1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Civilization 6 im Test: Nachhilfestunde…

Bin enttäuscht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bin enttäuscht

    Autor: teenriot* 24.10.16 - 10:16

    Sehr gut:
    - nix

    Gut:
    - neue Spielmechaniken (Distrikte, Korps, getrennte Forschungsbäume, individualisierte Regierungen)

    Unentschieden:
    - Straßenmechanik

    Schlecht:
    - Interface (ineffizient, unübersichtlich, essentielle Mechaniken von CIV5 nicht übernommen)
    - KI
    - Auseinanderlaufen von politischer und wissenschaftlicher Entwicklung (man rennt quasi noch mit Kriegern rum, ist politisch aber schon bei Social Media)
    - Karten/Platz-Balancing (auf Standard-Einstellungen hat man oft schlicht nicht den Platz für vernünftige Städte nach der hauptstadt und Küstenstädte sind ab jetzt extreme Nachteile)
    - Keine Baulisten möglich (also im späten Spiel muss man u.U. bei einigen Städte jede Runde das ineffiziente Interface benutzen um ein Bauprojekt anzustoßen)
    - Ab der Moderne geht alles viel zu schnell

    Katastrophal:
    - teils heftige Bugs (die es wohl auch zum guten Teil schon in der Demo gab)
    - Weltwunder-Baubedingungen (wie soll das bei der Stadtplannung berücksichtigen?)
    - Einheiten wachen nicht auf wenn ein Gegner sich nähert
    - extrem unübersichtliche Grafik (Es gibt so viele Elemente die in einem Matsch untergehen und optisch einfach nicht markant aufbereitet wurden. Bei den Deutschen sucht man ständig seine eigenen Einheiten. Kann mir vorstellen das einige Kopfschmerzen kriegen beim ständigen lesen der kleinen Texte und konzentriertem absuchen des Bildschirms. Das hat alles nichts mit dem Stil zu tun, den finde ich grundsätzlich gut. Und die Krönung ist dann der Fog of War. Sieht gut aus, aber nur auf Videos, wenn man nicht selbst spielt.)

    Fazit:
    Ich hätte nicht gedacht das man sich erneut traut ein unfertiges Spiel raus zu bringen. Und das offensichtlich vorherrschende Entwicklungs-Mantra "Anders ist besser" versaut für mich die ganze Atmosphäre. Die Grafik erreicht nicht mal 10% der Nützlichkeit des 20 Jahre alten Civ2 und ist nur noch ein liebloser Pixelhaufen ohne jede Funktionalität.

    Ich werde es weiter spielen, aber dann wieder wohl eher Civ5 spielen wenn ich Lust auf Civilisation habe und auf das erste dicke DLC warten.

    PS: Ich rede nur über Singleplayer.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.10.16 10:22 durch teenriot*.

  2. Re: Bin enttäuscht

    Autor: der_wahre_hannes 24.10.16 - 10:28

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Grafik erreicht nicht mal 10% der Nützlichkeit des 20 Jahre alten Civ2 und ist nur
    > noch ein liebloser Pixelhaufen ohne jede Funktionalität.

    Ohne Scheiß, kein Civ hat mich je wieder so fasziniert wie Civ 2. Teil 3 und 4 habe ich auch gerne gespielt (gerade die Sache mit der Kultur finde ich eine hervorragende Neuerung), aber an Civ 2 sind die mMn nie rangekommen. Scheint so, als ob auch Teil 6 das nicht schafft.

    > Ich werde es weiter spielen, aber dann wieder wohl eher Civ5 spielen wenn
    > ich Lust auf Civilisation habe und auf das erste dicke DLC warten.

    Teil 5 habe ich noch nie gespielt... wie schneidet das deiner Meinung nach denn gegenüber Civ 2 ab?

  3. Re: Bin enttäuscht

    Autor: Screeny 24.10.16 - 10:30

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehr gut:
    > - nix
    Ich sehe die höheren Frameraten durch die optimiertere Grafik durchaus als großen Vorteil. CIV5 wirkte immer rucklig und hat Einbussen gehabt.

