1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Call of Duty: Activision erklärt riesige…

Entschuldigung und gut?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Entschuldigung und gut?

    Autor: Firesign 13.02.20 - 12:01

    Finde, da macht es sich ein Publisher wieder sehr einfach. Man entschuldigt sich, dass die Patches ach so groß sind (selbstverständlich unvermeidbar groß) und gut ist.

    Wie wäre es mit einem Service für Kunden, die eben keine 100 mbit/s Leitung oder schneller haben? Bspw. ein bestellbarer USB-Stick inkl. Porto für 25 oder 30 Euro Pfand. Wenn man Stick dann wieder zurück schickt werden 20 Euro gut geschrieben.

    Das wäre vom Aufwand her nicht sehr groß für einen "großen" Publisher - das würde sogar ein Praktikant schaffen und es wäre ein super Service für den Kunden.

  2. Re: Entschuldigung und gut?

    Autor: chewbacca0815 13.02.20 - 12:18

    Firesign schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wäre vom Aufwand her nicht sehr groß für einen "großen" Publisher - das würde sogar ein Praktikant schaffen und es wäre ein super Service für den Kunden.

    Wenn Du der Einzige bist, der das will: ja
    Wenn das neben Dir noch tausende andere wollen: nein

  3. Re: Entschuldigung und gut?

    Autor: Firesign 13.02.20 - 12:22

    So ist das halt mit "Serivce". Der kostet Geld. Damit hebt man sich als Unternehmen von anderen ab und bleibt positiv im Kopf des Konsumenten. Das ist selbstverständlich unvorstellbar in solch einer Servicewüste in der wir leben.

  4. Re: Entschuldigung und gut?

    Autor: TheUnichi 13.02.20 - 13:39

    Firesign schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ist das halt mit "Serivce". Der kostet Geld. Damit hebt man sich als
    > Unternehmen von anderen ab und bleibt positiv im Kopf des Konsumenten. Das
    > ist selbstverständlich unvorstellbar in solch einer Servicewüste in der wir
    > leben.

    Es ist nicht "Service", es 5 Kunden recht machen zu wollen, wenn Tausende zufrieden sind. Es ist unwirtschaftlich.

    "Der Kunde ist König" ist der größte Bullshit der sich in den Köpfen verzahnt hat. Für jeden Kunden, der eine Extrawurst braucht, müssen tausende andere leiden. So ein Bullshit.

  5. Unsinn

    Autor: master_slave_configuration 13.02.20 - 14:06

    Der Download von 68 GB dauert mit 16 Mbit/s ca. 10 Stunden, der Versand eines USB Sticks dauert ca. 72h. Dazu kommen Kosten für den USB-Stick, den Versand, das Handeling, die Zahlungsabwicklung, Lagerhaltung usw. dazu.

    Der Versand solcher Sticks ist teurer und bringt dem Kunden keinen Zeitvorteil.

  6. Re: Unsinn

    Autor: kayozz 13.02.20 - 14:18

    > never underestimate the bandwidth of a station wagon full of tapes hurtling down the highway

    Andrew S. Tanenbaum.

  7. Re: Entschuldigung und gut?

    Autor: MickeyKay 13.02.20 - 14:20

    Firesign schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Finde, da macht es sich ein Publisher wieder sehr einfach.
    Nicht nur sich, sondern auch dem Kunden. Was geht denn bitteschön schneller als ein Download (der evtl. sogar automatisch über Nacht läuft und du es u.U. nicht mal merkst?)

    > Man entschuldigt sich, dass die Patches ach so groß sind (selbstverständlich unvermeidbar
    > groß) und gut ist.
    Naja, "und gut ist" stimmt ja nicht, denn gerade hier war ja das Ziel das zukünftige Patches eben deutlich kleiner werden sollen. Was willst du denn noch?

    > Wie wäre es mit einem Service für Kunden, die eben keine 100 mbit/s Leitung
    > oder schneller haben? Bspw. ein bestellbarer USB-Stick inkl. Porto für 25
    > oder 30 Euro Pfand. Wenn man Stick dann wieder zurück schickt werden 20
    > Euro gut geschrieben.
    Ahahahahahahaha! Und das soll schneller gehen als ein Download, der über Nacht im Hintergrund läuft? Verursacht nur Kosten und Aufwand und bringt null Vorteile für den Kunden.

    > Das wäre vom Aufwand her nicht sehr groß für einen "großen" Publisher
    Doch, wäre es.

    > das würde sogar ein Praktikant schaffen
    Hmmmmm, ein Servicemodell aufbauen und dazu kostenlose Praktikanten ausbeuten, damit die Kosten nicht steigen! Ganz toller Vorschlag!

