Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Chris Roberts: Über 6,2 Millionen US…

Analoge Hardware Recycling?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Analoge Hardware Recycling?

    Autor: Johnny Cache 20.11.12 - 11:52

    Ich bin ja sicher nicht der einzige der noch völlig veraltete analoge Hardware aus den 90ern, wie z.B. Thrustmaster F16 FLCS, WCS II oder RCS rumliegen hat, welche für solche Spiele ja eigenlich ideal wäre.
    Gibt es da halbwegs brauchbare Wege diese unverwüstliche Hardware auch auf aktuellen Kisten wieder zum laufen zu bekommen? Ein RCS geht sicher über nen einfachen Adapter, aber die tausend Buttons und Hats am FLCS haben ja damals ne Tastatur emuliert.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  2. Re: Analoge Hardware Recycling?

    Autor: Hotohori 20.11.12 - 13:11

    Hm, ist halt die Frage ob man dann dafür einen Treiber benötigt oder ob diese Hardware (praktischerweise) einen Tastatur Anschluss besitzt, dann wäre das ja problemlos möglich. Ansonsten müsste man halt mal im Internet suchen ob es irgendwelche Software Tools gibt, mit der man so etwas heutzutage zum laufen bekommen. Gibt da ja doch einige mächtige Tools in dem Bereich.

    Auf jeden Fall will Roberts hier sehr viel unterstützen, wodurch man deutlich mehr Auswahl hat wie man SC spielen will, aber wer die Wahl hat... ;)

    Ich bin auch noch auf der Suche nach dem richtigen Joystick für mich, bei mir kommt erschwerend noch hinzu, dass ich Linkshänder bin. Hab mir schon überlegt vielleicht doch mal zu versuchen mit auf rechts umzugewöhnen, weil ich hätte schon gerne einen gut geformten Joystick und nicht irgend einen, der zufällig auch für Linkshänder geeignet ist. Meine Maus hab ich auch rechts, also umgewöhnen wäre vielleicht schon möglich...

  3. Re: Analoge Hardware Recycling?

    Autor: Johnny Cache 20.11.12 - 13:24

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin auch noch auf der Suche nach dem richtigen Joystick für mich, bei
    > mir kommt erschwerend noch hinzu, dass ich Linkshänder bin. Hab mir schon
    > überlegt vielleicht doch mal zu versuchen mit auf rechts umzugewöhnen, weil
    > ich hätte schon gerne einen gut geformten Joystick und nicht irgend einen,
    > der zufällig auch für Linkshänder geeignet ist. Meine Maus hab ich auch
    > rechts, also umgewöhnen wäre vielleicht schon möglich...

    Umgewöhnen kann man sich auf jeden Fall, besonders weil man bei einem kompletten HOTAS sowieso alle Hände und Füße irgendwo nutzen muß. Ob man jetzt etwas weniger Feingefühl an Stick oder Throttle hat ist da fast schon nebensächlich.

    Ich hab damals mein Auto auch nur mit rechts gelenkt und bin später dann auch links umgestiegen, was besonders ironisch ist, da ich zur selben Zeit von einem Schalter auf Automatik umgestiegen bin. Gerade da wäre es nicht mehr nötig gewesen. Hmmm... ;)

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  4. Re: Analoge Hardware Recycling?

    Autor: Hotohori 20.11.12 - 13:32

    Jo, ich überlege definitiv mir einen mit Schubregler zu holen.

    Aber gut, ich spiele auch mit dem Gedanken mir dann die Consumer Version von Oculus Rift zu holen + LEAP Motion (was sich Roberts noch angucken muss - aber auf jeden Fall will -, ehe er was dazu sagen kann). ^^

    Weiß auch nicht wieso ich hier so viel Geld in Hardware investieren würde, wobei Oculus kann man ja für so gut wie jedes Game nutzen. ^^

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ifp l Personalberatung Managementdiagnostik, Raum Norddeutschland
  2. Hochschule für Technik Stuttgart University of Applied Sciences, Stuttgart
  3. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe Innenstadt-Ost
  4. Linova Software GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,95€
  2. 2,99€
  3. 4,99€
  4. 49,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Protean 360+ Neuer elektrischer Antrieb macht Kleinbusse extrem wendig
  2. Elektroauto Porsche Taycan kann vorerst nicht mit 350 kW geladen werden
  3. Elektrisches Hypercar Lotus Evija soll 2.000 PS haben

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    1. Sicherheit: Microsoft untersucht Rust als Alternative zu C und C++
      Sicherheit
      Microsoft untersucht Rust als Alternative zu C und C++

      Die Mehrheit der Sicherheitslücken, die Microsoft behebt, sind auf die Speicherprobleme von C und C++ zurückzuführen. Das Sicherheitsteam von Microsoft untersucht deshalb nun den Einsatz der Sprache Rust.

    2. Geheimdienst: Ehemaliger NSA-Mitarbeiter zu neun Jahren Haft verurteilt
      Geheimdienst
      Ehemaliger NSA-Mitarbeiter zu neun Jahren Haft verurteilt

      50 Terabyte NSA-Daten wurden bei dem ehemaligen Geheimdienstmitarbeiter Harold T. Martin III 2016 entdeckt. Nun wurde er zu neun Jahren Gefängnis verurteilt. Ob ein Zusammenhang mit den Leaks von The Shadow Brokers besteht, konnte nicht endgültig geklärt werden.

    3. Stromversorgung: Der Einfluss der Niederlande auf den deutschen Netzausbau
      Stromversorgung
      Der Einfluss der Niederlande auf den deutschen Netzausbau

      Der niederländische Mutterkonzern plant große Umstrukturierungen beim deutschen Netzbetreiber Tennet. Das könnte gravierende Folgen für die Energiewende haben.


    1. 14:27

    2. 14:18

    3. 14:00

    4. 13:29

    5. 13:08

    6. 12:35

    7. 12:22

    8. 12:00