    > Schlecht:
    > - Interface (ineffizient, unübersichtlich, essentielle Mechaniken von CIV5
    > nicht übernommen)
    Da stimme ich zu, das ist am Anfang wirklich ein bisschen ... eigenartig. Nach einer gewissen Zeit findet man sich aber gut zurecht.

    > - Auseinanderlaufen von politischer und wissenschaftlicher Entwicklung (man
    > rennt quasi noch mit Kriegern rum, ist politisch aber schon bei Social
    > Media)
    Das ist doch genau das Schöne an Civ: Man kann sich das Staatsbild so bauen, wie man es für richtig hält.

    > Katastrophal:
    > - teils heftige Bugs (die es wohl auch zum guten Teil schon in der Demo
    > gab)
    Habe nach 25 Stunden nur 1 Bug gefunden: Wenn ich das Spiel beenden will, hängt es sich manchmal nach Abdunkeln des Monitors auf. Nicht unbedingt schön aber "heftig" auch nicht.

    > - Weltwunder-Baubedingungen (wie soll das bei der Stadtplannung
    > berücksichtigen?)
    Huh? Was genau meinst du?

    > - Einheiten wachen nicht auf wenn ein Gegner sich nähert
    Stimmt - das ist ätzend. Ebenso mit Städten, die nicht automatisch in den Bombardement Modus übergehen.

    > - extrem unübersichtliche Grafik (Es gibt so viele Elemente die in einem
    > Matsch untergehen und optisch einfach nicht markant aufbereitet wurden. Bei
    > den Deutschen sucht man ständig seine eigenen Einheiten. Kann mir
    > vorstellen das einige Kopfschmerzen kriegen beim ständigen lesen der
    > kleinen Texte und konzentriertem absuchen des Bildschirms. Das hat alles
    > nichts mit dem Stil zu tun, den finde ich grundsätzlich gut. Und die
    > Krönung ist dann der Fog of War. Sieht gut aus, aber nur auf Videos, wenn
    > man nicht selbst spielt.)
    Den Fog of War finde ich persönlich großartig!
    Zu kleine Texte sind mir nicht aufgefallen - vielleicht die Auflösung anpassen?

  4. Re: Bin enttäuscht

    Autor: teenriot* 24.10.16 - 10:35

    Es schneidet gut ab, aber nur mit Brave New World - Erweiterung. Aber du wirst erst mal ein paar mal gegen die Wand laufen, wenn du Civ2 geprägt bist. Zuerst flucht man aufgrund der Spielmechaniken wie z.B. Glück, aber wenn man sich darauf einlässt macht es irgendwann Klick im Kopf. Man kann halt nicht mehr mit 100 Städten totsiedeln wie in Civ 2 und Straßen kosten Unterhalt :). Ich hatte Civ5 erst letztes Jahr begonnen und mich nach den ersten Fehlschlägen einfach mal durch's Web gelesen. Sehr zu empfehlen ist: https://www.civforum.de/forum.php

    Einzig die KI ist mies. Da muss man dann mit dem Schwierigkeitsgrad nachhelfen.

  5. Re: Bin enttäuscht

    Autor: teenriot* 24.10.16 - 10:39

    Screeny schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Katastrophal:
    > > - teils heftige Bugs (die es wohl auch zum guten Teil schon in der Demo
    > > gab)
    > Habe nach 25 Stunden nur 1 Bug gefunden: Wenn ich das Spiel beenden will,
    > hängt es sich manchmal nach Abdunkeln des Monitors auf. Nicht unbedingt
    > schön aber "heftig" auch nicht.

    Zwei Beispiele:
    - Der Button um die Platzierung von Gesandten zu bestätigen funktioniert bei mir nicht. Zum Glück hab ich irgendwann herausgefunden das es einen 3 Pixel breiten Streifen ganz am Ende des Buttons gibt, der dann doch klickbar ist
    - Texte sind Abgeschnitten zum Beispiel im Stadtdetail-Menu

    > > - Weltwunder-Baubedingungen (wie soll das bei der Stadtplannung
    > > berücksichtigen?)
    > Huh? Was genau meinst du?

