Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › CCP Games: Eve-Online-Piloten…

Ist EVE immernoch so brutal und asozial...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist EVE immernoch so brutal und asozial...

    Autor: unsacred666 20.08.11 - 21:36

    ...wie ich das in erinnerung habe? Und damit meine ich nicht irgendwelches gemetzel oder raumschlachten, sondern einfach kranke soziopathische spieler welche einfach freude daran haben spielerfolge und spielfreude anderer zu vernichten.

    Aus dem Artikel:
    "Bei Eve Online kann eine Unachtsamkeit mitunter Wochen Arbeit kosten."
    Wer bereit ist _Arbeitsleistung_ in ein spiel zu inverstieren, dem ist eh nicht mehr zu helfen!

    Sicher sehr entspannend wenn diese Arbeit dann auch noch von einem psycho einfach zerstört wird.

  2. Re: Ist EVE immernoch so brutal und asozial...

    Autor: okst666 21.08.11 - 12:58

    Japp, ist es.

    Und wenn dir irgendein Psycho die Arbeit von Wochen kaputt gemacht hat, dann hast du irgendwas falsch gemacht.
    Wenn einem das nicht gefällt, dann sollte man ein anderes Spiel spielen.
    EVE steht für Everone Vs. Everyone. Das Konzept erklärt sich von selbst.

  3. Re: Ist EVE immernoch so brutal und asozial...

    Autor: hmm5 21.08.11 - 14:08

    Es gehört doch auch einfach dazu. Ohne das man wirklich etwas verlieren kann ist es doch langweilig.
    Und ja es macht Spaß wochenlange Arbeit von anderen Spielern zu zerstören. :)

  4. Re: Ist EVE immernoch so brutal und asozial...

    Autor: Wertzuasdf 21.08.11 - 14:18

    Naja mir geht es mit Eve online ähnlich.
    Einige Sachen fand ich beim Antesten wirklich nett; im allgemeinen das Kampfsystem an sich, die Graphik oder da Feeling wirklich ein großes Raumschiff zu kommandieren.
    Jedoch beinhaltete das Spielprinzip auch einige Dinge, mit denen ich mich persönlich(!) absolut nicht anfreunden konnte:
    -Die schwere Gewichtung der Zerstörung eines Schiffes und dem dazugehörigen Wirtschaftssystem, welches die Mudflation dadurch und nicht durch eine "technologische Signularität" vermieden hat.
    - Das Sandkastenprinzip, mit allen Auswirkungen, wie andere Spieler betrügen, Corps auszuspionieren usw., und keine wirkliche Story Instanzen oder Quests, welche einem und seine Kollegen vor die Herausforderungen stellt und bei Stange hält.
    -Das Echtzeitlernen

    Wenn es ein Online- oder Singeplayergame gibt ohne die genannten Nachteile würde ich es sicher eine längere Zeit spielen.

  5. Re: Ist EVE immernoch so brutal und asozial...

    Autor: sparvar 21.08.11 - 20:46

    unsacred666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer bereit ist _Arbeitsleistung_ in ein spiel zu inverstieren, dem ist eh
    > nicht mehr zu helfen!

    erzähle ich den kindern auf den fussballplatz beim trainieren auch immer - hört auf wenns anstregend wird...

  6. Re: Ist EVE immernoch so brutal und asozial...

    Autor: Johnny Cache 21.08.11 - 21:18

    unsacred666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...wie ich das in erinnerung habe? Und damit meine ich nicht irgendwelches
    > gemetzel oder raumschlachten, sondern einfach kranke soziopathische spieler
    > welche einfach freude daran haben spielerfolge und spielfreude anderer zu
    > vernichten.

    Das nennt sich PvP und dürfte ja wohl bei allen ersthaften Onlinespielen der Fall sein. Ich weiß daß das Konzept langsam aus der Mode kommt und man bringt den Kindern heute auch bei daß sie Gewinner sind, auch wenn die letzten sind, aber in der realen Welt kommt auf jeden Gewinner mindestens ein Verlierer... und das ist auch gut so.

    > Sicher sehr entspannend wenn diese Arbeit dann auch noch von einem psycho
    > einfach zerstört wird.

    Das sind keine Psychos, zumindest nicht alle, sondern eben Leute die genau das selbe Spiel spielen. Nur haben diese eben eine etwas andere Auffassung von Spaß.
    Und natürlich ist es scheiße wenn man gerade im Belt am minern ist und jemand mit schlechter Laune einem den Exhumer zu Sternenstaub verarbeitet, aber das ist eben der Preis dafür daß wirklich alles von Interaktion mit Spielern abhängt.
    Hey, mir hat auch schon mal einer ein Schiff für weit über eine Milliarde ISK (umgerechnet ca. 30¤) in die Luft gejagt, und so ärgerlich das auch gewesen sein mag, es war allein meine Schuld daß ich ihm überhaupt diese teure Zielscheibe geboten habe. Lebe und lerne... oder mach die selben Fehler immer wieder. ;)

    Und nur damit das wirklich allen klar ist, selbst der Markt in EVE ist PvP, was bedeutet daß man auch dort verdammt viel Geld in den Sand setzen kann. Oder aber ich sorge dafür daß die ganzen Dust-Spieler keine "Erweiterungen", was immer diese auch sein werden, bekommen können. Nichts ist unmöglich.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  7. Re: Ist EVE immernoch so brutal und asozial...

