Damit
    > konnte man rechnen.

    Achsooooo! Weil das also noch nie passiert ist bis jetzt, wird es auch nie passieren! Schon klar! Es hat sogar Deutsche Original Schlüssel erwischt!!!
    Selbst wenn Valve die dann später wieder freigeschaltet hat, nach heftigem Protest...
    Was ändert das an der Tatsache, dass auch Unschuldige getroffen wurden?

    > Solange Valve z.B. die UK-Versionen NICHT sperrt, lasse ich mich nicht von
    > den Leuten, die bei solchen dubiosen Key-Händlern kaufen, vor ihren
    > Protest-Karren spannen.

    So muss das sein! Solange man nicht selbst betroffen ist, verteidigt man Valve und beschuldigt die anderen Kunden, aus unsauberen Quellen gekauft zu haben...
    Wenn man dann aber mal selbst Geschädigter ist, dann sieht das natürlich gaaanz anders aus. Ja schon klar! -.-
    Solange es nur die anderen trifft, wieso sollte es da einen interessieren...
    omfg...

  11. Re: Achso !!!

    Autor: schwubbapf 20.11.09 - 21:50

    spanther schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Achja? Obwohl die Keys legal sind? Warum bitte?

    Bei g2play konnte man wohl auch Windows7-Keys kaufen. Allerdings stammten die von irgendwelchen speziellen Versionen, die gar nicht verkauft werden durften. Ganz sauber ist der Laden nicht.

  12. Re: Achso !!!

    Autor: spanther 20.11.09 - 21:51

    schwubbapf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei g2play konnte man wohl auch Windows7-Keys kaufen. Allerdings stammten
    > die von irgendwelchen speziellen Versionen, die gar nicht verkauft werden
    > durften. Ganz sauber ist der Laden nicht.

    Ich kenne den Laden nicht und habe mich nur auf die News bezogen :)

  13. Re: Achso !!!

    Autor: da 20.11.09 - 21:55

    http://consolebash.de/index.php?option=com_k2&view=item&id=500:sidewatch-vorsicht-bei-g2play-keys&Itemid=59

  14. Re: Achso !!!

    Autor: spanther 20.11.09 - 22:08

    da schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > consolebash.de

    Laut der Seite sind die Keys nicht legitim, weil man mit Valve keine Partnerschaft hätte, also Abonnementvertrag! O.o

    Hat Saturn jetzt also ein Abonnementvertrag, damit sie ihre Spielpakete verkaufen dürfen, worauf ein Spielkey in einer Box mit DVD ist?

    Was mir dabei aber so richtig stark aufstößt ist folgendes:

    "In den Nutzungsbedingungen wird auch explizit von Abonnements gesprochen, nicht von verkauften Spielen."

    Ergo, man kauft sich ein Spiel, aber hat es im Grunde dann doch nicht gekauft und keine Eigentumsrechte daran? Man geht also in den Laden, kauft sich ein Spiel und hat sich dann garkein Spiel, sondern nur ein Abonnement gekauft? Warum steht das dann so nicht auf diesen Packungen drauf? Hier würde doch dann ganz klar ein Betrug vorliegen, wenn Valve diese Retail Packungen in den Laden stellen lässt, wo der Kunde etwas kauft das dann Beschränkungen hat von denen er nicht in Kenntnis gesetzt wurde vor dem Kauf! O.o

    Das ist ja wohl mal die Frechheit hoch 10...

    Für mich ist Steam jetzt wirklich für immer und ewig endgültig gestorben...
    Ich lass mich doch nicht betrügen und mir Produkte andrehen, wobei ich erst im nachhinein erfahre dass es nur Nutzungs-Abonnements sind, worauf ich keinerlei Rechte geltend machen kann im Falle eines Problemes...

    Auf deiner Seite da steht übrigens ganz unten dann folgendes bei Fazit... :

    "Auch sollte g2play grundsätzlich legale Keys verkaufen (z.b. über asiatische Händler bezogen), darf man sich keinen Support der Hersteller erwarten und geht das Risiko ein gesperrt zu werden. So kann das Schnäppchen schnell zum Verlustgeschäft werden."