    > und es wäre ein super Service für den Kunden.
    Geht so, denn es dauert ja wesentlich länger als wenn du den Download anschmeißt (wenn es nicht sogar eh schon von selbst passiert) und es macht sogar dem Kunden mehr Arbeit, denn er muss diesen Stick ja erstmal irgendwo bestellen (und ggf. wieder zur Post rennen um ihn zurückzuschicken).

  8. Re: Unsinn

    Autor: master_slave_configuration 13.02.20 - 14:58

    Ich unterschätze gar nichts, 68GB pro 72 Stunden entspricht ca. 1mbit pro Sekunde.

  9. Re: Unsinn

    Autor: pfeifffer 13.02.20 - 16:09

    Du verwechselst da wohl Bit und Byte. Mit einer 1-Mit-Leitung sind es eher 6-7 Tage.
    Vorausgesetzt, Du machst nichts anderes über die Leitung.

  10. Re: Unsinn

    Autor: nightmar17 13.02.20 - 16:26

    master_slave_configuration schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Download von 68 GB dauert mit 16 Mbit/s ca. 10 Stunden, der Versand
    > eines USB Sticks dauert ca. 72h. Dazu kommen Kosten für den USB-Stick, den
    > Versand, das Handeling, die Zahlungsabwicklung, Lagerhaltung usw. dazu.
    >
    > Der Versand solcher Sticks ist teurer und bringt dem Kunden keinen
    > Zeitvorteil.

    Wenn ich heute einen Stick bei Amazon bestelle, ist er morgen da.

  11. Re: Entschuldigung und gut?

    Autor: Firesign 13.02.20 - 16:34

    @MickeyKay

    Na. Da ist mal wieder das Problem. Das eigene Ego ist so groß, dass man andere Mitmenschen weder beachtet noch deren Probleme reflektieren kann.

    Ich selbst habe eine 250Mbit Leitung und mir sollte es auch egal sein, was der Publisher macht. Trotzdem gibt es halt NOCH IMMER Mitmenschen, die haben eben eine Internet Holzleitung und die läuft halt vielleicht mit 1-3 Mbit/s.

    Das sind nicht so viele und der Service soll ja auch nicht für Leute gedacht sein, die eine schnelle Leitung haben und das entscheidest dann nicht Du oder ich sondern der, der den Patch braucht.

    Selbstverständlich kann ein Patch niemals kleiner als 68 oder 72 Gigabyte groß sein. Wie soll das gehen /ironie off. Mir ist in meiner doch recht langen "Gamerkarriere" kein Spiel bekannt, dass so große Patches liefert - vielleicht Star Citizen (ist geraten), aber da will mans ja auch haben.

    Umgekehrt ist Activision auch nicht bereit irgend was zu machen für den Kunden. Escape From Tarkov bspw. war ein Tag kaum spielbar und die Reaktion war bis zu 2.000.000 Rubel ingame Währung - obwohl dieses Spiel noch in der Beta Phase steckt.

    Übrigens: Wow. Praktikanten ausbeuten XD

    Kann es sein, dass Du so ein armer ausgebeuteter Praktikant bist? Es war nur ein Beispiel dafür, dass eine Datei auf einen Stick schieben, diesen eintüten und ihn weg schicken keine Raketenwissenschaft ist.

    Wäre interessant zu wissen, wie groß der Aufwand für ein Unternehmen wäre, das 7500 Millionen Dollar Umsatz macht und mit Blizzard zusammen gerade Richtung EA geht von der Beliebtheit her. Diesen Aufwand könnten sie ja mit 2-3 neuen Care Lootboxen ausgleichen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.02.20 16:34 durch Firesign.

  12. Re: Entschuldigung und gut?

    Autor: Hotohori 13.02.20 - 16:52

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Firesign schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > So ist das halt mit "Serivce". Der kostet Geld. Damit hebt man sich als
    > > Unternehmen von anderen ab und bleibt positiv im Kopf des Konsumenten.
    > Das
    > > ist selbstverständlich unvorstellbar in solch einer Servicewüste in der
    > wir
    > > leben.
    >
    > Es ist nicht "Service", es 5 Kunden recht machen zu wollen, wenn Tausende
    > zufrieden sind. Es ist unwirtschaftlich.
    >
    > "Der Kunde ist König" ist der größte Bullshit der sich in den Köpfen
    > verzahnt hat. Für jeden Kunden, der eine Extrawurst braucht, müssen
    > tausende andere leiden. So ein Bullshit.

    Ich finde den Spruch schon richtig, das Problem ist nur, dass sich die meisten Kunden nicht wie Könige verhalten sondern wie Bauerntrampel.