    Autor: DerKleineHorst 22.08.11 - 09:52

    Es ist doch ganz einfach:
    - du gehst nur in's PVP mit Schiffen die du bereit bist zu verlieren
    - du gehst nur in in Bereich mit Sec niedriger als 0.5 wenn du bereit bist das Schiff zu verlieren

    Im PVE Bereich verliert man sonst in der Regel doch kein Schiff.
    Allerdings macht EVE auch als Einzelkämpfer so gar keinen Sinn und Spaß.

  8. Re: Ist EVE immernoch so brutal und asozial...

    Autor: burzum 22.08.11 - 21:27

    Wertzuasdf schrieb:
    --------------------------
    > Jedoch beinhaltete das Spielprinzip auch einige Dinge, mit denen ich mich
    > persönlich(!) absolut nicht anfreunden konnte:

    Persönlich. :) Freu Dich, der Markt ist riesig, das Konzept von Eve nach wie vor einmalig. Such Dir eins der tausend anderen MMORPGS. Wobei die meisen Titel das RPG nicht im Ansatz verdient haben.

    Warum? Spiel mal DND oder DSA als Pen and Paper, danach reden wir noch mal was RPG bedeutet. :)

    > -Die schwere Gewichtung der Zerstörung eines Schiffes und dem dazugehörigen
    > Wirtschaftssystem, welches die Mudflation dadurch und nicht durch eine
    > "technologische Signularität" vermieden hat.

    Ja, wäre ja noch schöner wenn man am besten mit seinem Schiff ungestraft respawnen würde an der nächsten Station. Da kann ich ja gleich Battlestar Galactica online spielen... Eine Schande das BSG übrigens so ein drecks Casual Game von Bigpoint geworden ist. :(

    > - Das Sandkastenprinzip, mit allen Auswirkungen, wie andere Spieler
    > betrügen, Corps auszuspionieren usw.,

    Hey, DAS ist RPG! Eine ROLLE Spielen! Es gibt Leute in Eve die haben Jita seit 2 Jahren nicht mehr verlassen aber Billionen auf dem Konto weil sie nur auf Handel Lust haben und erfolgreich sind.

    Ich will keine bescheuerte Statistikhatz, noch dickere Items, ich will echte, sich ändernde Welten mit echten Menschen als Gegnern. Keine beknackten "Schlachtfelder".

    Du willst es stumpf - kein Problem, spiel WoW oder einen der tausend Klone. :)

    > und keine wirkliche Story Instanzen
    > oder Quests, welche einem und seine Kollegen vor die Herausforderungen
    > stellt und bei Stange hält.

    Es gibt inzwischen Instanzen für 16 oder gar mehr Spieler, wenn Du, außer um ISK zu machen, daran Spaß hast: Bitte. :)

    > -Das Echtzeitlernen

    Finde ich gerade gut. So kann kein Kind das 12h am Tag von der Kiste hängt doll Powerleveln wo ich vermutlich 1 1/2 Jahre bräuchte.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  3. Marabu GmbH & Co. KG, Tamm bei Ludwigsburg
  4. soft-nrg Development GmbH', Dornach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. (-78%) 12,99€
  3. (-80%) 6,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

  1. Android: Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
    Android
    Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten

    Interne Dokumente sollen Aufschluss über das künftige Finanzierungsmodell für die Google-Apps geben: Demnach will Google von den Herstellern je nach Region und Pixeldichte bis zu 40 US-Dollar pro Android-Gerät verlangen. Wer Chrome und die Google-Suche installiert, soll Ermäßigungen bekommen.

  2. Google: Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
    Google
    Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos

    Nutzer von Googles Pixel-Smartphones berichten von Problemen mit nicht abgespeicherten Fotos. Nachdem sie eine Aufnahme gemacht haben, taucht diese manchmal gar nicht in der Galerie auf oder nur das Thumbnail. Ursache des Problems könnte die HDR-Funktion sein.

  3. e*message: Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage
    e*message
    Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage

    Dietmar Gollnick ist Chef von e*message, einem Pager-Funkbetreiber, der unter anderem Ärzte und Feuerwehrleute über Notfälle benachrichtigt. Vor dem Landgericht Braunschweig verklagt er Apple, da diese mit iMessage einen Dienst mit zu ähnlichem Namen anbieten.


  1. 15:23

  2. 13:48

  3. 13:07

  4. 11:15

  5. 10:28

  6. 09:02

  7. 18:36

  8. 18:09