    Also alles nur Mutmaßungen mit den Keys? 100%ig zu wissen scheinen sie es ja nicht, wenn jetzt im Fazit so ein Kommentar kommt...
    Fakt ist, selbst bei legalen Keys sperrt Steam, nur weil ihnen der Import nicht gefällt...
    Auch Deutsche Käufer hat es schon erwischt, die auch gesperrt wurden und erst nach heftigem Protest wieder freigeschaltet wurden...

    Für mich ist Steam tot...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.11.09 22:10 durch spanther.

  15. Re: Achso !!!

    Autor: Sonic77 20.11.09 - 22:42

    > Achsooooo! Weil das also noch nie passiert ist bis jetzt, wird es auch nie
    > passieren! Schon klar! Es hat sogar Deutsche Original Schlüssel
    > erwischt!!!

    Was heißt "sogar"? In der News ist *NUR* von G2Play.net und in Deutschland gekauften Keys die Rede.

    Einmal haben wir da also Keys von einem dubiosen Laden, von dem man liest, sein Betreiber habe schon mal zugegeben, mit Schwarzkopien zu handeln.

    Andererseits haben wir deutsche Originalkeys, die wohl versehentlich betroffen waren. Wenn überhaupt, dann kann Valve hier Schlampigkeit vorgeworfen werden!

    In der News ist aber nirgendwo die Rede davon, daß eigenhändig aus dem Ausland importierte Versionen überhaupt betroffen waren - geschweige denn im speziellen oder besonders betroffen.

    > Selbst wenn Valve die dann später wieder freigeschaltet hat, nach heftigem
    > Protest...
    > Was ändert das an der Tatsache, dass auch Unschuldige getroffen wurden?

    Das ändert an dieser Tatsache natürlich nichts! Aber aus dieser Tatsache kann man nun mal nicht ableiten, daß Valve plant, "normale" Importversionen zu sperren.

    > So muss das sein! Solange man nicht selbst betroffen ist, verteidigt man
    > Valve und beschuldigt die anderen Kunden, aus unsauberen Quellen gekauft zu
    > haben...

    Eine Hand voll Einzelfälle waren temporär betroffen, weil eine ganze Menge G2Play.net Kunden potentiell zurecht gesperrt wurden. Das ist schon etwas anderes als die totale Willkür, die Du hier scheinbar unterstellen willst.

  16. Re: Achso !!!

    Autor: Sonic77 20.11.09 - 23:21

    Noch was:

    > Der legale Key aus Asien, ist denen von Valve also nicht gut genug? Aus den
    > weggeworfenen Hüllen da was bitte spricht dagegen? Es sind legale verkaufte
    > Keys aus Spielepackungen!!!

    Wer garantiert, daß die Hüllen *inklusive* Anleitung und Key nach Verkauf des Keys ordnungsgemäß vernichtet und nicht etwa in Asien weiterverkauft werden? Der dubiose, nicht von Valve authorisierte Online-Händler? Hahaha!

    Und wer nun mit dem Saturn/Media Markt Vergleich kommt von wegen "sind die authorisierte Händler?", dieser Vergleich hinkt gewaltig. Wer physikalische Medien verkauft, braucht nicht authorisiert zu sein. Ein physikalisches Medium kann man nicht auf illegale und letztendlich den Kunden schädigende Art und Weise zweimal verkaufen.

  17. Re: Achso !!!

    Autor: spanther 20.11.09 - 23:43

    Sonic77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was heißt "sogar"? In der News ist *NUR* von G2Play.net und in Deutschland
    > gekauften Keys die Rede.

    Von was anderem spreche ich über "diese News" auch garnicht! Ich meinte das aber allgemeiner, dass man nicht wie du da "mir doch egal" Methode fahren soll, nur weil man selbst nicht den Ärger damit hatte! Man sollte sich so Dinge, wie das mit den deutschen Keys merken! Es könnte auch dich mal treffen...

    > Einmal haben wir da also Keys von einem dubiosen Laden, von dem man liest,
    > sein Betreiber habe schon mal zugegeben, mit Schwarzkopien zu handeln.

    Im Artikel stand aber etwas von Asiatischen Keys und nicht von selbstgenerierten Keys! O.o

    > Andererseits haben wir deutsche Originalkeys, die wohl versehentlich
    > betroffen waren. Wenn überhaupt, dann kann Valve hier Schlampigkeit
    > vorgeworfen werden!