    - z.B. Weltwunder X kann nur neben einem Berg bei Vollmond zu Weihnachten gebaut werden

    > Stimmt - das ist ätzend. Ebenso mit Städten, die nicht automatisch in den
    > Bombardement Modus übergehen.

    Die können doch nicht mehr selbst kämpfen oder was meinst du?

  6. Re: Bin enttäuscht

    Autor: glasen77 24.10.16 - 10:50

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Screeny schrieb:
    > Zwei Beispiele:
    > - Der Button um die Platzierung von Gesandten zu bestätigen funktioniert
    > bei mir nicht. Zum Glück hab ich irgendwann herausgefunden das es einen 3
    > Pixel breiten Streifen ganz am Ende des Buttons gibt, der dann doch
    > klickbar ist
    Der Bug ist mir nicht über den Weg gelaufen. Dafür ist mir das Spiel komplett abgestürzt, als ich mal kurz weg war um mir etwas zum Essen zu machen.

    > - Texte sind Abgeschnitten zum Beispiel im Stadtdetail-Menu
    Da ich das Spiel nur auf Englisch spiele, ist mir dieser Bug noch nicht aufgefallen. Aber Civ hatte schon immer Probleme bei der Lokalisierung.

    > > > - Weltwunder-Baubedingungen (wie soll das bei der Stadtplannung
    > > > berücksichtigen?)
    > > Huh? Was genau meinst du?
    >
    > - z.B. Weltwunder X kann nur neben einem Berg bei Vollmond zu Weihnachten
    > gebaut werden
    Das ist halt die Lernphase. Man muss sich halt mal in die Civilopädia schauen.

    > > Stimmt - das ist ätzend. Ebenso mit Städten, die nicht automatisch in
    > den Bombardement Modus übergehen.
    Sie machen das schon, nur sieht man es nicht wirklich. Der Modus ist so unsichtbar, dass man jedes Mal denkt, man müsste ihn manuell aktivieren.

    > Die können doch nicht mehr selbst kämpfen oder was meinst du?
    Doch, können sie. Man muss halt nur eine Stadtmauer bauen.

  7. Re: Bin enttäuscht

    Autor: teenriot* 24.10.16 - 10:58

    glasen77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das ist halt die Lernphase. Man muss sich halt mal in die Civilopädia
    > schauen.

    Ich bin passionierter Civ-Spieler aber ich will darin nicht meinen Doktor machen. Natürlich benutze ich die Civilopädia, aber ich werde nicht anfangen die Bedingen für alle Weltwunder auswendig zu lernen und ich werde nicht bei jeder Stadtgründung alle Weltwunder durchklicken. Ich will mich entspannen beim spielen.

    > Doch, können sie. Man muss halt nur eine Stadtmauer bauen.

    Oops ok, guter Hinweis. Habe bei 2 Spielen am WE wohl echt keine Mauer gebaut bzw da hat niemand angegriffen. Waren Builder-Spiele und meine Nachbarn konnte ich freundlich gesinnt halten.

  8. Re: Bin enttäuscht

    Autor: ecv 24.10.16 - 12:07

    Ein durchgespieltes Wochenende...
    Es macht großen Spaß, Mechaniken sind im Prinzip gut. Aber die Balance und die Bugs warten auf einen schnellen Patch.
    In den ersten hundert runden durfte ich bestimmt alle vier runden eine neue Politik aussuchen, das wurde schon lästig. Die KI ist unfassbar schlecht, eigentlich befinde ich mich fast durchgehend im Krieg. Letzte Runde hat mir der Chinese Krieg erklärt 'weil ich nicht hören könne'. Grund? Ich habe mehr Weltwunder als er. Genau eines habe ich, der Chinese keines. Einheiten Rennen dumm rum und lassen sich leicht abschießen. Ich hatte auf Prinz kein Problem mit vier feldkanonen und zwei Musketieren meinen gesamten Kontinent zu übernehmen. Sofern ich den Platz hatte zwischen all den Priestern noch Einheiten zu bewegen. Die KI baut einfach unendlich Einheiten und Missionare, schickt die wie blöd umher. Diplomatie ist nach wie vor kaum nutzbar. Dafür bekomme ich Nachrichten das ich eben ein Barbarenlager eingenommen habe.