  13. Re: Entschuldigung und gut?

    Autor: Xeo81 13.02.20 - 16:57

    Deutschland 2020.
    Gamer haben schlechtes Internet und mekern.
    Wir haben 100 MBit und wir sind keine Gamer.
    2 Nasen, läuft.
    Vielleicht am falschen Ende gesparrt?
    Die Downloads werden schon seit Jahrzehnten immer größer.
    Die Leute, Streamen in HD oder 4 K.
    Familien, 2 Erwachsene mit 2 Kindern, alle am Streamen, Surfen, Updaten.
    PC, Konsole, Smartphone, Tablet * 4... Vodafone hat gerade 1 GBit im Angebot...
    Gibt's bei Dir nicht? Umziehen!
    Völkerwanderung für besseres Internet.
    Geh und spiel Tetris.

  14. Re: Entschuldigung und gut?

    Autor: NaruHina 13.02.20 - 17:04

    Früher hast du Patches auf Diskette oder später auf RW CD von deinem örtlichen Spielehändler ausleihen können, Diskette/Disk zurückbringen 5mark wieder bekommen und gut wars.
    Sowas in der Art könnte man ja über die Fachgeschäfte wie Gamestop auch anbieten nur eben mit Stücks

  15. Re: Unsinn

    Autor: master_slave_configuration 14.02.20 - 00:28

    Nein habe ich nicht, sondern in der Bandbreite, ich meinte 2 mbit/s

  16. Re: Entschuldigung und gut?

    Autor: TheUnichi 14.02.20 - 04:04

    NaruHina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Früher hast du Patches auf Diskette oder später auf RW CD von deinem
    > örtlichen Spielehändler ausleihen können, Diskette/Disk zurückbringen 5mark
    > wieder bekommen und gut wars.
    > Sowas in der Art könnte man ja über die Fachgeschäfte wie Gamestop auch
    > anbieten nur eben mit Stücks

    Ahja...
    Oder man bezahlt 20¤ im Monat für 200Mbit/s und hat es wahrscheinlich schneller geladen als du zu GameStop fährst.

    Warum einfach wenn es auch umständlich geht...

  17. Re: Entschuldigung und gut?

    Autor: TheUnichi 14.02.20 - 04:15

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde den Spruch schon richtig, das Problem ist nur, dass sich die
    > meisten Kunden nicht wie Könige verhalten sondern wie Bauerntrampel.

    Je öfter man diesen Spruch wiederholt und verinnerlicht, desto mehr Vollidioten wird es geben die der Ansicht sind, ein Unternehmen hat auf seine persönlichen Auas und Wehwehchen einzugehen.

    Der Spruch ist der absolute Bullshit.

  18. Re: Unsinn

    Autor: TheUnichi 14.02.20 - 04:17

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > master_slave_configuration schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Download von 68 GB dauert mit 16 Mbit/s ca. 10 Stunden, der Versand
    > > eines USB Sticks dauert ca. 72h. Dazu kommen Kosten für den USB-Stick,
    > den
    > > Versand, das Handeling, die Zahlungsabwicklung, Lagerhaltung usw. dazu.
    > >
    > > Der Versand solcher Sticks ist teurer und bringt dem Kunden keinen
    > > Zeitvorteil.
    >
    > Wenn ich heute einen Stick bei Amazon bestelle, ist er morgen da.

    Okay, und dann bitte noch die Vertriebskette dahinter berechnen. Die Sticks müssen hergestellt, vom Entwickler bespielt und in Amazon's Lager zur Verfügung gestellt werden, weltweit.

    Der Aufwand und die Kosten werden sicher dadurch gerechtfertigt, dass 3 Leute vom Dorf immernoch 12 Stunden länger warten müssen, bis sie das Spiel haben, als wenn sie es runterladen.

    Macht total Sinn!

  19. Re: Entschuldigung und gut?

    Autor: NaruHina 14.02.20 - 06:52

    Ich kenne Gegenden die haben nur 500kbits, oder Volumentarife via lte Vodafone oder Telekom.
    Ungedrosselt kostet es dann direkt Mal 100 bis 200¤.

  20. Re: Entschuldigung und gut?

    Autor: MickeyKay 14.02.20 - 13:42

    Firesign schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na. Da ist mal wieder das Problem. Das eigene Ego ist so groß, dass man
    > andere Mitmenschen weder beachtet noch deren Probleme reflektieren kann.
    Das trifft hier gerade auf dich zu, wie wir gleich sehen werden. Denn du hast scheinbar nicht kapiert, was ich dir sagen wollte.