    Das sowieso! :)

    > In der News ist aber nirgendwo die Rede davon, daß eigenhändig aus dem
    > Ausland importierte Versionen überhaupt betroffen waren - geschweige denn
    > im speziellen oder besonders betroffen.

    Wo bitte ist denn der Unterschied, wenn ich jetzt selbst in Asien ein Spiel kaufe und dann mit dem Key mich in Steam einlogge und dort mein Spiel freischalte und runterlade, oder einen Key einfach Online kaufe und darüber dann in Steam mein Downloadspiel freischalte? O.o

    Scheinbar waren die Keys doch legitim! Ansonsten hätte Steam diese doch garnicht durchgelassen und dann den Download erlaubt...
    Wenn man in die Steam Software nicht funktionierende Keys also nicht ausgegebene Keys eingibt, dann passiert da nämlich garnichts und du hast kein Download. Die Keys muss es also von Valve selbst herausgegeben haben, damit Steam diese erkennt und "erstmal" freischaltete! -.-
    Valve hat sie dann nachträglich gesperrt, obwohl die Keys legitim ausgegebene Keys waren und somit aktivierbar...

    > Das ändert an dieser Tatsache natürlich nichts! Aber aus dieser Tatsache
    > kann man nun mal nicht ableiten, daß Valve plant, "normale" Importversionen
    > zu sperren.

    Ach nicht? Warum erkläre mir dann bitte hat Steam gültige (ja sie waren gültig, sonst hätte Steam (Client) sie nicht angenommen) Keys gesperrt? :)

    > Eine Hand voll Einzelfälle waren temporär betroffen, weil eine ganze Menge
    > G2Play.net Kunden potentiell zurecht gesperrt wurden. Das ist schon etwas
    > anderes als die totale Willkür, die Du hier scheinbar unterstellen willst.

    Ich finde es schon komisch, dass andere deutsche Keys überhaupt ausgesperrt wurden! Muss Valve denn nicht jeden Key aus der Liste suchen und dann das Spiel dessen Account diesen Key hatte sperren? Also aus jedem Account wo diese Keys freigeschaltet wurden das Spiel wieder deaktivieren? Wie konnte es dann überhaupt passieren, dass garnicht auf der Liste stehende Keys gesperrt wurden? Wer hat da gepatzt und warum? Von ganz alleine passiert eine Sperre ja nicht!

    Und woraus leitest du ab dass die Keys der G2Play.net Kunden nicht okay waren? Wenn dem so gewesen wäre, hätte man das Spiel doch nicht freischalten können im Steam Client und er hätte den Key garnicht angenommen!

  18. Re: Achso !!!

    Autor: spanther 20.11.09 - 23:49

    Sonic77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer garantiert, daß die Hüllen *inklusive* Anleitung und Key nach Verkauf
    > des Keys ordnungsgemäß vernichtet und nicht etwa in Asien weiterverkauft
    > werden? Der dubiose, nicht von Valve authorisierte Online-Händler? Hahaha!

    Ich frage mich alleine schon, warum man von Valve überhaupt eine Authorisation braucht? Wenn man richtige Spiele Palettenweise gekauft hat, hat man dann nicht das Recht diese Spiele zu verkaufen? Wieso muss man dann Valve um Erlaubnis fragen? O.o
    Wieso muss ein Online Handel authorisiert sein, um Keys verkaufen zu können die legitim sind? Er hat sie doch vorab erworben, sonst hätte er sie ja garnicht gehabt!
    Wären die Keys nämlich nicht legitim gewesen, hätte man damit im Steam Client das Spiel garnicht freischalten können! Also waren es echte noch nicht benutzte, weil jeder Key nur ein einziges mal in einen einzigen Account eingebbar ist und dann damit fest verschmilzt! Man kann diesen nie wieder in einem anderen nutzen! Also war wohl jeder erkannt im Client und somit wirklich herausgegeben worden! Also hat auch jemand für eben diese Keys bezahlt, weil Valve die Paletten mit den Boxen ja nicht einfach verschenkt!

    > Und wer nun mit dem Saturn/Media Markt Vergleich kommt von wegen "sind die
    > authorisierte Händler?", dieser Vergleich hinkt gewaltig. Wer physikalische
    > Medien verkauft, braucht nicht authorisiert zu sein. Ein physikalisches
    > Medium kann man nicht auf illegale und letztendlich den Kunden schädigende
    > Art und Weise zweimal verkaufen.

    Ein digitales auch nicht, weil jeder Key nur ein einziges Mal funktioniert! :)
    Zumindest in Steam, wo diese Keys dann im Account ein Spiel Abo freischalten und damit entwertet werden, wie eine Art Gutschein! Ist ja kein üblicher Key auf einer Spielepackung, ohne Steam, wo man dann einfach auf 10 PC's das Spiel mit dem gleichen Key installieren kann! :)
    Steam sagt nur einmal OK bei einem einzigen Account! Keys sind also nicht mehrfach nutzbar! :)

  19. Re: Achso !!!

    Autor: Kaugummi 21.11.09 - 02:33

    Sonic77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer garantiert, daß die Hüllen *inklusive* Anleitung und Key nach Verkauf
    > des Keys ordnungsgemäß vernichtet und nicht etwa in Asien weiterverkauft
    > werden? Der dubiose, nicht von Valve authorisierte Online-Händler? Hahaha!
    >
    > Und wer nun mit dem Saturn/Media Markt Vergleich kommt von wegen "sind die
    > authorisierte Händler?", dieser Vergleich hinkt gewaltig. Wer physikalische
    > Medien verkauft, braucht nicht authorisiert zu sein. Ein physikalisches
    > Medium kann man nicht auf illegale und letztendlich den Kunden schädigende
    > Art und Weise zweimal verkaufen.

    Steam selber. Da ein Key nur einmal aktiviert werden kann.
    Deswegen muss das sorgfältig erledigt werden, da sonst wütende Kunden den CD-Key-Store uberennen würden.

  20. Re: Achso !!!

    Autor: Zuul 21.11.09 - 09:50

    spanther schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ach nicht? Warum erkläre mir dann bitte hat Steam gültige (ja sie waren
    > gültig, sonst hätte Steam (Client) sie nicht angenommen) Keys gesperrt? :)


    Ich denke es geht hier gar nicht um die Keys, sondern einfach darum, dass g2play kein von Valve freigegebener Shop ist für reine Key-Verkäufe ist, was Saturn usw. wohl schon sind. Und ich geh mal davon aus, dass Shops die reine Keys verkaufen wollen, bestimmte Nutzungsregeln von Valve haben müssen und Valve auch weiss wo die ihre Keys herbekommen.

    Und g2play legt eben nicht offen, woher die Spiele kommen! Valve hat keine Einsicht darüber, ob sie nicht richtige Spiele einkaufen, Keys verkaufen und die Spiele dann in Asien nochmal aufm Schwarzmarkt, bzw. gebraucht oder so verscherbeln und 2x kassieren.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9
  10. 10

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  3. Flughafen Düsseldorf GmbH, Düsseldorf
  4. Wacker Neuson SE, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

  1. Breko: Höhere Nachfrage bei echten Glasfaseranschlüssen
    Breko
    Höhere Nachfrage bei echten Glasfaseranschlüssen

    Glasfaseranschlüsse bis in die Gebäude (FTTB) oder direkt zum Nutzer (FTTH) werden häufiger gebucht. Die Take-up-Rate steigt auf 43 Prozent.

  2. Mobile Payment: ING-Kunden können Google Pay verwenden
    Mobile Payment
    ING-Kunden können Google Pay verwenden

    Vor einigen Wochen hatte die ING bereits angekündigt, dass Kunden der Bank bald ihre Kreditkarten in Google Pay einbinden und Googles mobilen Bezahldienst in Geschäften verwenden können. Laut Nutzerberichten ist es nun so weit.

  3. Lenovo Thinkbook im Test: Ein schickes Ultrabook muss nicht teuer sein
    Lenovo Thinkbook im Test
    Ein schickes Ultrabook muss nicht teuer sein

    Ein schickes Aluminiumgehäuse, genug Anschlüsse und eine an Thinkpads erinnernde Tastatur lassen für Lenovos Thinkbook hohe Kosten befürchten. Das Notebook beweist aber, dass diese Vorzüge nicht teuer sein müssen.


  1. 12:40

  2. 12:25

  3. 12:09

  4. 12:00

  5. 11:51

  6. 11:41

  7. 11:29

  8. 11:20