    Dazu kommen sehr viele kleine Bugs wie abstürze, ein verschwindendes Menü für die Händler, nicht lesbare Texte, alle Spezialeinheiten haben als Beschreibung 'spezielle Einheit fürs Land' oder 'ein spezieller distrikt'...
    Die KI bietet einem Städte zum Frieden an die man längst erobert oder sogar zerstört hat. Allgemein scheint Handel nicht richtig zu funktionieren, die Angebote sind grausig.

    Die Performance ist super, selbst mein alter q9900 Intel kommt noch gut mit. Grafik gefällt mir persönlich gut.

    Sobald die Bugs gefixt und einige Mechaniken überdacht wurden, wie bei Civ ja üblich, wird es wohl das beste Civ aller Zeiten.

    TL;DR

    Civ Fans sollten zugreifen, Fans von ausgefeilter Strategie und Diplomatie lassen besser die Finger davon bis das erste Mechanik dlc erschienen ist, oder der fette Patch mit Bugfixes ;-)

  9. Re: Bin enttäuscht

    Autor: mister_a 24.10.16 - 12:57

    Also enttäuscht bin ich bei weitem nicht.

    Die vielen spielverhindernden Bugs (Abstürze, nicht funktionierende Schalter, usw...) kann ich nicht wirklich nachvollziehen. Mir sind ein paar logische Bugs aufgefallen. Z.b. wurde mir im ersten Spiel von einr Zivilisation der Krieg erklärt und daraufhin sah ich Tomyris - die Herrscherin meines ersten Spiels (also im Prinzip den Charakter, den ich gerade spielte) - mir ebenfalls den Krieg erklären. Das verwirrte doch sehr.
    Im folgenden habe ich noch zwei weitere Zivilisationen getroffen, die zu dem Zeitpunkt dann (laut GUI) mit mir im Krieg waren, ohne mich zu kennen. Ein Runde später haben sie aber Frieden geschlossen -> insofern hat sich das Problem dann wieder von selbst erledigt.

    Die GUI Bugs, die sowas wie nicht funktionierende Schaltflächen oder abgeschnittene beschreiben habe ich wie gesagt überhauptnicht. Manchmal braucht es vielleicht etwas länger (1-2 sek) damit eine Einheit sich bewegt oder so, aber im Endeffekt wird immer alles angenommen was ich an Tasten drücke.
    Kann das vielleicht an anderen Auflösungen liegen (!= FUllHD) - bzw. an Problemen damit, das GUI entsprechend flexibel zu gestalten?

    Deutlichster Kritikpunkt meinerseits: Ressourcensymbole sind im Gegensatz zu Civ5 erheblich schwerer zu identifizieren. Der Kontrast zur Karte ist deutlich geringer, was mehr Zeit und auf Dauer auch mehr Anstrengung erfordert, um die Sachen richtig einzuschätzen.
    Und ich denke, dass entweder die Erklärung zur Errichtung von Nationalparks falsch ist, oder die Aktivierungsmechanik nicht funktioniert. Wenn man extra schön drei Felder an einem Naturwunder freimacht und dann in Rautenform mit einem Naturwunderfeld somit 4 Felder frei hat (alle mit mindestens der erforderlichen Annnehmlichkeit versehen), dann sollte man da sowas errichten können. Ging aber nicht.. 1600 Glaubenspunkte für nix. Das war dann doch etwas schade. ;-)

    Alles in allem aber finde ich es sehr gelungen. Die Balance die Civ5 aus meiner Sicht hat, erreicht es gefühlt irgendwie noch nicht. aber das kann auch sein, dass man selbst noch in der Findungsphase ist und etwas wirr spielt, ohne dass man bei jedem Schritt jetzt zu 100% weiß, was alles die Folgen sind. Die Distrikte find ich schon sehr gelungen, auch das Verknüpfen von Einheiten und die zahlreichen neuen Wunder (gerade in Verbindung mit den teilweise abgefahrenen Geländevoraussetzungen!) sowie das Bonussystem für Technologien und kulturelle Errungenschaften. Man hat ständig was zum Grübeln und nachsehen -> Habe ein tolles Gefühl dabei :)

    EDIT:
    Was ich ungerechtfertigter weise vergaß: Die Musik! Ich bin großer Fan von stimmiger akustischer Untermalung. Das bekommt auch dieser Civ Teil wunderbar hin. Zu de ohnehin sehr atmosphärischen Stücken die an sich schon top komponiert sind, fiel mir auf, dass einige sich im Laufe des Spiels noch wandeln. d.h. ein und dasselbe Stück war in der Antike vielleicht ausschließlich an der Harfe gezupft worden, während in der Moderne oder im Informationszeitalter auf einmal moderne Basslinen und/oder Breakbeats auftauchen. Meiner Ansicht nach ist das absolut fantastisch gelöst!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.10.16 13:17 durch mister_a.

  10. Re: Bin enttäuscht

    Autor: teenriot* 24.10.16 - 13:26

    Ja die Musik ist gut.

    Meine Meinung ist auch eher eine Außenseiter-Meinung.
    Das Stimmungsbild was ich wahr genommen habe:

    40% begeistert
    30% Zufrieden
    20% Unzufrieden
    10% Barbaren

    Von daher ist der Start schon mal gelungen verglichen mit früheren Titeln.
    Mal schauen was die großen DLC's bringen.

    Meine Meinung kann sich auch sicher auch noch mal ändern.
    Aber die UI muss auf jeden fall gefixt und optimiert werden.
    Ohne gute UI verkrampft man und es kommt nicht das Feeling auf
    was man von CIV seit über 20 Jahren erwartet und kennt.
    Letztlich ist es für die Hersteller der Erfolg der Serie auch eine große Bürde.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.10.16 13:39 durch teenriot*.

  11. Re: Bin enttäuscht

    Autor: rldml 24.10.16 - 14:35

    teenriot* schrieb:

    Das Wegesystem ist weitaus realistischer als vorher - und auch besser. Auch dass man einen Arbeiter nur begrenzt zum Ausbau der Feldmodernisierungen nutzen kann ist gut - Damit hat man endlich das Arbeiter-Problem gelöst, dass in allen vorherigen Civ-Teilen jeweils gegen Ende des Spiels nur noch nervig war.

    Zudem überzeugt mich das Politiksystem auch mehr als das in Civ5 - Es ist lediglich etwas schade, dass man den Übergang im Zweifel nur mit Gold und nicht mit x Runden Anarchie bezahlen kann (manchmal hab ich gerade kein Gold, aber "Zeit"). Etwas zu einfach wirds, weil man mit jeder neuen Kultureigenschaft auch einmal kostenlos die Regierung ändern kann - das sollte man nur bei bestimmten Schlüsselereignissen zulassen. Gerade im Standardspiel kann man so alle 4-5 Runden die Regierung anpassen.

    >
    > Gut:
    > - neue Spielmechaniken (Distrikte, Korps, getrennte Forschungsbäume,
    > individualisierte Regierungen)

    Distrikte sind nett, halten aber nicht das, was ich mir davon versprochen habe, nämlich stark spezialisierte Städte. Das erreicht man speziell bei Produktion und Nahrungsmitteln eher durch Feldmodernisierungen, Weltwundern und Händlern, die man an andere eigene Städte verschickt. Religion und Kultur-Distrikte sind (abhängig vom selbst gewählten Schwerpunkt zu unterschiedlichen Zeitpunkten im Spiel) eigentlich in jeder Stadt erforderlich. Handelsdistrikte nach Goldbedarf, wobei man aber bei guten politischen Außenbeziehungen auch was mit Händlern abfangen kann.

    > Schlecht:
    > - Interface (ineffizient, unübersichtlich, essentielle Mechaniken von CIV5
    > nicht übernommen)

    Da wird sicher mit den nächsten Patches noch einiges kommen. Aber du hast durchaus recht, derzeit ist die ganze UI noch ein wenig verbugged...

    > - KI

    Ich habe bisher nur auf Prinz gespielt, die hier beschriebenen Geschichten haben meine Gegner nicht gebracht.