    Also, los geht's:
    > Trotzdem gibt es halt NOCH IMMER Mitmenschen, die
    > haben eben eine Internet Holzleitung und die läuft halt vielleicht mit 1-3 Mbit/s.
    Das sind aber extrem wenige Menschen. Als "schlechten Durchschnitt" sollten wir von 10 bis 16 MBit ausgehen, was schon nicht toll ist, wenn große Patches laden möchte.
    Das ist aber letztendlich egal, denn bis der von dir vorgeschlagene USB-Stick bestellt, in die Post gegeben und bei dir angekommen ist, ist so ein Download auch mit Schnecken-DSL abgeschlossen. Zumal derartig große Patches (wie du ja selber sagst) die Ausnahme sind. Warum sollte ein Publisher also ein derartiges Modell anbieten, dass für faktisch KEINEN Kunden einen Vorteil bietet und langsamer ist?

    > Das sind nicht so viele und der Service soll ja auch nicht für Leute
    > gedacht sein, die eine schnelle Leitung haben und das entscheidest dann
    > nicht Du oder ich sondern der, der den Patch braucht.
    Wie gesagt: Selbst mit langsamer Leitung ist der Patch übers Internet schneller da, als mit der Post.

    > Mir ist in meiner doch recht langen "Gamerkarriere" kein Spiel bekannt, dass so große
    > Patches liefert
    Dann haben wir ja kein Problem. Und dein Vorschlag ist komplett unnötig.

    > Umgekehrt ist Activision auch nicht bereit irgend was zu machen für den
    > Kunden.
    ...außer natürlich dafür zu sorgen, dass zukünftige Updates nicht mehr so groß ausfallen und sogar flexibel sein werden. Was willst du denn noch?!?
    Die PlayStation 5 wird hier übrigens einen neuen Standard definieren, dass man Updatepakete definieren kann. Das wird sicherlich für die anderen Plattformen auch Schule machen.

    > Übrigens: Wow. Praktikanten ausbeuten XD
    > Kann es sein, dass Du so ein armer ausgebeuteter Praktikant bist?
    Nö, eher im Gegenteil. Momentan schiebe ich das Geld mit der Schubkarre nach Hause. Aber es geht ja nicht um mich. Ich darf auch um ausgebeutete Praktikanten sorgen, wenn ich selber keiner bin. Das mit "über den eigenen Horizont schauen" solltest du mal ausprobieren.

    > Es war nur ein Beispiel dafür, dass eine Datei auf einen Stick schieben, diesen
    > eintüten und ihn weg schicken keine Raketenwissenschaft ist.
    Es verursacht aber Kosten und Aufwand, der absolut nicht notwendig ist, absolut keinen Sinn ergibt und absolute KEINEN Vorteil für den Kunden bietet.

    > Wäre interessant zu wissen, wie groß der Aufwand für ein Unternehmen wäre,
    > das 7500 Millionen Dollar Umsatz macht und mit Blizzard zusammen gerade
    > Richtung EA geht von der Beliebtheit her. Diesen Aufwand könnten sie ja mit
    > 2-3 neuen Care Lootboxen ausgleichen.
    Da habe ich mir lieber in meiner alten Wohnung (in meinem neuen Haus habe ich auch 250 Mbit) mit Schnecken-DSL das Update über Nacht und den folgenden Arbeitstag gezogen (die PlayStation macht dies sogar automatisch, wenn man das so einstellt) und nach Feierabend hatte ich die neueste Version vorliegen - und habe das riesige Update nicht mal mitbekommen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  2. KACO new energy GmbH, Neckarsulm
  3. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 18,49€
  3. (-72%) 8,50€
  4. 3,74€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

  1. Telefónica: Open RAN wird in den nächsten vier Jahren nicht helfen
    Telefónica
    Open RAN wird in den nächsten vier Jahren nicht helfen

    Bei 5G dürfte Open RAN noch keinen Nutzen bringen. Telefónica-Deutschland-Chef Markus Haas erwartet erst ab dem Jahr 2025 damit mehr Optionen.

  2. Atom P5900: Intels 10-nm-5G-Basisstation-CPU ist da
    Atom P5900
    Intels 10-nm-5G-Basisstation-CPU ist da

    Mit dem Atom P5900 alias Snow Ridge hat Intel einen Prozessor für 5G-Basisstationen entwickelt. Das 10-nm-Design nutzt bis zu 24 Tremont-Kerne, also die nächste Generation der Low-Power-Atom-Architektur.

  3. Matepad Pro: Huawei bringt leistungsstarkes Tablet nach Deutschland
    Matepad Pro
    Huawei bringt leistungsstarkes Tablet nach Deutschland

    Das Matepad Pro von Huawei ist für ein 10,8-Zoll-Tablet nicht nur verhältnismäßig kompakt, sondern verwendet auch ein leistungsfähiges SoC: Im Inneren steckt der Kirin 990, der auch im Mate 30 Pro und im Mate Xs zum Einsatz kommt. Das Tablet lässt sich um einen Stift und eine Tastatur erweitern.


  1. 16:32

  2. 16:17

  3. 15:47

  4. 15:00

  5. 15:00

  6. 14:30

  7. 14:19

  8. 14:03