Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Chris Roberts: Der Star Citizen und das…

das ganze video gibts hier

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. das ganze video gibts hier

    Autor: zZz 10.10.12 - 21:31

    http://arstechnica.com/gaming/2012/10/wing-commanders-chris-roberts-returns-to-gaming-with-ambitious-mmo/

  2. Re: das ganze video gibts hier

    Autor: daFlo 11.10.12 - 09:04

    mit dem video klärt sich auch meine frage, ob sich der flug wieder wie innerhalb einer atmosphäre verhält. dies ist zwar unlogisch aber erfahrungsgemäß sind die dogfights, bei denen das flugverhalten nur der trägheit und keinerlei reibung unterliegt, waren deutlich weniger spannend - ich glaub frontier wars?

  3. Re: das ganze video gibts hier

    Autor: wmayer 11.10.12 - 09:17

    Ja früher Frontier http://en.wikipedia.org/wiki/Frontier:_Elite_II später gab's auch
    I-War http://en.wikipedia.org/wiki/I-War_%28Independence_War%29

  4. Flugverhalten

    Autor: Spaghettirocker 11.10.12 - 11:52

    Man müsste ein Flugverhalten wie in der Serie Battletar Galactica Simulieren...

    Das wäre spannend, schub geben, den Flieger drehen und nach hinten durch den gegebenen Schub weiter fliegen und im Rückwärtsflug aus allen Rohren schießen :-)

    Das fand ich sehr überzeugend in der Serie

  5. Re: Flugverhalten

    Autor: burzum 11.10.12 - 12:11

    Spaghettirocker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man müsste ein Flugverhalten wie in der Serie Battletar Galactica
    > Simulieren...

    Dito.

    > Das wäre spannend, schub geben, den Flieger drehen und nach hinten durch
    > den gegebenen Schub weiter fliegen und im Rückwärtsflug aus allen Rohren
    > schießen :-)

    Dito.

    > Das fand ich sehr überzeugend in der Serie

    Aber nicht zwangsweise realistisch. Einmal angestubst bremst ein Objekt im all eben nicht mehr mangels Reibung mit einer Atmosphäre. Ich frag mich wie in BSG gebremst wurde oder das Schiff stabilisiert. Trotzdem war die Serie einfach nur klasse und die Schlachtszenen auch.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  6. Re: Flugverhalten

    Autor: Garwarir 11.10.12 - 12:56

    Spaghettirocker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man müsste ein Flugverhalten wie in der Serie Battletar Galactica
    > Simulieren...
    >
    > Das wäre spannend, schub geben, den Flieger drehen und nach hinten durch
    > den gegebenen Schub weiter fliegen und im Rückwärtsflug aus allen Rohren
    > schießen :-)
    >
    > Das fand ich sehr überzeugend in der Serie
    Das fände ich auch super. In den meisten Filmen und Spielen verhalten sich Raumschiffe eher wie Flugzeuge in der Luft. Ein (zumindest etwas) realistischerer Ansatz würde mir sehr gut gefallen.

  7. Re: Flugverhalten

    Autor: vulkman 11.10.12 - 16:27

    Spaghettirocker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man müsste ein Flugverhalten wie in der Serie Battletar Galactica
    > Simulieren...
    >
    > Das wäre spannend, schub geben, den Flieger drehen und nach hinten durch
    > den gegebenen Schub weiter fliegen und im Rückwärtsflug aus allen Rohren
    > schießen :-)
    >
    > Das fand ich sehr überzeugend in der Serie

    Das ging schon in Wing Commander 4, da konnte man die automatische Richtungskorrektur abschalten und genau das machen, wieso sollte er das nicht wieder einbauen...

  8. Re: Flugverhalten

    Autor: KleinerWolf 11.10.12 - 17:19

    Elite hatte das Flugverhalten. Kamen die meisten nicht mit zurecht.

  9. Re: Flugverhalten

    Autor: Sghirate 11.10.12 - 17:42

    Wer mit (mehr oder minder) realistischer Trägheit spielen will kann ja mal einen Blick auf Babylon 5: I've found her werfen. Ist ein russisches Hobby-Projekt und als solches umsonst (also gibt es keinen Grund es nicht auszuprobieren!)
    http://ifhgame.ru/main/

    Aber wie schon erwähnt ist das Problem mit realitätsnaher Trägheit, dass das Fliegen überaus kompliziert wird und es schnell passieren kann, dass man mehr Arbeit damit hat überhaupt in die Nähe des Gegners zu kommen und ihn irgendwie im Sichtfeld zu behalten als überhaupt zu zielen, oder gar zu treffen. Um ein Beispiel aus eigener Erfahrung zu bieten:
    Eternal Silence hatte zu beginn auch ein Flugmodell mit deutlich mehr Trägheit, jedoch haben viele Spieler das Spiel wieder (dauerhaft!) weggelegt, nachdem sie auch nur einige Minuten im Schiff verbracht haben, und selbst Leute mit relativ viel (Space) Flight Sim Erfahrung hatten Schwierigkeiten das Modell zu meistern (Dogfights haben ewig gedauert). Also wurde es mit einem Modell ersetzt, das etwas "arcadiger" ist. Sprich deutlich geringere Trägheit mit automatischem "Abbremsen" (jedoch noch mit der Option des "Engine Cut"s, welcher die Schubtriebwerke ausschaltet und den aktuellen Flugvektor beibehält. Rotation bleibt möglich, sprich ein Schießen auf den Verfolger ist möglich).


    TL;DR: realitätsnahe Trägheit in Dogfights ist für unerfahrene Spieler tödlich und selbst für erfahrenere häufig suboptimal.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.10.12 17:43 durch Sghirate.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SchoolCraft GmbH, St. Johann (Home-Office möglich)
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. STI - Gustav Stabernack GmbH, Lauterbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich
  2. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  3. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

  1. Protean 360+: Neuer elektrischer Antrieb macht Kleinbusse extrem wendig
    Protean 360+
    Neuer elektrischer Antrieb macht Kleinbusse extrem wendig

    Wer hat sich beim Einparken nicht schon Räder gewünscht, die bis 90 Grad eingeschlagen werden können? Das britische Unternehmen Protean hat einen elektrischen Antrieb, bei dem die Räder um 360 Grad gedreht werden können - allerdings nicht die konventioneller Elektroautos, sondern die von People Movern.

  2. Speicher: Toshiba Memory benennt sich in Kioxia um
    Speicher
    Toshiba Memory benennt sich in Kioxia um

    Nach Toshibas Notebook-Sparte, die Dynabook heißt, wird auch die europäische Speichersparte des japanischen Konzerns umbenannt. Flashspeicher-Produkte werden dann unter dem Kioxia-Label verkauft.

  3. Uplay+: Ubisoft setzt weiter auf PC-Plattform
    Uplay+
    Ubisoft setzt weiter auf PC-Plattform

    Von Anno 1800 bis Zombi: Zum Start seines Abo-Angebots Uplay+ will Ubisoft mehr als 100 PC-Games anbieten. Der Download ist bereits möglich, spielen kann man aber erst ab Anfang September.


  1. 13:22

  2. 13:00

  3. 12:25

  4. 12:01

  5. 11:52

  6. 11:45

  7. 11:35

  8. 11:20