    Das einzige negative, das mir auffiel ist die Art , wie gegnerische Spieler handeln: Mir kam der Aktzeke um die Ecke und wollte ein Luxusgut von mir. Dafür hat er mit ebenfalls ein Luxusgut, einen Goldbetrag und Gold pro Runde angeboten. Ich wollte meine politische Beziehung zu ihm verbessern und habe nur Luxusgut gegen Luxusgut tauschen wollen. Das Angebot empfand der Gegner dann als Frechheit, obwohl sich die Situation für ihn verbessert hat.

    > - Auseinanderlaufen von politischer und wissenschaftlicher Entwicklung (man
    > rennt quasi noch mit Kriegern rum, ist politisch aber schon bei Social
    > Media)

    Den Effekt habe ich weder bei mir, noch bei den KIs gesehen.

    > - Karten/Platz-Balancing (auf Standard-Einstellungen hat man oft schlicht
    > nicht den Platz für vernünftige Städte nach der hauptstadt und Küstenstädte
    > sind ab jetzt extreme Nachteile)

    Das Problem habe ich selbst nicht gehabt, da ich meine Städte von Anfang an etwas weiter auseinander gebaut habe.

    Küstenstädte brauchen jetzt halt mehr Liebe, damit diese gedeihen können ;), aber meine zwei produktivsten Städte war gegen Spielende tatsächlich Küstenstädte. Von daher kann ich dein Vorurteil nicht bestätigen. Es hängt halt stark von der Umgebung ab, in der man Küstenstädte baut - bei mir waren ein paar Hügel drumherum.

    > - Keine Baulisten möglich (also im späten Spiel muss man u.U. bei einigen
    > Städte jede Runde das ineffiziente Interface benutzen um ein Bauprojekt
    > anzustoßen)

    So ineffizient isses gar nicht - durch die Distrikte wird es sogar etwas übersichtlicher.

    > - Ab der Moderne geht alles viel zu schnell

    War aber schon in allen anderen Civ-Teilen so. Wähle eine längere Spieldauer (z.B. Marathon), dann hat man nach der Entwicklung einer neuen Technologie auch Zeit, mal eine Armee zu bauen und den Gegner zu überfallen...

    > Katastrophal:
    > - Weltwunder-Baubedingungen (wie soll das bei der Stadtplannung
    > berücksichtigen?)

    Das ist nicht katastrophal, sondern genial! Man muss sich mehrmals überlegen, welche Weltwunder man braucht und wohin man sie bauen will. Viele Weltwunder bieten dafür im Gegenzug nur noch globale Vorteile.

    > - Einheiten wachen nicht auf wenn ein Gegner sich nähert

    Ist mir nicht passiert.

    > - extrem unübersichtliche Grafik (...) Und die
    > Krönung ist dann der Fog of War. Sieht gut aus, aber nur auf Videos, wenn
    > man nicht selbst spielt.)

    Unübersichtlich finde ich nur, dass manche Zivilisationen die gleichen Farben benutzen (Frankreich + Griechenland z.B.), das sorgt für Irritationen.

    Der Fog of War ist eigentlich gut, aber es wäre noch cooler, wenn der Grafikstil sich mit den fortlaufenden Zeitaltern anpassen würde. Es wirkt surreal, wenn man Atombomben bauen kann und die Weltkarte wirkt wie im tiefsten Mittelalter...

    > PS: Ich rede nur über Singleplayer.

    Ich auch :)

  12. Re: Bin enttäuscht

    Autor: Dampfplauderer 25.10.16 - 14:15

    Eines der schönsten Details hast vergessen: Das Verkaufen von Einheiten. Für absurd hohe Summen. Grade mit Arbeitern sehr lustig...auf eine Anwendung runter benutzen, verkaufen. Die Einheit stirbt nächste Runde oder wird übernommen ? Verkaufen.
    ...etc.

