1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › CCP Games: Eve-Online-Piloten…

Ist EVE immernoch so brutal und asozial...

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist EVE immernoch so brutal und asozial...

    Autor: unsacred666 20.08.11 - 21:36

    ...wie ich das in erinnerung habe? Und damit meine ich nicht irgendwelches gemetzel oder raumschlachten, sondern einfach kranke soziopathische spieler welche einfach freude daran haben spielerfolge und spielfreude anderer zu vernichten.

    Aus dem Artikel:
    "Bei Eve Online kann eine Unachtsamkeit mitunter Wochen Arbeit kosten."
    Wer bereit ist _Arbeitsleistung_ in ein spiel zu inverstieren, dem ist eh nicht mehr zu helfen!

    Sicher sehr entspannend wenn diese Arbeit dann auch noch von einem psycho einfach zerstört wird.

  2. Re: Ist EVE immernoch so brutal und asozial...

    Autor: okst666 21.08.11 - 12:58

    Japp, ist es.

    Und wenn dir irgendein Psycho die Arbeit von Wochen kaputt gemacht hat, dann hast du irgendwas falsch gemacht.
    Wenn einem das nicht gefällt, dann sollte man ein anderes Spiel spielen.
    EVE steht für Everone Vs. Everyone. Das Konzept erklärt sich von selbst.

  3. Re: Ist EVE immernoch so brutal und asozial...

    Autor: hmm5 21.08.11 - 14:08

    Es gehört doch auch einfach dazu. Ohne das man wirklich etwas verlieren kann ist es doch langweilig.
    Und ja es macht Spaß wochenlange Arbeit von anderen Spielern zu zerstören. :)

  4. Re: Ist EVE immernoch so brutal und asozial...

    Autor: Wertzuasdf 21.08.11 - 14:18

    Naja mir geht es mit Eve online ähnlich.
    Einige Sachen fand ich beim Antesten wirklich nett; im allgemeinen das Kampfsystem an sich, die Graphik oder da Feeling wirklich ein großes Raumschiff zu kommandieren.
    Jedoch beinhaltete das Spielprinzip auch einige Dinge, mit denen ich mich persönlich(!) absolut nicht anfreunden konnte:
    -Die schwere Gewichtung der Zerstörung eines Schiffes und dem dazugehörigen Wirtschaftssystem, welches die Mudflation dadurch und nicht durch eine "technologische Signularität" vermieden hat.
    - Das Sandkastenprinzip, mit allen Auswirkungen, wie andere Spieler betrügen, Corps auszuspionieren usw., und keine wirkliche Story Instanzen oder Quests, welche einem und seine Kollegen vor die Herausforderungen stellt und bei Stange hält.
    -Das Echtzeitlernen

    Wenn es ein Online- oder Singeplayergame gibt ohne die genannten Nachteile würde ich es sicher eine längere Zeit spielen.

  5. Re: Ist EVE immernoch so brutal und asozial...

    Autor: sparvar 21.08.11 - 20:46

    unsacred666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer bereit ist _Arbeitsleistung_ in ein spiel zu inverstieren, dem ist eh
    > nicht mehr zu helfen!

    erzähle ich den kindern auf den fussballplatz beim trainieren auch immer - hört auf wenns anstregend wird...

  6. Re: Ist EVE immernoch so brutal und asozial...

    Autor: Johnny Cache 21.08.11 - 21:18

    unsacred666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...wie ich das in erinnerung habe? Und damit meine ich nicht irgendwelches
    > gemetzel oder raumschlachten, sondern einfach kranke soziopathische spieler
    > welche einfach freude daran haben spielerfolge und spielfreude anderer zu
    > vernichten.

    Das nennt sich PvP und dürfte ja wohl bei allen ersthaften Onlinespielen der Fall sein. Ich weiß daß das Konzept langsam aus der Mode kommt und man bringt den Kindern heute auch bei daß sie Gewinner sind, auch wenn die letzten sind, aber in der realen Welt kommt auf jeden Gewinner mindestens ein Verlierer... und das ist auch gut so.

    > Sicher sehr entspannend wenn diese Arbeit dann auch noch von einem psycho
    > einfach zerstört wird.

    Das sind keine Psychos, zumindest nicht alle, sondern eben Leute die genau das selbe Spiel spielen. Nur haben diese eben eine etwas andere Auffassung von Spaß.
    Und natürlich ist es scheiße wenn man gerade im Belt am minern ist und jemand mit schlechter Laune einem den Exhumer zu Sternenstaub verarbeitet, aber das ist eben der Preis dafür daß wirklich alles von Interaktion mit Spielern abhängt.
    Hey, mir hat auch schon mal einer ein Schiff für weit über eine Milliarde ISK (umgerechnet ca. 30¤) in die Luft gejagt, und so ärgerlich das auch gewesen sein mag, es war allein meine Schuld daß ich ihm überhaupt diese teure Zielscheibe geboten habe. Lebe und lerne... oder mach die selben Fehler immer wieder. ;)

    Und nur damit das wirklich allen klar ist, selbst der Markt in EVE ist PvP, was bedeutet daß man auch dort verdammt viel Geld in den Sand setzen kann. Oder aber ich sorge dafür daß die ganzen Dust-Spieler keine "Erweiterungen", was immer diese auch sein werden, bekommen können. Nichts ist unmöglich.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  7. Re: Ist EVE immernoch so brutal und asozial...

    Autor: DerKleineHorst 22.08.11 - 09:52

    Es ist doch ganz einfach:
    - du gehst nur in's PVP mit Schiffen die du bereit bist zu verlieren
    - du gehst nur in in Bereich mit Sec niedriger als 0.5 wenn du bereit bist das Schiff zu verlieren

    Im PVE Bereich verliert man sonst in der Regel doch kein Schiff.
    Allerdings macht EVE auch als Einzelkämpfer so gar keinen Sinn und Spaß.

  8. [gelöscht]

    Autor: [gelöscht] 22.08.11 - 21:27

    [gelöscht]

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin
  2. Stadtwerke Ingolstadt, Ingolstadt
  3. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt
  4. Fiducia & GAD IT AG, Karlsruhe, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme