Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Chris Roberts: Der Star Citizen und das…

Off line, eigene Hostserver?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Off line, eigene Hostserver?

    Autor: Icestorm 10.10.12 - 16:56

    Klingt gut B)

  2. Re: Off line, eigene Hostserver?

    Autor: wmayer 10.10.12 - 17:20

    Klingt allerdings so, als ob Multiplayer nicht der OpenWorld Spaß wäre, sondern was abgekoppeltes, also vllt TeamDeathmatch.

  3. Re: Off line, eigene Hostserver?

    Autor: burzum 10.10.12 - 17:34

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klingt allerdings so, als ob Multiplayer nicht der OpenWorld Spaß wäre,
    > sondern was abgekoppeltes, also vllt TeamDeathmatch.

    Deathmatch und Co würde nur Spaß machen wenn die Steuerung auch anspruchsvoll ist. Ich wünsche mir ja einen Titel in dem man die Schiffe steuern kann wie in Babylon 5 oder BSG: Sprich im Driften via Steuerdüse um 180 drehen, feuern und dann hart direkt in der Z-Achse nach oben ziehen und Schub geben (also wieder in die Richtung fliegen aus der man kam) und die Nase nach unten rotieren um den Gegner dabei unter Beschuß zu nehmen. Wenn man dabei noch durch ein Trümmerfeld fliegt wird es lustig... :)

    Diese lächerliche Kreisen mit der Maus alleine und ein bischen rollen ist einfach stumpf und reduziert solche Spiele leider auf ein besseres Moorhuhnschießen, ich möchte echte Dogfights die fliegerisches Können erfordern.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  4. Re: Off line, eigene Hostserver?

    Autor: wmayer 10.10.12 - 17:48

    Also wie bei I-War damals? War lustig.
    Bei solchen Spielen sollte aber generell Joystickpflicht herrschen. :D
    Und meiner Meinung nach macht auch der "normale" Dogfight wie er in jeder Flugsimulation zu finden ist Spaß.

  5. Re: Off line, eigene Hostserver?

    Autor: burzum 10.10.12 - 18:04

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also wie bei I-War damals? War lustig.
    > Bei solchen Spielen sollte aber generell Joystickpflicht herrschen. :D
    > Und meiner Meinung nach macht auch der "normale" Dogfight wie er in jeder
    > Flugsimulation zu finden ist Spaß.

    Bei einer Flug*simulation* wirst Du zwar nicht die Manöver fliegen können wie sie im All möglich sind aber einfach nur mit der Maus rumkreiseln wie in den Casual Games wirst Du auch nicht können sonst schmiert Dir die Kiste direkt ab auch ohne Beschuss. Wir meinen doch hoffentlich das Gleiche mit Simulation? ;)

    Unterm Strich will ich aber sagen: Ich will wieder ein Spiel das Skill und Training erfordert und eine Lernkurve hat.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  6. Re: Off line, eigene Hostserver?

    Autor: Tannenzapfen 10.10.12 - 18:17

    Dein Wort in Chris Roberts Ohren :-)

  7. Re: Off line, eigene Hostserver?

    Autor: derKlaus 10.10.12 - 18:19

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei einer Flug*simulation* wirst Du zwar nicht die Manöver fliegen können
    > wie sie im All möglich sind aber einfach nur mit der Maus rumkreiseln wie
    > in den Casual Games wirst Du auch nicht können sonst schmiert Dir die Kiste
    > direkt ab auch ohne Beschuss. Wir meinen doch hoffentlich das Gleiche mit
    > Simulation? ;)
    Das Verhalten von Raumschiffen im All ist übrigens ein interessanter Punkt; Du hattest ja in einem Post was von Driften geschrieben. Ohne Reibung und Luftwiderstand könnte es eher frustrierend werden.

    > Unterm Strich will ich aber sagen: Ich will wieder ein Spiel das Skill und
    > Training erfordert und eine Lernkurve hat.
    Ein anderer guter Punkt: Ein anspruchsvolles Spiel ist gut und schön, aber wie viel Anspruch kann ein Spieler denn wirklich ab? Ab welchem Punkt wirds zu kompliziert? Das ist der einzige Punkt, der mich momentan ein wenig zögern lässt. Ich rechne Chris Roberts hoch an, hier die Vorteile eines PCs ohne Kompromisse nutzen zu wollen. Aber wenn von einem Release in frühestens 2 Jahren die Rede ist, dann brauchts eine Menge Geld um die Entwicklung zu finanzieren. Auch wenn das Team derzeit mit 10 Mann überschaubar ist, wird das wohl noch größer werden. Inwiefern muss Roberts dann von seiner Vision abweichen, um Investoren zum Einstieg zu bewegen? Unter der Prämisse der Gewinnmaximierung ist man schnell wieder an dem Punkt der Konsolenumsetzungen und dem Erreichen weiterer Zielgruppe. Ob er damit seine Zielsetzung dann noch halten kann ist der spannende Part. Auf der anderen Seite macht Roberts den Eindruck, in der Spielebranche noch zurechtzukommen, was die Punkte von mir zumindest ein wenig relativiert. Jedenfalls klingt das bislang nach einem PC Spiel in das ich möglicherweise auch ohne Kickstarter vorab ein wenig Geld investiere :)

  8. Re: Off line, eigene Hostserver?

    Autor: zZz 10.10.12 - 19:57

    ich würde jedenfall kein spiel kaufen, wenn es bei dogfights keine geräusche oder explosionen gäbe

  9. Re: Off line, eigene Hostserver?

    Autor: derKlaus 10.10.12 - 20:03

    zZz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich würde jedenfall kein spiel kaufen, wenn es bei dogfights keine
    > geräusche oder explosionen gäbe
    Gehört irgendwie dazu, gell? Wäre jedoch unrealistisch. Also: Wo zieht man die Grenze? Realismus würde wahrscheinlich auf Kämpfe wie bei Frontier: Elite 2 rauslaufen (ich meine das war bei dem Spiel), was absolut nicht spielspaßfördernd wäre.

  10. Re: Off line, eigene Hostserver?

    Autor: Anonymer Nutzer 10.10.12 - 20:08

    wars Elite, oder Elite 2?

    so um 95 auf der "gold games" Cd gespielt, aber ich habs nie zum Landen gebracht, ich erinnere mich noch, die Anleitung war glaub ich nur in Englisch, was damals ein Problemchen war ;)

  11. Re: Off line, eigene Hostserver?

    Autor: derKlaus 10.10.12 - 20:18

    Das war Elite 2, wo man mit affenartiger Geschwindigkeit aufeinander zurast und etwa 0,5 Sekunden zeit zum schießen hat, bevor man sich mit affenartiger Geschwindigkeit wieder voneinander entfernt.

    Bei Elite 1 war das Landen die absolute Killerprobe. Zumindest bis man den Autopiloten hatte. So um 95 klingt nach Elite Gold oder aber Elite 2, Elite 1 hab ich so etwa '87 auf dem c64 gespielt, und da wars glaube ich schon 2 oder 3 Jahre alt. Das waren noch Zeiten: Spiel laden, Hausaufgaben machen, und dann losspielen :)

  12. Re: Off line, eigene Hostserver?

    Autor: baldur 10.10.12 - 20:20

    Eine "Realismus" Option wär sicher eine Möglichkeit. Wer es realistisch will, kann die Option anschalten, wer Explosionen und maschinengewehrhämmern will kann sie ausschalten :-)
    Sounds gehören schon zur Atmosphäre, wie eine passende Hintergrundmusik. Steht ja auch nicht in jedem Spiel übérall eine live Band rum, die die passende Hintergrundmusik spielt ;-)
    Gedämpfte Sounds ala Galaktica wären auch ein Kompromiss.

  13. Re: Off line, eigene Hostserver?

    Autor: tristo72 10.10.12 - 20:35

    http://backup-eu.robertsspaceindustries.com/

    Da gibts ein wenig mehr zu sehen.

  14. Re: Off line, eigene Hostserver?

    Autor: NxKronos 10.10.12 - 21:45

    Zitat:

    "I just jizzed in my pants."

    Ich bin zwar sehr, sehr vorsichtig geworden, was Vorschuss-Lorbeeren angeht, aber ich hab hierbei ein wirklich gutes Gefühl. Die Argumentation, die er für "PC als Plattform" verwendet, erscheint ehrlich - ebenso das Ziel eben genau das durch zu ziehen.

    Mit einer Realismus-Option könnte ich mich aber sehr anfreunden - vielleicht nicht nur, was Geräusche betrifft sondern auch in die Richtung "Luke, you turned your targeting system off." -- Interessant wäre es allemal (oder eben Elite-alike Landungen).

    Anhand meiner bisherigen Erwartungen bin ich jedoch über eins verwundert: Das fehlen von Planetenlandungen. Handel mit Planeten war bisher immer ein wichtiger Teil in Non-Rail Space Shootern, und irgendwie bin ich mir noch nicht sicher, ob ich mich damit Anfreunden kann, das eben ein wichtiger Bestandteil (Handel auf Planeten; Klar, wird wohl was anderes geben, wenn man die Archetypen Ideen hört) für die Komplettierung eines "Universums" fehlt.

  15. Re: Off line, eigene Hostserver?

    Autor: Da Mike 11.10.12 - 02:10

    Hallo NxKronos,

    Chris Roberts spricht explizit in seiner 58min Erklärung die Möglichkeiten als Kopfgeldjäger, Pirat, Resourcensammler (Trümmer?) an, Mineninhaber? (Chris sprach auch von einer Mine auf einem Asteoriden) und Forscher? ; als Beispiel eines Forscher der als erster diesen findet & den Retoursprung überlebt ( ;-) ... erinnert leicht an den Wing Commander Film ) darf diesem "Sprungpunkt" eine Namen geben -> ist für die Community erst auch dann "anwählbar", auch von Zollgebühren in "Terra" Nähe => NO ENEMY - NO MONEY ;)

    Bekannt ist, das eine "Singleplayer" - Tutorial/Kampagne als "Squadron 42" angeboten wird. Die "Citizen-Edition" als Crowdfunding Plattform.

    Ob in der Online Alpha oder Beta sind laut dem 58min Video leider genau so unklar wie die Schifftypen und Klassen ( obwohl eines der 100EUR Schiffe "WINGNUT" Kampf "FREELANCER" auf Transport & Erkundung ausgelegt sein werden ist die "Constellation spaceship" ein mögliches Trägerschiff ( Chris spricht sowohl die Möglichkeit von der Einladungen von Freunden für Geschütze & Fighter - Slots in Fights (Begrenzt) an!!!

    ICH HABE 18 JAHRE AUF X-COM GEWARTET -> Danke an Sid Meier & Jake Solomon

    ob wir im NOV. 2014 bereit sind . . . http://uk.gamespot.com/star-citizen/videos/star-citizen-announcement-trailer-6397993/

    LG euer Mike

  16. Re: Off line, eigene Hostserver?

    Autor: Da Mike 11.10.12 - 02:22

    Hallo NxKronos,

    Chris Roberts spricht explizit in seiner 58min Erklärung die Möglichkeiten als Kopfgeldjäger, Pirat, Resourcensammler (Trümmer?) an, Mineninhaber? (Chris sprach auch von einer Mine auf einem Asteoriden) und Forscher? ; als Beispiel eines Forscher der als erster diesen findet & den Retoursprung überlebt ( ;-) ... erinnert leicht an den Wing Commander Film ) darf diesem "Sprungpunkt" eine Namen geben -> ist für die Community erst auch dann "anwählbar", auch von Zollgebühren in "Terra" Nähe => NO ENEMY - NO MONEY ;)

    Bekannt ist, das eine "Singleplayer" - Tutorial/Kampagne als "Squadron 42" angeboten wird. Die "Citizen-Edition" als Crowdfunding Plattform.

    Ob in der Online Alpha oder Beta sind laut dem 58min Video leider genau so unklar wie die Schifftypen und Klassen ( obwohl eines der 100EUR Schiffe "WINGNUT" Kampf "FREELANCER" auf Transport & Erkundung ausgelegt sein werden ist die "Constellation spaceship" ein mögliches Trägerschiff ( Chris spricht sowohl die Möglichkeit von der Einladungen von Freunden für Geschütze & Fighter - Slots in Fights (Begrenzt) an!!!

    ICH HABE 18 JAHRE AUF X-COM GEWARTET -> Danke an Sid Meier & Jake Solomon

    ob wir im NOV. 2014 bereit sind . . . http://uk.gamespot.com/star-citizen/videos/star-citizen-announcement-trailer-6397993/

    LG euer Mike

  17. Elite 2

    Autor: FaLLoC 11.10.12 - 11:48

    derKlaus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zZz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ich würde jedenfall kein spiel kaufen, wenn es bei dogfights keine
    > > geräusche oder explosionen gäbe

    > Gehört irgendwie dazu, gell? Wäre jedoch unrealistisch. Also: Wo zieht man
    > die Grenze? Realismus würde wahrscheinlich auf Kämpfe wie bei Frontier:
    > Elite 2 rauslaufen (ich meine das war bei dem Spiel), was absolut nicht
    > spielspaßfördernd wäre.

    Ich habe Elite 2 final frontier geliebt. Gerade die Lernkurve und das abstrakte, aber realistische Verhalten im Raum fand ich nach etwas Gewöhnung derart beeindruckend, dass mich seit dem nichts mehr, keine grafisch noch so schöne Spacesim vom Hocker reißen konnte mit ihren Pseudoatmosphärenverhalten im All.

    Ich würde sonst was für ein Elite 2 mit aktueller Technik geben.

    Und mit den Geräuschen: Die Eigengeräusche des eigenen Schiffes würde man ja auch im Vakuum hören. Die Gegnerexplosion halt nicht. Dass geräuschloser Weltraum sehr Eindrucksvoll sein kann, hat man ja an Serien wie Firefly oder Battlestar Galactica gesehen.

    --
    FaLLoC



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.10.12 11:53 durch FaLLoC.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich, Bremen
  2. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Bingen am Rhein (Großraum Mainz)
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. BWI GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (aktuell u. a. Cryorig Gehäuselüfter ab 7,49€, Sandisk Ultra 400-GB-microSDXC für 59,90€)
  3. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Wizards Unite im Test: Harry Potter Go mit Startschwierigkeiten
Wizards Unite im Test
Harry Potter Go mit Startschwierigkeiten

Der ganz große Erfolg ist das in der Welt von Harry Potter angesiedelte Wizards Unite bislang nicht. Das dürfte mit dem etwas zähen Einstieg zusammenhängen - Muggel mit Durchhaltevermögen werden auf den Straßen dieser Welt aber durchaus mit Spielspaß belohnt.
Von Peter Steinlechner

  1. Pokémon Go mit Harry Potter Magische Handy-Jagd auf Dementoren

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

  1. Qualcomm: Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt
    Qualcomm
    Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt

    Im zweiten Halbjahr sollen erste Smartphones wie das ROG Phone 2 von Asus mit dem Snapdragon 855 Plus erscheinen: Qualcomm verspricht mehr Takt bei den CPU-Kernen und eine schnellere Adreno-Grafikeinheit.

  2. Epic Games Store: Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen
    Epic Games Store
    Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen

    Verbesserungen beim Offlinemodus, dazu Speicherstände in der Cloud und etwas später Nutzerbewertungen: Epic Games hat die Pläne für seinen Epic Games Store aktualisiert. Und es gibt ein Spiel von einem Entwickler exklusiv, der bis vor kurzem noch vehement gegen solche Deals war.

  3. Remix3D: Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett
    Remix3D
    Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett

    Am 10. Januar 2020 ist Schluss: Microsoft wird seine Plattform Remix3D schließen. Dort konnten Mitglieder ihre 3D-Modelle teilen und diese für Powerpoint, Virtual Reality oder Minecraft benutzen. Das Unternehmen empfiehlt, beliebte Modelle vor dem Ende herunterzuladen - dann werden sie gelöscht.


  1. 17:07

  2. 17:02

  3. 15:07

  4. 14:52

  5. 14:37

  6. 14:20

  7. 14:02

  8. 13:47