  13. Re: Bin enttäuscht

    Autor: donthurtm3 03.07.17 - 11:18

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehr gut:
    > - nix
    >
    > Gut:
    > - neue Spielmechaniken (Distrikte, Korps, getrennte Forschungsbäume,
    > individualisierte Regierungen)
    >
    > Unentschieden:
    > - Straßenmechanik
    >
    > Schlecht:
    > - Interface (ineffizient, unübersichtlich, essentielle Mechaniken von CIV5
    > nicht übernommen)
    > - KI
    > - Auseinanderlaufen von politischer und wissenschaftlicher Entwicklung (man
    > rennt quasi noch mit Kriegern rum, ist politisch aber schon bei Social
    > Media)
    > - Karten/Platz-Balancing (auf Standard-Einstellungen hat man oft schlicht
    > nicht den Platz für vernünftige Städte nach der hauptstadt und Küstenstädte
    > sind ab jetzt extreme Nachteile)
    > - Keine Baulisten möglich (also im späten Spiel muss man u.U. bei einigen
    > Städte jede Runde das ineffiziente Interface benutzen um ein Bauprojekt
    > anzustoßen)
    > - Ab der Moderne geht alles viel zu schnell
    >
    > Katastrophal:
    > - teils heftige Bugs (die es wohl auch zum guten Teil schon in der Demo
    > gab)
    > - Weltwunder-Baubedingungen (wie soll das bei der Stadtplannung
    > berücksichtigen?)
    > - Einheiten wachen nicht auf wenn ein Gegner sich nähert
    > - extrem unübersichtliche Grafik (Es gibt so viele Elemente die in einem
    > Matsch untergehen und optisch einfach nicht markant aufbereitet wurden. Bei
    > den Deutschen sucht man ständig seine eigenen Einheiten. Kann mir
    > vorstellen das einige Kopfschmerzen kriegen beim ständigen lesen der
    > kleinen Texte und konzentriertem absuchen des Bildschirms. Das hat alles
    > nichts mit dem Stil zu tun, den finde ich grundsätzlich gut. Und die
    > Krönung ist dann der Fog of War. Sieht gut aus, aber nur auf Videos, wenn
    > man nicht selbst spielt.)
    >
    > Fazit:
    > Ich hätte nicht gedacht das man sich erneut traut ein unfertiges Spiel raus
    > zu bringen. Und das offensichtlich vorherrschende Entwicklungs-Mantra
    > "Anders ist besser" versaut für mich die ganze Atmosphäre. Die Grafik
    > erreicht nicht mal 10% der Nützlichkeit des 20 Jahre alten Civ2 und ist nur
    > noch ein liebloser Pixelhaufen ohne jede Funktionalität.
    >
    > Ich werde es weiter spielen, aber dann wieder wohl eher Civ5 spielen wenn
    > ich Lust auf Civilisation habe und auf das erste dicke DLC warten.
    >
    > PS: Ich rede nur über Singleplayer.

    Ich stimme dir da voll und ganz zu. Ich spiele Civilization seit Civ2. War eigentlich recht begeistert. Vor allem haben mich die DLC bei Civ 4 begeistert. Es war abwechslungsreich. Civ 5 war zwar erst gewöhnungsbedürftig aber man hat sich dann schnell dran gewöhnt. Aber das was die hier gebracht haben hat mich sehr enttäuscht!

    - Kein/kaum Überblick. Schlechte KI. Weniger diplomatische Möglichkeiten. Alles schreitet kontrollos viel zu schnell voran. Mir kommt es vor als ob ich einfach nur irgendwas klicke ohne zu denken. Als ob man nicht wirklich viel Einfluß hat auf das Spielgeschehen. Bevor man eine Stadt gründet überlegt man wo es am besten wäre und dann ist die Stelle doch nicht so schön. Das Balancing zwischen den Forschungen fehlt. Wie du sagtest die Soldaten rennen im Kettenhemd rum und man hat Humanismus entwickelt. Wie ich einen großen Propheten bekomme weiß ich noch immer nicht. Also das ist kein CIV. Das ist wie wenn der Regisseur von einer Filmfortsetzung wechselt oder der Schauspieler.

    Für mich habe ich eine Entscheidung getroffen. Ich werde nie wieder ein CIV kaufen, jedenfalls nicht sofort wenn es rauskommt. Habe fast 60 Euro in den Müll geschmissen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WITRON Gruppe, Neu-Isenburg bei Frankfurt/Main
  2. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  3. ista International GmbH, Essen
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


    Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
    Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
    Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

    Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
    2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
    3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt